4,8% Zinsen beim TEB Bank Festgeld

4,8% Zinsen beim TEB Bank FestgeldHeute wollen wir Ihnen ein neues Festgeldkonto aus unserem großen Festgeld Vergleich vorstellen – das TEB Bank Festgeld – derzeit auf dem 1. Platz.

Das türkische TEB Bank Festgeld (Türk Ekonomi Bankasi A.S.) bietet derzeit bis zu 4,80% Zinsen und ist damit eines der besten Festgeld Konten am europäische Markt. Anleger erhalten so schon ab einer Anlagesumme von 5.000€ die Möglichkeit, sich hohe Zinsen, gestaffelt nach Laufzeiten von 1 bis 5 Jahren zu sichern.

Im Folgenden haben wir die aktuelle Zinsstaffelung des Festgeld Angebotes für Sie in der Übersicht dargestellt:

  • 4,80% – 5 Jahre
  • 4,00% – 4 Jahre
  • 3,90% – 3 Jahre
  • 2,60% – 2 Jahre
  • 2,10% – 1 Jahr

So hohe Zinsen können sich im Vergleich zu den hier zu Lande derzeit gültigen Angeboten um die 3 bis 4% locker sehen lassen.

Zusätzlich profitieren Anleger von einer hohen staatlichen Einlagensicherung von derzeit 23.500€ pro Konto – weitere Infos gibt es dazu auf den FAQ Seiten des Anbieters (da die TEB derzeit keine eigene Niederlassung hierzulande hat, wird das Angebot der TEB Bank in Deutschland durch Investmentarts.de abgewickelt).

Daneben bietet das Konto noch folgende Vorteile und Konditionen:

  • kostenlose Kontoführung
  • bis zu 4,80% feste Verzinsung pro Jahr
  • Anlage schon ab 5.000€ Mindesteinlage
  • Festgeldkonto bei der TEB (Türk Ekonomi Bankasi A.S.) in Euro
  • Minderjährigenkonten möglich

Die aktuellen Konditionen gibt es in unserem großen Festgeldkonto Vergleich

4,8% Zinsen beim TEB Bank Festgeld was last modified: November 15th, 2009 by Tagesgeld News

  1. @El Supremo,

    Vielen Dank für Ihren gutgemeinten Hinweis.

    Ich gehe davon aus, dass die Staatsanwaltschaft Bremen der Sache nachgehen wird, da sich mein ursprünglicher Vertragspartner mit der Einschaltung eines RA auch für seine Kunden wie mich mitverantwortlich fühlt und es schließlich gesamthaft um sehr viel Geld geht.

    Ich werde meinen Anspruch bei der Staatsanwaltschaft Bremen geltend machen für den Fall des Ergreifens der Täter. Sollten diese jedoch nicht mehr über die zurückzuzahlenden Mittel verfügen, gehen auch die Geschädigten leer aus. Ein RA würde mir da wohl kaum etwas nützen; nur noch zusätzliche Kosten verursachen.

  2. @El Supremo,

    Vielen Dank für Ihren gutgemeinten Hinweis. Ich gehe davon aus, dass die Staatsanwaltschaft Bremen der Sache wird, da sich mein ursprünglicher Vertragspartner mit der Einschaltung eines RA auch für seine Kunden wie mich mitverantwortlich fühlt.

    Ich werde meinen Anspruch bei der Staatsanwaltschaft Bremen geltend machen für den Fall des Ergreifens der Täter. Sollten diese jedoch nicht mehr über die zurückzuzahlenden Mittel verfügen, gehen auch die Geschädigten leer aus. Ein RA würde mir da wohl kaum etwas nützen; nur noch zusätzliche Kosten verursachen.

  3. @Frau Fröhlich

    Ich würde mal sagen. Das Kind liegt im Brunnen.
    Alleine sind Sie hier hilflos. Guten Anwalt
    einschalten, da es ja wohl um eine hohe Summe geht.
    Eventuell im Internet nach „Gleichgeschädigten“ suchen.
    (Zusammenschliessen und sich beraten und vertreten
    lassen.)

    …und das alles zu Weihnachten.

    Viel Glück

  4. Auf dieses Angebot bin ich Ende 2009 reingefallen. Habe am 23.12.2011 einen Brief des Rechtsanwaltes Wunderlich,Bremen erhalten (weil meine Zinsen dieses jahr nicht ausgezahlt werden), dass der von ihm Vertretene bis 2009 federführend für die BIC tätig gewesen sei, die meine Geldanlage der Bank Türk Ekonomi Bankasi (TEB)in der Türkei betreut, und nach diesem zeitpunkt die Firma BIC aus Gründen des innertürkischen Rechts auf die türkischen Staatsbürger Aydin und Gündogdu übertragen worden ist.

    Weiter heißt es: Nachdem auch in der Folgezeit die Kunden die vereinbarten Zinsen resp. den Gesamtanlagegeldbetrag nach Ablauf der Anlagefrist zurückerhalten haben, sind dem von uns Vetretenen durch die türkische Bank Informationen zuteil geworden, die es als möglich erscheinen lassen, dass die Ankagegelder nicht mehr der vertragsmäßigen Bestimmung zur Verfügung stehen, sodern möglicherweise illegal verein-nahmt worden sind. Der von uns Vertrenene hat in den letzten Wochen versucht, mit den Verantwortlichen der Firma BIC in Kontakt zu treten, dies auch im ureigegenen Interesse,da auch unser Auftraggeber mutmaßlich geschädigt ist und sich als ehemaliger Verantwortlicher ver pflichtet fühlt.

    Herr P. hat uns beauftragt, diesen Sachverhalt der Staatsanwaltschaft Bremen zur Kenntnis zu bringen, damit diese die sodann notwendigen Schritte in die Wege leiten kann.

    Dies ist in dieser Woche erfolgt. Insofern ist es sachdienlich, dass Sie etwaige Anfragen an diese richten, wobei zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch keine Geschäftsnummer der Staatsanwaltschaft Bremen bekannt ist. – Ende des Briefes.

    Wie gehe ich jetzt am besten vor? Ich hatte die Höhe der Einlagensicherung, als Deutsche in Deutschland lebend, fast vollständig genutzt.

  5. Zu bedenken ist auch, dass die Einlagensicherung nicht in Euro gewährt wird. Bei einem rapiden Abrutsch der Türkischen Währung werden aus 23.500 auch mal schnell 15.000 oder 10.000 Euro.

    Die Aufteilung in 10.000-Einheiten hört sich für mich wie ein Versprechen an das nicht gehalten werden kann. Jedes mir bisher besser bekannte Einlagensicherungssystem gewährt Sicherung pro Kunde und nicht pro Konto. Pro Konto ist ja auch recht sinnfrei da simpel zu umgehen. Dieses Versprechen trägt bei mir nicht gerade dazu bei dass ich Vertrauen in das Angebot haben.

    Für mich gilt: Finger weg. Dann lieber 3,6% für 5 Jahre bei DHB oder 4,25% für 10 Jahre bei NIBC oder CreditEurope.

  6. Dann viel Glück für alle die dort Geld anlegen und dann im Fall der Fälle IN der Türkei und nach türkischen “ Recht “ ihre Ansprüche anmelden müssen.

    Bei dem türkischem Rechtssystem ( wenn man es denn überhaupt so nennen will ) wird das ja sicher problemlos ( Achtung ! Ironie ! ) möglich sein.

  7. Wenn ich mir die aktuellen Zinsen beim Festgeld anschaue, dann sind 4,8% bei 5 Jahren gar nicht so viel mehr, als z.B. bei der Bank of Scotland (3,7% bei 4 Jahren) oder die Credit Europe Bank (bis 4,25%) ansehe. Klar das muss jeder selbst wissen.

  8. So ein Angebot, wie bei der TEB, schau ich mir erst gar nicht an.
    Reine Zeitverschwendung ! Festgeld in der Höhe ist zur Zeit
    nicht marktgerecht und somit, gemäß „high award, high risk“ nicht akzeptabel. Trotzdem Danke für Ihren Research, der vielleicht den
    ein oder anderen vor einem Fehler bewahrt.

  9. Die Einlagensicherung zählt für Ausländer, da die Geschäfte über eine banknahe Gesellschaft abgewickelt werden: Siehe Info bei Investmentarts.de: „… Aufgrund der Einbeziehung einer banknahen türkischen Kapitalgesellschaft können Sie jedoch zusätzlich die Sicherheit des staatlich türkischen Bankeneinlagensicherungsfonds für sich in Anspruch nehmen ….“

    Natürlich muss jeder selbt entscheiden, ob er so ein Festgeld abschließen möchte. Aber bei den derzeitigen Zinsen sind Alternativen rar. Im Übrigen bewerben auch einige große Portale wie Vergleich.de das Konto der TEB.

  10. DDie türkische Einlagensicherung gilt nicht für Devisenausländer.

    konto.com/einlagensicherung/tuerkei.html

    Die TEB Bank hat gelinde gesagt bescheidene Bewertungen.

    teb.com.tr/eng/content_includes/ir(ratings).aspx

    Alle bekannten Einlagensicherungssysteme gelten pro Kunde, nicht pro Konto, ergo bringt auch die Aufteilung in 10.000€-Konten nichts – mal ganz abgesehen davon, daß bei der „hohen staatlichen Einlagensicherung“ von 23.500€ eine Aufteilung in 10.000er Konten komplett sinnfrei ist.

    Für fünf Jahre festlegen und alle Zinsen erst am Ende bekommen, sogar ohne Zinseszins? Danke, nein, ich möchte nicht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail: