NIBC Direct

NIBC DirectAls weitere niederländische Bank können wir Ihnen ab sofort die NIBC Direct mit ihrem Tagesgeld– und Festgeldangebot auf unseren Seiten präsentieren. Die NIBC Bank wurde 1945 gegründet und hat sich seitdem in den Niederlanden und in Deutschland als erfolgreiche Geschäftsbank entwickelt.

Das Tagesgeld erhalten Anleger derzeit 0,35% Zinsen jährlich und gilt sowohl für Neu- als auch Bestandskunden – da macht die NIBC Direct keine Unterschiede. Beim Festgeld bietet die Bank sowohl in den kurzen Laufzeiten von 3 bis 9 Monaten mit dem Mehr.Geld.Konto mit bis zu 0,40% Zinsen als auch in den langen Laufzeiten (Mehr.Kapital.Konto) von bis zu 10 Jahren super Zinsen von bis zu 1,00%.

Und mit der 100% Einlagensicherung von bis zu 100.000€ pro Kunde (gesetzliche Einlagensicherung), ist das Konto besonders für deutsche Anleger jetzt noch interessanter.

NIBC Direct was last modified: Februar 9th, 2018 by Tagesgeld News

135 Kommentare

  1. @Onkel Dagobert:
    Die vorzeitige Kündigung des Festgeldkontos bei der NIBC Direct ist leider nicht möglich. Dies ist abhängig von den jeweiligen Bankenkonditionen, denn es gibt Banken, die dies ermöglichen.

    Bezüglich des Szenarios können wir nur sagen, dass es eine niederländischen Einlagensicherung („Depositogarantiestelsel“)gibt, bei dem die Anlage bis zu einer Summe von 100.000 EUR abgesichert ist. Am Beispiel der britischen Einlagensicherung werden alle Einlagen bis zu 85.000 £ abgesichert, welches einer umgerechneten Summe von ca. 100.000 € entspricht.

  2. @Tagesgeldnews

    Ich habe irgendwann 2009 mal den Kommentar von Euch gelesen, dass man auch Festgeld vorzeitig kündigen kann (verbunden mit Malus wie Zinsverlust wahrscheinlich). Wißt Ihr wie z.B. die NIBCdirect dies handhabt? Angesichts des EuroZonen-Zerfalls würde ich wohl lieber einen Zinsverlust hinnehmen und dann z.B in Immobilien zwischenparken.

    Gibt es eigentlich ein Szenario, was mit Einlagen bei ausländischen Banken passiert (z.B. NIBC, VTB und wie sie alle heißen), die nicht dem deutschen Einlagensicherungsfond der Banken angehören, falls der Euro in deren ‚Heimatländern‘ nicht mehr Landeswährung sein würde?

  3. NIBC senkt die Tagesgeldzinsen ab morgen 10.9. auf nur noch 2,3 %

    Auch die Zinsen fürs Fetgeld sinken.

    Wurde mir gerade per Mail mitgeteilt.

  4. Hab‘ gerade mal ’nen Blick über den Gartenzaun ins Nachbarland riskiert. Auch dort hat NIBC Direct den Tagesgeldzins gesenkt, und zwar auf 3,3%. Da die Konkurrenzsituation an der Spitze dort sehr viel intensiver ist haben sie damit den vorher ersten oder zweiten Platz eingebüßt und sind derzeit mit 3,3% sechshöchster Anbieter. Nach wie vor gibt’s neun Tagesgeldbanken über 3%, am höchsten „Aegon Eigen Stijl Sparen“ mit 3,75% sowie MoneYou, Delta Lloyd Internetspaarrekening, und De Hypotheker Solide Koers Internet Sparen mit jeweils 3,5%.

    Schade, daß man Bankverbindungen nur im Wohnsitzland eröffnen kann.

  5. Ich vermute, daß NIBC mit der scheinbar großzügigen Fristenverschiebung für die Tagesgeldkunden auf eine Art Torschlußpanik spekuliert: Wenn die Zinsen schon das ganze Jahr beständig sinken, dann will der Kunde dem natürlich möglichst ausweichen. Bei der Umstellung auf mehrjähriges Festgeld hätte er zumindest auf den ersten Blick den Vorteil der langfristigen Zinsbindung, sodaß kein weiteres Abbröckeln mehr befürchtet werden muß, zudem man als NIBC Tagesgeldkonto ja noch großzügig die bisherigen, höheren Festgeldkonditionen eingeräumt bekommt.

    Von Seiten der Bank ist das nur zu verständlich, denn so billig waren langfristige Kundengelder bisher nicht zu bekommen. Aus Kundensicht ist das bei Licht betrachtet natürlich Blödsinn, denn es ist mehr als wahrscheinlich, daß innerhalb der mehrjährigen Festgeldlaufzeit die Zinsen längst wieder gestiegen sein werden und man dann natürlich seinen heutigen Schritt bereuen würde; ganz zu schweigen davon, daß bis dahin auch die Inflation das Normalniveau wieder erreicht und wahrscheinlich auch überschritten haben wird, sodaß man inflationsbereinigt höchstens plusminusnull dastehen wird.

    Also ich werd‘ das jetzt nicht machen, und das wohl auch bei folgenden Zinssenkungen nicht. Und ich kann mir auch keine Situation vorstellen, in der ich das jemand anderes empfehlen würde.

  6. Ich denke die Bank will dadurch eine längere Kundenbindung erzielen und kann so den Kunden mit anderen Produkten ohne Nachfragen bewerben. Klar, es ist fraglich, ob es Sinn macht, sein Geld 5 Jahre oder mehr anzulegen – gerade wenn anzunehmen ist, dass man im nächsten Jahr 6 oder mehr Prozent bekommen könnte …

  7. Wieso sollte ich ein Festgeldkonto eröffnen wenn sich dies erst ab einer längeren Laufzeit rentiert? Was verspricht sich die NIBC von den Zinssätzen?

  8. Laut NIBC-Mitteilung von heute, wird der Tagesgeld-Zins ab 12.08.2009 auf 2,6% gesenkt.
    Für Bestandskunden bleiben die Festgeld-Zinssätze noch bis 25.08.09 bestehen. Danach gestaffelte Reduzierung.

  9. Sorry, wir haben dafür von der NIBC leider keine Erlaubnis bekommen. Daher wird das Konto zwar hier geführt, aber nicht im Vergleich angezeigt. Wir arbeiten aber weiter an einer Lösung…

  10. Wobei so einfach wird es den Banken ja nicht gemacht sich Geld für 1% bei der EZB zu leihen – da muss auch die Bank Sicherheiten usw. angeben und wochenlange Anträge usw. ausfüllen…

  11. Ist ja schön, daß auch mal jemand mit fundiertem Wissen aus der Volkswirtschaftslehre uns gierige Zinsjäger in unsere Schranken weist. Daß verschiedene Länder auch aufgrund unterschiedlicher Wirtschaftslage, anderer Konkurrenzsituation und vieler weiterer Faktoren unterschiedliche Zinsen (sowohl im Soll, als auch im Haben) haben, das ist auch hier keine bahnbrechende Erkenntnis. Warum die Banken sich überhaupt noch Kundengeld leihen, obwohl sie doch für ein Prozent Geld von der EZB bekommen, das würde mich viel mehr interessieren.

    Und, ob nun NIBC oder Bank of Scotland, das macht zumindest hierzulande keinen großen Unterschied. Beide sind hier neu und beide existieren in ihren Mutterländern schon lange – ob nun einige Hundert oder über 60 Jahre ist meines Erachtens kein gravierender Unterschied. Und, ob man von gefährlicher Gier reden kann, während hierzulande zwei Dutzend Banken Tagesgeldzinsen zwischen 2 und 3 Prozent anbieten, das bezweifele ich doch. Die einen zahlen etwas mehr, die anderen etwas weniger, ohne extreme Ausreisser.

  12. Die NIBC gibt es wie die Bank of Scotland schon seit sehr vielen Jahren auf dem Markt (Niederlande) – nur hat sie erst in diesem Jahr eine Zweigstelle (wie die BoS) in Deutschland eröffnet. Daher sehe ich beide Banken als gute und vertrauenswürdige Gescäftspartner an. Beim Tagesgeld kann dann aber jede Bank entscheiden, wie viel Sie an Finanzen benötigt und so die Zinsen hoch oder runter setzen…

  13. Hilfe…..es ist wirklich grausam welche Kommentare hier abgegeben werden. Es sollte jedem bewusst sein, dass Banken beliebig ihre Zinsen ändern können. Unabhängig davon gilt auch bei Zinsen der Spruch: andere Länder, andere Sitten…..schon mal überlegt, wieso Argentinien auf Staatsanleihen höher Zinsen zahlt als Deutschland? Hier sind auf jeden Fall viele Lemminge an Board, die nach hohen Zinsen schreien aber dumm aus der Wäsche schauen, wenn die Bank die Segel streicht und zahlungsunfähig wird, weil man sich bei den Refinanzierungsgeschäften verspekuliert hat. Jeder sollte sich die Frage stellen, wie eine Bank die Eigenfinanzierung sicherstellt. Geldanlagen bei der EZB über Tender bringen den Banken 1%, dass heißt es legt jede Bank erst mal Geld aus eigener Tasche drauf, sofern die Finanzierung über die EZB erfolgt. Eine Alternative Refinanzierung muss also deutlich über dem von der Bank angebotenen Tagesgeldzins liegen. Dass heißt im Fall von NIBC gehen erstmal 1,8% auf deren Kosten flöten. Demnach wird ein Kreditgeschäft oder risikobehaftetere Geschäfte vorgenommen, um den Anlegen langfristig bei Laune zu halten…..aber mal ehrlich? Hat die Gier euren Verstand bereits im Griff? oder warum vertraut ihr auf eine Bank, die es gerade mal seit 2008 offiziell auf dem Markt gibt? Die Bank of Scotland als direkter Konkurent ist zumindestens ein alter Hase im Bankengeschäft und international auf einem ähnlichen Level wie die Deutsche Bank, allerdings merkt man hier wieder, dass man aus der letzten Pleite und der Wirtschaftskrise nicht viel gelernt hat. In diesem Sinne viel Erfolg an alle Schiffsbrüchigen

  14. Meine Frage an NIBC, warum die Zinssätze in NL höher sind als in D,
    wurde mir heute wie folgt beantwortet:
    Unter Punkt 50 unserer FAQs haben wir für unsere Kunden folgende Informationen bereitgestellt:
    Warum bietet NICC Direkt in den NL z.T. andere Zinssätze als in Deutschland?
    Die Höhe der Zinsen orientiert sind an verschiedenen Refrenzzinssätzen.
    In den NL herrscht unter anderem eine andere Markt- und Wettbewerbssituation als in D. Je nach aktueller Marktlage kann der niederländische Zinssatz als über oder unter dem von NIBC Direkt D iegen.

    MfG
    gez. NIBC Direkt Kundenservice

  15. @Daniel

    Hallo,
    zur Frage: Das Referenzkonto kann man im Onlinebanking-Bereich nicht ändern, dies ist nur per legitimierter Mitteilung im Onlinebanking oder schriftlich per Brief oder Fax mit Unterschrift möglich.

    Viele Grüße
    Joerg
    NIBC Webcare-Team

  16. Ich hab mal eine Frage an die andern Kunden der NIBC. Hat schonmal wer versucht sein Referenzkonto dort zu ändern? Wenn ja, wie? Im Online-Banking habe ich keine Funktion dafür gefunden. Muss man die wirklich anschreiben deswegen?!
    Das wäre dann der erste Kritikpunkt den ich an dieser Bank hätte…

  17. Letzte Woche hat die EZB die Zinssenkung sogar ausgelassen – daher denken wir wird es keine weiteren großen Einrüche beim Tagesgeld geben. Da bei vielen Banken aber die Sonderzinsen ausgelaufen sind, müssen sich diese (VW Bank, DAB Bank, bald auch Comdirect …) etwas einfallen lassen – z.B. Sonderzinsen o.Ä. – um ihre noch vorhandenen Kunden nicht zu verlieren. Schauen wir mal, was da passiert…

  18. Das ist einfach, und weiter oben auch schon dargestellt. Der Grund ist keineswegs unerklärlich, sondern heißt schlicht und einfach Konkurrenzsituation. In Holland gibt’s nach wie vor mindestens 10 Banken, die Tagesgeldzinsen zwischen 3,1% und 3,75% zahlen. Wieviele gibt es derzeit hier in Deutschland mit über 3%? Meines Wissens nullkommanull.

    Eine Preisabsprache ist da gar nicht notwendig und auch wenig wahrscheinlich. Der Markt ist transparent und niemand zahlt unnötig dauerhaft viel mehr als die nächstbeste Konkurrenz. Und wegen 0,2% Differenz wird auch kaum das große und hektische Wechselfieber ausbrechen.

  19. warum nibc-niederlande nach wie vor immer noch 3,6% auf’s tagesgeld anbietet ist mir ein rätsel, kommt mir hier in deutschland schon fast wie eine preisabsprache unter den banken vor.
    3% guthaben-zinsen gab’s 2006 auch schon mal, hatte dann bis 2008 gedauert bis es einen höchststand von ca. 5,5 gab. mal sehen wieviel jahre es diesmal dauern wird, und ob es überhaupt jemals mal wieder 5% gibt.

  20. Haha – gestern noch gerätselt und nun hat die NIBC Direct schon gesenkt. So wie wir es alle erwartet haben – erst anlocken und dann die Zinsen in den Keller senken. Na die bekommen jetzt aber einen gefefferten Artikel an die Backe. Von wegen „… wir werden mit den Zinsen immer besser als die anderen sein …“ wer’s glaubt.

  21. Die Mail hat mich auch gerade geschockt, aber immerhin hatte die NIBC im Gegensatz zur Konkurenz länger noch über 3%.
    Besonders dünn sind mittlerweile auch die Zinsen für Festgeld, wer soll da heutzutage noch Geld anlegen, selbst bei 10 Jahren gibt es schon keine 5% mehr.

  22. Du hast Recht gehabt, gerade kam die entsprechende Email mit dem ab morgen gültigen Zinssatz. Daß nicht nur auf 3% gesenkt wird, wie es die Bank of Scotland vormacht, sondern gleich von 3,3% auf 2,8%, das hätte ich nun doch nicht erwartet. Einen spontanen Wechselimpuls hat das bei mir zwar bisher nicht ausgelöst, aber ab nun sind die Augen natürlich noch offener als bisher.

  23. Im holländischen Mutterland hält NIBC bisher die Füße still (3,6%), obwohl nicht nur gestern der Topzahler MoneYou von 4 auf 3,75% abgesenkt hat, sondern alle vier zwischen beiden Instituten liegende Banken sich von 3,8 bzw. 3,85% nach 3,5% oder weniger verkrümelt haben. Ohne eigenes Dazutun ist NIBC dort also von Platz 6 auf Platz 2 gestieben. Hoffen wir, daß es ihnen dort gefällt und sie auch weiter die Füße still halten.

    Es ist natürlich so oder so gut möglich, daß NIBC Deutschland trotzdem absenkt, denn sie sind ja nur alleiniger, sondern mit 0,3% Unterschied auch deutlicher Topzahler. Da sind ja mal locker 10% mehr als die nachfolgende Bank of Scotland.

  24. -> Norbert: Das steht weiter oben schon. Warum ich das weiß? Weil ich’s selbst geschrieben habe. (-;=

    Die Bank kann in verschiedenen Ländern ja unterschiedlich anbieten, wie sie möchte. Man kann doch sowieso nicht ohne weiteres EU-Ausland beliebig Konten eröffnen. In Deutschland nicht und in Holland eben auch nicht.

    In Holland wurde um 0,4% abgesenkt, und das schon ein früher als die 0,3% hier in Deutschland. Daß der Zinssatz in Holland nach wie vor etwas höher liegt könnte damit zusammenhängen, daß es da mehr Konkurrenz im oberen Zinsbereich gibt, während es hierzulande ansonsten nur noch die Bank of Scotland gibt.

  25. NIBC bietet auf deren NL-Internetseite Tagesgeld für 3,6% an.
    Warum diese Differenz von 0,3% innerhalb der EU?
    Habe heute eine Beschwerde an die D-Niederlassung geschickt.
    Mal abwarten, was da für ein Kommentar kommt.
    Norbert

  26. Nanu, wo ist denn mein Beitrag von vorhin an dieser Stelle abgeblieben, mit dem ich einen baldigen Wechsel (bis 22.06.) zum NIBC-Festgeld empfahl???

  27. Haha, das ist wirklich DER Witz des Tages. Behauptete NIBC doch noch am Nachmittag (14 Uhr), daß sie keine Aussage treffen könnten, obwohl die Änderung ja auf anderen Kanälen längst publiziert war und gerade (19:40 Uhr) kam dann das offizielle Rundschreiben zum selben Thema. Da muß ich mal nachhaken ob ihrer Desinformationspolitik, um zu sehen, wie sie sich rechtfertigen. <-;<

    @Tagesgeld-News: Nachdem’s ja nun nur noch zwei Anbieter mit über drei Prozent gibt und einer davon sich ja offenbar beharrlich gegen Auflegung und Refinanzierung eines Partnerprogramms streubt, guck‘ doch mal nach, was du in Richtung Barclays Bank machen kannst. Die zahlen nach wie vor für beliebige Anlagebeträge auf dem Barclaycard-Konto 3% und 3,5%. Letzteres bezieht sich auf die Kreditkarte Platinum Double, die 95 Euro pro Jahr kostet, sodaß sich das ab 20 oder 30 Tausend Euro Anlagesumme lohnen dürfte. 3% (monatlich verzinst, also effektiv 3,04%) gibt’s bei New Double und Green, beide im ersten Jahr beitragsfrei, erste ab dem zweiten Jahr 35 Euro, zweite ab dem zweiten Jahr 19 Euro (und Barclays spendet ab 1200 Euro Jahresumsatz in Höhe des Jahresbeitrags für Umweltzwecke!). Da dies woanders verlinkt ist haben die nämlich auch definitiv ein Partnerprogramm.

  28. Ja, so hatte ich mir das auch schon gedacht. Nur, warum stellt man sich bei ausdrücklicher und höflicher Endkundenanfrage unwissend? Wenn ich heute noch wegen der 3,8% was überweisen würde, und das käme morgen zum längst beschlossenen niedrigeren Zinssatz dort an, dann wäre das für die Bank natürlich umso schöner, für mich aber ganz und gar nicht. So viel Transparenz und Ehrlichkeit erwarte ich von meiner Bank eigentlich schon. Oder sie sollen ihre Änderungsbeschlüsse komplett geheim halten. Ich muß sagen, daß mein bisher untadeliger NIBC-Eindruck einen Kratzer bekommen hat.

  29. Ich erhalte meine Infos immer direkt vom Onlinemarketing – und da wurde die Änderung schon vor einiger Zeit angekündigt 😉

    Auch in der letzten Mail (Portalinfo) der NIBC stand schon eine „geplante Anpassung der Tagesgeldzinsen entsprechend des aktuellen Marktes“ – klar das man die 3,8% nicht lange halten konnte.

    Ich bin aber mal gespannt wie es weiter geht, denn einige Banken erhöhen so langsam wieder die Zinsen…

  30. Wo ergattert ihr denn die Information über die offenbar bei NIBC schon feststehenden Änderungen? Vorhergesehen hatte ich das ja auch schon angesichts der Absenkungen bei NIBC Holland und der deutschen Konkurrenz. Aber selbst unter Einbeziehung des Kommentarwissens (17.6. 3,3%) kann ich das nirgends bestätigt finden. Und die Höhe ist, daß NIBC gerade meine mittägliche Frage über bevorstehende Änderungen im Kern wie folgt beantwortet hat: „Leider können wir keine Aussage darüber treffen, wie lange sich der Zins auf dem derzeitigen Niveau bewegen wird.“. Kein guter Eindruck, wenn sich das mit 3,3% ab morgen bestätigen sollte.

  31. Wie ich am 6.6. bereits schrieb, kommt diese weitere Zinssenkung nicht ganz unerwartet und sie wird garantiert nicht die letzte bleiben…….

    Die 3 vor dem Komma wird noch innerhalb der nächsten 4 Wochen fallen.

  32. Nun ist es leider auch bei der NIBC soweit, am 17.6.09 Mehrzinskonto von 3,80% auf 3,30%. Bei den Festzinsanlagen sind für den 23.6.09 Änderungen angekündigt. Sehe aber trotzdem noch kein Grund Geld zu verschieben, da NIBC immernoch das meiste biete.

  33. Mit gestriger Ankündigung hat das Original, also NIBC Direct in Holland heute die Tagesgeldzinsen gesenkt, und zwar von 4,0% auf 3,6%. Mal sehen, ob’s sich auch hierzulande ändert. Ich nehme es an, denn bei nicht allzu hoher Absenkung läge man ja immer noch über dem zweithöchsten Satz hierzulande (Bank of Scotland), während es in Holland mehr Konkurrenz am oberen Rand gab.

  34. -> 3Uwe Werhahn: „Ich habe am 2.Juni 2008“ … „heute ist der 11.Juli 2008“ …

    Hilfe! Ich fürchte durch ein Zeitloch gefallen zu sein, jedenfalls dachte ich noch vorhin, daß heute der 11. Ju_l_i 200_9_ sei. Aber man lernt ja nie aus.

    Spaß beiseite! Ernst kommt!

    Sechs Wochen Bearbeitungszeit sind schon heftig. Bei mir waren’s letztens ungefähr zwei Wochen, bis alles da war, also alle vier Schreiben (Kundennummer, PIN, iTAN, mTAN). Ich glaube, daß das erste davon nach gut einer Woche eintraf. Du bist aber offenbar nicht der einzige, bei dem’s unverständlich lang dauert. Keine Ahnung, ob die würfeln oder mein Antrag gerade auf eine Unterbeschäftigungsphase traf. Auf meine Email-Anfrage vorab wegen Unterbringung einer Korrespondenzadresse traf die Antwort innerhalb eines Tages ein.

  35. Hallo 3Uwe,

    das kann bis zu 14 Tage dauern,war bei mir auch so.
    Die NIBC hat alle Hände voll zu tun mit den Neuanträgen .
    Außerdem ist heute in Süddeutschland auch noch ein Feiertag.

  36. Ich habe am 2.Juni 2008 die Auftragsnummer zur Kontoeröffnung erhalten,kurz darauf die entsprechenden Unterlagen zu einer Postfiliale gebracht und warte seit dem auf eine Antwort(heute ist der 11.Juli 2008) Ich sehe darin leider (!) keien guten Start in eine partnerschaftliche Verbindung Bank/Neukunde und frage mich,ob ich mich für die richtige Bank entschieden habe.

  37. Habe dort auch ein Konto… Der Freistellungsauftrag lässt sich nach erster schriftlicher Übersendung dann online „justieren“… gute Bank… geht alles online…
    Die Zinsen sind wirklich hoch…
    🙂

  38. Wir haben ein Konto bei der NIBC eröffnet. Nach höchstens 14 Tagen war alles erledigt. Das ist schon mal positiv.

    Unser Sohn hat wenige Tage nach uns ebenfalls einen Antrag auf Kontoeröffnung gestellt, wartet jetzt aber seit ca. 5 Wochen auf Erledigung. Bei einer telefonischen Nachfrage bekam er die Antwort, dass dies umgehend geprüft und dann zurückgerufen würde. Das ist nun schon ein paar Tage her. Leider passierte bisher nichts. Dies ist schade. Die Unterlagen müssen aber bei der NIBC vorliegen, da er vor ein paar Wochen bereits ein Mail über Zinssenkung erhalten hat.

    Rücküberweisungen von der NIBC auf das Referenzkonto funktionieren innerhalb eines Arbeitstages. Auch das ist positiv.

  39. Möglich ist alles, und eine Zinssenkung schon angesichts schwächelnder Konkurrenz sowieso. Ein Blick auf die holländischen Seiten der beiden holländischen Banken zeigt aber immerhin, daß die Differenz dort bestehen bleibt und sogar größer ist. Credit Europe zahlt 2,5% (2,85% für Bestandskunden), NIBC nach wie vor glatte 4%.

    Naja, der Zinseszinseffekt ist nett, wenn man ihn hat. Bedeutsam ist er aber bei relativ geringen Zinssätzen wie heutzutage nicht. Es ist natürlich schön, wenn man jeden Monat oder zumindest jedes Quartalsende schwarz auf weiß sieht, das etwas dazugekommen ist. Wenn zwei Banken gleiche Zinssätze anböten, aber eine mit jährlicher Zinszahlung und die andere mit monatlicher, dann würde ich natürlich letztere bevorzugen. Ansonsten macht aber der Zinseszinseffekt immer weit weniger als auch nur der geringste Zinsunterschied aus.

    Beispiel: Aus 3,1% (Santander) werden mein monatlicher Verzinsunf effektiv und auf’s Jahr gerechnet gerade mal 3,144%, also bei 10.000 Euro gerade mal 4,44 Euro im ganzen Jahr Zusatzgewinn.

    In Ländern mit gewaltiger, überdimensionaler Inflationsrate und hoffentlich ebenso hohen Anlagezinsen wäre der Zinseszinseffekt natürlich überaus bemerkenswert. Aber zum Glück ist das hier nicht der Fall und in genannten Ländern wird man sein Geld dann wohl trotzdem eher nicht in Geldanlagen stecken, sondern in Sachwerte, um nicht durch noch steigende Inflation praktisch alles zu verlieren.

  40. Naja – wobei 80% aller Banken die Zinsen am Ende des Jahres auszahlen. Ich finde es zwar auch schön, wenn ich die Zinsen monatlich bekomme – aber einen so hohen Effekt sollte man sich vom Zinseszins nicht versprechen.

    Mein persönlicher Tipp – wenn die Bank die Zinsen senkt kann man sofort kündigen (kann man beim Tagesgeld immer) und dann werden die Zinsen entsprechend der Anlagedauer SOFORT gutgeschrieben. Nett, oder?

  41. Das aber bei der NIBC erst die Zinsen am Jahrenende zu Auszahlung kommen, finde ich nun nicht so toll.

    Bei Santander z.B. gibt es zwar nur 3,1% – aber die Zinsen werden monatlich ausgezahlt.

    Der Zinseszins Effekt ist dabei nicht zu unterschätzen und mir persönlich mehr wert als die 0,7 % Prozent mehr Zinsen bei der NIBC …..

    Außerdem würde ich eine Wette annehmen , das die 3,8 % bei der NIBC mit Sicherheit nicht mehr lange so bleiben , sondern auch erheblich gekürzt werden und zwar zirka auf Höhe der Zinsen der Credit Europa Bank!

  42. Ich hab‘ gestern nochmal was an NIBC Direct überwiesen. Letztens kam ja das lange Pfingstwochenende dazwischen mit all seinen banktechnischen Unwägbarkeiten. Also gestern kurz vor Mittag was von DKB zu NIBC überwiesen und vorhin war’s schon angekommen, also schneller als 24 Stunden.

    Für die Gegenrichtung, also von NIBC weg gibt’s ja derzeit angesichts der mageren Konkurrenz leider überhaupt gar keinen Anlass…

  43. Ich war mir gar nicht bewußt, daß Banken nach wie vor nur an Banktagen Buchungen vornehmen, sondern hatte angenommen, daß es in Zeiten von beleglosen Buchungen und Internetbanking keine Rolle spielen würde, an welchem Wochentag man eine Überweisung vornimmt. Daß eine Überweisung ohne zusätzliche Gebühren nicht in Echtzeit rübergeht, sondern die Banken im Batch-Betrieb einmal pro Tag zu einer bestimmten Uhrzeit Überweisungsdifferenzen untereinander verbuchen, das schon. Weil das lange Pfingstwochenende dazwischen lag hat meine Überweisung von DKB zu NIBC länger gedauert, in Banktagen gerechnet jedoch lediglich 2 Tage. Welche von beiden Banken die Kohle über Pfingsten für sich arbeiten lassen konnte weiß ich auch nicht, ist nun aber auch egal. Beim nächsten Mal in ähnlicher Konstellation werde ich schlauer sein und es entweder vorher losschicken – wäre letzte Woche nicht gegangen bei mir – oder es über’s lange Wochenende zinsbringend bei DKB auf dem Visakonto parken zwecks Zinsen.

    -> Sammy: Vielen Dank! Ich sag‘ ja immer, daß wenn man schon was schreibt, dann soll man’s zumindest so sorgfältig machen, daß es lesbar ist und der Leser nicht mehr Zeit zum Entziffern braucht als der Schreiber zum Hinkritzeln. Schließlich wird x-fach gelesen, was man einmal schreibt, sodaß man sich auch Mühe geben sollte. Was natürlich nicht verhindert, daß auch mal ein Satz nicht so aufgeht wie geplant, wie ich auch bei mir immer wieder mal nachträglich bemerke. ( – ; =

  44. @ Manni:

    Hast Recht. Sehr gut aufbereitet. Wie lange hat die Überweisung gedauert?

    Übrigens hat die Postbank ein interessantes angebot ich schau mal ob ich den link finde!

  45. HABE AUCH EINE POST ID ABGESCHICKT. BIN MIR AUCH NICHT SICHER OB ICH GELD AUF`“s TAGESGELDKONTO ÜBERWEISEN SOLL. IST ES SICHER ODER NICHT (AUSLÄNDISCHE BANK ) SIEHE KAUPHTING BANK.

  46. So, habe gerade zum ersten Mal Kohle zum neuen NIBC Konto losgeschickt. Mal sehen, wann’s dort ankommt. Vom anderen Tagesgeldkonto bis zur Wertstellung bei der DKB ging’s von gestern vormittag bis heute nachmittag.

    Die Eröffnung bei NIBC ging reibungslos und flott. Innerhalb von zwei Wochen sind alle Unterlagen eingetroffen. Auch die Nutzung der abweichenden Korrespondenzanschrift klappte auf Anhieb. Im Anmeldeformular war dafür zwar kein Feld vorgesehen, aber Email-Nachfrage hatte ich die handschriftlich angemerkt und sie wurde im Gegensatz zu Comdirect, die das gleiche Vorgehen vorgeschlagen hatten auch umgehend berücksicht.

    Etwas umständlicher als notwendig ist bei NIBC die Einrichtung eines Freistellungsauftrages, weil man der Schneckenpost zu schicken hat. Bei anderen Banken (z.B. DKB) geht’s auch online. Naja, NIBC rechnet die Zinsen ja sowieso erst zum Jahresende ab und bis dahin werde ich das geregelt bekommen.

    Übrigens, da ich NIBC ja abgesehen von der Frankfurter Zweigniederlassung eine holländische Bank ist und ich der Sprache einigermaßen mächtig bin hab‘ ich mich mal auf der Heimatseite umgesehen. In Holland zahlen NIBC Direct auf’s Tagesgeld 4% Zinsen. Bei den Festgeldlaufzeiten gibt’s in Holland und Deutschland gleich viel, lediglich für 1 und 2 Jahre gibt’s in Deutschland 0,25% und 0,1% mehr.

    Warum ist das im grenzenlosen Europa eigentlich so, daß man nichtmal im Nachbarland ein Konto eröffnen kann?

  47. NIBC Direct
    Postfach 12 54
    85606 Aschheim

    E-Mail: info@nibcdirect.de

    Telefon: 01802 NIBCDIRECT
    oder 01802 642234
    (6 ct/Anruf aus dem Festnetz der Deutschen
    Telekom, aus dem Mobilfunknetz können ggf.
    abweichende Preise gelten)

  48. Hallo!
    Und wo bleibt jetzt die NIBC im Tagesgeld-News Übersicht???

    WO soll die denn in Frankfurt sein? Dann werd ich mich mal persöhnlich erkundigen….

    Mit freundlichen Grüßen
    Dave

  49. Laut Info der NIBC schon wieder Zinssenkung ab heute, den 20.05.09 von 4,0% auf 3,8%.
    Nähert sich dem Credit Europe-Zinsgefüge.
    Trotzdem noch eines der besten Tagesgeld-Angebote am Markt mit einer
    höheren Einlagensicherung als die deutschen Banken.
    Norbert

  50. Ja, richtig – die NIBC hat ja seit Februar diesen Jahres eine Zweigstelle in Deutschland (Frankfurt, Main – glaube ich ist das) und an diese werden die Überweisungen gerichten. ALso können diese nicht länger als normal (so 1-2d) dauern.

    Das mit der Zinsändeurng ist ärgerlich aber normal – halt Tagesgeld – man kann sein Geld nicht nur täglich hin- und herüberweise, sondern die Bank kann auch täglich (theoretisch) die Zinsen ändern. Da gibt es bei anderen Banken Vorteile (siehe: http://www.tagesgeld-news.de/comdirect-tagesgeld-plus/ mit 4% garantiert bi zu 31.08.09) die die Zinsen für eine bestimmte Zeit garantieren. Wenn es danach runter geht, muss man halt dann wechseln 😉

  51. P.S.: Der Tagesgeldrechner bei der FAZ hat die Änderung schon verarbeitet, obwohl die Email von NIBC Direct ja vor nichtmal einer Stunde kam. Ich bin beeindruckt!

    P.P.S.: Das obige „Gestern abend“ gilt nur die britische Zeitzone, in deutscher Zeitzone war’s kurz nach Mitternacht.

  52. Gestern abend Email von NIBC Direct bekommen, daß Tagesgeldzinsen ab 20.5. auf 3,8% geändert werden. Festgeldzinsen werden zum 27.5. geändert, bis einschließlich 26.5. vom Tagesgeldkonto umgebuchtes Festgeld bekommt die alten Zinsen, natürlich für die ganze Laufzeit.

  53. -> Sammy:

    Der Ansatz ist richtig, bis zur Schlußfolgerung geht’s aber etwas drunter und drüber.

    Ob man das alte Konto beim Wechseln zum einem neuen auflöst ist Geschmacksache. Die 333 Euro Zinsen bei Anlage von 100.000 Euro für einen Monat kann man bei direkter Kündigung zum neuen Konto mitnehmen und bekommt sie dann dort eben auch verzinst. Andererseits machen sie im Vergleich zu den 100.000 wenig aus und in der Regel wird man die ja auch nicht nur für einen einzigen Monat anlegen. Aber wie gesagt, den Zinsenzinseffekt gibt’s nur bei Mitnahme, also durch Kündigung statt Entleerung des jährlich verzinsten, alten Tagesgeldkontos.

    Die Verlustberechnung für die Überweisungslaufzeit ist zum Schluß hin daneben gegangen. Die angenommenen 20% auf Monatsbasis können ja nicht eine Verminderung von 4% auf 3,2% zur Folge haben, weil die 4% sich ja bekanntlich auf’s Jahr beziehen. Fiktiv auf’s Jahr hochgerechnet stimmt’s zwar, aber das so auszudrücken ist zumindest irreführend. Tatsächlich bekommt man ja für einen einzigen Monat wie von dir berechnet 0,33% – übrigens gibt’s für die Tagesanleihe des Bundes aktuell gerade mal das doppelte, und zwar pro Jahr! – und bei der angenommen Überweisungslaufzeit eben noch knapp 0,27%.

    Wie lang die Laufzeit von D nach NL und zurück weiß ich bisher noch nicht. Ich wollte schon sagen, daß ich das bald wissen werde, da ich heute ich die ersten Unterlagen für’s neue Konto bei NIBC Direct erhalten habe. Aber gerade ist mir noch eingefallen, daß man ja gar nicht in die Niederlande überweist, sondern die Bank eine deutsche Zweigstelle mit deutscher Bankleitzahl hat, die Laufzeit also einer normalen, innerdeutschen Überweisung entsprechen wird. Sowieso müsste man der angenommenen sechstägigen Laufzeit für eine Auslandsüberweisung hin und zurück ja zumindest zwei Tage einer innerdeutschen Überweisung gegenüberstellen, sodaß die Differenz wesentlich kleiner würde. Aber, wie gesagt, NIBC Direct hat eine deutsche Bankleitzahl, sodaß keine generelle Laufzeitdifferenz abzuziehen ist, nichtmal bei kürzesten Einlagen.

  54. Was hier doch alle interessiert ist doch folgendes:

    ZINSEN WERDEN AM JAHRESENDE AUSGEZAHLT, d.h. man hat keinen Zins uns Zinseszinseffekt.

    Rechnung:
    Überweisung von 100.000 Euro dorthin, man bekommt 4 % Zinsen. In einem Monat senken die, dann zieht man das Geld ab, weil man bei einer anderen Bank mehr bekommt (Zins Hopping).

    DIE ZENTRALE FRAGE IST JETZT:
    Wann bekommt man die Zinsgutschrift? Dem Thread hier zu folge gibt es 2 Möglichkeiten:

    a. Man kündigt das Konto nicht: man bekommt die 4% Zinsen für EINEN Monat am Jahresende
    Macht in Euro: 4 % von 100.000 = 4000 Euro / 12 = 333.33 Euro am JAHRESENDE

    b. Man kündigt das Konto sofort: man bekommt die 4% Zinsen für EINEN Monat SOFORT (richtig?)
    Macht in Euro: 4 % von 100.000 = 4000 Euro / 12 = 333.33 Euro SOFORT

    Das bedeuted doch im Klartext: Das bringt nur was (unter der Annahme das die irgendwann niedrigere Zinsen haben als Konkurrenzhäuser), wenn man SOFORT bei höheren Zinsen eines anderen Hauses sein Konto AUFLÖST!

    Sehe ich das richtig?

    Mich würde noch folgendes interessieren: Wie lange dauert eine ÜBerweisung von Deutschland dorthin und dann wieder zurück. Nehmen wir mal an 3 Tage macht das hin und zurück 6 Tage macht wenn man nur einen Monat anlegt (30 Tage) ein Zinsverlust für eben diese 6 Tage oder 20 %!!! auf Monatsbasis. Rechnet man diese 20 % jetzt ab von 4% ist man ganz schnell nur noch bei 3,2 %!

    Was sagt Ihr?
    Gruß

  55. Antwort von der NIBC: Die Abgeltungssteuer wird, wenn fällig (über dem angegebenen Freibetrag) wie bei allen anderen Banken auch direkt an den deutschen Fiscus überwiesen. Dies finden Sie auch in unseren FAQs.

    D.h. man kann sich seine ggf. zu viel gezahlten Steuern dann im nächsten Jahr per Ausgleich zurückholen…

  56. Hallo Danny,
    danke für den Schwarzmaler. Weiß zwar nicht wofür, aber ist schon ok. Leider jedoch hat mir Deine Antwort nicht die notwendige Erleuchtung gebracht. Wenn ich schon von der Zahlung der Abgeltungssteuer als Fakt spreche, kommt wohl ein Freistellungsantrag nicht in Frage. Überweist in diesem Fall die Zweigstelle die fällige Steuer? Die Antwort, welche ich erhoffe, hat doch bestimmt nur zwei Buchstaben, oder?

  57. Hallo,
    habe bei der NIBC ein Tagesgeldkonto vor ca. 7 Tagen eröffnet.
    Hat alles tadellos geklappt Kontonr., NIBC-Code, Pin u. Tan alles innerhalb von 1 1/2 Wochen erhalten.

    Einige Fragen die ich der Bank per Mail vor Eröffnung des Kontos gestellt habe,wurden in kürzester Zeit(ca.6 Std.) beantwortet.

    Bis jetzt alles ok.

  58. Als Termin gilt aber eindeutig der Stempel / Datum der Unterschrift auf dem PostIdent Brief. So ist garantiert, dass die Konditionen festgeschrieben werden, egal wie lange es unterwegs ist. So heißt es ja auch z.B. „Es gilt der Poststempel …“

  59. Hallo,
    habe bei der NIBC ein Festgeldkonto am 6.5 eröffnet. Am 7.5 ging ich zur Post mit dem Postident. Zins für 1 Jahr gemäß NIBC Werbung 4.75%. Heute am 18.5 habe ich von der NIBC noch keine Bestätigung für den Vorgang, geschweige eine Kontonummer zum Überweisen. E-Mails wurden nicht beantwortet. Am Samstag 16.5. habe ich nochmals gemailt mit ein wenig Druck in der Wortwahl und bekam tatsächlich einen Rückruf der auch keine Freude aufkommen lies. Die Dame hat mir beschieden mein Postident wäre noch nicht angekommen, so dass die 4,75% Zinsen nicht garantiert werden könnten. Das wären 9 Tage Postverzögerung, kann das jemand glauben. Für NIBC Bearbeitungsversäumnisse z.B. infolge Arbeitsüberlastung kann man doch nicht den Kunden verantwortlich machen. Bin total verunsichert!

  60. Ja, hast du. Diese Bank hat eine Zweigniederlassung in Deutschland, man stellt wie bei jeder anderen Bank auch einen Freistellungsauftrag…
    Und diese Schwarzmalerei weiter oben will ich erst gar net kommentieren =/

  61. Wenn ich bei der NIBC ein Tagegelkonto eröffne, wie werden die Zinserträge versteuert? Die Abgeltungssteuer wird ja wohl kaum von einer niederländischen Bank an den deutschen Fiskus überwiesen. Folglich muß ich den Zinsertrag als zusätzliche Einnahme in meiner Steuerrklärung angeben. Das wird dann meinem Einkommen zugeschlagen und versteuert, unterliegt somit dem sogenannten Grenzsteuersatz. Und der ist bei mir jenseits der Prozente von Abgeltungssteuer plus Solizuschlag. Damit rechnet sich dies nicht. Oder habe ich da etwas übersehen.

  62. Ab morgen, den 15.05.09 senkt die NIBC auch die Festgeldzinsen auf dann folgende Zinssätze:

    – 3 Monate: 3,75% (vorher: 4,00%)
    – 6 Monate: 3,75% (vorher: 4,25%)
    – 1 Jahr: 4,25% (vorher: 4,75%)
    – 2 Jahr: 4,50% (vorher: 5,00%)
    – 3 Jahr: 4,80% (vorher: 5,00%)
    – 5 Jahr: 5,00% (vorher: 5,00%)
    – 10 Jahr: 5,00% (vorher: 5,00%)

    Einzig ab 5 Jahren bleibt der Zinssatz auf stabilem Niveau.

  63. Habe heute Mittag sofort eine offizielle Anfrage an die NIBC gesendet – nicht das sich noch ein Kunde hintergangen fühlt. Ich denke das ist ein simpler Fehler auf der Seite oder der Mailserver funktioniert gerade nicht. Bisher hatten wir nur gute bis sehr gute Rückmeldungen bezüglich des Service der NIBC – und als (relativ) neue Bank (zumindest in Deutschland) kann man sich derartige Befürchtungen nicht erlauben…

  64. Außerdem gab es noch andere Widersprüche, mal bankübliche Überweisungszeiten, mal 3 Geschäftstage – wie denn nun? Auch die Einlagensicherung – mal nach deutschem Recht (Bank hat hier Filiale), mal nach niederländischem Recht. Wieso ist die „Uhr“ nicht auf „100“ gestellt in der Werbung auf der Seite mit der Einladensicherung, sondern auf „90 +“? Sieht nicht nach 100%iger Sicherheit aus.
    Und dass die NIBC nicht in den Listen erscheint, finde ich auch merkwürdig. Eines Tages verschwindet sie so spurlos wie sie gekommen ist aus dem Net?! Wenn alle schön was überwiesen haben …
    Da die Zinsen erst am Ende gezahlt werden, kann ja auch noch niemand über positive Erfahrungen in dieser Hinsicht berichten – ob das wirklich alles seriös und sicher ist. Hörte sich gut an – ist aber wohl eine unsichere Blase.

  65. Hallo, habe heute festgestellt, dass die mail-adressen von nibcdirekt nicht stimmen können, auch nicht die von der Bestätigung, wenn man drauf antworten will. Irgend etwas ist da faul. Dann hätte man nur den telefonischen Kontakt, was ich aber nicht will – da kann sich ja jeder melden …
    Außerdem immer noch keine Kontonummer für eine Einzahlung, obwohl Postident am 5.5. abgesandt wurde. Werde Abstand nehmen und nichts überweisen, falls jetzt noch eine Kontonummer ausgegeben wird. Die schönen hohen Zinsen sind mir zu unsicher.

  66. Wieso Festgeld – DIESE SEITE dreht sich allein um das NIBC Tagesgeld – dieses ist jederzeit kündbar ohne Vorschusszinsen.

    Auch Festgeld kann man jederzeit kündigen, muss dann aber mit Vorschusszinsen rechnen, die den Gewinn schmälern – wie diese genau aussehen, kann man in den Geschäftsbedingungen der NIBC nachlesen !

  67. (Außer man kündigt das Konto vorzeitig – dann werden die Zinsen anteilsmäßig sofort gezahlt.)ich hab da mal ein paar fragen :
    1: habe ich denn überhaupt die möglichkeit vorher zu kündigen wenn ich mich z.b. für ein einjähriges festgeld entschieden habe ?
    2: ich habe gelesen das man das festgeldkonto 3 tage vor ablauf kündigen muß .wenn ich es nicht kündige und weiterlaufen lasse behalte ich dann den bisherigen zinssatz oder gibt es ab dann den derzeitig aktuellen zinssatz ?
    3: wann gibt es jetzt die zinsen beim festgeld , zum jahresende oder bei ablauf ?
    m.f.g.
    jürgen

  68. Wie wann bekommt man die Zinsen? Also die Zinsen werden jährlich am 30.12. abgerechnet und gezahlt. Außer man kündigt das Konto vorzeitig – dann werden die Zinsen anteilsmäßig sofort gezahlt.

  69. Ich würde eher sagen, ja, es ist zur Zeit das beste Tagesgeldkonto. Bei Comdirect gibt es die 4% nur für Anlagen bis 10.000 Euro. Jeder Euro mehr wird mit 1,25% bzw. 1,0% verzinst!!!

  70. @ Dave & Hein
    Die Verlinkung ist für NIBC nicht kostenlos. Offensichtlich wollen sie im Moment nicht auf Provisionsbasis arbeiten. Alle Vergleichsdienste im Netz arbeiten auf Provisionsbasis. Ansonsten könnte man ja gar nicht so einen Dienst finanzieren.

    NIBC ist aber trotzdem dämlich, dass sie sich nicht dafür aussprechen, denn die Vergleichsdienste im Netz bringen sicherlich viele Kunden. Ich selbst bin jetzt nur durch einen reinen Zufall auf NIBC gekommen. Hätte ich es nicht, wäre ich immer noch bei Bank of Scotland. 😉

  71. Da muss ich dem Danny Recht geben stimmt, die werben seit heute 6 Mai mit 4,00% Zinsen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dave

  72. Da muss ich Tagesgeld News Recht geben, das stimmt so schon.

    Dann hoffe ich auf eine schnelle Antwort.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dave

  73. Man darf ja nicht einfach so auf die Seite eine neuen Bank mit Logos, Daten und Links verweisen. Da benötigen wir, besonders für die Logos, Bilder usw. schon mal eine Erlaubnis…

  74. Versteh‘ ich nicht. Warum sollte man denn von irgendjemand eine Genehmigung benötigen, um einen Link zu ihm zu legen? Wenn man das nicht dürfte dann dürfte man ja praktisch gar nichts.

  75. Hallo!

    Habt ihr etwa immernoch kein grünes Licht für die NIBC Bank im Tagesgeldvergleich, da kann ja wohl irgendwas nicht stimmen, ich denke da ist es mir auch zu gewagt Geld anzulegen!!!
    Weil wer verzichtet auf kostenlose TOP Werbung???
    Denke keiner…..

    Ich hoffe auf schnelle Antwort

  76. … und deshalb taucht die NIBC auch noch weder im Tagesgeld- oder Festgeldvergleich auf. Die Seiten sind schon komplett vorbereitet, aber wir müssen erst die Erlaubnis abwarten… Sorry, tut uns echt leid.

  77. Ja, danke nochmal für den Hinweis, wir werden „den Fehler“ berichtigen, sobald wir von der NIBC grünes Licht für die Änderung bekommen haben. Derzeit ! dürfen wir leider noch nicht ! direkt zur NIBC verlinken.

  78. Ach ja, noch was (man kann seine Beiträge leider nicht editieren):

    Bitte hier oben den Fehler berichtigen, daß Werbung & Link der CEB statt der NIBC angezeigt werden, und daß man mit dem Link „Direkt zur Tagesgeld-Kontoeröffnung“ stattdessen zum Tagesgeldvergleich gelangt!

  79. Aktuell beträgt der Tagesgeld-Zinssatz der NIBC noch 4,50 % laut nibcdirect.de – damit müsste sie eigentlich an 1. Stelle des Tagesgeldvergleichs stehen, fehlt aber in der Tabelle!?

    Und beim Festgeld (z.B. 5,05 % für 12 Monate) müsste sie an 2. Stelle nach Sugomori auftauchen, ebenso Fehlanzeige!?

    Ist wohl bei den vielen aktuellen Änderungen untergegangen …

  80. 100.000€ Absicherung sind höher als die garantierten 20.000€ in Deutschland. Was du meinst ist die freiwillige Einlagensicherung durch den Deutschen Einlagensicherungsfond – klar, der ist höher – dafür müssen die Banken aber auch genug zahlen und das machen nun mal nicht alle mit! Wovon oben die Rede ist, ist die gesetzliche Einlagensicherung und diese ist DEFINITIV !!! um 80.000€ höher – Punkt. Ich würde empfehlen, mich erst einmal zu informieren, bevor ich falsche Tatsachen in die Welt setze und alle Nutzer verunsichere…

  81. Hallo Ich hab da mal ne Frage: wenn heir so für die NIBC „geworben“ wird und sie so gut sein soll, warum erscheint die NIBC dann nicht in irgendeinem Tagesgeldvergleich?(u.a. auch nicht nach dem Klick auf den link auf dieser Seite oben!!!) ich liebäugle mit so einem Konto, bin mir aber nicht so sicher. das nichterscheinenin einem Tagesgelgvergleich erscheint mir etwas Zweifelhaft. Ist etwa ein Zinseinbuch nach dem 14.4.09 zu erwarten???

  82. Einhundertausend Euro Einlagensicherung sind höher als in Deutschland?! Es gibt keine deutsche Bank, deren Einlagensicherung weniger als etliche Millionen beträgt. Die hiesige Einlagensicherung besteht aus mindestens drei Säulen, wovon die schmalste die EU-Verpflichtung auf 20000 Euro ist. Dann gibt’s die diversen Einlagensicherungen der Bankenverbände, die jeweils zumindest einen siebenstelligen Betrag pro Kunde absichern. Und dann gibt’s da noch die staatliche Garantie, wie von Bundeskanzlerin Merkel im letzten Herbst verkündet, daß sämtliche private Zinsanlagen auf deutschen Konto staatlicherseits garantiert werden.

    Guter Service, freundliches Personal, reibungslose Funktion ist wichtig und schön. Und direkt Sorgen um das angelegte Geld würd‘ ich mir bei den Holländern auch nicht machen. Die bis 2010 verlängerte 100.000 Euro Absicherung von Staats wegen aber als noch besser als die vielfältigere und höhere deutsche Absicherung zu bewerten ist dann aber doch sehr gewagt.

  83. Jaja, das war nicht ironisch gemeint. Ich habe selbst ein Konto bei der NIBC und bin vom wirklich sehr guten Service und den netten Mitarbeitern überrascht. Eröffnung, Überweisung etc. hat alles super geklappt und bei der hohen Absicherung habe ich auch keine Angst um mein Geld.

  84. Zitat: Genau so vertrauenswürdig wie die Credit Europe Bank

    Das ist nicht ironsich gemeint, oder??

    Mit anderen Worten, dort kann man geldbedenkenlos anlegen??

    Sorry, aber ich frage lieber zweimal nach 🙂

  85. Hi, wie vertrauenswürdig und sicher ist die Bank?
    ich habe halt Angst, dass das angelegte Geld irgendwann weg ist.
    Kann das passieren oder kann man bedenkenlos Geld dort anlegen??

  86. Wie genau funktioniert das mit der Zinsgutschrift?

    angenommen man überweist jetzt 10.000 Euro und zieht die nach 1 monat wieder ab (weil es z.b. irgendwelche anderen besseren angebote gibt).

    dann bekommt man wann die zinsen? danke und gruß

  87. Inwiefern sind deutsche Anleger durch die NIEDERLÄNDISCHE Einlagensicherung abgesichert. Welche Ansprüche kann man da als Deutscher überhaupt geltend machen?

  88. Hallo, die FAQs der NIBC sind nun auch angepasst, d.h. die Daten zur Einlagensicherung sind aktualisiert.

    Beste Grüße
    Jörg

  89. FAQ der Bank haben die bestimmt noch nicht angepasst, das kann ich aber dringend noch mal anmerken! Ich denke da ist die Seite der niederländischen Finanzbehörde SEHR viel wichtiger und der kann man Glauben schenken…

  90. Absicherung (bis 100000€) verlängert bis Ende 2010??
    hör ich zum ersten mal…steht auch im FAQ der Bank anders (6. Okt.09)
    hab ich da eine Änderung verpasst?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail: