Renault Bank Tagesgeld 1,65%

Renault Bank Tagesgeld mit 1,65% ZinsenDie französische Renault Bank direkt bietet ab sofort wieder ihr Tagesgeldkonto mit 1,65% Zinsen und monatlicher Zinsgutschrift an.

Die Renault Bank direkt gehört der RCI Banque S.A. Niederlassung Deutschland an, welche 1924 gegründet wurde und ein 100%-iges Tochterunternehmen des Automobilherstellers Renault S.A.S ist.

Die 1,65% Zinsen p.a. gelten ab dem 1. Euro und bis zu einer Anlagesumme von 1 Mio. Euro. Das Konto ist zudem komplett kostenlos und immer online verfügbar und die Zinsen werden monatlich ausgezahlt, dadurch entsteht ein nicht zu verachtender Zinseszinseffekt (bei jährlicher Betrachtung).

Zinssenkung auf 1,65%

Gestartet ist die Renault Bank im Februar 2013 mit 1,85% Zinsen. Gestern, am 22.04. hat diese dann die Zinsen dem Markt entsprechend auf das jetzige Niveau angepasst. Zusammen mit der RaboDirect bietet die Bank damit den derzeit besten Zins am Markt.

Vorteil für Bestandskunden

Bestandskunden, die sich noch bis zum 21.04. ihr Konto sichern konnten, haben einen kleinen Vorteil. Denn Sie bekommen die 1,85% bis 30.08.2013 garantiert. Danach gilt aber auch für sie den jeweils aktuelle Satz.

Konditionen

Anbei haben wir alle Konditionen und Details für das Renault Bank Tagesgeld noch einmal für Sie zusammengefasst:

  • 1,65% Zinsen p.a. ab dem ersten Cent
  • monatliche Zinsgutschrift
  • Maximalanlage: 1 Mio. EUR
  • Einlagen zu 100% abgesichert bis 100.000 EUR
  • immer online verfügbar
  • keine Laufzeiten
  • ohne Kontoführungsgebühren
  • für Neu- und Bestandskunden

Hohe Einlagensicherung

Die Renault Bank direkt gehört dem französischen Einlagensicherungsfonds (Fonds de Garantie des Dépôts) an, welcher klassische Einlagen, wie hier Tagesgeld, bis zu einer Grenze von maximal 100.000 Euro pro Kunde zu 100% absichert.

Renault Bank Tagesgeld 1,65% was last modified: April 23rd, 2013 by Tagesgeld News

34 Kommentare

  1. Hab gerade mal wieder reingeschaut. Also, bei solchen Rüben rollen sich bei mir die Fußnägel hoch! Frag mich, was Rüben überhaupt auf diesem Portal suchen, ausser zu stänkern! Es werden bestimmt nicht die besten Zinsen gesucht.

  2. @ Rübe
    wenn ich soviel Geld hätte, würde ich hier nicht rumprahlen und andere Leute beleidigen.Vielleicht sind Sie auch nur ein kleiner Hartz IV Empfänger, der hier große Worte schreibt.

  3. Ich bin auch erst 31 Jahre alt und sehe es absolut nicht als erstrebenswert, in rund 10 Jahren das Arbeiten sein zu lassen und meine angehäuften Reichtümer für mich arbeiten zu lassen, mal ganz abgesehen davon, dass ich bei meiner aktuellen Sparrate noch rund 350 Jahre arbeiten müsste um genug zu haben, um dem Arbeitsleben den Rücken zu kehren 🙂 Dieses Bild des Vermögenden, der sein Geld für sich arbeiten lässt repräsentiert sicherlich nicht die Mehrheit der Nutzer, die hier täglich mal schauen, was sich so auf dem Tageldgeldmarkt so tut.

  4. Ja genau. Die kleinen Leute müssen ausbeutet werden damit wir Großkopferte in Saus und Braus ( komme gerade erst von einem 3 wöchtrigen Urlaub auf den Malediven )leben können. Nur so funktioniert doch unsere Gesellschaft.

  5. Möchte doch noch mal ein Wort an Herrn (oder Frau? Ach, auch wurscht) „Privatier Rübe“ richten: Selbstverständlich, Sie haben vollkommen Recht! Es muß für sie eine absolute Zumutung sein, daß Sie sich hier mit Arbeiter-Lumpen-Pack herumschlagen müssen, die nur ein paar lumpige Kröten haben und damit auch noch Ansprüche stellen… eine Frechheit, und dann dieses ewige rum-genörgel an niedrigen Zinsen … Nun gut, mögen Sie es so empfinden, was widerum Ihr Problem ist. Ich jedenfalls bin mittlerweile knapp über 40 Jahre alt, gehe immer noch arbeiten (oh ja, ich gebe es zu …)und bilde mir ein, mit meinem verdienten Lohn vernünftig und umsichtig umzugehen – das heißt, daß ich auch immer mal ein paar Euro zur Seite lege, falls halt mal „irgendwas“ ist, sei es Auto kaputt oder was auch immer. Und ich erdreiste mich doch glatt, mal anzunehmen, dass ich hier nicht der einzige bin, der sich freut, ein paar Tausender zusammen gekratzt zu haben, und das bestimmt nicht zu dem Zwecke, von der EZB oder von wem auch immer „ausgenommen“ zu werden.
    Und hier liegt meiner Meinung nach ein ein großer Unterschied zwischen der arbeitenden Bevölkerung und den Banken und auch einiger Staaten, die mit Geld umgehen, als wäre es Spielzeug: verzocken, verprassen, verbrennen, Schulden anhäufen wie im Wahn! Ein weiteres Problem ist sicher auch die Arroganz, mit welcher eben diese Banken und Staaten sich am Geld der (arbeitenden) Bürger bedienen. Auch Ihre Bemerkungen, Herr/Frau Rübe, empfinde ich als höchst arrogant. In dem wissen, daß es Sie sowieso kalt lassen wird, verbleibe ich höflichst als Jemand, der (gerne) für sein Geld arbeitet (grins) und hoffe, vielleicht doch einen klitzekleinen Denkanstoß gegeben zu haben … Alles ist möglich, gelle. Der Christian!

  6. @ rübe: den reichtum wohl auch schön erzockt… grinz.
    Aufkosten der „kleinen Schlucker“ natürlich, die jetzt hier so jämmerlich rumjammern …
    🙂

  7. @ rübe

    Das ist gut für dich leider geht es fast allen nicht so gut das sie ohne Arbeit über die Runden kommen.

  8. 1. will ich keinen beleidigen.
    2. labern hier anscheinend viele Leute mit die kaum Geld haben
    3. braucht und soll niemand die ganze Summe seines Vermögens für mehrere Jahre anlegen, sondern nur einen Teil
    4. Wenn jemand nicht mal einen Teil seines Vermögens für 4-5 Jahre festlegen will oder kann ( weil er z.b. bauen will ) ist das nicht mein Problem und derjenige sollte sich dann eigentlich um anderes kümmern als um Geldanlagen…
    5. Bin ich investiert mit einem Teil meines Vermögens mit 4 % noch für die nächsten 3 Jahre. Auch danach fällt mein Zins für weitere 10 Jahre nie unter 3 % , da VTB Sparplan abgechlossen und in der Hinterhand.
    6. Habe ich soviel Geld das ich zusätzlich noch in Gold und Aktien/Fonds investiert bin. Ich bin Privatier und arbeite schon seit 10 Jahren nicht mehr ( mit gut 40 Jahren genug Geld verdient um aufhören zu können. )

  9. Naja zum einen besteht bei der bisherigen Zinspolitik die Gefahr einer Inflation. Und das ist etwas, das uns alle angeht. Da nutzt es auch nichts, wenn man sein Geld zinsbringend angelegt hat, aber nicht drauf zugreifen kann. Zum anderen kann vielleicht nicht jedermann auf eine hohe Summe über Jahre verzichten. Ich bin momentan in einer Lebensphase, in der ich vielleicht doch in Betongold die nächsten Jahre setzen möchte. Da kann ich nicht einfach mal 6 oder mehr Jahre mein Geld irgendwo parken. Dafür ist die Summe definitiv zu klein. Und ich denke das wird vielen ähnlich gehen, dass er nicht mal so nebenbei ein paar überschüssige 100.000 € rumliegen hat, auf die er mal verzichten kann.

  10. @rübe: es hat halt nicht jeder so viel Geld das er für 5 Jahre oder ähnlich lange einfach mal abparken kann. Ich nutze hauptsächlich Tagesgeld weil ich jeden Tag an mein Geld möchte. Freu dich doch das du den hohen Zins mitgenommen hast und beleidige hier niemanden. Schreiben kann man nämlich viel. Ob du tatsächlich so ein gutes Gespür hattest lässt sich nicht herausfinden.

  11. Verstehe euer Problem nicht. Im Frühjahr letzten Jahres war GLASKLAR für jeden abzusehen wohin die Reise zinsmäßig geht. Da gab es noch 4-5 % Zinsen aufs Festgeld für einige Jahre. Wer eben letztes Jahr verpennt hat – anders kann man es ja nicht sagen – sein Geld längerfrisitg zu diesen Zinsensätztes anzulegen ist doch selbst schuld und sollte jetzt nicht rumjammern. Ich habe null Mitleid mit euch.

    Tragt es wie ein Mann – ihr Memmen ! Diese ewige Jammerei geht einen ja auf den Keks.

  12. Das stimmt – so richtig glauben tun wir dies auch nicht. Denn dies nützt den Banken, welche keine günstigen Kredite bei der EZB bekommen nun leider überhaupt nichts. Und auch allgemein wird unserer Meinung dadurch eher das Gegenteil erreicht, denn so bekommen Banken noch günstigere Zinsen, höhere Gewinnmargen und erst recht keinen Anreiz Kredite an Unternehmen zu vergeben.

  13. Mal abwarten, was in den kommenden Wochen so passiert. Ob die Leitzinssenkung der EURO-Krise hilft, bleibt auch abzuwarten…

  14. @Christian – ja ein wirklich schrecklicher Moment – trotz notwendiger Erhöhung der Leitzinsen in Deutschland, senkt die EZB leider die Zinsen nun auf ein absolutes Tief von 0,5%. Zum Glück haben viele Banken beim Tagesgeld diese Senkung schon länger einkalkuliert und kräftig gesenkt. Bei einigen Banken wird es aber trotzdem noch einmal zu Zinssenkungen kommen.

  15. Naja Insider erwarten, dass morgen die EZB den Leitzins nochmal senkt. Wenn das passiert dann werden unsere Zinsen weiter purzeln 🙁

  16. Nunja, mag sein das die Eurokriese noch lange dauert. Aber schlimmere Währungskriesen hat es schon zuhauf gegeben. Ich glaube auch das der EZB Niedrigzins und somit die Tagesgeldzinsen wenn dann nur sehr langsam wieder steigen werden. Vielleicht muss man sich aber auch einfach abschminken das es bei hoher Sicherheit (staatlicher Garantie) noch große Gewinne zu machen gibt. Zinsgewinne haben immer etwas mit Risiko zu tun, insofern ist die Entwicklung der Zinsen der letzten Jahre vielleicht auch eher realistisch zu den wirtschaftlichen Gegebenheiten.

  17. Sehe das schon ganz anders. Zum Einen werden niedrige Sparzinsen an der „Schuldenkrise“ ganz und gar nichts ändern, wie auch? Es ist eine Tatsache, daß die Banken bei der EZB billigst Geld bekommen,gleichzeitig kürzen sie die Sparzinsen und hinter verschlossenen Türen feiern sie unverändert ihre „Gewinn-vor-Steuern“-Parties. Und wie soll denn bitte sehr die Wirtschaft in Gang kommen, wenn man den Leuten ihr Geld nimmt und sogar die Arbeitsplätze … Das erkläre mir mal bitte, lieber Cornelius, bin sehr gespannt. Mag sein, daß die so wichtigen Entscheidungen womöglich wirklich von den falschen Leuten getroffen werden, aber wenn diese Leute weiter so machen und anderer Leute Geld regelrecht verbrennen, dann ist diese Schuldenkrise zumindest keine „Euro-Schuldenkrise“ mehr, denn dann ist es nur noch eine Frage der Zeit, und der Euro hat sich selbst eingespart, sprich, er erledigt sich als Währung. Denn auch dafür gibt es zunehmend Stimmen … Wundert mich nicht wirklich.

  18. Klar gibt es diese Stimmen. Nur kommen diese von Leuten die nichts zu entscheiden haben…

    Ich bleibe dabei, das das jetzige und weitere Szenario der niedrigen Sparzisnen so gewollt ist und mind. so lange beibehalten wird ( werden muss ! ) , bis die Schuldenkrise im Griff ist. Dieser Zeitpunkt ist aber heute nicht mal ansatzweise absehbar. Ich glaube sogar , das meine Einschätzung der – 10 Jahres Krise – noch sehr zurückhaltend ist. Schminkt euch also Zinssätze aus der Vergangenheit für die Zukunft komplett ab. Die € Schuldenkrise ist ja so einmalig und niemals vorher in dieser außergewöhnlichen Dimension dargewesen. Deren Bewältigung dauert viele Jahrzehnte – vielleicht sogar eine ganze Generation… Alles andere ist Augenwischerei und Realiätsfern.

  19. @ Tagesgeld-News.de: Stimme da gerne zu, es gibt schon mehr und mehr Mahner und Warner, also Stimmen, die zunehmend lauter werden, daß es im Prinzip nichts (Gutes) bringt, den ohnehin schon aberwitzig tiefen Leitzins weiter zu senken. Klar, andererseits wird immer gerne gedroht, wenn die EZB nicht senkt, dann werden die Aktienmärkte sofort negativ reagieren – sollen sie doch, zumal der DAX meiner Ansicht nach doch auch völlig übertrieben hoch ist im Verhältnis zur allgemeinen Situation. Also habe auch ich die (zugegeben sehr kleine) Hoffnung, daß die Vernunft siegt und der Leitzins zumindest nicht völlig gegen Null geht … Klar,
    4,5 oder gar 5% wie vor 2008 wirds sobald nicht geben, aber die jetzigen Tagesgeldzinsen sind ja nun wirklich kein Zustand, und die Niedrigzinsen sind ja auch für z.Bsp. Lebensversicherer eine Katastrophe. Kurz gesagt, das viele billige Geld der EZB ist auf Dauer nicht gut, und nicht nur für uns Tagesgeld-Freaks! Und noch was zum Thema Festgeld: Sicher, 2,5% sind zur Zeit das beste Angebot, keine Frage. Aber zur Zeit ist halt leider vieles möglich, was vor kurzem noch unmöglich war (siehe Zypern), von daher bevorzuge ich dann doch lieber die Möglichkeit, wirklich kurzfristig auf mein Geld zugreifen zu können. In diesem Sinne, Gruß vom Christian 🙂

  20. Das sehe ich ehrlichgesagt nicht ganz so. Neben den USA gibt es auch in einigen Staaten in Europa (z.B. Deutschland) schon wieder seit längerem auch Stimmen, die die Zinsen gerne höher sehen, um das doch allzuviel billige Geld vom Markt zu nehmen. Denn was machen viele Banken mit den günstigen Krediten der EZB oder FED – diese werden nicht wie angedacht an Firmen zu guten Konditionen weitergereicht, nein – das Geld wird selbst beim Staat, Fonds oder Rententitel zu 1-x% angelegt. Die Differenz ist zwar nicht sehr hoch, bei Milliarden über Milliarden an freiem Geld macht dies aber auch eine recht greoße Summe aus – so sollte eher die Zinspolitik der EZB wieder angezogen werden, damit das Geld den Firmen zur Verfügung steht.

  21. Die Inflation ist – angeblich – ja drastisch gesunken. Die Schuldenkrise wird wahrscheinlich noch mehrere Jahrzehnte anhalten oder glaubt hier jemand ernsthaft das diese in sagen wir mal 10 Jahren zu läösen sein wird. NEVER ! Für die Schuldentilgung ist darum ein niedriger Zinssatz auch für die Politik sehr vorteilhaft und quasi gewollt.

    Durch die niedrigen Sparzinsen und eben die Inflation erfolgt eine kalte Enteignung und Reduzierung der Sparvermögen – auch politisch gewollt und wunschgemäß. Die EZB flutet weiterhin bei Bedarf die Banken mit billigem Geld. Warum sollten dann in den nächsten mindestens 10 Jahren die Sparzinsen wieder ansteigen ?? Wirtschaftspolitisch macht dies doch für die Banken gar keinen Sinn. Das es mal die in oder andere zeitlich begrenzte Zinsaktion einer neuen Bank – zur reinen Neukundengewinnung und Publicity – gibt bleibt davon ausgenommen.

    Letztlich ist das Thema Tages – und Fetsgeld gelaufen und für viele viele Jahre uninteressant. Geldanlagen zwar mit Risiko aber auch höheren Gewinnchancen sind darum nur noch am Aktienmarkt denkbar. Wer das Risiko nicht eingehen will ist eben mit “ schlappen “ 2,5 % auf 4 Jahre noch sehr sehr gut bedient. Auch diesen Zinssatz wird es bald nicht mehr geben. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

  22. Wenn der Trend so wie er momentan ist, weiter geht dann landen wir in 2 Jahren bei 0,5 % Zinsen beim Tagesgeld. Dann werden die 2 % Zinsen geradezu astronomisch hoch aussehen. Noch vor gut 1 Jahr hätte ich niemals mein Geld für schlappe 2,7 % 1 Jahr lang angelegt. Tja jetzt würden wir uns alle die Finger danach lecken. Um es kurz zu machen: die 2 Jahre für 2 % sind meiner Meinung nach in der jetzigen Zeit das wohl interessanteste Angebot. Man hat endlich mal wieder die 2 vor dem Komma und muss dennoch nicht Jahre lange auf sein Geld verzichten.

  23. Alle zusammen bitte, ein dreifach-kräftig-donnerndes NÖ! :-)Natürlich, es sieht im moment nicht so aus, aber trotzdem, in 2 Jahren kann vieles wieder anders sein. Und 4 Jahre lang die Kohle „einfrieren“ für schlappe 2,5%, nö!

  24. Ja , ich weiss was nicht erst in 3 Jahren sondern viel früher einterffen wird : Es wird gar keinen Zins mehr auf Tages – und Festgeld geben ! Darum sollte man JETZT alles langfristig anlegen,um noch eebn mit zu nehmen was noch möglich ist.

  25. Die Renault Bank bietet ab heute auch noch Festgeld-Konten an:
    1 Jahr zu 1,75 %
    2 Jahre zu 2 %
    3 Jahre zu 2,25 %
    4 Jahre zu 2,5 %

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail: