Inflationsrate in Deutschland sinkt auf 1,40%

Inflationsrate März 2013Nach Angaben des statistischen Bundesamtes ist die Inflationsrate nach 1,5% im Februar im Laufe des Monats März weiter abgefallen und beträgt nun 1,40%.

Nur noch 1,40% Inflation

Die Verbraucherpreise in Deutschland sind demnach im März diesen Jahres gegenüber dem Vorjahr 2012 um 1,4% gestiegen. Die Teuerungsrate schwächte sich damit seit Jahresbeginn weiter ab. Eine niedrigere Inflationsrate gab es zuletzt im Dezember 2012 mit 1,3%.

Energiepreise gefallen

Das Bundesamt gibt zudem an, dass die Rate im Vergleich zum Vormonat um nur 0,5% gestiegen ist. Allgemein ist dies gerade für den Verbraucher ein gutes Signal, die Preise sind stabil und steigen derzeit nicht sonderlich viel. Insbesondere die gefallenen Energiepreise haben zu diesem Ergebnis beigetragen.

Bedeutung für Tagesgeldzinsen

Für die Tagesgeldzinsen hat die gefallene Inflation 2 gravierende Auswirkungen:

  1. Geldentwertung verringert sich
  2. Banken könnten weiter die Zinsen senken.

Einerseits haben Kunden nun von den seit Jahresbeginn stark gefallenen Tagesgeldzinsen mehr - denn die Differenz zwischen Zinssatz beim Tagesgeld und Inflation wird größer - meist wird das Geld sogar nicht mal mehr entwertet, sondern am Ende des Jahres bleibt etwas über. Dies ist natürlich nur der Fall, wenn man ein Konto mit mehr Zinsen als Inflation wählt, sprich höher als 1,40%. Ggf. muss man hier auch wechseln.

Andererseits könnte die gesunkene Inflation auch die weiter fallenden Zinsen erklären. Die Geldentwertung wird weniger, daher müssen Kredite verteuert werden und / oder Guthabenzinsen zurückgefahren werden.

Tipp - 2% Tagesgeld sichern

Daher unser Tipp für Sparer - wechseln Sie noch heute bspw. zur Wüstenrot mit 2% Zinsen und 6 Monaten Zinsgarantie - das Angebot ist nur noch bis zum 15.04.2013 erhältlich. Zur Monatsmitte erwarten wir zudem weitere Zinssenkungen in Richtung 1,5% maximaler Spitzenzins.

Hier noch einmal die Konditionen des Wüstenrot Tagesgeld:

  • 2,00% Zinsen ab dem 1. Euro bis zu max. 10.000€
  • für 6 Monate garantiert
  • für Neu- und Bestandskunden
  • für Beträge über 10.000€ gilt die variable Verzinsung von derzeit 0,75%
  • vierteljährliche Verzinsung (Zinseszins-Effekt)
  • 100% Einlagensicherung
  • täglich verfügbar

Tags: , ,



 
 

Mehr zu diesem Thema hier:

6 Kommentare zu “Inflationsrate in Deutschland sinkt auf 1,40%”

  1. Eric Feddersen
    12. April 2013 um 14:52

    Ich glaub zwar nicht das es nur 1,4% sind aber ich versuche dennoch über diesen Zins zu kommen denn unter 1,4% wird es zwar bald nur noch geben aber besser das ist schon lächerlich.

  2. Geizhals
    14. April 2013 um 13:36

    Auch ich wage diese Berechnung der Inflationsrate zu bezweifeln. Grund soll der niedrigere Ölpreis sein. Davon merke ich genau: nichts. Der Sprit bleibt teuer. Leider konnte ich keine andee Inflationsrate als die “offizielle” finden, könnt ihr mir da mal helfen @TGN ?

  3. Tagesgeld-News.de
    14. April 2013 um 14:13

    Bsp. für den Ölpreis - das Barell hat im März 2012 ca. 125$ gekostet und im März 2013 nur noch knapp 100$ - sprich der Preis war vor einem Jahr fast 25% höher. Das ist bspw. ein Grund für eine niedrigere Inflation.

  4. Eric Feddersen
    14. April 2013 um 15:19

    Könnte fast jede Wette eingehen das eine Leitzinssenkung in der Luft liegt.Wenn dann auf 0,5% gesenkt wir wird der Zins von Tagesgeld und andere Anlagen wieder um 0,7-1% fallen das kann sich jeder selbst ausrechnen was dann an Zinsen gezahlt werden.Bestenfalls 1%.Habe als Maßstab mal Zinsen vor der Senkung auf 0,75% genommen und sie mit den jetzigen Verglichen.Da ist die Frage garnicht so dumm ob wir irgendwann zahlen müssen um unser Geld lagern zu lassen.Hoffe mal das die Zinssenkung noch etwas auf sich warten lässt aber ich denke nicht, denn die Inflation muss angekurbelt werden um die Schulden damit abzubauen. Verlierer ist wie immer der Sparer :(

  5. Zinsomi
    14. April 2013 um 21:26

    Das hilft mir auch nicht weiter, denn meine Heizung fährt nicht mit Diesel, sondern mit Gas. Strom wird uns auch nicht gerade günstig angeboten, der wird lieber ins Ausland verschleudert.

  6. ChristianM
    15. April 2013 um 09:08

    Dass der gefallene Ölpreis nicht an der Tankstelle ankommt ist schlichtweg nicht wahr: ich habe im März 2012 noch für 1,499 €/Liter getankt. Im März 2013 waren es 1,379 €/Liter. Kann die Aussage von Geizhals also nicht nachempfinden.

Kommentar abgeben:

eMail: