GE Capital Direkt Tagesgeld weiterhin beliebt

GE Capital Direkt Tagesgeld mit 2,25% ZinsenGerade einmal 3 Wochen – seit dem 12.07.2010 – ist das Tagesgeld Angebot der GE Capital Direkt am deutschen Markt und in unserem Vergleich vertreten, da entwickelt es sich schon zum absoluten Kundenliebling im Tagesgeld Bereich.

Klar – die Zinsen sind derzeit mit 2,25% absolute Spitzenklasse und auch bei den weiteren Konditionen kann sich das Konto durchaus sehen lassen – zu nennen sind da bspw. die sehr hohe Einlagensicherung durch den deutschen Einlagensicherungsfonds oder auch die quartalsweise Zinsgutschrift – wodurch Sie sich die ein oder anderen Zinseszinsen sichern können.

Nicht zu vergessen – es bestehen keine Mindest- oder Maximalanlagebeträge und auch die Zinsen gelten für Neu- und Bestandskunden. Hier die aktuellen Konditionen auf einen Blick:

  • 2,25% Tagesgeld Zins ab dem 1. Euro
  • keine Mindesteinlage
  • keine Maximaleinlage
  • sehr hohe Einlagensicherung (bis zu 118 Mio Euro durch den Deutschen Einlagensicherungsfonds)
  • Unterstützung des Deutschen Mittelstands
  • Konto vollständig kostenlos
  • quartalsweise Zinsgutschrift

Mit solchen Traumkonditionen erreicht das GE Capital Direkt Tagesgeld derzeit spielend den 1. Platz im Tagesgeld Vergleich und ist weiterhin auf Neukundensuche.

Hoher Kundenansturm

Einziger Wermutstropfen – aufgrund der hohen Nachfrage der Kunden ist derzeit von 5-10 Tagen Wartezeit bis zur Kontoeröffnung auszugehen (Angabe der Hotline) – aber an der Hotline war sofort jemand erreichbar (keine Wartezeit) und die Mitarbeiter sind sehr freundlich.

Wobei die Wartezeit nicht verwunderlich ist – nach unseren Informationsstand wurden bisher 35.000 Tagesgeld Konten online beantragt (Zeitraum 12.07. – 02.08.) – das sind pro Woche fast 12.000 Konten und ca. 1650 Stück pro Tag. Nicht schlecht für eine neue Bank.

Aber auch die GE Capital Direkt rüstet auf und hat die Mitarbeiterzahl für die Kontobearbeitung von 10 auf 60 aufgestockt – dadurch sollte sich die maximale Bearbeitungsdauer von derzeit noch 10 Tagen schnell wieder relativieren – so Georg Strich – verantwortlich für das Einlagengeschäft bei GE Capital.

Tagesgeld Tipp

Daher unser Tipp – lassen Sie ihr Geld bis zur vollständigen Kontoeröffnung (Kontounterlagen mit Kontonummer etc. der neuen Bank erhalten) auf Ihrem bisherigen Tagesgeldkonto stehen oder teilen Sie ihr Guthaben auf – eine gute Alternative ist bspw. das Bank of Scotland Tagesgeld mit 2,10% Zinsen und zusätzlich 30€ Startguthaben.

!! Aufgrund von derzeit 3 Wochen Wartezeit bei der Eröffnung (durch die sehr hohe Kundennachfrage) empfehlen wir derzeit keine Kontoeröffnung bei der GE Capital Direkt und haben auf Anweisung der Bank unsere Weiterleitungen zu selbiger entfernt – sobald die Kontoeröffnung wieder möglich ist erfahren Sie dies von uns !!

Alternative: Bank of Scotland Tagesgeld mit 2,20% Zinsen und 30€ Startguthaben

Weitere Infos und die aktuellen Konditionen erhalten Sie auf der Infoseite zum GE Capital Direkt Tagesgeld.

GE Capital Direkt Tagesgeld weiterhin beliebt was last modified: August 2nd, 2010 by Tagesgeld News

44 Kommentare

  1. Siehe oben – aufgrund der hohen Wartezeit von derzeit immer noch 2 Wochen und auf Anregung der Ge Capital Direkt selbst haben wir im Sinne unserer Leser das Konto (vorerst) aus unseren Vergleichen entfernt.

    Sobald sich die Lage etwas entspannt hat, wird das Konto natürlich wieder bei uns gelistet sein – aber 2-4 Wochen Wartezeit wollen wir keinem unserer Leser zumuten – und hilfreich wäre das auch nicht.

  2. Gerade (24.08.10 – 16:54 Uhr) mit der GE Capital Direkt gesprochen. Derzeitige Wartezeit hat sich mittlerweile „leicht“ verbessert – diese liegt bei heutiger Eröffnung zwischen 1-2 Wochen, wenn der Antrag sofort nach der Eröffnung bei der Post abgegeben wird.

    Da es in der Spitze 3-4 Wochen waren denke ich (persönlich) das man da schon einiges an aufgeholt hat – bisher sollen wir das Konto aber noch nicht wieder in die Vergleiche aufnehmen – also noch etwas Geduld.

  3. Aber die DZ Bank verwaltet doch eine vielzahl von Kundenkonten verschiedenster Banken – das ist deren Geschäftszweck – nur damit verdienen Sie Geld. Damals bei der Kaupthing Edge waren Gelder der Bank offen – das ist doch bei der GE Capital überhaupt nicht der Fall…

  4. hier nochmal eine gute Erklärung was mit der Clering Bank gemeint ist.

    direkt aus dem neuen NOA-Bank Hilfsforum: http://noa-bank.foren-city.de/topic,47,-18-08-wer-konnte-sein-geld-noch-erfolgreich-abverfuegen.html

    Frage eines User: „Hallo,
    was bedeutet, das Geld könnte noch bei einer Clearing-Bank hängen? Ich denke es sind nur zwei Banken im Spiel: Die Noabank und meine Referenzbank. Kann es sein, dass mein Geld im Niemandsland verschwunden ist und ich Totalverlust erleide? Wie war es damals bei der Kaupthing-Bank?“

    Antwort:

    „Da noa ein kleines Institut ist, machen die das mit dem ‚Geld überweisen‘ nicht selber, sonden buchen diese ‚Dienstleistung‘ woanders. Das heißt bei noa selber im Haus sind nicht Buchungssysteme für die ganzen Konten sondern das ist ausgelagert, in Köln, beim ‚Bankverlag‘. Dieser wiederum gibt über eine der ganz großen Banken hierzulande, die so etwas betreiben, z.B. die DZ-Bank in Frankfurt oder die Postbank, das Geld zur Weiterleitung an die Zielbank. Stell Dir das vor wie bei der Post mit den Briefzentren, über die die Briefe von einem Zustellbereich (das wäre z.B. jetzt eine Bank) an alle Zustellbereiche (Konten aller anderen Banken auf der Welt) weitergeleitet werden.
    Bei noa auf dem Konto wird dann nur der Nettobetrag gebucht, also ‚Summe aller eingehenden Gelder‘ minus ‚Summe aller ausgehenden Gelder‘. Hat den Vorteil, daß wenn Geldströme sich netto aufheben, überhaupt kein Geld mehr fließen muß sondern nur noch die Information um jeweils zu buchen. In ‚Friedenszeiten‘ soll dieses System die einzelnen Banken entlasten, und im gesamten System muß, da ja alles ’netto‘ gerechnet wird, nur viel weniger Liquidität fließen als bei Einzelbuchungsvorgängen.

    In ‚Kriegszeiten‘, also z.B. bei einer Insolvenz, kam es nun vor, daß die Clearingbank ‚Außenstände‘ bei der pleite zu gehen drohenden Bank (also damals Kaupthing) hatte, aber im Rahmen des ´Clearings‘ von genau dieser Bank kommend ein hohes positives Saldo hereinströmt (weil in der Panik naturgemäß viel mehr Kunden von der Bank weg als zur Bank hin überweisen). Schlimmer noch, die Bank ‚cleart‘ dann nicht, wie es ihre Aufgabe ist, sondern kann ‚beide‘ Zahlungsströme (zur Bank hin – von der Bank weg) anhalten und einfach nicht weiterleiten. Die DZ-Bank ’schnappte‘ sich so einfach die am 08.10.2010 von Kundenkonten massiv anströmenden Millionen, arretierte diese (50 Mio.) und ließ mitteilen, daß sie in gleicher Höhe Ansprüche gegen die Kaupthing Bank hätte, und gedenken würde, aufzurechnen. Natürlich eine Riesensauerei. das wäre so wie wenn die Post plötzlich an Weihnachten alle Pakete eines Tages vom Quelleversand anhält, weil ihnen einfällt, daß sie noch Porto von Quelle zu bekommen haben und Quelle pleite zu gehen droht. In den Paketen stell Dir bereits bezahlte Ware vor Quellekunden vor „

  5. ich wäre da langsam vorsichtig, les dir mal den Thread bis zum Schluss durch. GE Captial hat ja schon zugegeben , dass die Konto bei der DZ Bank geführt werden. Nur antworten sie nicht auf Nachfragen ob die DZ Bank auch die Gelder pfänden kann wir bei der Kaupthingedge-Bank damals.

  6. bei mir und meiner Freundin hat es jeweils reichlich 2 Wochen gedauert, aber das ist doch kein Problem, so lange liegt das Geld halt woanders.
    Und wenn Zinsen gesenkt werden sollten, gehts halt wieder zurück…
    Muß die Clearing“Bank“ eigentlich eine Bank sein? Lt. Wiklipedia gibts sogenannte „Clearingstellen“, kann das auch der Mischkonzern GE mit seiner GE Capital Bank sein? Oder war der Beitrag im Kaupthingedge-Forum eher ironisch gemeint und besagt, daß die Angestellte nur keine Ahnung hatte?
    Bin leider auch kein Bankexperte…

  7. @Tagesgeld News

    hier eine Antwort von der GE Capital Direkt:

    ___________________________________________
    Sehr geehrter Herr XXX

    vielen Dank für Ihre E-Mail.

    Das Tagesgeldkonto wird bei der DZ Bank geführt.

    Für weitere Fragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.

    Mit freundlichen Grüssen,
    Ihr ServiceTeam

    GE Capital Direkt
    Postfach 41 03 66
    76203 Karlsruhe

    T 01802 – 273 101*
    F 01802 – 273 110*
    ______________________________________

    die Frage bleibt offen, im Falle einer erneuten Verschärfung der Finanzkrise oder durch Pleite der GE Direkt wie denn die Kundeneinlagen vor der Pfändung der DZ-Bank geschützt werden.
    Immerhin war die DZ Bank wohl die einzige Bank in Europa, die in ihrer Funktion als Clearingbank der Kaupthing Edge (die isländische Bank, die 2008 Pleite ging und mill deutscher Kunden ihr Geld nicht mehr sahen) die Spareinlagen dt. Kleinsparer pfändete.
    -in D ist so etwas möglich gewesen und wohl auch in Zukunft möglich?!
    Wie schützt also GE ihre Kunden vor dem Widerholungsfalle durch Pfändung duch die Clearingbank?
    (hier ist nicht der Einlagensicherungsfond gemeint, sondern Kontenverträge zwischen GE & DZ)

  8. Der vorherige Eintrag sollte zum Thema:
    „Einfach unten zum jeweiligen Thema sich für die Benachrichtigung eintragen – kann man auch jederzeit ändern oder entfernen.“
    gehören

  9. Hallo,

    Information laut Kaupthing Edge Geschädigte Forum:

    http://kaupthingedge.foren-city.de/topic,7572,135,-ge-capital-direct.html#102192

    ist euch eigentlich bekannt dass die sogenannte „Clearing-Bank“ bei der GE Direkt ausgerechnet die DZ Bank ist?

    Diese Bank hat im Zusammenhang mit dem Moratorium der BaFin gegen die die deutsche Niederlassung der isländischen Kaupthing Bank hf. Kaupthing Edge Deutschland eine unrühmliche Rolle gespielt.
    Überweisungen von Kunden sowohl von als auch an Kaupthing wurden von der DZ Bank zwar ausgeführt, die Kundengelder aber nicht weitergeleitet. Da Kaupthing zum damaligen Zeitpunkt selbst Verbindlichkeiten gegenüber der DZ Bank hatte, wurden die Kundengelder einfach gepfändet und der Kunde somit in Geiselhaft genommen.

    Das ganze könnte ihr auch ergoogeln oder wikipedia unter „DZ-Bank“ und „Kaupthing Bank “ nachlesen.

  10. also ich konnte bereits am 3.8. von der Postbank aus problemlos überweisen, allerdings lautet die BLZ korrekt 55030533 – so wie das auf den Unterlagen von GE Captial Direkt auch mitgeteilt wurde.

  11. Das Überweisungsproblem sollte eher mit der neuen Bankleitzahl zusammenhängen als mit dem Run auf das Tagesgeldkonto. Die noch sehr neue BLZ ist wahrscheinlich schlicht noch nicht in allen BLZ-Listen, auf die die jeweiligen Programme zugreifen, integriert. Dass die Postbank ihre BLZ-Liste so selten aktualisiert wundert mich sehr, dass eine Desktop-Software wie Starmoney da etwas hinterherhinkt ist eher nachvollziehbar.

  12. @Danny:

    Genau solchen kurzsichtigen, skrupellosen Aussagen verdanken wir viele Probleme unserer Zeit!
    Klar, keiner hat was zu verschenken, aber wenn ich mein Geld sinnvoll und nachhaltig investiert wird fühle ich mich deutlich wohler dabei.

    Für mich ist das sehr wohl ein ausschlaggebender Punkt.

  13. Leider ist es mir nicht möglich gewesen, Beträge auf das angegebene Konto der GE zu überweisen, da angeblich die mitgeteilte BLZ: 505 305 33 nicht existent ist und z.B. angebl. von der Postbank nicht unterstützt wird.

  14. !! Aufrund von derzeit 14 Tagen Wartezeit und länger bei der Eröffnung (durch die sehr hohe Kundennachfrage) empfehlen wir derzeit keine Kontoeröffnung bei der GE Capital Direkt und haben auf Anweisung der Bank unsere Links zu selbiger entfernt – sobald die Kontoeröffnung wieder möglich ist erfahren Sie dies von uns !!

    Eine Alternative kann bspw. das Tagesgeld der Bank of Scotland sein – derzeit 2,10% Zinsen und noch 30€ Startguthaben dazu.

  15. Trotzdem gehört die GE Capital Bank zu General Electric (GE). Die „GE Money Bank“ gehörte ebenfalls zu GE, bevor sie in DE verkauft wurde, von daher haben Sie in so fern was miteinander zu tun, das sie zum selben Mutterkonzern gehören (in DE: gehörten)

  16. Wohin das Geld geht (Mittelstand; Streuwaffenfabriken, Ölfirmen)
    ist doch völlig Wurst, hauptsache die Rendite stimmt.

    Keiner hat Geld zu verschenken, that’s life!

  17. Das mit der lohnenden Geldbeschaffung am Privatkundenmarkt sehe ich auch so. Das einzige was ich der GE Capital Direkt nicht glaube ist die Förderungsabsicht des Mittelstandes. Ich denke die Kredite gehen zu nahezu 100% an die angeschlagene GE selbst.
    Bevor ich jetzt jemandem Angst gemacht habe mit angeschlagen: GE = GE, Bank = Bank. Also selbst wenn der GE Konzern Probleme bekommt, ist das kein Problem für abgesicherte Tagesgelder.

  18. Nun ja ich bin mir nicht mehr sicher, ob ich wirklich einer Bank vertrauen soll, die 10 Mitarbeiter einstellt, die höchsten Zinsen anbietet, und sich dann über den Kundenansturm wundert…

    Ich hab auch am 23.7. den Kontoantrag abgeschickt und bis dato nichts gehört.

  19. Ich seh bei der GE Capital Direkt auch keine Probleme. Auch was das Handling angeht, so nutzt die GE bspw. dieselbe Software von Fiducia, die auch die Volks- & Raiffeisenbanken für ihr Onlinebanking nutzen, nur in einer sichereren Variante. Da macht mir z.B. das selbstgestrickt wirkende Interface der Bank Of Scotland mehr Bedenken 😉

  20. Wieso nicht – bei allen anderen Banken ging es doch die letzten 100 Jahre auch!? Ich kenne leider die Vermögensverhältnisse der GE Capital Direkt nicht – aber 8% Eigenkapital müssen sie ja haben, sonst wären sie von der Bafin nicht zugelassen worden (siehe Noa Bank Debakel).

  21. Stimmt – aber nicht jede Bank kann einfach so mir nichts dir nichts Geld von der EZB bekommen – an das Geld sind bestimmte Kriterien und Bedingungen geknüft – die viele Banken gar nicht erfüllen können (bspw. Verpfändung von eigenen Sicherheiten wie Vermögenswerte oder Immobilien etc.) daher lohnt es sich immer noch private Kundengelder einzusammeln.

    Dieses Geld wird dann in Form von Krediten an Kunden weitergegeben und aus der Differenz ergibt es der Gewinn (minus Gebühren, Kosten…)

    Aber wenn die Bank keine großen Vermögenswerte im Rücken hat um an günstige Kredite zu kommen muss sie halt den Kunden höhere Zinsen zahlen und Privatvermögen einsammeln…

  22. warum sollten die Banken den Zinssatz erhöhen, solange sie von den Zentralbanken noch immer viel billiger Geld bekommen 🙂

  23. die Zinsen sind derzeit mit 2,25% absolute „Spitzenklasse“

    alles ist relativ 😛

    bin aber immer noch hoffnungsvoll, dass die Türen in Richtung oben sich so langsam immer weiter öffenen…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail: