Bank of Scotland senkt Zinsen beim Tagesgeld und nochmal beim Festgeldkonto

30 Euro Startguthaben bei der Bank of ScotlandHeute ist es soweit – der einstiger Spitzenreiter, die Bank of Scotland senkt die Zinsen beim Tagesgeldkonto von 2,70% auf 2,60% p.a. und verabschiedet sich damit aus den Top3.

Lediglich die 30€ Startguthaben für Neukunden bleiben vorerst noch bis zum 08. April diesen Jahres erhalten. Danach wird man sehen, ob die Aktion verlängert wird.

Im Vergleich zu vielen anderen Banken mit 1% und weniger sind die 2,60% p.a. immer noch ein respektabler Zinssatz. Und auch die derzeit besten Anbieter wie das Barclays Tagesgeld zahlen mit 2,75% nur 15 Basispunkte mehr. Ein Wechsel lohnt sich also nicht wirklich, oder?

Diskutiert mit und sagt uns dazu eure Meinung – hier als Kommentar, oder auch bei Facebook, Twitter, Google+ – wir freuen uns auf eure Kommentare…

Zusätzlich zum täglich verfügbarem Geld, senkt die Bank of Scotland auch die Zinsen beim Festgeld – betroffen davon ist der Anlagezeitraum von 2 Jahren – hier fällt der Zins heute am 21.03.2012 mit monatlicher Zinszahlung auf 2,75% (alter Zins: 2,95%) bzw. bei jährlichen Zinsen auf 2,80% (alter Zins: 3,00%).

Ganz zum Nachteil der kurzfristigen Anleger wird das 1-Jahres Festgeld ab morgen – 22.03.2012 – komplett gestrichen – alternativ kann man dann nur noch das Tagesgeld für diesen Zeitraum nutzen, welches mit 2,60% einen ähnlichen Zins bietet.

Hier die aktuellen Zinsen und Änderungen in der Zusammenfassung:

  • Bank of Scotland Tagesgeld
    • 2,60% Zinsen ab 21.03.2012 (davor 2,70%)
  • Bank of Scotland Festgeld
    • jährliche Zinszahlung
      • 1 Jahr – entfällt ab 22.03.2012
      • 2 Jahre – 2,80% Zinsen ab 21.03.2012 (vorher 3,00%)
      • 3 Jahre – 3,30%
      • 4 Jahre – 3,60%
      • 5 Jahre – 3,80%
    • monatliche Zinszahlung
      • 2 Jahre – 2,75% Zinsen ab 21.03.2012 (vorher 2,95%)
      • 3 Jahre – 3,25%
      • 4 Jahre – 3,55%
      • 5 Jahre – 3,75%

Fazit – überall fallen die Zinsen leicht – sowohl beim Tagesgeld als auch beim Festgeldkonto – damit ist wieder eine Zeit des Vergleichens und Wechselns eingetreten – in unserem Tagesgeld-Vergleich finden Sie eine gute Übersicht der besten Konten.

Bank of Scotland senkt Zinsen beim Tagesgeld und nochmal beim Festgeldkonto was last modified: März 21st, 2012 by Tagesgeld News

8 Kommentare

  1. Das mit dem Garantiezins über EZB Zinssatz ist dann ja auch eine Mogelpackung – zumindest für Neukunden. Die werden jetzt peau a peau den Bonuszins immer weiter runtersetzten. Und das in den nächten Jahren der Leizins seitens der EZB erhöht wird glaubt doch wohl niemand ernsthaft. Letztlich ist ja nur der Gesamtzins entscheidend und da ist das Angebot jetzt nach der Zinssenkung zwar immer noch gut , aber schon nicht mehr führend.

  2. Allein schon das Online-Banking ist einen Wechsel wert. Die BoS hat das schlimmste Banking, das ich je kennenlernen durfte. Nie wieder BoS.

  3. Heute und morgen kann man noch zum Barclays Tagesgeld mit 2,75% wechseln. Aber ranhalten, denn der Zinsbonus wird diese Woche Freitag auf 1,50% für Neukunden gesenkt – alle die vorher noch das Konto eröffnen, erhalten weiterhin für 3 Jahre garantiert die 1,75% Bonus über dem EZB Leitzins – also ran.

  4. Fragt sich nur wie lange die o.g. Banken die Zinsen noch halten werden… Auch bei NIBC, MoneyYou etc. kommen mit absoluter Sicherheit Zinssenkungen in den nächsten 2 Wochen und dann ist der ganze Wechsel für die Tonne gewesen….

  5. Die Wirtschafts- und Verbrauchersendung ZDF WISO plant einen Beitrag über Tagesgeld.
    Wir möchten dabei auf die häufigsten Probleme und Fallen hinweisen und Tipps geben, wie man sie umgehen kann.

    Sind Sie auf die verlockende Werbung der Banken herein gefallen und haben erst später die tatsächlichen Konditionen durchschaut?
    Haben Sie weniger Zinsen bekommen als gedacht?
    Oder haben Sie mit Tagesgeldkonten andere Enttäuschungen erlebt?

    Wenn ja würden wir uns freuen, wenn Sie Ihren Fall vor der Kamera schildern würden.
    Bitte wenden Sie sich dafür an Claudia Krafczyk (Krafczyk.C@zdf.de) oder Martin Gobbin (Gobbin.M@zdf.de).

    Mit medialer Unterstützung erfahren Kunden häufig ein deutlich größeres Entgegen-kommen der Banken.

  6. TJa liebe Bank of Scotland, ich habe daraus meine Konsequenzen gezogen und abe mein Konto bis auf wenige Euro leergeräumt.
    Es gibt genügend Alternativen, denn ich habe mein Geld bei euch nur als Reserve geparkt, bin zur Money Bank gegangen, immerhin 2,75 % bei der bei euch geparkten Menge ein nicht unerheblicher Unterschied zu 2,6 %.
    Fazit: Es gibt Banken die bieten eben bessere Zinssätze und man soll sich nicht scheuen zu Wechseln.
    Auch wenn es ein wenig Arbeit macht und die Bank of Scotland sich sehr, sehr viel Zeit mit der Rücküberweisung lässt. Freitagmorgen habe ich sie Auszahlung veranlasst und erst heute am Mittwoch war das Geld auf meinem Hausbankkonto…….
    P.S. meine bisherigen Erfahrungen mit der Money Bank sind gut, kompetenter Service, rasche Bearbeitung, vernünftiges APP (fehlt bei der Bank of Scotland). Kann die Money Bank nur empfehlen (ein halbes Jahr festgelegt gibt auch noch immerhin 2,9 % Zinsen !).

Schreibe einen Kommentar zu ZDF WISO Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

eMail: