Wüstenrot ab heute mit 2,33% Tagesgeld Zinsen

Ab heute, Montag den 25.07.2011, erhöht die Wüstenrot Bank die Tagesgeld Zinsen auf 2,33% für Neukunden die im Zeitraum vom 25.07. bis 31.08.2011 ein Konto eröffnen. Der neue Zins gilt dabei für Einlagen bis zu einer Höhe von 10.000€ und ist zudem noch für 6 Monate ab Kontoeröffnung garantiert. Darüberhinaus erhalten Sie den derzeitigen Standardzins von 1,33%. Jetzt Tagesgeldkonto eröffnen … Für Bestandskunden gibt es ab heute aber auch eine neue Aktion – diese erhalten bei Einzahlung von „neuem Geld“ von mind. 5.000€ einen einmaligen Bonus von 25€. Zusätzlich bietet das Wüstenrot Tagesgeld folgende Konditionen: 2,33% Zinsen p.a. für Neukunden

Tagesgeldkonten mit monatlicher Zinszahlung im Vergleich – Zinseszinseffekt inklusive

Heute wollen wir Ihnen anhand eines guten Praxisbeispiels zeigen, wie Sie von einer monatlichen Verzinsung eines Tagesgeldkontos profitieren können – denn so kommen bspw. bei 2,50% Zinsen noch ein Zinsbonus dazu. Denn neben der üblichen Verzinsung 1x im Jahr bietet einige Banken auch quartalsweise oder sogar monatliche Zinszahlungen an – damit profitieren Sie vom sog. Zinseszinseffekt, denn die monatlich ausgezahlten Zinsen werden in den noch folgenden Monaten mit verzinst. Derzeit bieten leider nur wenige Banken eine monatliche Zinsausschüttung an und zwar folgenden Banken: VW Bank – 2,50% (ohne Zinseszins) DKB – 1,65% (ohne Zinseszins) Mercedes-Benz Bank – 1,50% (ohne Zinseszins)

Bank of Scotland gibt Tagesgeld Zinserhöhung bekannt

Heute morgen hat die Bank of Scotland auf Ihrer Homepage offiziell eine Zinserhöhung beim Tagesgeldkonto auf 2,50% zum 15.07.2011 bekanntgegeben. Die Bank of Scotland ist damit nach der gestrigen Zinserhöhung der EZB die erste Bank, die diese Zinsanhebung an Ihre Kunden weitergibt – auch wenn die Zinserhöhung nur 10 Basispunkte betrifft, sprich von 2,40% auf 2,50%. Man bedenke, dass die Bank of Scotland damit ja schon 100 Basispunkte über dem aktuellen Leitzins liegt. Jetzt Tagesgeldkonto eröffnen … Offen bleibt jedoch, ob es zum 15.07. auch eine Verlängerung der Startguthaben Aktion geben wird. Bisher zahlt die Bank of Scotland jedem Neukunden

Postbank Sparcard direkt

Die Postbank bietet mit der Postbank Sparcard direkt kein klassisches Tagesgeldkonto, sondern einen Mix aus Tagesgeld und Festgeld – dem guten alten Sparbuch. Hierbei können Sparer sich monatlich bis zu 2.000 € monatlich vorschusszinsfrei auszahlen, ohne Kündigung. Über höhere Beträge verfügen Anleger im Rahmen einer dreimonatigen Kündigungsfrist. Auszahlung mit der SparCard direkt erfolgenb mit der persönlicher PIN an allen Postbank Geldautomaten im Inland. Auch an weltweit mehr als 2 Mio. VISA PLUS Geldautomaten verfügen Sie über ihre Sparanlage. Hierbei sind vier Auslandsabhebungen pro Jahr sind mit der SparCard entgeltfrei. Ab der 5. Abhebung fallen zusätzliche Kosten an.  Die Entgeltfreiheit von

Geldmarktkonto

Der Geldmarkt ist der Interbankenmarkt, auf dem sich die großen Banken mit kurzfristigen Geldern versorgen. Privatanleger können nicht direkt am Geldmarkt investieren, sondern müssen den Umweg über einen Geldmarktfonds oder ein Geldmarktkonto nehmen. Ein solches Geldmarktkonto ist zum Beispiel das Tagesgeldkonto auf dem der Privatanleger sein Geld einzahlen kann und dann regelmäßig Zinsen dafür bekommt. Die Banken legen dieses Geld der Privatanleger dann am Interbankenmarkt an und passen regelmäßig die ausbezahlten Tagesgeldzinsen an den Zinssatz auf dem Interbankenmarkt an. Für den Privatanleger lohnt sich die ganze Sache, da er sein Geld zu attraktiven Zinssätzen anlegt und trotzdem täglich darüber verfügen

Geldmarktfonds

Geldmarktfonds erlauben es dem Anleger ebenfalls auf dem Geldmarkt zu investieren. Das Geld wird dabei in Termingelder, Schuldscheindarlehen und kurzfristige Anleihen (mit einer Laufzeit unter 12 Monaten) angelegt. In der Regel ist dieser Markt nur großen Banken, institutionellen Anlegern wie Versicherungsgesellschaften und dem Staat vorbehalten. Damit nun auch kleinere Anleger daran partizipieren können, werden Geldmarktfonds aufgelegt, die von der Zinsentwicklung auf dem Geldmarkt abhängig sind. In der Regel lassen sich mit Geldmarktfonds höhere Renditen erzielen als mit einem Tagesgeldkonto, denn die Banken orientieren sich zwar auch beim Tagesgeldkonto am Geldmarkt. Ziehen die Zinssätze aber meist nur quartalsweiße nach. Ganz risikolos

Gehaltskonto

Das Gehalt wird heutzutage vom Arbeitgeber nur noch unbar bezahlt. Deshalb benötigt jeder Arbeitnehmer ein sogenanntes Gehaltskonto, auf welches jeden Monat das Gehalt überwiesen werden kann. In der Regel handelt es sich aber beim einem Gehaltskonto um ein kostenloses Girokonto. Viele Banken stellen ab einem bestimmten monatlichen Geldeingang sogar ein kostenloses Gehaltskonto zur Verfügung. Über eine EC-Karte kann man sich dann jederzeit Geld am Automaten abheben oder direkt per Geldkarte damit in einem Geschäft bezahlen. Überweisungen sind natürlich auch möglich und können nach Wunsch per Online Banking durchgeführt werden. Ebenfalls lässt sich per Online Banking ständig das aktuelle Guthaben auf

Euribor

Der Euribor ist einer von vier Benchmarks, die von der Europäischen Zentralbank berechnet werden – der EURIBOR gilt mit seinen Tages- und Monatswerten insbesondere für das Festgeldkonto als Zinsbasis. Neben dem Euribor sind das der EONIA, EUREPO und EUONIA SWAP INDEX. Die Abkürzung Euribor steht für Euro Interbank Offered Rate. Der Euribor stellt den Zinssatz für Termingelder im europäischen Interbankenmarkt dar und gilt als Referenzzinssatz für Kredite und Anlageprodukte. Er wird seit dem 1. Januar 2009 als Alternative zum LIBOR berechnet und hat in Deutschland den FIBOR (Frankfurt Interbank Offered Rate) ersetzt. Werte werden für die Laufzeiten 1-Woche, 2-Wochen und

EONIA – Euro Overnight Index Average

EONIA steht für Euro Overnight Index Average und gemeint ist damit der europäische Tagesgeldzinssatz für den Interbankenmarkt. Zu diesem Zinssatz gewähren sich die 47 europäischen Banken gegenseitig Ausleihungen für einen Tag. Berechnet wird der EONIA von der Europäischen Zentralbank auf drei Kommastellen genau. Er wird sogar an der Börse veröffentlicht und ist dort unter der unter WKN: 965994 sowie ISIN: EU0009659945 zu finden. Der EUONIA wird bereits seit 1999 berechnet und ist heute ein anerkannter Benchmark für das aktuelle Zinsniveau auf dem Tagesgeldmarkt in der Eurozone. Berechnung Zur Berechnung teilen alle aktuell 47 Geldinstitute der Europäischen Zentralbank den Umfang und

Doppelbesteuerungsabkommen

Um die doppelte Besteuerung von Staatsbürgern zu verhindern schließen Länder untereinander sogenannte Doppelbesteuerungsabkommen. Es handelt sich dabei um einen völkerrechtlichen Vertrag, der klärt inwiefern den Staaten das Besteuerungsrecht zusteht. Bei der Gestaltung der Abkommen wird von 4 Prinzipien ausgegangen, nach denen das Besteuerungsrecht verteilt werden kann. Wohnsitzlandprinzip: steuerpflichtig im Land des Wohnsitzes Quellenlandprinzip: steuerpflichtig in dem Land in dem das Einkommen erzielt wurde Welteinkommensprinzip: steuerpflichtig mit dem gesamten Welteinkommen Territorialitätsprinzip: steuerpflichtig ist das Einkommen das auf dem Territorium des Staates erzielt wurde Für Inländer gilt in Deutschland das Wohnsitzland- und Welteinkommensprinzip. Das bedeutet bei einem Wohnsitz und Deutschland und einer

1 2 3 4 5 10