Erneute Tagesgeld Zinssenkung bei der NOA Bank – weg mit den Kunden

noa Bank senkt erneut Tagesgeld ZinsenGanz klein gedruckt kann jetzt auf der Seite der NOA Bank lesen – „Ab dem 15. August 2010 senkt die noa bank den Zinssatz für Tagesgeldeinlagen bis 50.000 € von 1,5% auf 0,75%“ – offenbar hat die Bank immer noch zu viele Tagesgeld Einlagen und will nun massiv Kunden loswerden.

Anders lässt sich die so starke Zinssenkung auf 0,75% leider nicht begründen – denn erst im Juli wurden die Zinsen von 2,20% auf 1,50% angepasst und keine Neukunden weder beim Tagesgeld als auch beim Festgeld angenommen.

Ende Juli hat der Gründer der NOA Bank – Herr Francois Jozic auf seinem Blog www.anderebank.de preis gegeben die anfangs von der BaFin geforderten 2 Mio. Euro Eigenkapital beschafft zu haben – angesichts der von einigen Finanzseiten beschriebenen 16,6 Mio € Eigenkapital (8% von ca. 207 Mio. derzeitigen Einlagen) aber wohl ein Tropfen auf den heißen Stein.

So versucht die NOA Bank eher die Einlagen zu senken um weniger Eigenkapital aufbringen zu müssen – gute Idee – aber bei den Kunden hinterlässt solch eine Aktion ein eher schlechtes Bild von der Bank und so werden sich einige Tagesgeldkunden wohl endgültig von der NOA Bank verabschieden.

Ob die NOA Bank damit Erfolg hat wird sich in den kommenden Wochen zeigen – wir bleiben aber dran.

Ein Tipp von uns – wechseln Sie doch zum Stiftung Warentest Testsieger 2010 – dem Bank of Scotland Tagesgeld – mit 2,20% Zinsen und 30€ Startguthaben.

Erneute Tagesgeld Zinssenkung bei der NOA Bank – weg mit den Kunden was last modified: August 17th, 2010 by Tagesgeld News

  1. kann das auch mit der bank of scotland passieren ????

    seht ihr ! die locken auch mit 2,2 Prozent wie die noa bank damals !

    und bei der bank of scotland hat man dann ja nichtmal ne direkte deutsche einlagensicherung wie bei der noa bank. da müsste man ja dann mit englang kontakt aufnehmen !

    so eine scheiße

  2. Amstgericht Düsseldorf und auch BaFin haben mir soeben Insolvenzantrag bestätigt – die BaFin prüft gerade noch in wie weit die NOA Bank von der Insolvenz der Tochter betroffen sein wird oder ist – nähere News dazu soll es aber erst morgen geben. Wir bleiben aber auf jeden Fall am Ball.

  3. Vielleicht sollte man sich jetzt langsam an den Gedanken gewöhnen, die Hoffnung eben doch irgendwann aufgeben zu müssen. (-;

  4. Wie gut dass ich meine Einlagen dort nun auch abgezogen habe. Und dies eher aufgrund der mikrigen Zinsen und nicht mangels Vertrauen. Obwohl diese „Meldung“ ja schon zum Nachdenken veranlasst.. Mhmm..

  5. gegen den vorstand läuft übrigens schon seit längerem ein ermittlungsverfahren der staatsanwaltschaft düsseldorf…
    quelle diverse seiten im net. googeln mal ein bischen danach.

    mehr braucht man doch zu dem laden nicht sagen.

  6. Auch wenn es wirklich ernst aussieht, sollte man doch wenigstens die Hoffnung noch nicht aufgeben.. solch ein Projekt dürfte eigentlich nicht sterben..

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail: