Banca di Cividale

1886 wurde die Banca di Cividale (CiviBank) gegründet und hat seitdem ihren Sitz in der Stadt Cividale del Friuli, in der Region Venedigs. In 2000 fusionierten sie zur Banca di Cividale S.p.A. dank der Gründung durch die BP Cividale und der Deutsche Bank S.p.A., der italienischen Tochtergesellschaft der Deutschen Bank.

Bei dem italienischen Kreditinstitut handelt es sich nach Bilanzsumme um eine mittelgroße Bank. In der Grenzregion zu Österreich und Slowenien, zwischen Venedig und Triest, erbringt sie alle üblichen Bankdienstleistungen, wobei ihr Hauptaugenmerk auf dem Einlagengeschäft und dem Kreditgeschäft mit Privatkunden sowie kleinen und mittelständischen lokalen Unternehmen liegt.

Kooperation mit WeltSparen

Seit Mitte März bietet die Banca di Cividale in Kooperation mit WeltSparen für Anleger in Deutschland ein attraktives Festgeldprodukt an.

Einlagensicherheit

Alle Kundeneinlagen sind je Bank bis zum Betrag von 100.000 EUR zu 100 % gesetzlich durch den italienischen Einlagensicherungsfonds (Fondo Interbancario di Tutela dei Depositi) garantiert. Selbstverständlich gilt diese Absicherung auch für Anleger aus Deutschland.

Europaweit wurden die Mindestanforderungen an die gesetzlich garantierte Einlagensicherung seit Jahren weiterentwickelt (EG-Richtlinien 1994/19/EG, 2009/14/EG und 2014/49/EU). Dies soll den Schutz der Anleger in der Europäischen Union maßgeblich verbessern. Aus diesem Grund erfolgt seit Juli 2015 eine sukzessive Umsetzung in allen EU-Mitgliedsstaaten.

Banca di Cividale was last modified: Juni 22nd, 2018 by Melanie Kamara
eMail: