Neue Zinskonditionen beim 1822direkt Tagesgeldkonto

1822direkt TagesgeldkontoZum heutigen Tag hat die Direktbank der Frankfurter Sparkasse – 1822direkt – neue Zinskonditionen für das Tagesgeldkonto eingestellt. Ab sofort erhalten Neukunden 1,75% Zinsen jährlich auf ihre Tagesgeldeinlage. Bis gestern erhielten alle Neukunden noch einen Tagesgeldzins in Höhe von 1,85% jährlich.

Der neue Zinssatz gilt, so wie auch schon der vorige, bis zu einer Anlagesumme von 250.000 EUR und bietet eine Zinsgarantie bis zum 01. Juni 2013.

Diese Aktion kann nur von Neukunden wahr genommen werden, die vorher noch kein Kunde bei der 1822direkt oder der Frankfurter Sparkasse waren. Bestandskunden erhalten derzeit 0,75% Zinsen.

Jetzt Tagesgeldkonto eröffnen …

Die Konditionen des 1822direkt Tagesgeldkontos:

  • Neukunden-Aktion
    1,75%
    Zinsen p.a. bis 250.000 EUR
  • Zinsgarantie bis 01.06.2013
  • Anlagesummen über 250.000 EUR bis 500.000 EUR erhalten 0,75%
  • ab 500.001 EUR es nur noch 0,25% Zinsen
  • Bestandskunden erhalten 0,75% Zinsen
  • ohne Mindest- und Maximalbeträge
  • unbegrenzte Einlagensicherung

Nicht nur die 1822direkt hat den heutigen Tag zur Veröffentlichung einer Zinssenkung gewählt. Auch die BIGBANK hat heute die Festgeldzinsen von 3,35% Zinsen auf 3,20% Zinsen jährlich gesenkt hat.

Neue Zinskonditionen beim 1822direkt Tagesgeldkonto was last modified: Februar 11th, 2013 by Melanie Kamara

4 Kommentare

  1. Stimmt!

    Allerdings: Edelmetalle sind im Moment hoffnungslos überbewertet und werden bald wieder fallen, da ein Überangebot besteht! Wer dann teuer eingekauft hat…

  2. Die Banken sind nicht mehr auf das Geld der „Bürger“ angewiesen.
    Sie können sich für schlappe 0,75% Zinsen das Geld von der EZB leihen.
    Danke an ehemals Goldman Sachs Mario Draghi! Übrigens sind die meisten EU Führungskräfte ehemalige Goldman Sachs Mitarbeiter. Das ist die grösste Hedge-Fond Bank der Welt.
    Der grosse Verlierer der Eurokriese sind die Deutschen Bürger, die ihren Wohlstand zugunsten der immer schwächer werdenen Südländer aufgeben müssen. Die EZB druckt Geld und kauft damit die kaputten Staatsanleihen der Kriesenstaaten auf. Das wird in den nächsten Jahren die Inflation immer weiter anheizen. Dazu druckt die EZB jetzt nochmehr Geld um den Euro abzuwerten weil Japan und die USA Geldrucken um ihre eigene Währung zu schwächen, damit deren Exportgüter im Ausland günstiger werden. Grade Japan geht es im Moment richtig schlecht.
    Der grosse Verlierer sind wir weil Deutschland eigendlich alles richtig macht. Nur müssen wir jetzt bitter böse für die Mißwirtschaft der anderen Staaten bluten.
    Im Prinzip haben wir schon Eurobonds (Deutschland haftet mit für alle Schulden der EU Länder).
    Ich bin bereits vor 2 Jahren in Gold und Silber geflüchtet.
    Eine andere Anlage sehe ich momentan nicht.
    Eigenheim ist nur zu empfehlen wenn es ohnehin schon geplant war.
    Viele Menschen haben jetzt einen Kredit aufgenommen weil der Zinsatz so niedrig ist wie nie zuvor. Dadurch entsteht grade eine Immobilienblase weil viele Bürger sich „verheben“, verführt durch den niedrigen Zinsatz.
    Das Problem haben aktuell die Niederlande, zuvor schon Spanien.
    „Spekulieren auf ansteigen der Immobilien durch Wohnungsmangel“
    Mein Portfolio besteht aus einem Tagesgeldkonto (nicht in Deutschland) und Edelmetalle. Edelmetalle macht keine Zinsen. Für mich habe es als Altersvorsorge gedacht. Auf Dauer (20-25 Jahre) werde ich damit mehr Gewinne einfahren als mit irgendeinem Papier.
    Die Banken/Wirtschaft suggeriert dem Bürger das Edeelmetalle nichts wert ist. Logisch… sie können durch den Verkauf nichts verdienen. Sie verdienen nur wenn sie uns ein Papier verkaufen!Fond, Riesterente usw…
    Ich wollte eigendlich nicht ausschweifen, aber es sprudelte grade aus mir heraus…
    MfG

  3. 1,75% Zinsen und ganze 3 Monate Zinsgarantie!! Da lohnt sich die Kontoeröffnung ja richtig. Wirklich traurig in welche Richtung sich zurzeit die Zinskonditionen entwickeln.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail: