Renault Bank direkt erhöht Tagesgeldzins auf 1,30%

Renault Bank direkt Tagesgeld mit 1,30%Freudige Nachrichten gibt es heute aus dem Hause Renault Bank direkt. Nach vielen Zinssenkungen über die wir in den letzten Wochen berichtet haben, können wir heute eine Zinserhöhung beim Tagesgeld verkündigen.

Die Renault Bank direkt hat heute die Tagesgeldzinsen für Neukunden von 1,10% auf 1,30% angehoben. Damit macht die Renault Bank die Zinssenkung vom 18.02.2014 für Neukunden rückgängig. Die Bestandskunden waren von der letzten Senkung nicht betroffen.

Die 1,30% Zinsen werden ab dem 1. Cent angeboten und für Einlagen bis zu einer Maximalsumme von 1 Mio. EUR. Die Verzinsung erfolgt monatlich, dadurch können private Sparer von einem kleinen Zinszins-Effekt profitieren.

zum Renault Bank Tagesgeld

Die Einlagen sind jederzeit verfügbar und das Konto ist kostenfrei. Mit dieser Zinserhöhung kann sich die Renault Bank direkt wieder weiter vorne in unserem Tagesgeld Vergleich platzieren. Mit 1,30% nimmt die Renault Bank zusammen mit MoneYou und der 1822direkt den 2. Platz ein. Der derzeit beste Tagesgeldzins von 1,40% wird weiterhin von der VW Bank / Audi Bank angeboten.

Die Vorzüge in der Zusammenfassung:

  • 1,30% Zinsen p.a.
  • ab dem ersten Cent bis max. 1 Mio. EUR
  • monatliche Zinsgutschrift
  • für Neu- und Bestandskunden
  • 100% Einlagensicherung bis zu 100.000 EUR
  • immer online verfügbar
  • keine Gebühren

Die Einlagen auf dem Tagesgeldkonto sind für Privatanleger bis zu einer Summe von 100.000 EUR je Anleger zu 100% abgesichert. Die Renault Bank direkt ist dem französischen Einlagensicherungsfonds Fonds de Garantie des Dépôts angeschlossen, was der gesetzlichen Einlagensicherung gemäß EU-Richtlinie entspricht.

Renault Bank direkt erhöht Tagesgeldzins auf 1,30% was last modified: April 23rd, 2014 by Anika Böttcher

40 Kommentare

  1. Also, ich sehe das als „Normalo“-Verbraucher, der ein festes monatliches Einkommen hat und damit „über die Runden“ kommen muß, das heißt, rechnen muß (!), so, dass die sogenannte „gemittelte“ und amtliche Inflationsrate für mich völliger Pille-Palle ist, sorry. Und wenn ich sehe, was ich für mein mühsam zusammengespartes Geld, das ich mir von meinem erarbeiteten Einkommen abgezwickelt habe, für Zinsen bekomme (die immer irgendwie und angeblich an der Inflation gemessen werden …), dann stimmt doch schon lange irgend was nicht mehr. Und weil die Inflation ja so furchtbar niedrig ist zur Zeit (ach ja??), wollen sie demnächst den Leitzins komplett nullen. Echt super …

  2. Soll das jetzt nach Höhe der Ausgaben sortiert sein? Wie können denn da die Lebensmittel erst an sechster Stelle kommen? Naja ich nehme das mal zur Kenntnis…jeder lebt anders, nur kenne ich kaum Leute bei denen Essen nicht unter den Top 3 ist.
    I zahle sogar noch mehr im Monat an nahrungsmittel als Miete, dann Sprit, Versicherungen und Strom…

  3. Kommt man einfach net gegen an;-)

    Ach ja das Auto, was ich mir alle 5-6 Jahre mal kaufe…

    Bei mir und ich denke bei den meisten Verbrauchern geht am meisten im Monat in die Miete und eben in die Nahrungsmittel.

    Und der Vergleich Auto und Brötchen ist doch Unfug! Mit ein Brötchen werde ich net mal zum Frühstück satt.

  4. Daher gibt es dort ja einen gewichteten Warenkorb. Ein PKW mit 20.000€ ist natürlich entsprechend hoch gewichtet, so auch Strom und Energie für das wir ja relativ viel ausgeben. Entsprechend ist das Brötchen mit 30 cent eher geringer gewichtet. So ergibt sich ein gemitteltet Warenkorb und eine entsprechende Inflation. Das mag vielleicht nicht für alle Personen gleich gelten, aber im Mittel sollte das schon ungefähr hinkommen.

  5. Und am besten sieht man den beschiss doch bei der Gewichtung, bei einen Gesamtindex von 1000 wird den Nahrungsmitteln nur ein wert von 90 zugewiesen…ohne Worte!

  6. Leicht gestiegen? wie mann aus der schönen Übersicht entnehmen kann sind sie in Februar zb um 3,5% gestiegen!!!
    Toll im April werden es wohl 1,8% sein, dafür aber wieder Dienstleistungen um 2,3% und man sieht nur weil die Energiepreise, die vor 1-3 Jahren unglaublich gestiegen sind, jetzt wieder sinken ist die Inflation so niedrig.

    Und es ist doch auch traurig genug das man selbst mit den besten Tagesgeldkonten auf dem markt nur eine reale Rendite von 10-20 Basispunkten bekommt!
    Vor Jahren betrugen da die Abstände 200-300 Basispunkte. Da kann man sich einfach nichts schön reden!
    Und bezgl. Weltsparen, eine Schwalbe macht noch keinen Sommer!

  7. Hm, Sprit- und Lebensmittelpreise sind deutlich gesunken, hm … Darf man fragen, WO DENN??? Also, ich habe letzten Samstag im Supermarkt wieder nur gestaunt: hier 0.10 Cent mehr, da 0.25 Cent mehr … Scheinbar verstehe ich da irgendwas falsch … :-)Und ja, Sprit ist in den letzten Monaten nicht so teuer wie in den letzten Jahren, aber „deutlich gesunken“? Woher nehmt Ihr Eure Informationen denn …

  8. @Zinsscheker – naja deswegen ist die Inflationsrate ja ein gemittelter Wert aus einem genormten Warenkorb der täglichen und nichttäglichen Dinge. Im Übrigen sind in den letzten Monaten Sprit, Wasser und Lebensmittel deutlich gesunken, was auch zu einer gesunkenen Inflationsrate beigetragen hat.

    Zu Weltsparen – nach deren Angaben werden diesen Monat noch weitere Banken aus anderen Ländern starten – dann ggf. auch mit niedrigeren Einstiessummen und längeren Laufzeiten. Am Ende muss jeder selbst entscheinden, ob er sich seiner lokalen Bank mit 0,1% anvertraut oder vielleicht doch 2% Zinsen bekommen möchte. Also für besteht da ein deutlicher Unterschied…

  9. Zum Thema Inflation nur so viel.
    Die Sachen wie Lebensmittel, Strom etc. die man täglich benötigt sind ins unermessliche gestiegen, aber Sachen die ich mir alle 3-4 Jahre anschaffe wie ein Flachbild TV oder Laptop sind gesunken.
    Hmm nur leider kann ich mir keinen Flachbild aufs Brot schmieren, sondern muss die teure Butter kaufen.
    Und so kommt denn der schöne Mittelwert von 1,2% Inflation heraus.

  10. Naja ob es mehr sind als die aktuelle Inflation sei mal dahingestellt, aber lt. den offiziellen Angaben sind die Zinssätze ok. Man tut sich nur einfach schwer, sich daran zu gewöhnen wie wenig sein eigenes Geld noch wert ist bzw. wie wenig es dafür von einer Bank gibt und das mann immer mehr auf ausländische Banken zurückgreifen muss, da die deutschen banken ja noch schlimmere Zinssätze haben!

    Mit Weltsparen stimmt auch nur bedingt, da sicherlich viele erstmal Vertrauen zu einer bulgarischen Bank aufbauen müssen bzw, es vielen schwer fallen wird.
    Und mit 10.000 € Mindesteinlage können viele auch nicht dieses Angebot wahrnehmen und wenn man über das Geld verfügt überlegt man sich erstmal ob man denen das Geld anvertraut, auch wenn es sicher ist bis 100.000 €.

    Das ist so wie die Tatsache das immer noch sehr sehr viele Menschen ein Sparbuch aus Bequemlichkeit und aus Vertrauen zu der Bank und der Anlageform haben.

  11. Also ich für meinen Teil finde 1,3 bis 1,5% auf ein Tagesgeldkonto in der heutigen Zeit ganz gut. Immerhin mehr als die aktuelle Inflation. Und in den letzten Monaten sind mit Weltsparen und Fibank auch wieder einige gute Festgeldangebote auf den Markt gekommen.

  12. @ Horst: Ein Jeder hat seine eigene Art, Zeit zu verbringen … Was tut man nicht alles für ein paar Euro mehr, nicht wahr. Nichts für ungut.
    So wie es aussieht, geht der schon lange „lausige“ EZB-Leitzins im Juni oder spätestens Juli gegen null, dann wird es auch bei den Tagesgeldern wieder rund gehen, und dann lohnt sich das „Tagesgeld-Hopping“ erst recht, grins …

  13. Ich wechsle ohne zu zögern zu einer anderen Tagesgeldbank mit besserem Zins. Das war schon bis zu viermal in einem Jahr! So ein Postident ist doch fix erledigt.

  14. Was vielleicht auch mal ganz interessant ist: Eine Betrachtung der Unterschiede bei den Banken zwischen Neu- und Bestandskunden. Zum Beispiel bei VW/Audi, für Neukunden gibt es 1.4%, Bestandskunden sind ihnen krass-mickrige 0.6% wert. Bei der DiBa etwas besser, Neu 1.25%, Bestandskunden immerhin 1% Zinsen. Da sollte sich Jeder gut überlegen, bei welcher Bank er als Bestandskunde für seine Treue „abgestraft“ werden will. Ich weiß, bin wahrscheinlich ein unbelehrbares „Träumerle“, aber insgeheim habe ich die Hoffnung, dass die Banken allgemein wieder abkommen von dieser unsäglichen Idee der Neukunden- bzw. „Lockvogel“ – Angebote und es wieder einen Zinssatz für alle Kunden gibt, egal ob Neu oder Alt … So wie bei Renault, Moneyou oder BoS. Achja, komischerweise will ((oder kann???) mir hier niemand sagen, woraus hervor geht, dass die DiBa mit ihrem Bestandskunden-Zins auf Platz 17 steht … Hm!

  15. Was ist gut fände wäre eine Möglichkeit, Aktionszinsen an- und abzuwählen um zu sehen, wie die Zinslage entsprechend als Neu- oder Bestandskunde aussieht.

  16. Ok ok, alles Schön und Gut!
    Ist wohl Geschmackssache, der eine „hopst“ gerne, der andere nicht. Aber wo bitte schön gibt es eine Auflistung der Bestandskunden-Zinsen, aus der klar hervor geht, dass z. Bsp. die DiBa auf Platz 14 bzw. 17 hervor geht??

  17. Ja wie gesagt Eigenkapital müssen die haben z.B in Höhe von 3% (Deutsche Bank) für „Risikoinvestment“ und für Staatsanleihen die können komplett auf Pump gekauft werden so sieht die Realität aus und wenn eine Bank diese „Hindernisse“ nimmt dann gibt es auch Geld.Natürlich sind im Beispiel der Deutschen Bank auch 3% schon immens an Zahlenwerk was man über Immobilien und Kundengeldern abdecken muss aber aufs ganze betrachtet auch jämmerlich. Finde Grad nicht wo das Stand aber als mal so nebenbei gesprochen wurde diese Eigenkapitalregeln zu ändern sagte der Sprecher der Deutschen Bank sinngemäß woher sollen wir denn das ganze Geld auftreiben wenn wir sagen wir mal 15 oder 20% abdecken müssen und schon war das wieder vom Tisch.

  18. Einlagen, die aber auch fix wieder vom Konto sein können, anders ist es beim Festgeld. Verstehe daher net ganz, wieso keine guten Angebote im Festgeldsektor angeboten werden. Im Gegenteil, da wird fleißig gesenkt!

    Übrigens, Weltsparen hat sein Angebot endlich erweitert.
    Fibank bietet 3,3% für 3 Jahre, das doch mal ein amtliches Angebot!
    Und eine Bank aus Portugal mit 2% für 1 Jahr Laufzeit.

  19. @Eric – also das ist ja vollkommerner Unsinn. Banken leihen sich natürlich nur teilweise Geld bei der EZB – denn dafür muss man hohe Sicherheiten wie Immobilien, Eigenkapital usw. hinterlegen. Zusätzlich gibt es gesetzliche Regelungen, die genau vorschreiben wie viel Eigenkapital eine Bank benötigt, um Kredite etc. zu refinanzieren. Nach Basel 3 zählen bspw. auch Tagesgeld- und Festgeldeinlagen (ich glaube zu 80%) als Eigenkapital.

    Aus diesem Grund und aus dem Grund dass viele Banken sich gerade kein Geld von der EZB leihen möchten oder können, wird gerade jetzt wieder Tagesgeld mit und ohne Neukundenbonus angeboten, um schnell und effektiv Einlagen einzusammeln.

  20. Ich finde hier geht es einigen weniger um die Bestandskundenzinsen die nun mal schon seit Jahren bei vielen Banken wesendlich geringer sind als für Neukunden was aber nicht nur bei Banken ist sondern auch bei vielen Onlineshops zählen Gutscheincodes oft nur für Neukunden um sie sich erstmal ins Boot zu holen, sondern hier geht es mehr um das große ganze.Da viele einfach nicht sehen können oder wollen das für Banken Kunden mehr oder weniger Last sind haben hohe Unkosten (Servicepersonal,Serviceplatform im Internet womöglich noch Filialen und und und) und dann noch höhere Zinsen.Wärend bei der EZB brauchst du ja kein oder Unwesendlich wenig Eigenkapital was sich die Bank von Kunden holt das garkeine Interresse besteht Eigenkapital anzuhäufen.Denn Vorteil bei der EZB quasi keine Unkosten,keine Sicherheiten müssen hinterlegt werden (wie für die Kunden der ach so sichere Einlagensicherung) und fast unschlagbarer Zinssatz ohne festen Datum wann du es zurückzahlen musst. Ist doch klar für was sich die Banken entscheiden 😀

  21. Richtig, nur wird es hier ja trotzdem zum Teil getan!
    Nicht jeder ist bei diesen beiden Banken (ich persönlich bin aber auch Renault Bank) und regt sich über die ganzen Neukundenangebote auf und das gespringe auf…

  22. @zinschecker
    Man braucht als Bestandskunde nicht jaulen. Es gibt zwei Spitzenbanken, die keinen Unterschied zwischen Neukunden und Bestandskunden machen. Zudem geben sie einen besseren Zinssatz als die besten kurzzeitigen Lockangebote.
    ( sieheRenauld Bank und Moneyyou)

  23. Das ist ja auch meine Rede – mittlerweile gibt es ja mit Apps zur Beobachtung von Konten wie auch hier auf der Seite http://www.tagesgeld-news.de/apps/ genug Beispiele, um mit wenig Zeit seine Konten und Zinsen zu beobachten und im Zweifel zu wechseln.

    Die Alternative steht ja auch hier – weniger Zinsen als Bestandskunden.

  24. Denke da so wie Jörg.

    Weiß nicht was so schlimm ist, alle 5-6 Monate mal dieses Portal zu checken und zu schauen, wo es neue gute Zinsangebote gibt. Die zeit wird man ja wohl haben, genauso wie die Zeit das Standardformular für ne Kontoeröffnung auszufüllen und zur Post zu gehen. Immerhin werden hier ja auch fleißig Kommentare geschrieben, dafür ist auch Zeit.

    Um wem dieses Gewechsel in humanen Zeitabständen zu blöd ist, der brauch nicht über den Zinssatz für Bestandskunden jaulen.
    Das ist ganz einfach Wettbewerb unter Banken.

  25. @ Zinshai: Vielen Dank! Meine Rede. 🙂 Würde mich trotzdem interessieren, woher Du weißt, dass die DiBa mit ihren „Altkunden-Zinsen“ auf Platz 14 liegt …? Allein schon das Wort: ALT-Kunde …Nach Ablauf irgendwelcher Zins-Aktionen wirst Du automatisch „Alt-Kunde“ … Gräßlich 🙂

  26. @Jörg
    Hast nichts verstanden!
    Es gibt gottseidank Banken, die keinen Unterschied zwischen Neukunden und Altkunden machen. Die Renaultbank ist eine davon und bietet einen Zinssatz, der den Zinssatz von Lockangeboten für Neukunden sogar übertrifft. Es ist mir zu blöde, alle 4 bis 5 Monate eine neue Bank zu suchen um als Neukunde dort zu erscheinen.

  27. @ Zinshai: Hallo, wo kann man denn diese Liste mit „Altkunden-Zinsen“ einsehen? Würde mich natürlich sehr interessieren. Weiß nur, dass man als Altkunde bei der DiBa 1% und bei VW oder Audi nur o,6% bekommt.

  28. Naja das kommt ganz darauf an – wenn ich bei 10.000€ Anlage von 0,4 auf 1,4% wechseln kann, macht das im Jahr 100€ Differenz aus. Bei der Hälfe der Anlagesumme oder 0,5% Zinsen Differenz sind es immerhin noch 50€ – ich denke da lohnt sich ein Vergleich und Wechsel schon manchmal. Aber das muss jeder für sich entscheiden, ob er Geld zu verschenken hat.

    Ja das mit dem Telfonbanking stimmt – in manchen Fällen ist dies natürlich ein gangbarer Weg – aber vorsicht bei einigen Banken gibt es in diesem Fall sogar Abzüge bei den Zinsen.

  29. @ Chritian
    Die INB-Diba Bank kann ich leider nicht loben. Beim Zinssatz für Neukunden (4 Monate lang) liegt dies Bank an 6. Stelle. Bei den Altkunden, die nicht jede Lockprämie nachlaufen wollen, liegt sie abgeschlagen auf Platz 14.

  30. Blablabla … Sorry, aber es gibt doch immer noch Leute (wie mich!), die keine Lust auf Online haben und Tele-Banking bevorzugen, man mag es kaum glauben … Und da spielt „Service am Telefon“ sehr wohl eine Rolle. Finde ich. 🙂 Und dieses zeitraubende Hin- und her-Gehopse, alle paar Monate,von der einen Bank zur nächsten, bringt es für ein paar Euro mehr oder weniger auf Dauer auch nicht wirklich.

  31. Service am Telefon ist beim Tagesgeld meist gar nicht notwendig – es handelt sich ja um eine schnell verfügbare Anlageform – man eröffnet ein Konto online und überweist dann das Geld dort hin. Wenn man es braucht, wird es online auf ein Girokonto zurücküberwiesen und steht in der Regel am gleichen Tag noch zur Verfügung. Das einzig Wichtige ist, dass es hohe Zinsen gibt – wenn die eine Bank senkt, wechselt man halt zu einer anderen Bank oder man nimmt gerigere Zinsen in Kauf… So einfach ist das. Meist werden aber auch noch Sonderangebote, Startguthaben oder Zinsgarantien gegeben, die viele Anleger (gerade bei den niedrigen Zinsen) sehr gerne in Anspruch nehmen.

    Darum wollen WIR Ihnen bei der Anlage und dem Finden der besten Angebote behilflich sein – mit News, newslettern und der besten App fürs Tagesgeld unter: http://www.tagesgeld-news.de/apps/ für iOS, Android und Windows mit täglichen Push Mitteilungen, wenn was passiert!!

  32. @ Stan: Mal ganz ehrlich, finde es auch sehr fragwürdig, in Zeiten, in denen die Zinsen allgemein niedrig sind … Was soll dieses Hin und Her-Gehopse von VW/Audi und Renault, Zinsen runter, dann doch wieder rauf, und nach kurzer Zeit doch wieder runter … Kommt mir auch höchst verdächtig vor, die scheinen es sehr nötig zu haben. Mir ist das mittlerweile echt zu „doof“, werde mein VW-Konto endgültig entsorgen! Kann da nur immer wieder die ING-DiBa loben, relativ konstante, meiner Meinung nach vernünftige Verzinsung zu klaren Bedingungen, und den Service zum Beispiel am Telefon, den überbietet meiner Erfahrung nach echt keine andere Bank.
    🙂

  33. Wenn nach aktueller Marktlage eine Bank die Zinsen erhöht hat das 2 Gründe. Entweder wollen sie ihr Portfolio erweitern, d.h. nach erreichen der Grenze werden die Zinsen wieder gesenkt oder die Bank brauch frisches Geld weil sie in „rauhe See“ gekommen ist.

    MfG

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

eMail: