Jeder dritte Berliner hat ein Tagesgeldkonto

Berliner sind keine Sparer

Positive Nachrichten vorneweg: Die Wirtschaft in der Hauptstadt ist um 3,1 Prozent gewachsen. Weniger positive Nachricht: Jeder vierte Berliner legt nichts zur Seite. Das bestätigen die Zahlen einer aktuellen Studie der Berliner Sparkasse. Laut dieser Studie sparen 26 Prozent der Berliner nicht. Warum legen Berliner nichts zur Seite? „Steigende Ausgaben und nach wie vor unterdurchschnittliche Berliner Einkommen sind eine Erklärung dafür, dass Mancher schlichtweg nichts zur Seite legen kann“, sagt Alexander Fest, Direktor für Private Kunden bei der Berliner Sparkasse. Aber selbst die Berliner, die am Ende des Monats noch Geld übrighaben, wollen lieber das Leben genießen als zu sparen.