Neu: pbb direkt Tagesgeld und Festgeld

pbb direkt FestgeldHeute möchten wir Euch eine neue Bank und deren zwei Geldanlage Produkte vorstellen. Hierbei handelt es sich um die pbb direkt, die eine Marke der Deutschen Pfandbriefbank ist. Unter diesem Namen bietet die Bank ab sofort ein Tagesgeld- und Festgeldkonto für Privatkunden in Deutschland an.

Die Deutsche Pfandbriefbank hat sich auf die Finanzierung des öffentlichen Sektors sowie auf die Immobilienfinanzierung spezialisiert. Nun bietet Sie mit Ihrer Direktbank – pbb direkt – auch interessante Produkte für Privatkunden an.

Beim Tagesgeldkonto erhalten Sie 0,80% ab einer Mindesteinlage von 5.000€. Die Zinsen werden quartalsweise vergütet, somit können Sie Ihre Einlage durch die Zinseszinsen vermehren. Es gibt keine Maximaleinlage. Die Mindesteinlage entfällt, wenn Sie bereits ein Feldgeldkonto mit mindestens 5.000€ haben.

Das pbb direkt Tagesgeldkonto im Überblick:

  • 0,80% p.a.
  • vierteljährliche Zinsgutschrift (Zinseszinsen)
  • kostenlos & jederzeit verfügbar
  • Mindestbetrag: 5.000 Euro
  • Kein Maximalanlagebetrag
  • 100% Einlagensicherung

Jetzt Tagesgeldkonto eröffnen …

Beim Festgeld haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Anlagezeiträumen von 6 Monaten bis zu 3 Jahren. Hierbei erhalten Sie bis zu 2,00% bei der Laufzeit von 3 Jahren. Der Mindestbetrag liegt ebenfalls bei 5.000€ und eine Höchstgrenze für die Anlage gibt es nicht. Der Zinssatz ist beim Festgeldkonto über die gesamte Laufzeit garantiert. Das Festgeldkonto kann auch als Gemeinschaftskonto geführt bzw. für Minderjährige eröffnet werden – natürlich kostenfrei.

Die Vorzüge beim Festgeld der pbb direkt:

  • bis zu 2,00% p.a.
  • Zinsgarantie über den gesamten Zeitraum
  • Laufzeiten: 6 Monate bis 3 Jahre
  • kostenlos
  • Mindestanlagebetrag: nur 5.000 Euro
  • Gemeinschaftskonten und Konten für Minderjährige gebührenfrei
  • Gleiche Konditionen für Neu- und Bestandskunden
  • Sehr hohe Einlagensicherung

Jetzt Festgeldkonto eröffnen …

Ihre Kundeneinlagen sind bei der pbb direkt gut abgesichert. Neben der gesetzlichen Einlagensicherung bis zu 100.000€ pro Anleger hat sich die Bank auch dem freiwilligen Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands deutscher Banken e.V. angeschlossen. Somit sind die Spareinlagen bis zu einer Summe von 903,75 Millionen Euro pro Kunde geschützt. (Stand 2011)

Neu: pbb direkt Tagesgeld und Festgeld was last modified: März 15th, 2013 by Anika Böttcher

17 Kommentare

  1. Die Zinsen bei der PBB Bank finde ich für die derzeitige Zinslage gut und alles ist so bei meiner FG Anlage abgelaufen wie auf der PBB Website beschrieben. Aber Vorsicht: Wählen Sie nicht die Variante „Zinseszins“, denn die PBB Bank gibt am Jahresende keine Auskunft darüber wie viel Zinsen im FG verdient und wie viel KAST und Soli abgeführt wurden. Das geschieht erst am Laufzeitende. Dann werden auch die Zinsen in einer Summe versteuert. Das bedeutet das der Steuerfreibetrag nur 1x zu Anwendung kommt, ein großer Nachteil. Jedenfalls ist dazu auf der PBB Seite keine Erklärung zu finden.

  2. Tagesgeldzins wurde erhöht: von 0,8% auf immerhin 1,2%.

    Wenn auch nicht top aber immerhin.Kann geändert werden.

  3. Remy, vergiss aber nicht, Dein Schliessfach zu versichern. Denke an den Einbruch der Tunnelgraber, die, glaube in Berlin, die Schliessfächer ausgräumt haben. Die Banken versichern meines Wissens die Schliessfächer nicht, denn sie wissen ja auch nicht, welcher Wert in ihnen lagert. Ich hoffe, Du klickst hier noch mal rein.

  4. Trotzdem hat @Matthias recht, das so ein Szenario wie jetzt in Zypern geplant war ( und jetzt ja Gottlob erstmal wieder vom Tisch ist ) durchaus auch in den Niederlanden möglich ist. Übrigens auch in Deutschland. Das sollte sich jeder klar machen. Nur Träumer und Fantasten gehen von einer 100% Sicherheit der Einlagen jetzt noch aus. Das Vertrauen in die Sicherheit der Einlagen bis 100.000 ist durch diese Zypern Aktion auch bei mir defintiv und für immer weg ! Danke dafür an die Verantwortlichen in der Politik.

  5. @ Matthias: Ja, egal ob Kopfkissen oder Schließfach oder Verbuddeln im Garten, das alles sind meiner Überzeugung nach zumindest nicht schlechtere Alternativen zu den Konten. Und das Geld bei MoneyYou ist versichert? So, von wem denn, bitte schön? Die Kleinsparer in Zypern gingen bis vor ein paar Tagen auch davon aus, daß ihr Geld „versichert“ ist. Haha. Das einzige, was heute noch sicher ist, ist die Tatsache, daß NICHTS mehr sicher ist. Jedenfalls, wenns ums liebe Geld geht.

  6. Hallo JunkerJoerg,
    laut Homepage ist die Deutsche Pfandbriefbank AG im Juni 2009 durch die Verschmelzung der beiden Pfandbriefbanken Hypo Real Estate Bank AG und DEPFA Deutsche Pfandbriefbank AG und anschließende Umfirmierung entstanden.VG

  7. Habe heute meine 80.000€ bei bei 2 Online Banken zurück zur Hausbank überweisen. Die werden morgen Bar abgeholt und kommen jetzt in das Schließfach bei meiner Hausbank. Geld auf dem Konto ist für mich ein für allemal gestorben. Das Szenario was wir jetzt in Zypern erleben ist ja auch in Deutschland jederzeit möglich.

  8. @ Christian,

    willst du dein Geld unter das Kopfkissen legen? Bei der Bank (Moneyou) bekomme ich 1,75% Zinsen und das Geld ist versichert.

  9. Liebe Zinsomi, das seh ich auch so, schließlich leben wir jetzt, und bis jetzt bekommen wir noch ein bißchen was für unsere Kohle. Sorry, wer wirklich mindestens 5000 Ücken anlegt, um lausige 0,8 % einzusacken, bei dem hört mein Verständnis auf.

  10. Also, 5000 Euro Mindesteinlage, für sagenhafte 0,8% … Da fragt man sich doch ernsthaft: Gehts noch? Langsam werden die Banken echt ein wenig unverschämt …
    🙂

  11. Die Zinsen sind ja nicht wirklich gut aber vielleicht wird es durch einen Konkurrierenden mehr irgendwann mal ein Überangebot an Banken geben und somit höhere Zinsen. Dies wird aber erst dann sein wenn die Banken wirklich Geld haben wollen.

Schreibe einen Kommentar zu Matthias Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

eMail: