RaboDirect: Zinswechsel beim Tagesgeld, Festgeld und RaboSpar

Heute gab es allerhand neue Konditionen bei der RaboDirect. Seit längerem war bereits bekannt, dass die RaboDirect heute das RaboTagesgeld von 1,50% auf 1,30% Zinsen senken und sich somit von seiner Spitzenposition im Tagesgeld-Vergleich verabschieden wird. Auch die RaboSpar Produkte sind aktiv betroffen da ihnen der Tagesgeldzins als Grundlage dient. Somit erhalten Sie bei den RaboSpar 30 und 90 aktuell noch 1,40% bzw. 1,50% Zinsen für eine Anlagelaufzeit von 30 bzw. 90 Tagen. Viel besser sah es heute aber bei den Zinsanpassung beim RaboFestgeld-Konto aus. Hier fand nämlich eine Zinserhöhung von bis zu 15 Basispunkte statt. Bisher erhielt der Anleger

1822direkt senkt Tagesgeldzins um 10 Basispunkte

Zum heutigen Tag hat die 1822direkt den Zinssatz des Tagesgeldkontos um 10 Basispunkte angepasst. Bisher erhielten Neukunden einen Zins von 1,75% jährlich. Ab sofort gilt der neue Zinssatz, der das Tagesgeld nun mit 1,65% Zinsen vergütet. Trotz Zinssenkung kann sich das Tagesgeldkonto der 1822direkt weiterhin in der TOP10 der Tagesgeldkonten halten. Neben der derzeitigen Verzinsung bietet das 1822direkt Tagesgeld noch eine Zinsgarantie bis zum 01.07.2013. Dieser Zinssatz gilt bis zu einer Anlagesumme von 250.000 EUR, danach wird dieser auf 0,75% gedrosselt. Alle Anlagen, die höher als 500.000 EUR sind, werden nur noch mit 0,25% Zinsen vergütet. Besonders lukrativ ist daher

Comdirect mit leichter Zinsanpassung beim Tagesgeld

Nachdem heute am 1. September die ING-DiBa die Zinsen beim Tagesgeld leicht auf 2% erhöht hat und die Postbank die Sonderzinsen von 2,20% verlängerte, hat nun auch die Comdirect reagiert und die Tagesgeld Zinsen von 2,10% leicht nach unten auf 2,00% angepasst. Mit den ab heute gültigen 2% Zinsen beim Tagesgeld zählt die Comdirect aber weiterhin zu den besten Konten in unserem Tagesgeldkonto Vergleich – und der Abstand von nur 20 Basispunkten zur Bank of Scotland wird durch eine höhere Einlagensicherung wieder ausgeglichen. Auch wenn man die hohe Einlagensicherung aufgrund der 2% bis 5.000€ wohl nicht benötigen dürfte, ist der

Comdirect Tagesgeld mit neuen Konditionen

Heute am Montag, den 05.07.2010 führt die Comdirect eine leichte Konditionsanpassung beim Tagesgeldkonto durch – aber keine Panik – der Spitzenzins von 2,10% bis 5.000€ bleibt natürlich erhalten. Änderungen gibt es nur bei der nachfolgenden Zinsstaffelung von 5.001 bis Anlagesummen über 50.000€. Vor der heutigen Konditionsänderung gab es noch eine weitere Zinsstaffel von 5.000 bis 30.000€ mit 1,20% Zinsen – diese Zwischenstufe entfällt mit heutigem Datum. Hier die Änderungen in der Zusammenfassung: Comdirect Tagesgeld mit bis zu 2,10% Zinsen nach folgender Staffelung: 2,10% – bis 5.000€ 1,00% – 5.001- 50.000€ (vorher 1,20 bis 1,00% gestaffelt) 0,50% – ab 50.001€ Trotzdem

Bank of Scotland Festgeld ab sofort mit täglich aktuellen Zinsen

Wie uns die Bank of Scotland dieser Tage mitteilte, hat man sich entschieden, aufgrund der wohl stark schwankenden Zinsen an den Finanzmärkten, die Zinsen beim Bank of Scotland Festgeld täglich anzupassen – falls dies notwendig wird. Sie als Kunde können damit von den täglich aktuellen Zinsen profitieren – da diese entsprechend dem Markt schnell und direkt angepasst werden – steigt der Zins am Markt – sind sie als Kunde sofort mit dabei. Aber bei sinkenden Zinsen wird man dies auch beim Festgeld schneller spüren. Derzeit sind die Zinsen beim Festgeld der Bank of Scotland aber immer noch sehr stabil auf

1822direkt Zinsanpassung

Und wieder senkt eine der großen Banken die Zinsen auf Ihre Konten – diesmal die 1822direkt … Aufgrund der Zinsanpassung der EZB in den vergangenen Monaten geraten viele Banken unter Zugzwang und setzen nun die Zinsen auf ihre Konten herab. Bei der 1822direkt ist davon das Tagesgeldkonto CashSkyline mit nunmehr 3,50% und das GiroAll Girokonto mit intergriertem Tagesgeldkonto CashAll von nun 4,00% Zinsen betroffen. Bei beiden Konten sinkt somit der Zins um 1 bzw. 0,5% Punkte. Aber damit wird noch nicht Schluss sein, denn für den Monat Januar werden erneute Zinssenkungen der EZB erwartet, um die Wirtschaft im Euroraum anzukurbeln.