Höhere Zinsen beim SWK Bank Festgeld

SWK Bank Festgeld mit höheren ZinsenAb sofort erhalten alle Kunden, die sich für ein neues SWK Bank Festgeldkonto entscheiden, in den Anlage-zeiträumen von 1 bis 3 Jahren deutlich höhere Zinsen von bis zu 3,10%.

Anzumerken ist noch das der derzeitige Spitzenzins der SWK Bank bei 48 Monaten Anlagedauer bei 3,30% liegt und nicht angetastet wird. Ich denke alle Kunden können sich so aber erstmal wieder über eine große Zinssteigerung freuen - hoffentlich ist dies der Beginn einer nachhaltigen Steigerung.

Hier die Zinsen des SWK Bank Festgeldes in der Übersicht:

  • 3,30% - 48 Monate
  • 3,10% - 36 Monate (vorher 2,50%)
  • 2,60% - 24 Monate (vorher 2,00%)
  • 2,20% - 12 Monate (vorher 1,70%)
  • 1,50% - 6 Monate

Im Durschnitt sind dies Zinserhöhungen von immerhin 60 Prozentpunkten - das gab es schon lange nicht mehr. Das SWK Bank Festgeld bietet darüber hinaus eine geringe Mindestanlage von 10.000€ sowie die gesetzliche Einlagensicherung.

Weitere Infos erhalten Sie auf unserer Infoseite zum SWK Bank Festgeld.

Tags: ,



 
 

Mehr zu diesem Thema hier:

  • Sorry, leider noch keine Referenzen ..

23 Kommentare zu “Höhere Zinsen beim SWK Bank Festgeld”

  1. Henry
    15. Juni 2010 um 12:40

    Warum sollte ich bei denen Geld anlegen wenn ich bei deren Kooperationspartner der Fidor Bank für 3 Monate schon 2,6 %, für 6 Monate 2,75 % und für 12 Monate sogar 3,01% Zinsen bekomme ?

    Die Fidor Bank bietet doch in a l l e n Anlagezeiträumen weitaus bessere Angebote.

  2. Tagesgeld News
    15. Juni 2010 um 13:34

    Ja - und man muss Mitglied der Fidor Community werden um die Zinsen zu bekommen. Super Vorteil.

  3. Mark
    15. Juni 2010 um 13:43

    Genau,man hat ja sogar noch den Vorteil Wissenswertes aus allen Bereichen der Finanzwelt mitzubekommen und da auch Hilfe zu bekommen. Alles sogar sehr übersichtlich. Außerdem gibt es noch Geld zu Aktivitäten im Communitybereich. Alles kein muss,aber man hat dort noch einige Vorteile die gegenüber anderen Banken, die man nutzen kann,wenn man will(kein muss).

  4. Henry
    15. Juni 2010 um 14:24

    @tagesgeld-News

    Ihre negative Einstellung zur Fidor Bank ist hier allen Usern die ihre Webseite schon länger verfolgen hinlänglich bekannt…

  5. Sascha
    15. Juni 2010 um 14:30

    @Henry Darin besteht doch aber eigentlich der Sinn eines solchen Blogs. Wenn man sich mit einer Empfehlung nicht wohlfühlt wird sie nicht ausgesprochen. Und wenn Tagesgeldnews nun mal die Fidor Bank aus irgendwelchen Gründen nicht empfehlen möchte, dann ist das doch nur als ok zu werten. Ich persönlich würde auch keine Empfehlung aussprechen, wenn ich nicht 100% dahinter stehe. Und der angesprochene Kritikpunkt bezüglich der Community ist meines Erachtens durchaus gerechtfertigt, da es schliesslich um Konten geht und nicht darum an Communitys gebunden zu werden. Einfachheit und Klarheit finde ich da besser, als vielleicht mögliche Undurchsichtigkeiten der notwendigen Zusatzprodukte.
    Von daher kann ich das Gegenargument : “Ja - und man muss Mitglied der Fidor Community werden um die Zinsen zu bekommen. Super Vorteil” durchaus verstehen.

  6. Tagesgeld News
    15. Juni 2010 um 15:02

    Ganz im Gegenteil - das Festgeld der Fidor Bank ist seit längerem eines meiner Favoriten. Nur ist es für mich etwas unverständlich und daher “komisch” warum ich mich für solch ein tolles Konto mit 1A Zinsen bei einer Community anmelden muss. Das Konto finde ich gut - nur an der Umsetzung hapert es.

  7. Henry
    15. Juni 2010 um 15:43

    Na , dann sind wir uns ja grundsätzlich einig.

    Wobei ich immer noch nicht mal ansatzweise nachvollziehen kann , warum dieser “Community Beitritt” anscheinend DAS Hauptproblem darstellen soll und damit die Fidor Bank nicht empfohlen wird.

    Es werden doch für den Community Beitritt nur die folgenden wenigen und dazu völlig harmlosen Angaben benötigt :
    Vorname ,Nachname,Nick-Name*,E-Mail-Adresse* ,Passwort*,Passwort wiederholen*

    Bin seit März ” Mitglied ” dieser Commutity und hab nicht 1 Beitrag bis heute da eingestellt oder mich in einer anderen Art und Weise in dieser ” Community ” beteiligt.

    Das ist doch alles freiwillig und kein Zwang dahinter oder sonst etwas.
    Da meldet an sich einmal innerh. von 10 Sekunden an und gut ist es.
    Es ist nun mal seitens der Fidor Bank so vorgegeben, das man sich erst dort anmelden muss bevor man ein Konto eröffnen kann.

    Aber was ist da so schlimm dran ?? Ich begreifs echt nicht…

    Sich durch diese kurze Registration zur Community ” abschrecken ” zu lassen und sich damit diese sehr sehr guten Zinsenn durch die Lappen gehen zu lassen, ist für mich völlig unverständlich.

    Auch die Kommunikation via Mail und gesamte Abwicklung ist 1a mit *

    Ich kann die Fidor Bank völlig uneingeschränkt ( aber natürlich nur bis zur gesetzl. abgesicherten Einlagenhöhe von 50.000 Euro ) jedem empfehlen !

  8. Tagesgeld News
    15. Juni 2010 um 16:27

    Diese Diskussion wurde doch nun schon zig mal geführt. Ein Kunde will ein Konto und keinen Community Beitritt - so ist der Stand. Darum entscheiden sich sehr weniger Nutzer für dieses Modell und daher wird dieses nicht von uns empfohlen. Bitte keine Meldungen mehr dazu. Danke.

  9. Zinshai
    15. Juni 2010 um 17:02

    ich habe mich einfach fürs Tagesgeldkonto angemeldet und es funktioniert. Ohne Beitritt in eine “Community” - was auch immer das sein soll. Nirgends auch bei der Anmeldung ein Hinweis darauf. Möchte wissen, woher dieses Gerücht kommt?
    Nur die Abwicklung per eMail ist gewöhnungsbedürftig und nicht sicher. Mal sehen, ob das Geld irgendwann wieder zurückkommt…

  10. Norbert
    15. Juni 2010 um 20:06

    “Diese Diskussion wurde doch nun schon zig mal geführt.”

    Sehe ich absolut genauso. Vielleicht könnte man hier zu den relevanten Beiträgen verlinken?
    Dort wäre dann auch zu lesen, dass Mitgliedschaften schon seit Alters her von tausenden RaiBa-VoBa-Sparda-BlablaBa Filialen gefordert und von der Kunschaft akzeptiert werden, obwohl sie sogar noch mit einem Anteilskaufzwang verbunden sind. Eigentlich alles kalter Kaffee.
    Könnte man wirklich -bis zur Bekanntwerdung neuer Tatsachen,hehe,- diskussionsmäßig an den Nagel hängen.

  11. Tagesgeld News
    15. Juni 2010 um 21:26

    Danke - vielen Dank für die Erlösung. Hier gibt es die geforderten Infos: http://www.tagesgeld-news.de/festgeld/fidor-bank-festgeld-mit-hoeheren-zinsen-93252/ da wurde auch das Thema Community Vor- und Nachteile länger diskutiert. Viel Spaß beim Lesen.

  12. Kroener
    16. Juni 2010 um 10:42

    Wir freuen uns über die lebhafte Diskussion. Wer will, kann diese gerne auf unserer Seite mit uns weiterführen, nachdem wir die Gastfreundschaft von tagesgeld.news da nicht überstrapazieren wollen.

    Eines sei gesagt: Dass wir einen “eigenen” Ansatz haben, ist uns komplett klar. Dies halten wir für wichtig und nennt man auch “Positionierung”. Es gibt eine Reihe von Usern (Man kann auch user der FIDOR Community sein, ohne Kunde sein zu müssen) die sich gerne über Geldthemen austauschen und sich so gegenseitig in ihren Entscheidungen und Gedanken anregen und unterstützen. Andere wollen das nicht. auch ok. vollkommen ok.

    Die Initiatoren der FIDOR bank wollten eines auf einen Fall NICHT: eine normale Bank bauen, die sich ausschließlich über den Zins und sonst nichts unterscheidet. Das braucht Deutschland nicht. Das gibt es schon zu genüge. Und es ist auch nicht im Interesse der Kontokunden, da ein derartiger Ansatz sicherlich nicht nachhaltig ist.

    Die Community ist ja auch nur das eine unterscheidungsmerkmal. Das andere ist unser smart money center, mit dem geldtransaktionen in einer sehr modernen/zeitgemäßen form möglich sind und werden. So wird es demnächnst möglich sein, Geld an ein Twitter-Account zu senden… “Wie soll das denn gehen?” werden Sie nun fragen - oder aber auch “Wer braucht denn sowas?”… Auch das diskutiere ich gerne mit Ihnen auf unserer Seite.

    Unser web 2.0 verständnis geht aber auch in anderer richtung weiter. bedeutet: Wir werden in naher Zukunft unsere einlagen-Kunden VOR der kreditvergabe an zu finanzierende Unternehmen mitdiskutieren lassen. Somit haben unsere einlagenkunden die möglichkeit die mittelverwendung ihrer einlagen mitzubestimmen. Wie das funktioniert: Auch das gerne auf unserer plattform.

    Zusammenfassend: Wir sind sicher keine bank für kunden, die NUR gute zinsen haben wollen. Klar, das bieten wir an. Wir bieten sehr gute Zinsen UND eine Menge an innovativen Zusatzvorteilen. Wer das auf keinen Fall haben will, sollte es unbedingt lassen.

    Wer es haben will und auch Lust darauf hat, mit uns gemeinsam eine wirklich neue Bank zu entwickeln, der ist herzlich eingeladen dies zu tun!

    Besten Dank
    Ihr Matthias Kröner

  13. NRS
    16. Juni 2010 um 13:25

    Möchte gern zur PSD RheinNeckarSaar Erfolg aus dem PLZ-Bereich 3 melden.
    Antrag am 08.d.M.abgeschickt, Kontoeröffnung wurde am 10.06.durchgeführt.
    2,5% Zinsen p.A. für bis zu € 20.000,– bis 30.09.d.J. garantiert.
    Gutes Angebot, schneller und kompetenter Service. Online ohne Probleme
    verfügbar.

  14. Manni
    16. Juni 2010 um 17:07

    So sagen’s alle, zum Beispiel auch die allesamt zufriedenen Kommentatoren auf der entsprechenden Unterseite von xxxxxx.

  15. lars
    16. Juni 2010 um 17:18

    Tja, Beweise sind wohl nun zu genüge erbracht worden…

  16. Tagesgeld News
    16. Juni 2010 um 20:30

    Bitte keine dubiosen Seiten hier empfehlen. Und bitte keine Beleidigungen. Was ist denn mit euch los.

  17. Tagesgeld News
    16. Juni 2010 um 20:31

    Was hat das denn alles überhaupt mit der SWK Bank zu tun - doch nichts.

  18. Manni
    16. Juni 2010 um 21:36

    Hehe, als dubios kann man alles beliebige bezeichnen, muss dann aber auch mit der eigenen Dubiosität zumindest rechnen. Klar hat’s mit der SWK nichts zu tun, aber daß das Thema auch ohne das Zutun von alteingesessenen Kommentatoren immer wieder an die Oberfläche schwappt zeigt, daß es von Interesse ist.

    Ich kann mir das übrigens nur so erklären, daß du als quasi öffentliche Person und Finanz-VIP bei der PSD-RNS auf einer schwarzen Liste gelandet bist, da sie ja an externer Werbung und Publizität im allgemeinen kein gesteigertes Interesse haben. So ist’s wohl ausnahmsweise mal ein Nachteil kein Otto Normalverbraucher zu sein, sondern ein Finanzmogul. <-;<

  19. Tagesgeld News
    16. Juni 2010 um 22:31

    Die Seite war dubios - alle Banken verbieten solch einen “Service” im Sinne von Freundschaftswerbung um sich zu bereichern. Sobald das eine Bank mitbekommt ist der Seite schneller weg als da gewesen. Freunschaftswerbung sollte auch solche sein und nicht zu wirtschaftlichen Zwecken weniger ausgenutzt werden - und wer sagt denn das man diese Provision als Geworbener überhaupt bekommt - sehr dubios - da würde ich NIEMALS meine Daten an diese Person geben - wer weiß was damit noch angestellt wird - immerhin wird da ja auch Kontonummer, Bank etc. vorausgesetzt.

  20. Manni
    16. Juni 2010 um 23:11

    Nun mal im Ernst. Das interessiert die Banken doch eine feuchten Kehrricht, ob der Neukunde ein Freund des Altkunden ist oder aber ein Bekannter, Nachbar, Kollege, Verwandter oder Fremder. Die einen nennen’s Freundschaftswerbung, die anderen Empfehlung und die anderen sonstwie, ohne daß es sich tatsächlich unterscheidet. Die Banken und sonstige Unternehmen wollen neue Kunden und geben gern etwas für deren Vermittlung, zumal die eigene Anwerbung sie selbst dann teurer käme, wenn sie denn überhaupt erstmal einen Kontakt zum interessierten Neukunden irgendwie bekommen haben sollten.

    Darum ging’s in meinem vorigen Kommentar eigentlich nichtmal, aber ich hätte es auch nicht für möglich gehalten, daß man sich als besonnener Mensch und noch weniger als Fachmann so darüber aufregen könnte. Und selbst meine Kontodaten haben zumindest all jene, mit denen ich schonmal via Ebay zu tun hatte, von wer weiß wie vielen Firmen ganz abgesehen. Das wäre viel zu ertraglos für Betrüger und Kriminelle, wenn sie fremde Kontodaten auf diese langsame und mühsame Art und Weise ansammeln wollten. Zum einen sind unberechtigte Lastschriften kinderleicht zurückzubuchen, zum weiteren ist mir sowas noch nie begegnet und zu guter letzt mache ich mir darum nun wirklich keine Sorgen.

    Viele Banken zahlen gern Werbeprämien. Warum sollten sie sich da auch auf professionelle Neukundenvermittler wie diese Seite beschränken? Das eine tun und das andere nicht sein lassen.

  21. Tagesgeld News
    16. Juni 2010 um 23:34

    Es ist nun mal verboten - da die Bank nicht weiß von welcher Seite und Personen die “Werbenden” kommen. Das könnte genau so gut eine rechtsradikale Seite oder ähnlich verbotenes sein - deshalb ist ja Werbung und Vermarktung nur ausgewählten Betreibern gestattet - wo kämen wir denn hin wenn jeder Hunz und Kunz auf irgendwelchen unseriösen Seiten Geld für irgendwelche Abschlüsse anbietet.

    Tut mir leid - es ist verboten - und das ist sehr gut so. Ich bin dafür dass Seiten überprüft und dann zugelassen werden - diese bestimmt nicht.

    Und bitte diese sinnlose Diskussion jetzt unterlassen - warum lasse ich mich als Gebilderter denn immer darauf ein?

  22. Manni
    17. Juni 2010 um 00:20

    Um mir Ungebildetem etwas der so dringend nötigen Bildung angedeihen zu lassen. Bis dahin werde ich mich noch etwas beömmeln inmitten meiner Unwissenheit. (-:=

  23. Tagesgeld News
    17. Juni 2010 um 10:28

    Danke ;-)

Kommentar abgeben:

eMail: