1822direkt CashSkyline

1822direktDie 1822direkt ist als Direktbank der Frankfurter Sparkasse tätig und zählte mit dem CashSkyline Tagesgeld bis 2010 mit bis zu 2,75% Zinsen p.a. zu den besten Tagesgeldangeboten in Deutschland. Zuvor wurde das Angebot im Oktober 2009 sogar mit einer Auszeichnung als „Bestes Tagesgeldkonto 2009 mit deutscher Einlagensicherung“ von der Finanzberatung FMH prämiert.

Heute wird das 1822direkt CashSkyline leider nicht mehr angeboten, allerdings bietet die 1822direkt mit diesem Tagesgeldangebot ebenfalls attraktive Konditionen. Anbei die Konditionen des 1822direkt CashSkyline, die bis zum 5. März 2010 Gültigkeit hatten:

  • Für Neukunden:
    bis zu 2,75% Zinsen ab dem 1. Euro
    bis zum 05.03.10
  • täglich verfügbar
  • Kein Mindestguthaben erforderlich
  • Kostenlose Kontoführung
  • Onlinekontoführung
  • vierteljährliche Verzinsung
  • 100% Einlagensicherung
  • monatliche Sparrate möglich

* Die Verzinsung setzt sich wie folgt zusammen:
1.) Variable Basisverzinsung (ohne Mindesteinlage) bis 500.000 Euro 1,30% p.a., über 500.000 Euro 0,50% p.a. 2.) Garantierter Zinszuschlag 1,45% p.a. bis 20.000 Euro; 1,00% von 20.000,01 Euro bis 50.000 Euro; 0,70% von 50.000,01 Euro bis 150.000 Euro.Der Zinszuschlag ist gültig bis zum 05.03.2010 und gilt für Kontoeröffnungen ab dem 16.11.2009. Der Zinszuschlag gilt nur für neue Einlagen, welche nicht von der Frankfurter Sparkasse oder der 1822direkt auf dieses Konto überwiesen werden und in dem Monat vor der Kontoeröffnung nicht bei der 1822direkt angelegt waren. Bitte beachten Sie, dass pro Kunde maximal ein Cashkonto geführt werden kann.

1822direkt CashSkyline was last modified: Februar 2nd, 2011 by Tagesgeld News

75 Kommentare

  1. Naja – für 2 Tage eine Differenz von 1% dürfte nicht so viel ausmachen – im Übrigen haben wir gerade eine Mail von der 1822direkt erhalten, dass das Tagesgeld ab morgen für Neukunden nur noch 2% Zinsen bringt. Also noch schnell heute abschließen.

  2. Dummerweise ist der 5.März auch noch ein Freitag. Hat die 1822 wohl nicht ohne Absicht so ausgetüftelt. Bei einer so kurzen Restlaufzeit sollte man das schon beachten, wenn man nachrechnet.

  3. Naja das hängt ganz von der Anlagesumme ab. Bei 20.000€ siegt das 1822direkt Tagesgeldkonto mit 2,75%, bei 50.000€ bietet das Tagesgeld im Schnitt 2,48% und das GiroAll 2,4 – immer noch Sieger Tagesgeld.
    Bei 75.000€ siegt dann das GiroAll mit 2,4 gegen das Tagesgeld mit 2,32 ganz knapp. Man kann also sagen ab ca. 70.000 „lohnt“ sich das Girokonto mehr als das Tagesgeld, dafür sind die Bonuszinsen aber nicht garantiert.

  4. merci für die antworten ….

    aber was ist mit dem 1822dirket GiroAll mit 2,4% auf bis zu EUR 200,000 … zwar nicht garantiert und flexible …. aber wäre das nicht das bessere angebot (habs noch nicht durchgerechnet … aber müßte hinkommen) ?

  5. Ich würde auch erst einmal die 2,75% bis 20.000€ bei der 1822direkt mitnehmen und mich Ende März um ein neues Angebot kümmern. Bis dahin kommen bestimmt noch einige super Angebote beim Tagesgeld.

  6. -> Angel: Ja, klar, kein Problem und gern: Die 4% bis 31.12.2009 gab’s im August bundesweit bei der Volksbank Darmstadt-Dieburg (volksbanking-direkt.de), 3,37% bis 28.02.2010 gab’s im November bundesweit bei der PSD Bank Rhein-Neckar-Saar, 3,03% für sechs Monate gab’s bei Cortal Consors im Spätsommer/Frühherbst, gültig auch bei später Antragsvervollständigung durch’s Postident.

    Den hohen Zins gibt’s bei Advanzia nur für einen Monat, danach gibt’s nur noch nicht beachtenswerte 1,74%. Man kann das natürlich mitnehmen, zumal die Anlagesumme nach oben hin erst bei ’ner Million begrenzt ist und man zumindest bei einigen zehntausend Anlagesumme ein paar zusätzliche Zehner in diesem einen Monat erwirtschaften kann. So einen monatlich neu angesetzten Neukundenerstmonatszins hat die Bank aber seit langem kontinuierlich im Angebot. Da würde ich ausnahmsweise erstmal das Mitnehmen des 1822-Bonuszinses empfehlen. Falls danach kein ähnliches Konkurrenzangebot verfügbar sein sollte wäre das dann der richtige Zeitpunkt für die Advanzia-Zwischenlösung. Falls man bei der Bank schon Einzelkonten hat, vermute ich, daß die Einrichtung eines Gemeinschaftskontos nicht als Neukunde zählt. Aber das lässt sich ja noch klären oder auch einfach ausprobieren.

  7. ach noch ne Frage …

    Advanzia bietet für Neukunden 4% für Tagesgeldkonten an …

    Wann ist man Neukunde per Definition der Advanzia?

    Mein Mann und ich haben jeder die Gebührenfrei-Kreditkarte der Advanzia … mit jeweils getrennten Konten / Namensführung …

    Wenn nun ein Gemeinschaftskonto eröffnet wird …. ist dieses neu eröffnete Tagesgeldkonto (und auch nochdazu ein anderes Produkt denn der Kreditkarte) als „Neukunde“ anzusehen …?

    Danke
    angel

  8. Das ist ganz normal und wohl auch nicht zu beanstanden. Natürlich darf man Sonderkonditionen einsetzen, um neue Kunden zu gewinnen. Ansonsten dürfte man ja auch gar kein Geld für Werbung ausgeben, denn diese Maßnahme bevorteilt eine Firma ja potentiell auch. Und Sonderkonditionen für Neukunden (Anfangsboni, Startguthaben, Anwerbungsgeschenke, Rabatte, Sammelpunkte, Wechselprämien) gibt’s wie schon gesagt ja vielerorts, eigentlich bei allen andauernden Verträgen – Geldanlage, Mobilfunkvertrag, DSL-Anschluss, Zeitungs- und Zeitschriftenabonnements, Strom- und Gaslieferung, Versicherungen. Und von allen Neukunden werden, allen Werbemaßnahmen der Konkurrenz zum Trotz einige auch zu Stammkunden – sei es aus Überzeugung, sei aus Trägheit, sei es aus Informationsmangel oder anderem.

    Nachdem ich meine Ersparnisse jahrelang verschwenderisch auf dem Girokonto stehen gelassen hatte, hab‘ ich dann bei der Neueinrichtung eines Kontos die Idee des Beraters zum SpardaDAX (für eine Woche beträgt der Jahreszins dem Wertzuwachs des DAX der Vorwoche, mindestens aber einem festgelegten Mindestzins) aufgegriffen. Die Zinsermittlung hatte ich mir aber anders vorgestellt, sodaß ich dann zum Top3-Zins der Norisbank gewechselt bin. Da wäre ich wohl auch immer noch, wenn die nach über einem Jahr durch betrügerische Konditionsänderungen ihr ursprünglich gutes Produkt nicht verwässert hätten. Im Frühjahr 2009 hab‘ ich denen deshalb fristlos gekündigt.

    Seitdem habe ich zwischen März und November sechs neue Geldanlagen eröffnet. Bis vor fünf Tagen hab‘ ich 4% bekommen, nun noch zwei Monate 3,37% und noch vier Monate 3,03%, und zwar alles auf Tagesgeld.

  9. Hallo,
    aufgrund eines Whgsverkaufs ergibt sich eine beabsichtige Analge von TEUR250 (mit täglicher Verfügbarkeit max 6 Monate). Aktuell scheint das flex 1822direkt Tagesgeldkonto mit einer gestaffelten 2,75% Verzinsung die beste Alternative zu sein.

    Gibt es anderweitige Empfehlungen … ?

    Merci
    angel

  10. Überall lese ich, dass Neukunden mehr Zinsen bekommen, als Bestandskunden. Das ist ja letztlich eine Ungleichbehandlung, denn mein Bestandskundengeld ist ja ebenso viel wert wie das Neukundengeld. Gibt es eigentlich dafür eine gesetzliche Regelung? (Gleiches machen ja die Internetanbieter….). Natürlich heißen die zusätzlichen Zinsen ja nicht ohne Grund Bonus-Zins, aber ich ärgere mich, dass ich jedes Mal beim Aufruf der Seite meiner Bank lese, was ich bekommen könnte, wenn ich neu wäre. Und man rechnet natürlich damit, dass ich zum Bank-Hopping zu träge bin.

  11. Glaube nicht das es verlängert wird, die nächste Zinssenkungswelle ist doch schon im Gange. IngDiba jetzt 2,0%, allerdings bis 30.6. garantiert. Und Santander von 2,0 auf 1,9%. Da der EZB Leitzins erst im 3.Quartal 2010 von 1,0 auf 1,25 und im 4.Quartal von 1,25 auf 1,5 erhöht werden soll werden die Zinsen anfang nächsten Jahres weiter sinken, definitiv auch unter die 2% Marke.
    PS: von Bank of Scotland gab’s 20€ Gutschein für eine Festgeldanlage, bei 1000€ immerhin 4% umgerechnet 😉

  12. Hallo, ich überlege ab 01.01. ein neues Tagesgeldkonto zu eröffnen.
    Da ist das 1822 Tagesgeldkonto auch eine Option. Jedoch will ich nicht nach 2-3 Monaten wieder kündigen und ein neues Tagesgeldkonto eröffnen.
    So wie ich das hier rauslese, gelten die 2,75% nur bis zum 5.3.
    Nun meine Frage: Welcher Zinssatz gilt danach, 1,3% (nur Basiszins) oder doch mehr (Basiszins + Zinszuschlag)?

  13. Sorry – dazu hat sich die Bank leider entschieden. Aber mittlerweile sind Neukunden Sonderaktionen eher die Regel als die Ausnahme. Da hilft nur kündigen und zum nächsten neuen Anbieter wechseln. Somit ist man dann ein typischer Tagesgeldhopper – aber nur so bekommt man die besten Zinsen…

  14. nicht schön, bei weiterer betrachtung gibts die 2,7 und 2,4% nur für NEUKUNDEN, die treuen kunden müssen sich mit schlappen 1,3% begnügen

  15. Hallo,
    welcher Zeitraum wird angerechnet um wieder als Neukunde zuzählen?
    z.B. 1822 am 11.10.09 gekündigt -> 3 Monate Wartezeit und dann Neuanmeldung

  16. Nach 6 Monaten gilt man als Neukunde !! Originaltext der 1822direkt:

    „Der Zinszuschlag gilt nur für Einlagen, welche nicht von der Frankfurter Sparkasse oder der 1822direkt auf dieses Konto überwiesen werden und sechs Monate vor der Kontoeröffnung nicht bei der 1822direkt angelegt waren“

    Natürlich könnte man auch sein Konto 6 Monate mit NULL bestehen lassen und man würde auch den Sonderzins bekommen. Dies ist aber gleich einem Neukunden, der 6 Monate nicht bei der Bank war…

  17. Am 16.11.09 wurde die Bonuszinslaufzeit bis März verlängert – wer also ab sofort ein Tagesgeldkonto bei der 1822direkt abschließt erhält bis zu 2,75% Zinsen bis März 2010! Dieser Zinssatz gilt derzeit!

  18. Ich habe in der Beschreibung des Tagesgeldkontos gelesen:

    „bis zu 2,75% Zinsen ab dem 1. Euro bis zum 05.03.10 (Eröffnungen ab dem 16.11.09)“ (siehe oben auf dieser Seite)

    Wieso ist dann hier im Forum immer die Rede von „garantiert bis zum 15.01.10“? Welches Datum ist für mich relevant, wenn ich mein Tagesgeldkonto in den nächsten Tagen eröffnen will?

  19. Grundsätzlich kann man immer mehrere Tagesgeldkonten laufen lassen – egal bei welcher Bank. Wenn man ein Konto kündigt (ist kostenlos) bekommt man dann sofort die fälligen Zinsen und das Guthaben auf das Referenzkonto überwiesen und gilt dann nach 6 Monaten wieder als Neukunde!

  20. Wenn man jetzt ein anderes Tagesgeldkonto bei einer Bank schließen möchte, muss man das kündigen oder wie funktioniert das? Werden dann die Restzinsen und Guthaben von denen aufs Konto überwiesen?

  21. Generell fragen wir bei vielen Banken an, ob diese in unseren Vergleich aufgenommen werden wollen – und da gibt es halt einige (unabhängig von Provision o.Ä.) die das einfach NICHT möchten. Was soll man dagegen tun?

  22. Hallo, habe mal eine andere Frage. Wie wird für das Tagesgeldkonto der 1822 direkt denn die Steuer abgeführt?
    Ich habe ab 2010 eine Nichtveranlagungsbescheinigung vom Finanzamt für die nächsten 3 Jahre. Wenn aber der Bankverkehr nur online geführt wird, wie kriege ich die dahin? Gruß Birgit

  23. @Manni

    Gut gebrüllt, Löwe !
    (Bezüglich der hier empfohlenen Konten vs. 3%-Armes-Schlucker-Konto)

    „Forum“ gefällt mir immer besser. Schön familiär hier und vor
    allem wird auch Kritik zugelassen, ohne dass der Verfasser gleich
    storniert wird. Jedes Posting wird schön zerlegt oder wohlwollend
    kommentiert, je nach individueller Aktenlage.

    Weil ich grad bei Kritik bin:

    Vor einiger Zeit haben Sie (TagesgeldNews) mir mitgeteilt, dass die
    Santander Bank, Ihnen nicht das OK für die Aufnahme in Ihrer Tabelle
    gibt. Je länger ich darüber nachdenke und je öfter ich das „Superkonto“
    in überregionalen Zeitungen im Spitzenfeld auftauchen sehe, je sicherer
    bin ich mir, dass dies gar nicht sein kann. Warum haben diese
    Zeitungen mit „Millionenauflage“ die Erlaubnis und Ihre Adresse nicht.
    Vielmehr denke ich, daß in Ihrer Tabelle vor allem provisionsinduzierende
    Konten aufgenommen werden. Soll heißen: Die Santander will Ihnen
    schlicht keine Provision für die Aufnahme gewähren, weil (noch) nicht
    genügend Marketingpower vorhanden ist. Wenn ich mich recht erinnere
    hat dies Manni schon einmal ähnlich formuliert. (Nicht speziell bei
    der Santander sondern eher allgemein).

  24. Als Ergänzung zu dem ein oder anderen Tagesgeldkonto würd ich es auch nehmen – wobei mir für diesen geringen Betrag die Zeit zu Schade ist – wobei man sich das bei 1822direkt auch überlegen kann ob sich das überhaupt lohnt…

  25. Achso, du meinst die Kosten des Studentenkontos selbst, nicht erst die nachstudentischen Kosten? Doch, direkt am Anfang der zitierten Seite steht „Kostenloses Girokonto“. Ich kann mich auch gar nicht erinnern, ob ich jemals ein Konto speziell für Studenten gesehen habe, das irgendwas kostet.

    Die Zinsen bei Barclaycard gab’s ja schon ’ne ganze Weile, bevor sich das auf breiter Front herumsprach. So oder so, variable Zinssätze können sich jederzeit ändern. Falls das ein gewisses Maß überschreitet geht man bekanntermaßen einfach wieder.

    Ob man für seine 3000€ pro Jahr 90€ Zinsen bekommt oder 0€ bei einem normalen Girokonto, das macht schon einen Unterschied. Da kommt beim Tagesgeldhopping pro Wechsel eher weniger heraus. Und 90€ sind wesentlich mehr als die Freundschaftswerbeprämien oder Startboni, wegen denen häufig das ein oder andere neue Konto hier und dort eröffnet wird.

    Ich glaub‘ wenn’s auch für Nichtstudenten wäre, dann würde ich’s eröffnen.

  26. Hui – über die Kosten des Kontos ist leider nix geschrieben und online eröffnen kann man es auch nicht. Wenn ich die anderen Konten auf deren Seite ansehe, wird das Konto irgendwo zw. 2 und 5€ im Monat kosten. Und bei Sparkassen sind die Konten eh nur regional verfügbar – daher auch nicht online zu eröffnen. Klar 3% für 3000€ sind nicht schlecht, aber ich erinnere nur an BarclayCard – als dies die ersten Kunden ausnutzten haben Sie schnell die einst zugesicherten Zinsen auf 1-1,5% gesenkt. Davon hatten die Kunden dann auch nix. Und 3% auf 3000€ macht gerade einmal 90€ im Jahr – lächerlich…

  27. Ist das heute jemand ’ne Laus über die Leber gelaufen? Bei Beschränkungen wie 10.000€ Anlagesumme, Sparbuchkündigungsfristen, Depotwechsel, zusätzlicher Wertpapiermindesteinlage oder 2000€ monatlicher Verfügungsrahmen werden Empfehlungen ausgesprochen? Und dann sind satte 3% auf 3000€ verachtenswert? Für Studenten ohne fünfstelliges Anlagevolumen ist das gefundene Konto doch wohl das Nonplusultra, und Zinshopper und Aufteiler wären auch blöd, ausgerechnet das zu verschmähen.

    Und man braucht nichtmal ein zusätzliches Konto nebst Überweisungen, Aufwand und Zeitverlusten hin und her, sondern es handelt sich um ein mit drei Prozent verzinztes Girokonto! Und so wenig Studenten gibt’s ja auch nicht. Vielleicht sollte ich mich endlich mal wieder immatruklieren. (-:=

    Und weder muß man erraten, was ein nachstudentisches Girokonto dort kostet, noch muß eine Filiale aufsuchen. Wie bei jeder anderen Bank ist das auf der Webseite ausführlich, leicht zu finden und verständlich dargestellt. Abgesehen davon zwingt einen ja niemand das Konto dort auf ewig zu behalten. Girokonten lassen sich jederzeit fristlos kündigen, genau wie Tagesgeldkonten.

    Wie schon gesagt – zu Gunsten des rabiaten Kritikers nehme ich an, daß er heute morgen einfach mit dem falschen Fuß aufgestanden ist. (-;=

    P.S.: Welche „bedeutend bessere Konten“ gibt es denn? 3% auf’s Girokonto!

  28. Wobei es da bedeutend bessere Konten gibt. Und Studenten mit 3% Zinsen bis 3000€ zu locken ist nicht gerade die feine englische Art. Was das Konto genau dann kostet kann man wohl nur durch einen Besuch der Filiale erraten.

  29. Völlig sinnlos, da es die 3% 1. nur für Studenten und dann auch nur bis maximal 3.000€ gibt. Danach gibt es KEINE Guthabenverzinsung mehr. Sprich bei 10.000€ Anlage würde ich in der Summe bei nicht einmal 1% Zinsen im Jahr rauskommen. Also völlig nutzloses Konto und nicht als Tagesgeld zu empfehlen. Die „hohen“ Zinsen sind nur Lockangebot für Studenten.

  30. Werde ich die Zinsen von 2,75% bei 1822direct auch erhatlen, wenn ich heute ein KTO eröffne und am 15.01. wieder kündige?
    Gibt es dabei Kündigungsfristen einzuhalten?

  31. -> Daria: Die luxemburgische Advanzia zahlt zwar 3,93% auf’s Tagesgeld, allerdings nur für einen Monat. Danach sackt’s auf mittelmäßige 2,03% ab.

    Über Tagesgeld kann man tagtäglich verfügen, also jederzeit beliebig viel zurücknehmen, dazutun oder auch kündigen. Und die Bank kann theoretisch tagtäglich die Zinsen verändern. Sie tut das erfahrungsgemäß aber nur alle paar Monate. Manchmal wird der aktuelle Zins auch bis zu einem bestimmten Datum garantiert, zum Beispiel beim erwähnten, derzeit sowieso höchstmöglichen Tagesgeldzinssatz der 1822direkt.

  32. Die 1822direkt bietet derzeit den höchsten Zins am deutschen Markt von 2,75% bis 10.000€ – garantiert bis zum 15.01.10. Beim Tagesgeld können Sie jederzeit über ihr Geld verfügen und bekommen einen guten Zinssatz.

  33. Ich möchte 5000 Euro für paar Monate anlegen-natürlich für gute Zins.Was für Bank ist empfelungswert?Ich habe an Advanzia Bank – Tagesgeld Superzins gedacht. Bekomme ich im Moment 4 % ? Was bedeutet eingentlich Tagesgeld ??
    Gruß

  34. @Manni – Ganz genau – jetzt sich auf 10 Jahre (oder 6 Jahre oder so) festlegen wäre wirklich schlecht, denn nach Ende der Finanzkrise wird es sehr schnell wieder nach oben gehen. Und wer will da nicht 5% oder mehr Zinsen haben, wenn er jetzt 4% bei 10 Jahren bekommt?

  35. Ein wenig mehr kann man da doch noch erlösen, und zwar bei der deutschen Niederlassung der holländischen NIBC Direct für ein Jahr 2,6% und für zwei Jahre 2,8%. Aber auch unter Berücksichtigung dieser Zinsen würde ich’s derzeit immer noch lieber als flexibles Tagesgeld anlegen und gegebenenfalls zwischendurch mal wechseln zwischen den Anbietern. In einem Jahr werden die Zinsen wohl auch wieder höher sein, sodaß man sich heute auf eine dann schlechte Festgeldanlage festlegen würde.

  36. Tagesgeld bei 1822direct 2,75%
    Als Zinstermin wird 1/4 jährlich genannt.
    Wie wird abgerechnet wenn man z.B. nach 200 Tagen das Konto auflöst? Werden die Zinsen für die 200 Tage gezahlt oder nur für die vollen 1/4-Jahre?

  37. Die 2,75% beim 1822direkt Tagesgeld sind erst einmal bis zum 15.01.2010 garantiert – danach erfolgt die Verzinsung entsprechend des dann gültigen Zinssatzes. Ich würde eher zu einer Festgeld Anlage tendieren – derzeit erhalten Sie dort bis zu 2,2% bei 1 Jahr bei der SWK Bank und bis zu 2,6% bei 2 Jahren Anlage. Höhere Zinsen gibt es dann erst bei 4 Jahren (4%) oder 5 Jahren (4,8%).

    Eine komplette Übersicht erhalten Sie in unserem Festgeld Vergleich – oder im großen Festgeldvergleich von 1-10 Jahren. Einfach reinschauen und vergleichen.

  38. Sehr geerhte Damen und Herren,

    ich habe z.Zt. 10.000,- € frei. Weiter lese ich, daß Sie diese als Tagesgeldkonto zu Top-Zinsen anbieten. Sind diese aktuellen Zinsen laufzeitbezogen? Ich stelle mir eine Anlage von 1 Jahr, 1 1/2 oder 1 3/4 Jahren vor. Ist dieser Zins von 2,8 % bis dahin fest?

    Viele Grüße
    Scherer

  39. Die 1822direkt ist, wie der Name schon sagt eine Direktbank und hat daher keine Filialen – die Konten kann man nur im Internet abschließen und auch nur Online (oder per Telefon) verwalten.

    Für Neukunden gibt es derzeit für Tagesgeld bis zu 2,75% Zinsen (2,75% nur bis zu 10.000€) bei der 1822direkt oder dann 2,5% bei der ING-DiBa oder der Bank of Scotland. (siehe Tagesgeld Vergleich)

    Beim Festgeld gibt es derzeit bis zu 4,8% bei der TEB Bank. (siehe Festgeld Vergleich)

  40. Wo finde ich im Raume Parchim eine 1822 Direkt Filiale ?
    Wie kann ich als Neukunde 18.000,00 € am ertagreichsten aber höchstens
    für 1 Jahr anlegen ?

  41. Wenn das Konto bestehen bleibt erhält man immer nur den „normalen“ Bestandskunden Zinssatz, der oft (nicht immer) von höheren Sonderzinsen für Neukunden abweicht. Da die Kündigung wie auch die Eröffnung des Kontos (bei reinem Tagesgeld jedenfalls) kostenlos ist kann man das schon so machen…

    Aber natürlich kann man auch das Konto bestehen lassen und dann später wieder Geld einzahlen. Nur gilt man dann nicht als Neukunde.

  42. Muss man für’s sog. Tagesgeldhopping das Konto von dem aus man zum nächsten ‚hoppen‘ will zwangsläufig kündigen oder kann man das Konto auch leerräumen und zu späterer Zeit einfach neu drauf einzahlen um als Neuanlager zu gelten?

    MfG Fred

  43. Sehr geehrte Damen und Herren,

    bitte teilen Sie mir mit ob die genannten Konditionen auch für Tagesgelder von Firmen gelten.
    Mit freundlichem Gruß, Alfons Föhrenbach

  44. ah, na 4% sind schon super, allerdings nur für neukunden und dann auch wiederum nur anteilsmäßig für einen monat = schwachsinn in meinen augen 🙂

  45. Die Advanzia Bank bietet 4%, wer also Lust darauf hat jeden Monat eine neue Bankverbindung online und per Postident zu eröffnen, sollte diese Chance ergreifen und sich für einen Monat die 4% sichern.

    Ansosnten scheint mir die Bank of Scotland mit 2,5% das derzeit beste Angebot zu sein. Keine Haken, keine Ösen, einfach 2,5% und gut is.

  46. Tagesgeldkonto

    Ich würde gerne ein Tagesgeldkonto anlegen, kann ich das auch direkt in einer Filiale bei Ihnen, wenn ja, wo gibt es eine in München?
    Oder wie gehe ich sonst vor?
    Gruß
    Gisela Fischer

  47. Der Bonus und der verlängerte Zinsbonus (bis 30.11.09) gilt wahrlich ab dem 09.09.09 – aber der vorherige selbe Zinsbonus war der gleiche und galt einfach nur bis zum 31.10.09 …

    Aber 2,75% bieten derzeit nicht viele / keine anderen Banken ….

  48. Die 2,75% Zinsen (für max 10 T€) setzen sich aus 1,3 Basiszins und 1,45% Bonus zusammen, wobei der Bonus nur für Kontoneueröffnungen ab 09.09.2009 gilt. Pro Kunde jeweils max 1 Cash-Konto.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

eMail: