Banco Espírito Santo

Banco Espirito Santo

Die Banco Espírito Santo (Kurzform BES) ist eine portugiesische Handelsbank, die Ihren Hauptsitz in Lissabon führt. Sie verfügt über einen 20%igen Marktanteil und gilt mit über 2 Mio. Kunden als eine der führenden Banken in Portugal. Mit mehr als 800 Filialen und Niederlassungen ist sie weltweit in 24 Ländern vertreten. Zudem betreibt sie mit 482 Geschäftsstellen das größte Filialnetzwerk in Portugal. Aktuell beschäftigt die BES rund 10.000 Mitarbeiter.

Darüber hinaus unterhält die BES 20 Prozent an der Société Bancaire de Paris und betreibt Niederlassungen in Lausanne, London, Nassau, Madeira, Madrid, New York. Weitere Büros befinden sich in Caracas, Frankfurt, Johannesburg, Luanda, Mailand, Paris, Toronto, São Paulo, Shanghai und Newark.

Die Banco Espírito Santo wurde ursprünglich Ende des 19. Jahrhunderts gegründet und ist eine der ältesten Banken Europas. Die Tätigkeit als Handelsbank wurde 1937 nach der Fusion der Banco Espirito Santo und der Banco Comercial de Lisboa aufgenommen. Erst 1999 erfolgte die Umfirmierung auf den Namen Banco Espirito Santo (zu dt.: Heiliger Geist). Der Name bezieht sich auf den Nachnamen der Firmengründerfamilie.

Das Unternehmen ist im Portuguese Stock Index 20 (PSI 20) an der Börse Lissabon gelistet. Der PSI 20 besteht aus den 20 Unternehmen mit der höchsten Marktkapitalisierung und dem höchsten Aktienumsatz der Börse Lissabon, die seit 2002 dem paneuropäischen Handelsplatz Euronext angeschlossen ist.

Die Bank betreibt ihr Hauptgeschäft mit dem Geschäftskundenbereich. Darüber hinaus ist die Bank aber auch im Privatkundenbereich und im Leasing tätig. Die BES investiert das Kapital, welche aus Spareinlagen und Eigenkapital gewonnen werden hauptsächlich in Kredite und Wertpapiere.

Einlagensicherheit:
Die Einlagen bei der Banco Espírito Santo sind je Anleger zu 100% bis zu einer Höhe von 100.000 EUR durch den portugiesischen Einlagensicherungsfonds abgesichert.

Hinweis:
Auf Grund von Problemen bei einem ihrer Anteilseigner musste die Banco Espírito Santo im ersten Halbjahr 2014 hohe Verluste verzeichnen, weshalb die Novo Banco („Neue Bank“) am 4. August 2014 das Kerngeschäft der Banco Espírito Santo übernahm. Einen Tag zuvor hatte sich die portugiesische Zentralbank dazu entschieden, das Kerngeschäft der BES ohne Kosten für Staat oder Steuerzahler von den problembehafteten und verlustbringenden Vermögenswerten abzutrennen. Damit ist die Rekapitalisierung der Bank sowie die Sicherheit sämtlicher Kundeneinlagen weiterhin garantiert. Alle Kundeneinlagen werden ohne Einschränkungen der Kundenrechte bei der Novo Banco weitergeführt.

Banco Espírito Santo was last modified: Mai 6th, 2014 by Melanie Kamara

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

eMail: