20€ Startguthaben beim Bank of Scotland Tagesgeld noch bis Ende Mai

20 Euro Startguthaben beim Bank Of Scotland Tagesgeld bis 31.05.2010 verlängertNoch bis Ende diesen Monats können Sie sich als Kunden beim Bank of Scotland Tagesgeld ein 20€ Startguthaben sichern.

Das Tagesgeldkonto ist komplett kostenfrei und bietet mit 2,10% einen der besten Tagesgeldzinsen in unserem Tagesgeld Vergleich derzeit. Und dann gelten die Zinsen sowohl ab dem 1. Euro bis zum unbegrenzten Guthaben.

Zusätzlich bietet das Bank of Scotland Tagesgeld folgende Vorteile:

  • 2,10% Zinsen für unbegrenzte Anlagesumme
  • 20€ Startguhaben für Kontoeröffnungen bis 31.05.2010
  • Zinsen bleiben immer über dem Leitzins der EZB
  • täglich verfügbar (Onlinebanking)
  • keine Mindesteinlage, Zinsen gelten ab 1€
  • keine Maximalanlage
  • völlig kostenloses Konto
  • Sparplan möglich
  • 100% Absicherung bis 50.000 brit. Pfund (britischer Einlagensicherungsfond) – ca. 58.000€

Weitere Infos und die vollständigen Konditionen erhalten ihr auf unserer Infoseite zum Bank of Scotland Tagesgeld.

20€ Startguthaben beim Bank of Scotland Tagesgeld noch bis Ende Mai was last modified: Mai 26th, 2010 by Tagesgeld News

  1. Das mußte mal gesagt werden. (-:
    Jede Garantie ist nur so gut wie der Garantiegeber. Und da sieht es nicht rosig genug in Europa aus, als dass ein Fond, der die Anleger vor einer abstürzenden Bank schützen soll, nun einen Supergau, in dem ganze Staaten vor die Hunde gehen, decken könnte. Die Einlagensicherung fußt in den Erfahrungen aus der Zeit, als Namen wie Von Gahlen, Herstatt und Bernie Cornfeld dazu veranlaßten, über Anlegerschutz mehr nachzudenken.
    Der ES-Fond schützt auch keine Einlagen vor inflationärer Wertminderung oder gar vor einer Währungsreform.
    Tanjas Überlegungen finde also ich absolut gesund und notwendig.
    In einem weniger apokalyptischen Szenario würd ich bei ausländischen Banken vielleicht etwas mehr Aufwand und Zeit einkalkulieren, um das Geld wieder herauszubekommen. Eventuell ausländischer Anwalt usw.
    Von Werbeaktionen abgesehen sind höhere Zinsen wie sie von der CE und der BoS geboten werden zunächst mal ein Indiz für eine niedrigere Bonität der Bank. Als Anleger bin ich sozusagen der Kredithai, der Banken mit niedrigerer Bonität sein Geld für einen entsprechend höheren Zinssatz leiht. In Fällen, in denen der ESF mangels eigener Masse nicht mehr greifen kann, sind hier also die größeren Probleme zu erwarten.

  2. Alle Kunden haben doch ihr Geld bekommen – der Sicherungsfond Islands hat gezahlt – http://www.tagesgeld-news.de/tagesgeldkonten/kaupthing-edge-pleite-endlich-erste-auszahlungen-30252/.

    Selbiges „Problem“ haben aber alle ausländischen Banken. Theoretisch könnte es auch sein das der Deutsche Einlagensicherungsfond nicht zahlen kann. Aber wer weiß das schon. Unsere Seite kann NIE eine Garantie aussprechen – das muss jeder für sich selbst entscheiden.

  3. aber in island hatten die doch auch so einen einlagensicherungsfond,oder? da gabs ja dann trotzdem probleme…kunden haben ihr geld(noch) nicht.

    2.frage: ist die „credit europe“ bank denn sicher? sicherer als die bank of scotland ?

  4. Und auch in England gibt es einen Einlagensicherungsfond – ähnlich wie in Deutschland, dem die Bank of Scotland angeschlossen ist.

    Hier die Info der Bank of Scotland dazu:

    Einlagensicherungsfonds:
    Der deutsche Einlagensicherungsfonds ist ein freiwilliges Sicherungssysteme der Finanzinstitute zum Schutz der Kundeneinlagen im Falle einer Insolvenz. Der britische Einlagensicherungsfonds ist ein staatliches Sicherungssystem an welchem alle Finanzinstitute mit Sitz in Großbritannien zum Schutz der Kundeneinlagen im Falle einer Insolvenz angeschlossen sind.

  5. muss man nicht angst haben bei der bank of scotland ,so wie damals die kaupting bank in island ?? die hatte ja auch eine einlagensicherung und bis heute haben die leute ihr geld nicht.

    was meint ihr dazu? ist es wirklich risikofrei ?

    letzte frage: hab ein konto bei „credit europe“ bank. ist das bedenkenlos?
    hab irgendwie bisschen angst. soll ich lieber alles auf die sparkasse tun?

  6. Es ist nur eine Frage der Zeit – bis auch dort die Zinsen fallen. Ewig kann sich eine „Ökobank“ sowas ja nicht leisten. Aber die Noa Bank hat ja „clever“ ihr Geld erst mal bei vielen anderen Großbanken zu guten Zinsen geparkt – das nennt man Ökobank – super!

  7. Die NOA Bank hat den „Sack zwar zugemacht“ – gekürzt wurde bei den Zinsen aber bisher nichts. Wer sich in den vergangenen Monaten das Tagesgeldkonto mit 2,2% nicht geholt hat, ist doch selbst dran schuld – die bisherigen Kunden bekommen den Zinssatz ja weiterhin und können auch immer noch einzahlen. Abgesehen davon gibt es dort auch noch Festgeldkonten mit hohen Zinssätzen – noch offen für jedermann!

  8. Im Umfeld der allgemein sehr hohen Zinssenkungen hält sich die Bank of Scotland wirklich sehr gut – sie passt die Zinsen zwar entsprechend des Marktes an – versucht aber immer an der Spitze (bzw. zumindest weit oben) im Tagesgeld Vergleich zu landen bzw. zu bleiben.

    So gewinnt man nicht nur neue Kunden, sondern bei bestehenden Kunden wird das Vertrauen in die Bank gestärkt – finde ich sehr gut, weiter so.

    Andere Banken (siehe z.B. NOA Bank) locken mit sehr hohen Zinsen und wenn der Sack mit Kunden voll ist wird einfach für alle die Zinsen brutal nach unten gekürzt – klar so kommen zwar keine neuen Kunden mehr rein – aber die Bestandskunden sind so schnell weg wie sie gekommen sind.

  9. da hat sich die Kontoeröffnung letzte Woche ja noch „richtig gelohnt“,
    Ende Juli ist die BOS wahrscheinlich auch bei 1,5% Zinsen angekommen.

  10. JA – auf der Detailseite des Tagesgeldangebotes auf der Bank of Scotland Seite steht schon die Bestätigung der (wirklich geringen) Zinssenkung auf 2,0%.

    Hier der Auszug:

    „Vor dem Hintergrund der aktuellen Marktentwicklung senken wir ab dem 10. Juni 2010 unseren Zinssatz für Neu- und Bestandskunden auf 2,0% p.a. Trotz dieser Anpassung bieten wir Ihnen weiterhin einen attraktiven Zinssatz sowie ein transparentes Angebot ohne Zusatzbedingungen.“

    Und ja – auch mit 2% und dann ab heute 30€ Startguthaben sind Kleinanleger die absoluten Gewinner. Allein bei 5.000€ (ein mittlerer Kleinanleger) macht so mit 30€ auf das Jahr bezogen schon 0,6% Zinsen. Damit hätten wir dann einen Gesamtzins von 2,6%. Einsame Spitze.

  11. Besonders für Kleinstanleger ist das doch ein knackiges Angebot.

    Nehme doch an, die 2,0 von Thomas werden dann auch noch von TGN hier ganz offiziell bestätigt?

  12. !! Antwort der Bank of Scotland !!

    Die 20€ Startguthaben erhalten alle Kunden, die bis 31.05.2010 ein Tagesgeldkonto eröffnen – egal ob diese schon Kunden bei der Bank waren oder nicht – es zählt einzig die Neueröffnung eines Kontos.

    Wenn Sie also vor vor 1 Monat ein Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland hatten und diese gekündigt haben, können Sie jetzt ein neues Konto eröffnen und die 20€ Startguthaben mitnehmen.

    Und die 2,10% Zinsen gibt es noch obendrauf…

  13. @ TGN – die Referenzangeborte der ING-DiBa waren eigentlich nur dafür gedacht, nochmal zu zeigen, dass sie eigentlich ausschließlich Neukunden betreffen… m.E. sind die da sehr strikt mit dieser Regelung…

    Und bei der BoS kann man pro Kunde nur ein Tagesgeldkonto eröffnen (Telefonauskunft), also für aktive Bestandskunden gilt dieses Angebot wohl nicht, ob es bei denen eine Sperrfrist gibt weiß ich auch nicht, warten wir doch einfach mal morgen früh ab…

  14. @Lars – die 35€ Aktion bei der ING-DiBa gab es vor einigen Monaten schon einmal. Und heute haben wir die neue Aktion auch auf der Seite entdeckt. Recht nett – mit einem Sparplan (damals waren es mind. 100€ im Monat) kann man sich 10€ Gutschrift sichern und für die Neukundenaktion nochmals 25€ extra.

    Nette Aktion – und 2% Zinsen gibt es noch obendrauf…

  15. Heute Abend war bei der Bank of Scotland leider niemand mehr erreichbar – aber auf der Homepage steht auch nichts zum Thema „Neukunden“. Die 20€ Startguthaben gelten für die Eröffnung eines Tagesgeldkontos – keine Angabe über Neukunde oder Bestandskunden o.Ä.

    Morgen früh wissen wir mehr…

  16. das mit dem „ersten“ Konto hatte ich hier auch schonmal irgendwo in den Raum gestellt. Es wurde mir aber gesagt (von TGN?), dass die 6-Monatsregelung gilt. Aber so ganz koscher ist mir das nicht.

  17. ING-DiBa:

    „25 Euro Gutschrift für Sie: Wenn Sie bis zum 31.05.2010 Ihr ERSTES Extra-Konto eröffnen und innerhalb von 4 Wochen mindestens 5.000 Euro (in einer Summe) einzahlen.“

    „Wir bedanken uns mit jeweils einer Gutschrift im Wert von 10 Euro bei allen Kunden, die Ihren ERSTEN Extra-Konto Sparplan und/oder einen Fonds-Sparplan eröffnen.“

    meine mich auch an Formulierungen wie nur für Kunden, die noch NIE ein Konto bei uns hatten, zu erinnern. Die Zitate findet man jedenfalls auf der Homepage…

  18. Ist man auch bei der Bank of Scotland nach 6 Monaten wieder Neukunde?
    Ich frage nur,weil ich dort zum 25.11 mein Tagesgeldkonto gekündigt hatte und gerne nochmal das tolle Startguthaben mitnehmen würde. Außerdem ist man zum Beispiel bei der Diba nach 6 Monaten nicht Neukunde…Bei den meisten anderen Banken schon.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail: