MoneYou: Zinssenkungen zum 02.08.12 bei Tagesgeld und Festgeld

Die Zinssenkungen greifen weiterhin um sich. Nachdem bereits die Bank of Scotland in der letzten Woche umfangreiche Zinsänderungen durchgeführt hatte, zieht ab dem 2. August 2012 nun auch MoneYou nach. MoneYou galt besonders nach den Zinsanpassungen der BoS als Top-Favorit und auch Optimallösung für Anleger im Festgeld und Tagesgeld. Relativ unerwartet kam nun diese schnelle Konditionsänderung. MoneYou selbst sagt, dass aufgrund der jüngsten Zinsentwicklung und der aktuellen Marktlage eine weitere Anpassung leider unvermeidbar ist. Hier die Zinsänderungen im Überblick: • Tagesgeld: von 2,45 % p.a. auf 2,35 % p.a • Festgeld Laufzeit 6 Monate: von 2,60 % p.a. auf 2,45

Enorme Zinssenkungen bei der Bank of Scotland

Wieder einmal hat die Bank of Scotland die Zinssätze des Festgeldkontos verändert. So wurden zum heutigen Tag drastische Konditionsänderung bei dem Maximalzinssatz von 3,20% p.a. auf 2,70%p.a. eingespielt. Zuvor gehörte das Festgeldkonto der Bank of Scotland zu den beliebtesten Festgeldkonten in unserem Festgeld-Vergleich und konnte sich auch einer guten Platzierung erfreuen, nun ist es auf Platz 15 abgerutscht und droht unter seinen Mitbewerbern verloren zu gehen. Enorme Zinssenkungen bei der Bank of Scotland was last modified: Juli 27th, 2012 by Tagesgeld News

Tagesgeld Vergleich Juli

Hinter uns liegt wieder ein bewegter Monat. Erst die Leitzinssenkung durch die Europäische Zentralbank und die vielen weiteren Zinssenkungen der Tagesgeldangebote, wie zum Beispiel bei Barclays, DKB Bank oder bei der Bank of Scotland Bank. Aber es gibt durchaus auch von positiven Ereignissen zu berichten, denn so hat die Wüstenrot direct ihr Tagesgeldangebot verbessert und Zinsen erhöht und auch die GEFA Bank ist rundum ein sehr beliebtes Produkt mit sehr guten Konditionen. Zinssenkungen im Überblick: DKB Cash: Das beliebteste Girokonto 2012 hat das zum DKB Cash Konto dazugehörige Tagesgeldkonto von 2,05% p.a. auf 1,55% gesenkt. Trotzdem bietet es seinen Kunden

Neue Zinssätze bei VW Bank und Audi Bank

Die VW und Audi Banken haben zum heutigen Tag  umfassende Konditionen zu allen Produkten eingespielt. So gab es Änderungen bei den Tagesgeldkonten „Konto TopZins“ und beim Festgeldkonto „Plus Sparbrief“. Somit mussten beide ihre guten Platzierungen im Festgeldvergleich aufgeben und ihre Konkurrenz konnte mit attraktiveren Festgeldkonten aufrücken. Neue Zinssätze bei VW Bank und Audi Bank was last modified: Juli 20th, 2012 by Melanie Kamara

Bank of Scotland und SWK Bank: Festgeld sinkt weiter

Gestern haben wieder zwei große Banken den Zinssatz bei ihrem Festgeldangebot gesenkt. Ob dies eine Konsequenz aus der Leitzinssenkung ist, bleibt fraglich. So konnte bei der Bank of Scotland bereits mehrere Senkungen des Festgeldes verzeichnet werden, noch im April lag der Zinssatz bei 3,70% p.a. und fiel so schrittweise auf den Maximalzinssatz von 3,20% p.a. Trotzdem kann es besonders durch die 12-monatige Laufzeit überzeugen, denn hier beträgt der Zinssatz 2,50% p.a. und befindet sich hier auf einer sehr guten Platzierung in unserem Festgeldvergleich. Darüber hinaus bietet das Bank of Scotland Festgeld viele weitere attraktive Vorteile: optional monatliche oder jährliche Zinsgutschrift

Wüstenrot erhöht den Zinssatz für das Top Tagesgeld

Zum Wochenbeginn haben wir heute sehr erfreuliche Nachrichten zu berichten. Zwischen den ständigen Zinssenkungen im Tagesgeldsegment hat die Wüstenrot direct eine beachtliche Zinserhöhung für das Top Tagesgeld Konto eingeräumt. So erhalten Sie nun 2,44% Zinsen p.a. auf das Top Tagesgeld. Vorher konnten Sie hier nur von 1,33% Zinsen jährlich profitieren. Es gibt keine Mindest- oder Maximalanlage. Dieser Spitzenzinssatz gilt für 6 Monate ab Kontoeröffnung und für Top Tagesgeld-Erstabschlüsse (Neukunden) bis zu Anlagesummen bis 10.000 EUR. Ab einer Summe, die die Anlagesumme von 10.000 EUR übersteigt erhalten Sie nur noch 1,11% Zinsen p.a. Wüstenrot erhöht den Zinssatz für das Top Tagesgeld

DKB Cash: ab 15.07 nur noch 1,55% aufs Tagesgeld

Das DKB Cash Girokonto wurde zum beliebtesten Girokonto 2012 gekürt. So bietet es seinen Kunden ja auch viele tolle Eigenschaften wie weltweit kostenlos Bargeldabheben mit der DKB-Visa-Card, kostenfreie Bargeldverfügung an 1.300 Shell-Tankstellen, ein gebührenfreies Internetkonto inkl. DKB-VISA-Card plus Partnerkarte und vielen weiteren Vorzügen. Auch bietet die DKB derzeit eine Guthabenverzinsung von 2,05% p.a. an. Allerdings gilt dieser Zinssatz nur noch bis zum 14.07., danach senkt sich der Zinssatz dieses Tagesgeldkontos auf 1,55% p.a. und sinkt um ganze 50 Basispunkte! Produktdetails: gebührenfreies Internetkonto kostenfreie Girokarte und VISA Card plus Partnerkarte mit der DKB-VISA-Card weltweit an Geldautomaten kostenfrei Bargeld abheben an 1.300

Barclays passt das Tagesgeld an den EZB Leitzins an.

Zum heutigen Tag hat Barclays den Zinssatz ihres Tagesgeldprodukts gesenkt. Bei dem „LeitzinsPlus“, dem Tagesgeld von Barclays, handelt es sich um ein leitzinsabhängiges Finanzprodukt. Erst letzte Woche haben wir auf Tagesgeld-News darüber berichtet, dass der EZB Leitzins von 1,00% auf 0,75% angepasst wurde. Jetzt werden die Folgen langsam spürbar und man kann gespannt sein, wie sich der Finanzmarkt weiter entwickelt. Barclays passt das Tagesgeld an den EZB Leitzins an. was last modified: Juli 11th, 2012 by Melanie Kamara

Postbank Happy Hour verlängert und Happy Weekend

Über die Postbank dürfen wir gleich zwei erfreuliche News berichten: Zum einen wird die Happy Hour bis zum 13.07.2012 verlängert. Damit erhalten Neukunden die ein Postbank Giro Plus online abschließen, täglich von 19:00 bis 21:00 Uhr ein Startbonus in Höhe von 100 Euro gutgeschrieben. Zum anderen gilt an diesem Wochenende die Happy Hour rund um die Uhr: Wer also von Samstag, den 07.07.2012 ab 9 Uhr bis Sonntag, den 08.07.2012 um 24 Uhr das Postbank Giro Plus eröffnet, erhält ebenfalls die 100 Euro Startguthaben. Die Vorteile der Postbank Happy Hour im Überblick: 100 Euro Startguthaben (bei Abschluss während der Happy

EZB senkt Leitzinsen auf 0,75% – historisches Tief

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat im Kampf gegen die Schuldenkrise und Konjunkturschwäche die Leitzinsen auf 0,75% gesenkt. Damit wird erstmals die bislang, zumindest in Deutschland, als Tabu geltende Grenze von einem Prozent unterschritten. Die Entscheidung fiel einstimmig, auch Bundesbankchef Jens Weidmann stimmte der Zinssenkung zu. Die EZB schließt sich damit den Notenbanken von Großbritannien und China an, die kurz zuvor ebenfalls die Leitzinsen gesenkt hatten. EZB-Chef Mario Draghi begründete die Entscheidung mit der schwachen Konjunktur in vielen Euro-Ländern. Zudem sei die Inflation jüngst auf dem Rückmarsch und dürfte wohl bis 2013 unter die angepeilte Schwelle von 2 Prozent fallen. Die

1 2