Bank of Scotland und SWK Bank: Festgeld sinkt weiter

Gestern haben wieder zwei große Banken den Zinssatz bei ihrem Festgeldangebot gesenkt. Ob dies eine Konsequenz aus der Leitzinssenkung ist, bleibt fraglich.

So konnte bei der Bank of Scotland bereits mehrere Senkungen des Festgeldes verzeichnet werden, noch im April lag der Zinssatz bei 3,70% p.a. und fiel so schrittweise auf den Maximalzinssatz von 3,20% p.a. Trotzdem kann es besonders durch die 12-monatige Laufzeit überzeugen, denn hier beträgt der Zinssatz 2,50% p.a. und befindet sich hier auf einer sehr guten Platzierung in unserem Festgeldvergleich.

Darüber hinaus bietet das Bank of Scotland Festgeld viele weitere attraktive Vorteile:

  • optional monatliche oder jährliche Zinsgutschrift
  • Laufzeit: ab 12 bis 60 Monaten
  • 30 Euro Startprämie bei Eröffnung des dazugehörigen Tagesgeldkontos
  • keine Kontoführungskosten
  • keine Mindesteinlage
  • garantierter Zinssatz ohne Zinsschwankungen
  • 250.000€ gesetzliche Einlagensicherung

Im Vergleich dagegen das SWK Bank Festgeld. Derzeit bietet es einen Maximalzinssatz von bis zu 3,40% Zinsen jährlich, vorher lag dieser Zinssatz bei 3,50% p.a. Eine minimale Zinssenkung seit April diesen Jahres, derzeit liegt der Maximalzinssatz über dem Angebot der Bank of Scotland, allerdings kann dieser bei der 12-monatigen Laufzeit mit 10 Basispunkten übertrumpfen.

Hier die weiteren Konditionen des SWK Bank Festgeldes:

  • Zinsgutschrift erfolgt zum Ende der Laufzeit
  • Laufzeiten von mind. 6 bis max. 72 Monaten
  • bis zu 3,40% Zinsen
  • garantierter Zinssatz
  • gebührenfreie Kontoführung
  • Mindesteinlage 10.000€
  • 100.000€ gesetzl. Einlagensicherung

Fazit:
Beide Festgeldkonten haben attraktive Vorteile. Das SWK Festgeld bietet aktuell 10 Basispunkte mehr, allerdings kann die Bank of Scotland hierbei bei der kurzen Festgeldanlage von 12 Monaten bessere Konditionen anbieten. Auch in puncto Einlagensicherung kann die BoS hier eine höhere Sicherungsgrenze liefern.  Die Möglichkeit einer monatlichen oder jährlichen Zinsgutschrift oder erst zum Ende der Laufzeit ist dagegen eher eine persönliche Entscheidung. Beide bieten Ihre Festgeldkonten gebührenfrei an und haben auch verschiedene Anlagezeiträume ebenso einen garantierten Zinssatz. Alles in allem kann man sagen, das für jeden Bedarf das richtige Konto angeboten wird und die Wünsche des Kunden decken kann.

Bank of Scotland und SWK Bank: Festgeld sinkt weiter was last modified: Juli 17th, 2012 by Melanie Kamara

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail: