AXA Tagesgeld – leider nicht für Kleinanleger

AXA Tagesgeld KontoSeit gestern bietet das AXA Tagesgeld einen neuen Spitzenzins am deutschen Markt -bisher lag der Zins bei 0,10% ab 2.500€ und 0,50% ab 10.000€. Die 2. Staffel ab 10.000€ erhält nun einen neuen Zins von 2,30% – dies aber nicht ohne Nebenbedingungen.

Das aktuelle Angebot wollen wir nun näher betrachten und für Sie die Vor- und Nachteile herausarbeiten. Ist das verbesserte Tagesgeldkonto wirklich für einen Großteil der Anleger interessant oder doch nur eine Mogelpackung?

Tagesgeld nichts für Kleinanleger – Zinsen ab mind. 10.000€

Mit dem neuen Zins will die AXA nun am Tagesgeld Markt durchstarten – die Ziele sind hoch gesteckt und die Mindestanlage die Kunden erbringen müssen auch. Den attraktiven Zins erhält mal leider erst ab einer Summe von mindestens 10.000€ – fällt das Guthaben durch Abhebungen darunter gibt es 0,10% Zinsen und unter 2.500€ werden gar keine Zinsen gezahlt.

Also nichts für Kleinanleger mit ein paar Tausend Euro. Dafür ist das Tagesgeld der AXA für Neu- und Bestandskunden zu haben – einzige Bedingung: Die Gelder dürfen in den letzten 90 Tagen nicht bei Konten der AXA Bank gelegen haben.

Großanleger können sich aber freuen – ihr Guthaben von bis zu 500.000€ wird mit einem Zins von 2,30% verzinst – die Zinsgutschrift erfolgt dann am Jahresende und das Guthaben ist durch den deutschen Einlagensicherungsfonds abgesichert.

Zinsgarantie bis 31.01.2011 – danach variable Verzinsung

Zwar bietet das AXA Tagesgeld eine Zinsgarantie bis zum 31.01.2011 – also leider nur 4 Monate – doch die Beschreibung auf der AXA Seite ist klar: „Hohe Verzinsung und Zinsgarantie vom 01.10.2010 – 31.01.2011“ – entsprechend gilt danach wieder der variable Zins – derzeit bis zu 0,50%.

Onlinebanking nicht vorhanden

Onlinebanking gibt es beim AXA Tagesgeld leider nicht – Überweisungen auf das Konto können natürlich vom Ihrer Hausbank erfolgen. Bei den Rücküberweisungen auf das Referenzkonto können Sie sich telefonisch an die AXA wenden oder der Bank einen Überweisungsträger mit Unterschrift zusenden. Schade – einen so mageren Service in der heutigen Zeit sollte es eigentlich nicht mehr geben.

Fazit

Wer ohne Onlinebanking leben kann und mindestens 10.000€ zur Verfügung hat – dem bietet die AXA zumindest für die kommenden fast 4 Monate einen guten Zins – ungeachtet wie schnell das Konto aufgrund des doch hohen Ansturmes eröffnet wird (siehe GE Capital Direkt Tagesgeld).

Allem Anschein nach ist dies aber leider wieder nur ein kurzfristiges Lockangebot – um schnell so viele Neukunden wie möglich zu gewinnen. Schauen wir mal wie lange es das Angebot am Markt geben wird.

Alternative

Hohe Zinsen ohne Einschränkungen, für Neu- und Bestandskunden und ab dem 1. Euro gibt es weiterhin bei der Bank of Scotland mit 2,20% Zinsen und 30€ Startguthaben.

Wer auf eine hohe Zinsgarantie Wert legt ist dafür bei der VW Bank gut aufgehoben – diese bietet seit gestern 2% Zinsen bis 20.000€ und 6 Monate Zinsgarantie.

Nachtrag 01.10.2010: Noch eine Anmerkung – uns ist gerade aufgefallen, dass man beim Telefonbanking nochmal zu Kasse gebeten wird – dieses ist nur per kostenpflichtige Hotline (0180…) zu 9 cent Festnetz bzw. 42 cent Mobiltelefon zu erreichen – wenn man da aufgrund des großen Ansturmes minutenlang warten muss, schmelzen die Zinsen durch diese Kosten dahin. Damit werden durch die AXA im wahrsten Sinne „Maßstäbe neu definiert“…

AXA Tagesgeld – leider nicht für Kleinanleger was last modified: Oktober 1st, 2010 by Tagesgeld News

  1. Ach wegen dem 3-Monatsfesgeld – viele regionale Banken (Volks- und Sparkassen bspw.) haben in Ihren Statuten explizit stehen, dass nur Kunden aus dem Einzugsgebiet der Bank aufgenommen werden. Gebietsfremde Kunden werden generell nicht abgelehnt, sondern in ihre Bank in der Region verwiesen oder weitergereicht – das ist auch erlaubt. Ob die Bank vor Ort aber das selbe Angebot hat ist oft fraglich.

    Und Online bedeutet ja nur, dass der Kunde die Konditionen lesen kann und ggf. auch einen Antrag stellen kann – dieser wird dann im Zweifel abgelehnt oder weitergereicht. Eine Bank muss nun mal keinen Kunden / Antrag annehmen. Sprich was bei einem Kredit geht, geht auch bei einem Tagesgeld oder Festgeld.

  2. die Bafin wurde zwischenzeitlich aktiv und hat die OLB um eine Stellungnahme gebeten. Die OLB hat sich daraufhin entschuldigt und wollte mir ein „Individuelles Angebot“ unterbreiten. Dieses liegt nun vor. Man halte sich fest: statt der entgangenen 3,1% wurden jetzt unglaubliche 1,41% p.a. geboten. Meiner Meinung nach ein Witz! Wo man aufs Tagesgeld jetzt überall schon locker 2,5% bekommt…

  3. Regionale Banken nehmen nun einmal nur regionale Kunden an – um ihren weiteren Geschäftsbanken keine eigene Konkurrenz zu machen. Daher bietet die Sparkasse München auch keine Angebote in Berlin an – logisch. Was soll die BaFin da machen – nix – warum auch.

    Anders verhält es sich bei Banken die nur online auftreten und NICHT regional handeln – bspw. die 1822direkt – diese gehört ja zur Sparkasse Frankfurt – bedient aber ausschließlich Onlinekunden und nur diese – deutschlandweit.

  4. Sehr interessant! Ich habe alles schriftlich beantragt, Ausweiskopie beigelegt und bekam letzte Woche trotzdem eine schriftliche Absage, weil ich nicht im Gebiet Oldenburg wohne. Ich habe den Sachverhalt jetzt der BAFIN geschildert, weil ich das wettbewerbsrechtlich nicht für vertretbar halte.
    Schließlich ist das Angebot deutschlandweit online abrufbar und einige gebietsfremde Kunden haben es offensichtlich bereits erhalten. Telefonisch erklärte man mir: das wurde anfangs so gemacht, jetzt dürfen wir das lt. Geschäftsleitung nicht mehr.

  5. Henry, zur OLB kann ich aus Erfahrung bestätigen, die Kontoeröffnung klappt bei schriftlichem Antrag auch für gebietsfremde Kunden ohne Probleme. Super schnell wird auf Mails geantwortet. 100 Tage 3,1% p.A. ein gutes Angebot einer deutschen Bank.

  6. Sehr einfach wurden von mir Konten eröffnet, es half ein AXA Vertiebs -Mensch Pumm und ein AXA Mitarbeiter Bu. aus Köln.
    Kann man nur empfehlen.

  7. @Henry, zur Info, das habe ich von der OLB erhalten: „Wir benötigen die Legitimation in einer unserer OLB – Filialen. Wenn Sie aber in den Herbstferien noch einmal in Richtung Nordseeküste fahren, kommen Sie gerne in einer unserer Geschäftstellen vorbei und eröffnen Sie ein Hochzinskonto.“
    D.h., prinzipiell muss man nicht in der Nähe wohnen, daher liegt nahe dass es mit selbst bezahltem PostIdent funktionieren könnte, aber die Motivation dafür scheint sich seitens der OLB in Grenzen zu halten 😉

  8. Ich habe ja die Eintagsfliege vorausgesagt – aber es wollte ja keiner glauben. Immerhin 3 Wochen waren etwas mehr als meine Schätzung. Schade – so schnell wie man ein gutes Produkt erschafft – so schnell kann man es mit solchen Fehlplanungen zerstören – keine Bank scheint aus Fehlern anderer zu lernen…

  9. „Vielen Dank für Ihr Interesse! Unsere Tagesgeld ZinsPlus Aktion von der AXA Bank ist beendet. “

    Das ist ja ein Ding. Ganze 3 Wochen oder wie lange war das verfügbar ?

    Da haben die Leute die AXA Bank wohl auch wieder mit ihrem Geld zugeschmissen, sodass die Bank das Angebot gestoppt hat, um nicht im Geld zu ertrinken…

  10. Heute früh ist das Tagesgeld-Angebot der Axa-Bank von deren Internet-Seite verschwunden!

    Audi-Bank ändern ab sofort die Bedingungen für ihr Plus-Konto. Den Zins von 2,0 Prozent erhalten ab sofort auch alle Stammkunden. Der Zinssatz gilt bis zum Anlagebetrag von 20.000 Euro und ist bis 1. April 2011 garantiert. Darüber hinaus gilt ein Zinssatz von 1,35 Prozent.

  11. Es gibt bereits Berichte im Net, wonach auch “ Gebietsfremde “ Kunden das Hochzinskonto eröffnen konnten und zwar genau auf dem von mir oben beschriebenen Weg.

    Darum geht es eben Online nicht, sondern nur wenn man die Kontoeröffnungsunterlagen per Brief ( samt Kopie Personalausweis ) anfordert.

    Nur gibt es das Angebot erst seit letzter Woche, sodass dies Angebot den wohl aller wenisgtens bisher bekannt ist ( es taucht ja auch bisher nirgendwo in auf den div. Vergleichseiten im Web auf ).
    Somit gibt es darum bisher nur wenige Berichte hinsichtlich der Kontoeröffnungszeremonie.

    Ich werde dann berichten ob es bei mir erfolgreich war oder nicht. Habe heute die OLB angeschrieben.

    Mehr als ablehnen kann die Bank ja nicht. Aber ich würde eine Wette darauf annehmen, das das klappt…

  12. So ein Käse – regionale Angebote sind nun mal nur regional erhältlich – auch mit eigenartigen Umgehungsstrategien wird man diese nicht bekommen. Es wird immer eine Sparkasse oder Volksbank um die Ecke geben – mit den genannten Regional Vorbehalten.

  13. Habe soeben versucht ein Hochzins-Konto Online zu eröffnen, was leider nicht gelungen ist.
    Als ich meine PLZ eingab, kam sofort der Hinweis in roter Schrift:
    Die OLB ist eine Regionalbank, Wohnort gehört leider nicht zum Geschäftsgebiet der OLB.
    Habe es noch einmal schriftlich versucht, mal sehen, ob die gleiche Antwort kommt.

  14. PostIdent kann bei dem Angebot der oldenburgischen Landesbank auch umgangen werden,wenn man seine Hausbank darum bittet für die oldenburgische Landesbank die Identität festzustellen-und wenn die Hausbank da mitmacht,was ich als fragwürdig erachte….

  15. Es handelt sich um 100 Tage Festgeld.
    Oldenburgische Landesbank AG und nennt sich “ OLB-HochzinsKonto “

    100 Tage lang, mit 3,1% Zinsen p.a. auf neues Geld, Beträge ab 2.500 bis zu 50.000 Euro.

    Einlagensicherung durch den Bundesverband der deutschen Banken
    ( abgesichert sind 195 Mio. Euro pro Kunde ) .

    Kontoeröffnung online nur bei der Möglichkeit der Legitimationsprüfung in einer deren Filialen im Nordwestdeutschen Raum möglich. Für “ auswärtige “ Kunden die zur Lewgitimationsprüfung keine Filiale aufsuchen können oder wollen, ist damit die online das Ausfüllen und Anfordern der Kontoeröffnungsunterlagen nicht möglich.

    Die Kontoeröffnungsunterlagen dann einfach per Mail oder per Schreiben anfordern. Kopie des Personalausweises muss aber wohl in jedem Fall
    v o r h e r der Bank zugesandt werden. Sonst werden die Unterlagen nicht zugesandt..

    Dann PostIdent zur Legitimation durchführen – muss man allerdings selbst zaheln ! Die Bank übernimmt die Kosten für den PostIdent( ca. 7 Euro ) nicht.

  16. Das stimmt alles – da gebe ich Ihnen vollkommen Recht. Aber so kann man als Bank mit einem Produkt ja nicht am Markt auftreten – stetig und konsequent muss das Angebot sein – dann wird daraus auch was. Und wo gibt es dieses Festgeld – immer her damit.

  17. Nummer Eins ist entweder der mit dem meisten Umsatz oder der mit dem besten Zins. Ersteres kann man nicht beurteilen, aber zweiteres ist öffentlich und offensichtlich. Und was soll’s, ob etwas unter den von dir sogenannten „Google Top10“ auftaucht, wenn man ein x-beliebiges, einfaches, fast nichtssagendes Stichwort wie „Tagesgeld“ eingibt? Da könnte man ja gleich „Sex“, „Auto“ oder „Geld“ eingeben und eine vermeintliche Top10 ablesen. Wie jeder weiß leben alle genannten Tagesgeldseiten von Vermittlungsprovisionen und listen dementsprechend in ihren „Vergleichen“ ausschließlich Banken, die direkt oder indirekt Provisionen vergeben. Möglicherweise hat Axa zur Markteinführung ihres Produktes wie auch GE Capital Direkt an solchen Provisionsprogrammen teilgenommen. Nach hinreichender Bekanntheit oder Marktsättigung kann man diese Vertriebsschiene auch wieder einstellen, so wie natürlich auch Einführungszinsen nicht ewig Bestand haben. Schon angesichts des weierhin bei einem Prozent verharrenden Zentralbankzinses ist Tagesgeld für Banken eher eine Werbe- und Kundenbindungsmaßnahme als nötige oder günstige Refinanzierungsmöglichkeit. Es geht also nicht darum möglichst viel Kapital einzusammeln, sondern um Präsenz oder höchstens Beimischung. Ergo muss man nicht auch noch zusätzlich eine zudem pauschale Provision bezahlen, die den manchen Anlegern gezahlten Zins noch übersteigt. Ergo macht man’s am Anfang und lässt’s dann auch wieder bleiben, siehe eben GE Capital Direkt.

    Daß das Produkt eingestampft werden soll oder gar schon eingestampft ist eine reine Behauptung, die dem Zyklus „Himmelhochjauchzend und Zutodebetrübt“ zuzurechnen ist – je nach eigener Interessenlage. Das Produkt wird weiterhin angeboten, alle Kunden scheinen damit und auch mit der Firma zufrieden zu sein und es hat sich nichtmal der Zinssatz verändert.

    Und was den Zinssatz betrifft: Wie wär’s mit 3,1% auf ein Dreimonatsfestgeld? Beträge bis 50.000€, deutsche Einlagensicherung und voraussichtlich noch einen Monat erhältlich. Und nein, ich benötige keineswegs euer Geld als günstigen Dispokredit, das Angebot gibt’s vollkommen seriös tatsächlich. (-:=

  18. Aber auf den Top10 bei Google ist das Angebot still und heimlich verschwunden – nix mehr bei tagesgeld.org, tagesgeldvergleich.net, tagesgeld-angebote.de usw. usw. kein gutes Zeichen für ein angebliches Nummer 1 Produkt im Tagesgeld Bereich.

  19. auf der AXA-Webseite wird es noch angeboten. Meine Unterlagen waren nach 3 Tagen da und die Hotline nimmt teilweise schon beim ersten Wartezeichen ab! Ich kann mich nicht beklagen.

  20. so sehe ich das auch…geradeabgeschlossen. Allerdings muß man aufpassen: ab 30.000,01 Euro gilt vermutlich für das gesamte Guthaben der niedrigere Zinssatz von nur 0,25%! So hat es mir zumindest heute die Hotline gesagt. Also gleich bei Zinsgutschrift den überschüssigen Betrag umbuchen.

  21. Mark: „wo ist bei der psd rns eigentlich der unterschied zwischen tagesgeld und tagesgeld plus außer beim zinssatz?“ Ersteres gibt’s immer und gilt ohne deren Zutun auch für Bestandskunden. Zweiteres gibt’s immer mal wieder, gilt während des Aktionszeitraumes für Neukunden automatisch und für Bestandskunden auf einfache TAN-signierte Anfrage.

    Ansonsten, ja, genau, es handelt es sich um das neue „GiroDirekt Premium“ der PSD Köln. Ich hätte es natürlich sowieso verraten, aber ich wollte mal sehen, ob oder wer darauf kommt. Ich hatte ja auch nicht ohne Grund „zu Tagesgeldbedingungen“ geschrieben, denn obwohl’s kein echtes Tagesgeld ist bietet es meines Erachtens ausschließlich positive Zusatzfunktionen, wie zum Beispiel Überweisungs- und Lastschriftfähigkeit, Bankkarte, kostenfreie Automatenbenutzung und so weiter. Da man das Konto wahlweise auch ausschließlich als Guthabenkonto führen kann muss ja nichtmal ein Eintrag bei der Schufa und ähnlichen Datensammlern erfolgen. Wie gesagt, 2,5% auf bis zu 30.000€ bis zum 31. März 2011 bei natürlich vollständiger, einheimischer Absicherung! (-:=

    Thematisch gehört’s deshalb natürlich allemal hier herein, auch wenn’s aus verschiedenen Gründen keinen eigenen Beitrag abbgekommen wird und nur die Leser dieses Kommentarstranges davon erfahren werden. Hier propagierte Angebote wie das DKB Visakonto, dieses seltsame Postbankzeugs, BMW Sparbuch, Cortal Consors Depotwechselzusatznutzen, türkische und lettische Exoten und sonstwas finden ja auch ihren Platz, trotz mancher Haken.

    Von mir aus können die nächsten Monate machen was sie wollen, denn bis April kann ich mich auf der gleichzeitig bestversorgten, als auch bestbeweglichen Seite wähnen. Hat vielleicht jemand einen gemütlichen Schaukelstuhl übrig? (-:=

  22. Henry

    Ich war bisher der Ansicht, dieses Forum lebt von seriösen und schnellen Marktinformationen rund ums Geld. Es ist doch im Leben immer ein geben und nehmen.
    So eine Aussage gehört m.E.in den Kindergarten.
    Da heisst es auch oft, ätsch ich weiss was, was Du nicht weisst.
    Also wie heisst es so schön, „Butter bei die Fische“!!!
    Ob nun Tagesgeld, Festgeld, Sparbriefe und Versicherungsangebote für ParkDepots oder ähnliche, grundsätzlich sind hohe Markt-Zinsen mit entsprechender Einlagen-Sicherheit hier das entscheide Thema.

  23. PSD Bank Köln eG

    PSD GiroDirekt Premium:

    Der Zinssatz gilt bis zu einem Guthaben von max. 30.000 Euro und ist bis zum 31.03.2011 garantiert. Das Angebot gilt ausschließlich für Neukunden.

  24. wo ist bei der psd rns eigentlich der unterschied zwischen tagesgeld und tagesgeld plus außer beim zinssatz?

    bin auch nen gebietsfremder psd kunde übrigens,bei dem das mit der eröffnung alles problemlos geklappt hat;)

  25. Die PSD Rheinneckarsaar ist es auf jeden Fall nicht – dort bekommt man weiterhin 1,33% beim Tagesgeld und beim Tagesgeld Plus 2,22% bis 20.000€ und das Angebot ist nur noch wenige Tage gültig.

  26. „Seit dieser Woche bekomme ich zu Tagesgeldbedingungen übrigens 2,5% (effektiv 2,52%) auf bis zu 30.000€ bis zum 31. März 2011, natürlich mit deutscher Einlagensicherung in voller, praktisch unlimitierter Höhe, für alle ohne Nebenbedingungen erhältlich. (-:=“

    Und welche Bank das ist wird nicht verraten – weil man dort ja sowieso als “ Gebietsfremder “ kein Konto eröffnen kann…..

    Übrigens gibst das nicht erst seit dieser Woche sondern schon seit August. Das Angebot wird aber erst jetzt zunehmend publik.

  27. Ein „normales“ Tagesgeldkonto bietet nun einmal gute Zinsen ab 1 Cent bis möglichst unbegrenztes Guthaben – klar ist es für die meisten Anleger ausreichend, wenn die Obergrenze bei 10.000 bis 50.000€ beschränkt ist.

    Wenn eine Bank dies aber nachträglich mehrmals ändert – so wie die GE Capital Direkt derzeit – sollte man stutzig werden. Ich erinnere nur an die NOA Bank – selbes Spiel – dann war sie plötzlich Pleite und keiner hat es gewusst, weil Kunden nicht über Änderungen informiert waren.

    Aber danke für die Hinweise.

  28. Seltsame TGN-Welt:

    Mal werden 10.000€ zinsgünstiger nötiger Anlagebetrag (Axa) als kaum zusammenkratzbar beschrieben, gleichzeitig werden Beschränkungen auf 100.000€ und 75.000€ als einschneidende Einschränkung deklariert.

    Mal wird behauptet, daß die PSD-RNS keine gebietsfremden Kunden annimmt, ein anderes Mal, daß es manchmal klappt, meistens aber nicht. Ich kenne dutzende, gebietsfremde PSD-RNS Neukunden und kein einziger Antrag ist jemals abgeleht worden.

    Mal wird dazu aufgefordert, sich hier über die aktuellsten Entwicklungen zu beurteilen und mal wird eine spezielle Bank kritisiert, weil sie uns sowieso schon im Bilde befindliche Kunden nicht nochmal extra informiert. Ich hab‘ mir gerade mal überlegt, wieviele Banken ich kenne und wieviele davon aktiv über Zinssenkungen informieren. Ich kenne zumindest 10 Banken aus eigener Erfahrung und nur zwei davon informieren aktiv, nämlich NIBC und Volksbank Darmstadt – alle anderen eben nicht. Was soll’s, zumal jeder Mitleser ja sowieso auf dem laufenden ist?

    Seit dieser Woche bekomme ich zu Tagesgeldbedingungen übrigens 2,5% (effektiv 2,52%) auf bis zu 30.000€ bis zum 31. März 2011, natürlich mit deutscher Einlagensicherung in voller, praktisch unlimitierter Höhe, für alle ohne Nebenbedingungen erhältlich. (-:=

  29. @snake

    Für Sie am besten das Sparbuch bei den örtlichen Genossen
    oder Sparkassen. Bei derartig unterirdischem Wissen in Punkto
    Einlagensicherung kein Risiko eingehen !

  30. “ Snake
    6. Oktober 2010 um 18:43
    Zur Bank of Scotland habe ich das so verstanden, dass diese 2 Sicherungseinrichtungen hat. Die Deutsche bis TEUR 50 und halt
    die brit. bis TPF 50. Je nachdem was höher ist zieht. Sollte also
    das Pfund “crashen” zieht die deutsche. Aber da es ein flexibler
    Wechselkurs ist, und die Zentralbanken mit “schmutzigen floating”,
    also Interventionen bzg. Angebot und Nachfrage reagieren können,
    wird es wohl zu keinem Totalabsturz kommen…dafür werden die
    Briten im Eigeninteresse schon sorgen..“

    NEIN, das haben Sie völlig falsch verstanden !

    Die deutsche Einlagensicherung haftet n i c h t für Anlagen bei der Bank of Scotland, weil dies eine schottische Bank mit Sitz in Schottland ( konkret Edinburgh ) ist.
    In Deutschland ( Berlin ) befindet sich lediglich eine Filiale die nicht der deutschen Einlagensicherung unterliegt !

    NUR die Einlagensicherung des Vereinigten Königreiches ( also Großbritannien ) haftet im Fall der Fälle mit 50.000 britischen Pfund Sterling ( GBP ) pro Kunde – welche Summe in Euro das auch immer aufgrund des Wechselkurses dann sein wird.

    Also eine Absicherung in Euro gibt es gar nicht , sondern nur in Pfund Sterling ( GBP ).

  31. Wie denn jetzt? „wenn man da aufgrund des großen Ansturmes minutenlang warten muss“ oder „Bei diesen Bedingungen wird denke ich (persönlich) kein riesiger Run starten“. Unfassbar schlecht.

  32. Zur Bank of Scotland habe ich das so verstanden, dass diese 2 Sicherungseinrichtungen hat. Die Deutsche bis TEUR 50 und halt
    die brit. bis TPF 50. Je nachdem was höher ist zieht. Sollte also
    das Pfund „crashen“ zieht die deutsche. Aber da es ein flexibler
    Wechselkurs ist, und die Zentralbanken mit „schmutzigen floating“,
    also Interventionen bzg. Angebot und Nachfrage reagieren können,
    wird es wohl zu keinem Totalabsturz kommen…dafür werden die
    Briten im Eigeninteresse schon sorgen..

  33. Sehe gerade ganz oben: Ein richtiges TG-Konto ist das ja nun nicht. Die 10 Kilopiepen beziehen sich nicht auf die Eröffnung, sondern auf das Guthaben zu jeden Zeitpunkt. Wer was abhebt und dann unter 10.000 kommt, erhält dann die rekordverdächtigen Zinsen vo 0,1% bzw 0%!

  34. @TGN, wenn der Euro gegen den Pound stärker wird, sinkt die Einlagensicherung für unsere Euronen. Ein Währungscrash des British Pound würde die Sicherheit für unsere Euros nach unten ziehen, nicht nach oben.

  35. Naja, 70.000 Euro sind es nun (noch) nicht !

    Momentan gewinnt der Euro seit Wochen schon sehr stark gegenüber dem Britischen Pfund (GBP ) und allen anderen Währungen wie z.b. auch dem US$.

    Die Einlagensicherung der Bank of Scotland ist IMMER in britischem Pfund
    ( GBP ), beträgt IMMER 50.000 GBP und wird auch nur danach in andere Währungen wie z.b. dem Euro umgerechnet.

    Heute steht 1 Euro bei 0,8676 GBP oder 1 GBP sind 1,1526 Euro.
    50.000 GBP sind also heute ca. 57.628 Euro.

    Schwankungen sind normal. Und es kann auch ganz schnell wieder in die andere Richtung gehen und jeder der in diesem Summenbereich bei der BoS Geld angelegt hat , sollte zumindest wöchentlich mal das Kursverhältnis GBP zu Euro anschauen und eventuell dann auch rechtzeitig umschichten.

  36. Sorry – nein das stimmt leider nicht. Da stand gestern wohl ein falscher Wechselkurs auf der Umrechnungsseite – derzeitiger Kurs 1 Britisches Pfund = 1.15447 Euro –> 57.000€ sind bei der BoS abgesichert.

  37. „aufgrund des stärker werdenden Euros sind derzeit fast 70.000€ dort abgesichert.“

    Wie ist das jetzt zu vestehen?

    PS: Die Seite wird ja immer ansehnlicher. Gratuliere.

  38. Ja – so halte ich es auch. Mehrere Tagesgeldkonten zu nutzen ist derzeit die beste Entscheidung – gerade bei den verschiedensten Einlagesicherungen und Zinsgarantien.

    Zur Bank of Scotland – aufgrund des stärker werdenden Euros sind derzeit fast 70.000€ dort abgesichert. Und ich glaube bevor die Bank of Scotland die Zinsen senkt, hat die Axa Bank diese 2x gesenkt. Immerhin gibt man eine über Jahre aufgebaute gute Stellung nicht so einfach ab.

    Zur PSD Bank RN – manchmal klappt es – meist aber nicht. Wir wissen ja warum.

  39. Klar sind 10000 Euro kein Pappenstiel. Aber den Kleinstanleger soll dieses Angebot ja nun auch nicht ansprechen.

    Persönlich hat mich in erster Linie die Zinssicherung bis 31.1.11 und vor allem auch die Absicherung der Einlage durch den deutschen Einlagensicherungsfond und zusätzlich die des Bundesverbandes der deutschen Banken zur Kontoeröffnung bewogen. Immerhin liegt diese lt. meiner Anfrage beim BdB pro Kunde der AXA bei 19,4 Millonen Euro.

    Irgendwie vertraue ich denen mehr als der britischen Einlagensicherung bei der Bank of Scotland, wo ich ja auch ein Tagesgeldkonto unterhalte…

    Außerdem sollte man nie alle Eier in ein Nest legen – man weiß ja nie.

    Insofern denke ich, bin ich momentan bei 3 Banken was die Höhe der Zinssätze, der Zinssatzgarantie, der Einlagensicherung sowie die Umschichtungsmöglichkeiten anbelangt ganz gut aufgestellt :

    AXA Bank – 2,3% garantiert bis 31.1.2011

    Bank of Scotland – 2,2% derzeit ( bei Zinssenkung wird umgeschichtet zur AXA )

    PSD Bank RheinNeckarSaar ( geht also doch !! Wohne im PLZbereich 32… )
    – 2,22% garantiert bis 31.12.10

  40. Bei diesen Bedingungen wird denke ich (persönlich) kein riesiger Run starten – die Hürden sind für die meisten Kunden einfach zu hoch. Wer legt denn derzeit schon 10.000€ und mehr an?

  41. Habe letzte Woche Donnerstag am 30.9. den Kontoeröffnungsantrfag zur AXA Bank abgeschickt.

    Gerade eben habe ich das Kontoeröffungschreiben mit Angabe meiner Tagesgeldkontonummer erhalten. 3 Arbeitstage – ich bin beeindruckt !

    So schnell hat bisher noch keine Bank eine Kontoeröffnung bei mir durchgeführt.

    Scheint also entweder der ganz große “ Run “ auf das Konto wohl noch nicht eingesetzt zu haben oder aber die AXA Bank ist sich personell auf den zu erwartenden “ Ansturm “ sehr gut vorbereitet.

    2,3% bis 31.1.11 fest- für mich ein absolut perfektes Angebot zur rechten Zeit.

  42. Klar 2,3% an sich sind Spitze – aber das man unter 2.500€ KEINE Zinsen und bis 10.000€ nur 0,1% Zinsen bekommt ist schon etwas merkwürdig – normalerweise gibt es bei einem Tagesgeldkonto keine Mindesteinlage und dann schon gar nicht 10.000€ – bspw. haben die meisten Festgeldkonten 2000 bis 2.500€ Mindesteinlage.

  43. Meine Kontoeröffnung hat innerhalb von 3 Tagen einwandfrei funktioniert. Wartezeiten bei der Hotline hatte ich keine sondern wurde sehr zügig von einer netten Bankbetreuerin empfangen. Wirklich empfehlenswert. Onlinebanking benötige ich für ein Tagesgeldkonto nicht unbedingt. Einlagensicherung vorhanden. Ausserdem ist die AXA meines Erachtens nach deutlich professioneller im Bankwesen aufgestellt als manch andere Banken.

  44. Das kennen wir doch von der GE Capital zu gut – aufgrund des riesen Ansturmes kommt es zu wochenlangen Verzögerungen bei der Kontoeröffnung – und wenn dann auf einen Schlag 30.000 Kunden Geld transferieren wollen, ist die Hotline (2-3 Mitarbeiter) komplett ausgefallen.

    Es ist doch immer wieder das selbe.

    PS: Ich kenne (fast) keine Bank die Überweisungen ohne Kontakt aufnimmt – ist bei der GE Capital nicht so gewesen, bei der BoS gibt es einen Service usw…

  45. Anmerkung – das Telefonbanking ist nur per kostenpflichtige Hotline (0180…) zu 9 cent Festnetz bzw. 42 cent Mobiltelefon zu erreichen – wenn man da aufgrund des großen Ansturmes minutenlang warten muss, schmelzen die Zinsen durch diese Kosten dahin. Damit werden durch die AXA im wahrsten Sinne „Maßstäbe neu definiert“…

    Und das wo man keine andere Chance hat als das Telefonbanking – man wird damit zur kostenpflichtigen Hotline gezwungen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

eMail: