MoneYou gibt Führungsposition auf und senkt Tages- und Festgeldzinsen

MoneYou ZinssenkungWir haben es befürchtet und nun ist es leider soweit. MoneYou – derzeit Marktführer bei Tagesgeld sowie Festgeld 12 Monate – kündigte heute zum 20. Dezember 2012 einen ganzheitlichen Konditionswechsel bei Tages- und Festgeld an. Die Liste der Anbieter, die die Zweiprozentgrenze noch nicht unterschritten haben ist derzeit leider sehr übersichtlich.

Aktuell erhält man einen Tagesgeldzinssatz von 2,10%, ab Donnerstag werden daraus leider nur 1,90% p.a. übrig sein. Auch das Festgeldprodukt von MoneYou wurde stark herabgesenkt. So erhält man ab 20.12. bei der 12-monatigen Laufzeit 0,30 Prozentpunkte weniger, d.h. nur noch 2,05% jährlich.

Hier die Konditionen im Überblick:

bisheriger Zinssatz Zinssatz ab 20.12.2012
Tagesgeld 2,10% 1,90%
Festgeld 6 Monate 2,20% 1,95%
Festgeld 12 Monate 2,35% 2,05%

Allerdings wird MoneYou nach den Zinssenkungen weiterhin zu den Top-Anbietern bei Tages- und Festgeld gehören und seinen Kunden verhältnismäßig attraktive Zinsen bieten, denn die Mitbewerber bieten traurigerweise noch weniger für die Sparanlage.

Empfehlung:
Noch bis Mittwoch, den 19. Dezember 2012, können Bestandskunden das MoneYou Festgeld mit 12-monatiger Laufzeit zu 2,35% Zinsen abschließen und Konditionen sichern. Die Mindesteinlage beträgt nur 500 EUR, maximal können bis zu 1 Mio. EUR auf dem Festgeldkonto angelegt werden. Die Zinsgutschrift erfolgt dann MoneYou Tagesgeldkonto, welches hier als Verrechnungskonto fungiert.

Jetzt Festgeldkonto eröffnen …

Die Konditionen des MoneYou Festgeldkontos:

  • bis 19.12.2012:
    2,35% Zinsen bei 1 Jahr Laufzeit
    & 2,20% Zinsen bei nur 6 Monaten
  • gebührenfreie Kontoführung
  • kostenloses Tagesgeldkonto dient als Verrechnungskonto
  • garantierter Festzins während Anlagedauer
  • vorzeitiger Verfügung möglich mit (1,00% Zinsen)
  • Verzinsung zum Laufzeitende
MoneYou gibt Führungsposition auf und senkt Tages- und Festgeldzinsen was last modified: Dezember 17th, 2012 by Melanie Kamara

16 Kommentare

  1. Wenn auf der Seite von Moneyou steht, man bekommt 2,1% auf das Tagesgeld konto bis zum …
    wenn man am letzten Tag das Konto eröffnet und am nächsten tag nur noch 1,9% bekommt, empfinde ich das als eine listige Kundentäuschung.
    Es gab zwar keine angaben zur zinssicherung bis zum (…) aber eine undeutliche Zeitliche angabe bezüglich des Zinssatzes von 2,1%.
    Ich denke man kann sich als Opfer der Marketing Abteilung von Moneyou sehen.
    Konto wieder gekündigt 🙁

  2. @ charly

    genauso sieht es aus in diesem Land. Was der Kleinbürger mit seinen ersparten € gerade erlebt, ist eine schleichende Inflation der Sparguthaben. Vermutlich über die nächsten x Jahre hinweg. Als Dankeschön ist die Wiederwahl der „Trulla aus der Uckermark“ im Jahr 2013 Garantiert. Der Steinbrück kann es genauso so wenig. Bei diesem Mann bekommt man den Eindruck, dass er überhaupt kein wirkliches Interesse an dem Job hat. Lässt sich doch mit Reden u.a. in diversen Geldhäusern schneller das große Geld verdienen. Dies ist das einzig Wahre bestreben dieser Politiker „Elite“. Stichwort „Wulff“. Aber ob nun CDU/CSU/FDP/SPD/GRÜNE es ist ein großer Einheitsbrei. Alle machen gemeinsame Sache. Opposition? Fehlanzeige! Da hilft nur noch der Gang auf die barikaden! Ein Wunschtraum…

  3. Wenn ich könnte würde ich Draghi (EZB Chef) ohrfeigen!
    Durch die Absenkung des Leitzins auf 0,75% sind die Banken nicht mehr auf das Geld der Bürger angewiesen und können sich frisches Geld von der EZB besorgen. Also fallen die Guthabenzinsen! Ich habe mir vor Jahre schon Gold gekauft, aber ich kann nicht alles in Gold anlegen weil das wieder zu risikoreich ist.
    Das perverse ist das die Banken mit frischem Geld versorgt werden, sie aber das Geld horten und nicht verleihen!
    Das hat die EZB angemahnt und droht mit Sanktionen. Geld verleihen z.B. für Betriebe usw.
    Merkel und Schäuble reden im Moment davon das die Spitze der Eurokriese überwunden ist. Das soll die Märkte beruhigen.
    Nur einen Faktor wollen beide nicht sehen.
    Kommt das auf den Markt gespülte Geld in den Umlauf wird die Inflation greifen wie es in den 30er Jahren schon einmal der Fall war.
    Die südländischen Länder sind nicht zu retten, sie können in Zukunft nur notdürftig versorgt werden durch Geldspritzen aus Deutschland. Frankreich selber kommt gerade ins schlinger. Merkel allerdings ist zuversichtlich das Frankreich seine „Hausaufgaben“ machen wird ^^… ohne weiteren Kommentar 😉
    Das ganze werden wir in den nächsten Jahren, vieleicht schon nächstes Jahr, mit unserem Lebensstandard bezahlen.
    Im Moment kann Deutschland das noch federn aber die Schulden Deutschlands steigen dramatisch an.
    Ich bedanke mich an alle die uns in den Euro gebracht haben. Ich bevorzuge eine System wie in Schweden. Die schauen sich das ganze aus der Entfernung an und können zu den stabilsten Ländern der Welt.
    Die Argumentation Deutschland profitiere von der EU ist eine Lachnummer. Was war zu DM Zeiten? Das hier auszuführen sprengt meinen Tag. Der Gewinner ist die deutsche Wirtschaft. Sie konnten ihre GEWINNE! verdoppeln. Dem Bürger wurde das Gehalt halbiert.
    An alle Steinbrück und Merkel befürworter. Beschäftigt euch mit der Materie bevor ihr zur Wahl geht nächstes Jahr.
    Wenn ich das Politbachometer und die Umfragen in der grössten deutschen Zeitung sehe wird mir schlecht. Das deutsche Volk hat nichts begriffen und springt mit unseren Führungskräften über die Klippe.
    In 1-2 Jahren sprechen wir uns wieder.

    Wenn mich jemand fragt was wir tun könnten?

    Nichts mehr, das Kind ist in den Brunnen gefallen weil selbst Frankreich am Ende ist. Die Inflation kommt. Danke u.a. an die Anleihen Käufe der EZB/Draghi für griechische und auch wohl spanischer Staatsanleihen!
    Austreten aus der EU/Euro wollte kein Politiker. Wer will schon als Nazi beschimpft werden oder sich den Ast absägen auf dem er sitzt?

  4. aber das problem ist und bleibt Duetschland ist Zahlmeister und müsste mit dieser Rolle einfach viel mehr dafür sorgen dort Hilfe zur Selbsthilfe zu schaffen.Die Südeuropäische Wirtschaft ist nur komplett hinüber weil inovationen und weiterentwiklungen fehlen.Es wäre viel sinnvoller statt Geld dort Weiterentwicklungen aus Deutschland zu leifern.Denn Deutschland ist in Vielen Bereichen einfach um welten effizenter und dadurch gleicht sich der Finanzielle Mehraufwand irgendwann trotzdem aus.

  5. Ich hoffe ja auf Steinbrück, ein Politiker der wenigstens versteht was im Bankwesen läuft. Aber selbst wenn er die richtigen Schachzüge macht, wird es Jahre dauern bis sich Kapital wieder verzinst. Auch wenn ich dank meines Polsters drunter leide ist es politisch richtig Arbeit und Handel wieder höher zu werten als Besitz. Das ist nur durch eine kontrollierte Inflation zu erreichen.

  6. Das denke ich nicht auch wenn in Griechenland wieder hoffnung ist der Leitzins wird warscheinlich auf 0,5% gesenkt um diesen Hoffnungsschimmer zu wahren.Dadurch werden die Zinzen für sparen noch weiter nach unten gefahren vermute ich.Werden uns bald über 1,5% freuen können.

  7. Das kommt drauf an wie es mit den Usa und Europa weitergeht. Obama ist gewählt und kann nur mit niedrigen Zinsen die Wirtschaft stabilisieren. Und Merkel ist für mich auch wieder dran und wird kaum was tun um die Löhne steigen zu lassen und die Wirtschaft zu bremsen, was auch unseren Nachbarn zugute käm.

    Ich geh von längerfristig deutlich unter 1% aus.

  8. Was in vier Jahren sein wird, kann doch wahrlich niemand mit ziemlicher Sicherheit sagen. Vielleicht gibts zwischenzeitlich einen Krieg und alles ist obsolet. Drum bleibt allein die Möglichkeit sich auf aktuelle Trends und Analysen der jüngeren Vergangenheit zu vertrauen und in diesem Sinne spricht alles dafür, dass eine gegenläufige Entwicklung nicht allzu bald zu erwarten ist. Wer konnte schon vor 4 Jahren voraussehen, wie die Zinsen heute stehen? Die Entscheidungen des europäischen Geldapparates konnte man kaum absehen; die Staatshaushalte unserer Nachbarn standen nicht im heutigen Maße in der Kritik.

  9. @Damian:

    Kann man nicht eher davon ausgehen, dass die Tagesgeldzinsen innerhalb der nächsten vier Jahre im Schnitt wieder ein Niveau von über 3,3% Zinsen p. a. erreichen werden?

  10. Was lernen wir daraus : Es geht immer und immer weiter abwärts mit den Zinsen. Darum noch gaaanz schnell Festgeld bei der VTB Bank anlegen z.b. für 4 Jahre und 3,3% Zinsen. Ab 20.12. werden allerdings auch diese Zinsen gesenkt !

  11. Naja ich werde einen Teil meines Gelds noch mit 2,35 % auf einem Festgeldkonto bei der MoneYou parken. Somit sichere ich mir immerhin noch den guten Zinssatz für 1 Jahr. Ist sinnvoller als das Geld abzuziehen und in einer Schuhschachtel unter dem Bett zu verwahren 🙂

  12. Wenn wir aber jetzt den Aufwand betrachten: Tintenpatrone für das Formular, Rennerei, Porto, dann werd ich mir überlegen das Geld ausser Hand zu geben oder nicht besser neben hin zuparken um dafür noch flexibler zu sein. Das dürfte zum Eingehen einiger Tagesgeldangebote führen, oder?

  13. Leider gibt es derzeit aber keine wirklichen Alternativen. Man könnte maximal wegen 0,1% mehr zu Cortal Consors wechseln. Wirklich schade, aber mehr wird derzeit leider nicht gezahlt. Und mit 1,9% ist MoneYou weiterhin einer der Spitzenzahler.

  14. Na Toll erst letzte Woche habe ich das Tgesgeldkonto dort eröffnet.
    Jetzt der Rückschlag. Der Zinssatz liegt schon sowieso unter der Inflationsrate, jetzt macht das Geld/Tagesgeldkonto Wertverlust!

  15. Kein Wunder! Und es werden mit Sicherheit weitere Senkungen folgen. So langsam verliert Tagesgeld seinen Reiz, Sparbuch ist unattrakiv, Aktien momentan zu hoch, Gold auch also wohin mit der Kohle? Die Wollpreise werden steigen.

Schreibe einen Kommentar zu ChristianM Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

eMail: