Tagesgeld Hopping – immer die besten Zinsen beim Tagesgeld Konto

Tagesgeldhopping – oder Tagesgeld Hopper – das ist der neue Trend im Tagesgeld Konto Geschäft.

Darunter versteht man das Springen (Hoppen) von einem Tagesgeld Konto zum nächsten, um möglichst die höchsten Zinsen zu erlangen. Wichtig dabei sind vorallem hohe Tagesgeldzinsen für Neukunden oder Sonderaktionen in einem bestimmten Zeitraum für ein Tagesgeldkonto.

Da ich beim Tagesgeld meist kostenlos ein Konto eröffnen und führen kann entstehen keine weiteren Kosten. Man eröffnet ganz einfach ein Tagesgeldkonto – nimmt z.B. die 5% Verzinsung für die ersten 6 Monate mit – und wechselt dann zum nächsten Anbieter mit Sonderkonditionen. Bei einigen Anbietern ergeben sich auch weitere Vorteile durch monatliche oder vierteljährliche Verzinsung. Man profitiert so zusätzlich vom Zinseszinseffekt.

Wichtig ist aber auch, bei den meisten Anbietern darf man 6 Monate lang kein Konto geführt haben, sonst bekommt man den Sonderzins nicht. Weiterhin ist auch die 100% Einlagensicherung wichtig, sonst kann das Geld schnell weg sein. Also immer erst das Kleingedruckte lesen und dann abschließen. Die Kündigung des Kontos ist dann meist kein Problem mehr.

Weitere Informationen gibt es in unserem Tagesgeld Vergleich. Dort erhalten Sie die größten Deutschen Tagesgeld Anbieter und die wichtigsten Details der Tagesgeld Konten auf einen Blick.

Derzeit liegen die GE Money Bank und die 1822direkt mit jeweils 5% Zinsen auf den ersten Plätzen.

Dann viel Spaß beim Tagesgeld Hopping und dem Streben nach dem höchsten Zinssatz!

Tagesgeld Hopping – immer die besten Zinsen beim Tagesgeld Konto was last modified: Juni 1st, 2008 by Tagesgeld News

  1. Derzeit ist Tagesgeld Hopping insbesondere durch die hohen Startguthaben interessant – so kann man sich derzeit bis zu 55€ Bonus beim Tagesgeld sichern, bestehend aus 30€ beim Bank of Scotland Tagesgeld und 25€ beim ING-DiBa Tagesgeld.

  2. In der aktuellen Tiefzinssituation ist Tagesgeld Hopping fast schon eine Pflichtübung, vor allem wenn der Zins des eigenen Kontos ins Bodenlose, bzw. unter die Inflationsrate sinkt. Dann wechselt man doch lieber zu einem Anbieter, der zumindest gut ein Prozent darüber liegt, von eventuellen Begrüßungsgeschenken mal ganz abgesehen. Ich finde, der Aufwand ist im Internetzeitalter überschaubar. Das einzige, wofür man aus dem Haus muss ist das Postident-Verfahren. Zugegeben, so richtig profitabel ist es ab einem fünfstelligen Betrag.

  3. Achtung – hierbei handelt es sich um einen Beitrag vom 01. Juni 2008 – und der „Kommentar“ ist ein sogenannter Pingback eines anderen Beitrages aufgrund einer Änderung unsererseits – sorry, Pingback Kommentar werden wir nun löschen, da es nur Verwirrung dadurch gibt. Tschuldigung 😉

  4. Wo stehen denn diese Wüstenrot-Tagesgeld-Konditionen???
    Ich habe auf der Homepage nur die akuelle Angabe 2,22% für Tagesgeld OHNE Startbonus gefunden, und beim Termingeld (1 Jahr) bis 1,77% + 25 € extra – aber nur für höhere Anlagebeträge (mindestens 5000 €, bzw. mindestens 25000 €).

  5. Dieses Zins-Hopping kann sich lohnen, muss aber nicht. Man sollte immer auch den Nutzen im Auge haben. Schließlich muss man jedes Konto neu beantragen, auch zur Post laufen wegen PostIdent, das Geld vom alten Konto abziehen und zurück auf das Referenzkonto überweisen und wenn das neue Konto schließlich dann eröffnet ist, wieder das Geld auf das neue Konto einzahlen. Das alles ist keine Sache von 5 Minuten. Wenn unterm Strich dann ein Plus von 5 oder 10 Euro bei rauskommt, hat sich die ganze Sache sicherlich nicht gelohnt.

Schreibe einen Kommentar zu Webhosting Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail: