SWK Bank nimmt Zinssenkung beim Festgeld zurück

SWK Bank Festgeld mit neuen ZinsenÜberraschend hat die SWK Bank heute die Zinssenkung beim Festgeld von gestern, Mittwoch den 28.07.2010, zurückgenommen. Damit gelten nun wieder die vorherigen Zinsen in allen Anlagezeiträumen.

Eigentlich sollten die Zinsen in den Anlagezeiträumen 24 Monaten, 12 Monaten und 6 Monaten um einige Basispunkte sinken – da die Abschlüssen höchstwahrscheinlich eingebrochen sind und um keinen negativen Trend zu setzen, gelten nun wieder die alten Zinsen.

Hier die Zinsen in der Übersicht:

  • 3,30% – 48 Monate
  • 3,10% – 36 Monate
  • 2,60% – 24 Monate
  • 2,20% – 12 Monate
  • 1,50% – 6 Monate

Besonders erfreulich sind diese Neuigkeiten für Anleger, die Festgeld für kurze Laufzeiten suchen – da ist die SWK Bank im Festgeld Vergleich nun wieder führend. Und auf der Infoseite zum SWK Bank Festgeld gibt es auch wieder die alten hohen Zinsen zu bestaunen.

SWK Bank nimmt Zinssenkung beim Festgeld zurück was last modified: Juli 29th, 2010 by Tagesgeld News

  1. Am Ende hatte die Aktion ja wenigstens etwas positives – die hohen Zinsen sind bestehen geblieben und wurden nicht gesenkt. Vielleicht steigen diese in den nächsten Wochen sogar noch etwas an.

  2. Vielleicht haben da ein paar hochbezahlte Schreibtischstrategen einfach und wieder mal am Kunden vorbei gedacht. Kommt ja öfter vor, das diese abgehobenen Leute nicht mehr den Bezug zur Basis -dem Kunden- haben.

  3. Solche halbherzigen Aktionen sehen nie gut aus für eine Bank – was sollen denn die Kunden von sowas halten, wenn eine Bank nicht einmal halbwegs ihre Zinspolitik planen kann – wie soll sie da mit Geld umgehen können?

  4. Ja, genau, schon aus Seriösitätsgründen hätte ich als SWK-Verantwortlicher den zweiten Schritt unbedingt zumindest ein paar Wochen hinausgeschoben. Es mag von den bankinternen Zahlen her durchaus wohlbegründet gewesen sein, aber nun stehen sie ganz blöd da.

  5. Vielleicht ist bei der Bank auch Ferienzeit und die Zinsen steigen – oder am Ende der Woche (Freitag) steigen die Zinsen, wenn die Leute ins Wochenende starten wollen 😉 Das wäre doch mal nett…

  6. Na sowas, die ARAL-Tanke macht hier die gleiche Masche wie die SWK. Am Dienstag 6c runter (und damit billiger als die Freien), am Mittwoch 6c hoch, Donnerstag 6c runter, Freitag 6c hoch. Für dieses Herumwedeln gibt es bestimmt ein fürchterlich wichtig klingendes englisches Wort. Vielleicht wedelt die Fidor ja auch noch wieder nach oben? Die haben schließlich noch ein Problem mit ihrem Quax-Versprechen. Aber vielleicht schafft man diese Zusage aufgrund eines Vorschlags eines Communitymembers rückwirken ab,hehe. My bank is my Knetgummi. Aber eine Wiedereinrichtung der vorherigen Zustände ist in einem Abwärtstrnd wie wir ihn z.Zt. haben, zwangsläufig im Interesse der Kundschaft. Siehe SWK.

  7. Klar gibt es immer bessere oder schlechtere Angebote – aber im Ranking ist die SWK Bank seit vielen Monaten im oberen Bereich vertreten – ausklammern würde ich da z.B. die BIGBANK aus Estland – da muss man schon genauer auf die Einlagensicherung achten.

    Aber generell sind die Festgeldzinsen der SWK Bank als gut zu bewerten.

  8. „klar führend – wenn man ausländische Banken ausklammert.“

    Wenn man nur geschickt ausklammert, kann man auch noch die Nullzinsbank-AG als Spitzenreiter herauskehren. Weniger unnötiges Ausklammern bringt aber mehr Zinsen. Deswegen muß man ja nicht jede GetRichBank aus Mexico mit dortiger Staatssicherheit für die Einlagen ins Kalkül ziehen. Ein wenig differenzieren sollte man bei dem Wort „Ausland“ schon. Banken nur nach deutsch/undeutsch zu sortieren, mag einen Zweck erfüllen, aber sicher nicht den nach möglichst hohen Erträgen für den Anleger. Das ist so, als würde man nur die Banken, die mit A – F anfangen unereinander vergleichen.
    Die SWK hat die Zinsen erhöht, damit ist sie wieder im positiv im Gespräch, auch wenn es eigentlich nur eine Nullrunde war. Aber in einem Abwärtstrend wird Zinserhöhungen eben mehr Aufmerksamkeit geschenkt als den schon langweilenden Zinssenkungen. Da wird leicht übersehen, dass es eigentlich bessere Angebote gibt.

  9. Nur was treibt eine Bank an innerhalb von nur 2 ! Tagen die Zinsen wieder zu korrigieren ?

    Gerade Zinsänderungen werrden doch von den Kunden doch äußerst sensibel zur Kenntnis genommen und sollten darum durchdacht sowie möglichst spärlich durchgeführt werden.

    Von Weitblick und vorausschauendem Handeln , kann hier aber wohl nicht die Rede sein. Eher hektisches und Kopfloses agieren würde ich da mal sagen….

    Finde ich sehr merkwürdig dieses Verhalten innerhalb von 48 Stunden.

  10. Ja – genau – die SWK Bank ist in Deutschland bei allen Anlagezeiträumen im Festgeld Vergleich klar führend – wenn man ausländische Banken ausklammert. Klar sind das noch nicht die Zinsen wie bspw. von 1 oder 2 Jahren – aber immerhin.

  11. Nur „keinen negativen Trend zu setzen“ ist sicher die allergrösste Sorge einer Bank. Und „die alten hohen Zinsen zu bestaunen“ lassen war sicher Anlass zur Kehrtwende, denn die Banken würden ihren Kunden ja so gern viel mehr zahlen und sie darben beim aktuell niedrigen Zinsniveau ja samt und sonders. Und bei Kurzläufern „ist die SWK Bank im Festgeld Vergleich nun wieder führend“, wenn, ja wenn bei 6, 12 und 24 Monaten nicht ein halbes bis ganzes Dutzend Banken ihrerseits die Führung übernommen hätten.

    Hurra! Ein positiver Trend ist geboren! Nieder mit den sinkenden Zinsen! Es gehe bergauf! Und wenn wenn es schon keinen Trend gibt dann reden wir uns und der Welt eben einen herbei.

  12. Naja, so doll ist das auch nicht. Die NIBC z.B. zahlt mehr. Wer gern weniger Zinsen möchte kann ja zur SWK gehen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

eMail: