Bank of Scotland wieder Testsieger bei Finanztest

Bank of Scotland AuszeichnungDie Bank of Scotland kann einen weiteren Testsieg bei Finanztest vermelden. Insgesamt wurden 94 Banken getestet, da sich die Bank of Scotland in den letzten 24 Monaten dauerhaft unter den Top20-Tagesgeldangeboten platzieren konnte, wurde das Prädikat „Dauerhaft gut“ verliehen.

Damit wurde der langfristig attraktive Zinssatz des Bank of Scotland Tagesgeldkontos gewürdigt.

Für besonders lobenswert halten wir bei der Bank of Scotland die Zinsgleichheit: Das bedeutet Neu- und Bestandskunden erhalten den gleichen Zinssatz. Während bei anderen Anbietern Neukunden mit Aktions-Zinssätzen für einen bestimmten Zeitraum bevorzugt werden, gibt es bei der Bank of Scotland keine Unterschiede. Neukunden profitieren von einem Startguthaben in Höhe von 30 Euro, das nach einer ersten Einzahlung in unbestimmter Höhe dem Konto gutgeschrieben wird.

Jetzt Tagesgeldkonto eröffnen …

Die Vorteile im Überblick:

  • 2,70% Zinsen – Dauerhaft stabil (laut Finanztest)
  • 30 Euro Startguthaben für Neukunden
  • Testsieger bei Finanztest, ntv, Handelsblatt, Börse Online, Focus Money …
  • Sicherheit durch TÜV geprüftes Online-Banking
  • 250.000 Euro Einlagensicherung

Zudem gibt es keine Beschränkungen hinsichtlich des maximalen Anlagebetrags. Bis zu 250.000 Euro sind durch die Mitgliedschaft im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands deutscher Banken geschützt. Diese Sicherungssumme wird sich in den nächsten Jahren noch weiter erhöhen.

Bank of Scotland wieder Testsieger bei Finanztest was last modified: Dezember 20th, 2011 by Tagesgeld News

32 Kommentare

  1. Schade, dass hier derartig deutliche Verschlechterungen bei der BOS nur am Rande notiert werden. Wird bei der BOS etwas erhöht, wird hier viel ausführlicher berichtet.

  2. Ich finde, es jetzt aber auch gut.

    Supremo postet hier ja offensichtlich nicht mehr.
    Damit ist der Empörten-Fraktion doch genüge getan.

  3. Also ich finde, dass hier oft genunug über wichtigere Dingeals das Startguthaben der BOS geschrieben wurde. Und wenn uns die selbstherrlichen Darstellungungen von EL Supremo erspart bleiben, wird dieses Portal erheblich aufgewertet.

  4. Also Leute, malim Ernst: Was bitte schön soll hier noch spannend werden, wenn Leute wie El Supremo nicht erwünscht sind? Nun, klar war ich auch nicht immer seiner Ansicht, aber zumindest hatte er eine kritische Betrachtung der Dinge an sich, die den Meinungsaustausch in diesem Forum für mich interessant machte. Leider erschöpft sich hier das Thema Finanzen für die meisten anderen mit der Frage, ob die BoS ihr Startguthaben um einen weiteren Monat verlängert oder nicht … Ist doch so. Schade eigentlich.

  5. Ich würde es weiter begrüßen wenn er wieder was
    zum Besten geben würde. War wenigstens inhaltlich
    interessant wenn auch tatsächlich etwas arogant.
    Diesbezüglich wimmelt es nur so im Netz, wenn ich da
    jedes Mal protestieren würde…

  6. @ TGN
    DANKESCHÖN, daß Sie uns von -El Supremo- befreit haben!

    Auf ein gutes Jahr 2012 und Ihre Informationen!
    Schön, dass es Euch gibt (und die „Finanztest“)!

  7. @TGN
    Letzter Kommentar, versprochen !
    In der Hoffnung, dass Sie das Posting gewähren.

    @Gwizdo
    So stelle ich mir konstruktive Kritik, Statement vor !
    Gut gemacht. Das „hochnäsig“ hätte jetzt nicht sein müssen. 🙂
    Ihre Zeilen geben exakt meine Intention wieder. Vor allem die
    beiden letzten Zeilen. So wie es ausschaut bin ich wohl
    gescheitert 🙁

    @All
    Ob nun mißverstanden oder gerechtfertigt abgelehnt
    Gegen die offensichtlich mehrheitlich ablehnende
    Haltung mir gegenüber, kann man nicht bestehen.
    Ich gebe mich geschlagen da, wie abzusehen war,
    TGN zukünftigen Postings von mir blocken wird.

    Einen Vorwurf (Herr Wolf), ich hätte jemanden oder
    viele „runtergemacht“, weise ich entschieden zurück.
    Er ist unwahr.

  8. @ Gwizdo: Der Smiley geht so: Doppelpunkt, Bindestrich, Klammer zu …oder auf, je nachdem was man aussagen möchte … Auch einen guten Rutsch und alles Gute wünscht der Christian! 🙂

  9. Ich finde die Kommentare von El Supremo gar nicht so schlimm. Sicherlich kommen sie etwas hochnäsig rüber, aber meistens sind sie in der Sache qualifiziert. Auch die etwas pessimistische Grundeinstellung, die ich aus seinen Kommentaren herauslese, bezüglich des Zustandes des Banken bzw. Finanzsystems, finde ich nicht wirklich störend. Natürlich möchte jeder mit seinem Geld machen was er will und sich Anlageentscheidungen nicht schlechtreden lassen, oder Angst haben müssen sein Geld nicht wieder zurück zu bekommen, aber unser Geld ist nunmal nicht hundert Prozent sicher. Ein kritischer Geist wie El Supremo hilft diesem Forum, weil er die News, die auf dieser Seite veröffentlicht werden, kritisch hinterfragt. Dabei werden dann neue Fakten, Infos oder Erfahrungsberichte ausgetauscht, die einem helfen können Produkte besser zu verstehen oder die Risken besser einzuschätzen. In diesem Sinne auf kluge Anlageentscheidungen im Jahr 2012!

  10. Wir werden uns dem Thema annehmen und nur noch relevante Beiträge von El Supremo ohne Übertreibungen und Schlechtmalerei veröffentlichen – natürlich um micht andere Leser zu verlieren. Sorry dafür und noch Frohe Weihnachten und guten Rutsch nach 2012.

  11. Als bisher nur stiller Mitleser hier auf dieser Seite, schliesse ich mich den Vorrednern an. El Supremo’s Beiträge sind mittlerweile wirklich unerträglichlich. Oberlehrerhaft, von Besserwisserei und Überheblichkeit geprägt. Andere User die nicht sein “ Fachwissen “ haben werden runtergemacht. Als ob nur seine Meinung die richtige ist. Vielleicht macht er dies auch unwillkürlich und ist sich dessen nicht bewússt, weil er in der Hinsicht gewisse Defizite hat. In jedem Falle habe ich auch eure Webseite jetzt aus meiner Browserleiste der Favoriten gelöscht und werde eure Seite nicht mehr besuchen. Schade eigentlich , das ein User hier alles kaputt machen kann.

  12. @Christian

    Ich meinte mit der leicht süffisanten Begrifflichkeit
    „befruchtende Disskusion“ eigentlich auch nicht die
    Euroland-Thematik. Dies ist off topic und wird
    generös von TGN bis Dato geduldet.

    @Heike

    Finden Sie nicht auch, dass Sie Ihre negative Meinung zu
    meinen Postings begründen sollten ? „Der nervt“ oder „Das
    ist unerträglich“ ist doch ein wenig dürftig, finden Sie
    nicht auch ? Sie und andere Kritiker meinerseits sind doch nicht gezwungen den Kommentarbereich anzusteuern. Also sagen Sie
    mir bitte konkret was Ihnen mißfällt, damit ich mich damit
    auseinander setzen kann !

  13. Was ich damit sagen will: Hätten wir diese riesige Eurozone mit den unterschiedlichsten Volkswirtschaften nicht, hätten wir eine Reihe von Problemen weniger: Wir hätten hier einen vernünftigen Leitzins mit demzufolge entsprechend vernünftigen Tagesgeld-Zinsen, was widerum zur Folge hätte: Es bräuchte niemand die BoS (Um Gottes Willen, hab nix gegen die Bank!) und es bräuchte sich niemand Gedanken über deren Einlagensicherung zu machen, und all diese „fruchtbaren“ Diskussionen der letzten Zeit bräuchte auch niemand, und altkluge Kommentare erst recht nicht… All das, hätten wir die Euro-Krise nicht … Tja, hätte, hätte … Fahrradkette … grins. Lieben Gruß, der Christian

  14. Zumal, ist es für „befruchtete Diskussionen“ nicht längst zu spät? Davon gabs doch allgemein zuviele, die allesamt unterm Strich zu nix vernünftigem geführt hat. Mit dem Euro wurden Länfer zusammen gebracht, die nicht zusammen passen. Daran ändert auch keine befruchtete Diskussion etwas.

  15. @TGN

    Wie allgemein bekannt sein dürfte hängt der Staat zu
    rund 2/3 bei der LTSB mit drin. Damit stelle ich die
    Mutter der BoS auf eine Stufe mit der Coba oder HRE.
    Sicher bietet diese Tatsache auch eine gewisse
    Sicherheit und ein Fallenlassen einer Tochter ist
    somit eher unwahrscheinlich. Den Zustand Englands
    würde ich, vorsichtig formuliert, als kritisch
    einstufen. Für mich ist deshalb dort ein länger-
    fristiges Engagement (Festgeld) nicht angezeigt.

    Nur mal zum Nachdenken:

    Draghi gibt über 500 Banken für 3 Jahre Kredit für lau.
    Warum ? Die Banken vertrauen sich untereinander nicht (mehr)!
    Ich, der nicht annähernd äquivalente Informationen
    besitze, soll aber eben dieses entgegenbringen ?

    Im Fall der Fälle möchte ich mich auch nicht wirklich
    mit der britischen Einlagensicherung auseinandersetzen
    müssen.

    Ich kann bisher über die BoS hier in D, wie viele andere
    auch (u.a. auch seriöse Medien, nichts Negatives berichten,
    ganz im Gegenteil. Dies nur um den Eindruck zu verhindern
    ich möchte die Bank schlechtschreiben. Die BoS Deutschland
    ist eben nicht isoliert zu betrachten. Nichts anderes will
    (wollte) ich zum Ausdruck bringen.

    @Fritz

    Ich vermute mal, dass wir beide keine Freunde mehr werden.
    Wie wäre es, wenn Sie statt eines Einzeilers, sich aktiv
    an einer für alle Seiten befruchtenden Diskussion beteiligen
    würden. Ich halte mich mitnichten für etwas Besseres, wie Sie
    es ausdrücken. Ich würde mich über konstruktive Beiträge
    Ihrerseits freuen, um meine Horizont erweitern zu können.

  16. Ich sage nur europäische Einlagensicherung bis 100.000€ – was soll man da noch falsch machen. Diese greift jeweils im Land der Bank, egal ob diese zusätzlich noch in weitere Sicherungsfonds einzahlt zuerst. So sollte jeder ruhig schlafen können…

  17. @Hans

    Na, da hat sich jemand mal etwas informiert, was
    die Risiken und/oder die Beziehung der BoS zur LTSE
    angeht.

    Meine Strategie bei der BoS
    (und vermutlich vieler anderer auch):

    Konto eröffnen und Startguthaben abgreifen.
    Tagesgeld je nach Finanz- und/oder Vertrauenspotenzial
    einzahlen. Hohe Zinsen einstreichen und vor allem
    Bankensektor täglich im Auge behalten. 🙂 Gell

  18. Ich bin schon etwas länger bei der BoS und kann nur sagen: Weiter so!

    Bleibt nur zu hoffen dass es LLOYDS nicht schlechter geht in 2012 *daumen drück*

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

eMail: