Norisbank Tagesgeld jetzt mit 2,11% Zinsen

Norisbank Top-Zinskonto mit 2,11% ZinsenAb heute, Donnerstag, den 21.04.2011 gibt es ein neues Angebot der norisbank zum Top-Zinskonto. Somit bekommen Sie beim norisbank Tagesgeld ab sofort bis zum 31.07.2011 einen attraktiven Zinssatz von 2,11% auf Einlagen bis zu 50.000€.

Mit dieser Zinserhöhung auf 2,11% ist das Tagesgeld der norisbank in unserem großen Tagesgeldvergleich sehr weit vorne zu finden – die Top-Platzierung belegt derzeit die Bank of Scotland mit sehr hohen 2,30% Zinsen, 30€ Startguthaben und das ohne eine Aktionsfrist.

Diese neuen Konditionen gelten sowohl für alle Neukunden, als auch für die Bestandskunden der norisbank, die neues Geld bis 50.000€ anlegen möchten (für jeden neu eingezahlten Euro). Dafür wird ein weiteres Tagesgeldkonto bei der norisbank eingerichtet.

Bei Beträgen über 50.000€ sowie ab dem 01.08.2011 sind dann wieder die Standardkonditionen mit derzeit 1,10% Zinsen verbindlich.

Die weiteren Vorteile des norisbank Tagesgeld sind:

  • 2,11% Zinsen (21.04. – 31.07.2011)
  • bis 50.000€ Einlagensumme
  • für Neu- und Bestandskunden
  • nach Aktionsende und bei mehr als 50.000€ – derzeit 1,10% Zinsen
  • quartalsweise Zinszahlung (Zinseszinseffekt)
  • kostenfreie Kontoführung
  • täglich verfügbar

Zudem ist zu beachten, dass das Angebot mit max. 50.000€ nur 1x Mal pro Person und Konto angelegt werden kann.

Durch die vierteljährige Verzinsung profitieren Sie sogar noch von einem Zinseszinseffekt. Weitere nützliche Informationen finden Sie auch auf unserer norisbank Tagesgeld Detailseite.

Norisbank Tagesgeld jetzt mit 2,11% Zinsen was last modified: April 21st, 2011 by Anika Böttcher

12 Kommentare

  1. Nachtrag:

    Auf eine Steuerbescheinigung für 2010 von der Santander warte
    ich immer noch. E-Mail wird grundsätzlich nicht beantwortet.
    Angeblich muß man seit neuestem dort diese beantragen. War
    im Vorjahr nicht so.

    Die Zinserträge habe ich dem Finanzamt anhand der Original-
    Kontoauszüge erklärt.

    Wie schon gesagt ist in den letzten Monaten die Santander
    an die Spitze meines „Malus-Buches“ gerückt. So schnell kann
    es gehen.

  2. Na dann bleiben wir gleich mal bei der Santander.

    Versucht doch dort mal online einen Sparbrief zu eröffnen und
    gebt dort die im Augenblick für 4% möglichst geringste Laufzeit
    ein (3 Jahre).

    Am Anfang dachte ich noch, dass ich mich bei der Auswahl der
    Laufzeit vertan habe (Ich stellte nach Prüfung der Daten, also
    vor Eingabe der iTan fest, dass aus 3 Jahren plötzlich 5 Jahre
    geworden sind). Also wieder zurück und das ganze Prozedere
    nochmal….. und wieder standen die 5 Jahre da. Also erneut zurück
    und mal abgewartet was nach Auswahl der 3 Jahresfrist so passiert
    …..und schwupps ändert das System mal eben auf 5 Jahre.

    Erst wenn man beharrlich und sehr schnell vorgeht beläßt er es
    dann schließlich bei 3 Jahre.

    Ist mir im übrigen bei der Diba auch schon so gegangen. Online und
    telefonisch hat man es dort auch schon versucht. Telefonisch habe
    ich sogar nochmal nachgefragt, ob Sie (die Dame am Telefon) auch
    die richtige Frist (6 Monate) notiert hat. Ja, ja.
    (Ja, ja heißt übrigens nichts anderes als LmAA)

    Die Bestätigung kam dann trotzdem mit 1 Jahr.

    Ich denke einfach, dass hier System dahintersteckt. Manche
    checken es gar nicht und/oder prüfen gar nicht, nach der Auswahl,
    clicken weg und alles läuft. Später heißt es dann, man hätte einen
    Fehler bei der Auswahl gemacht. Statt 3 halt 5 Jahre.

    Mit mir aber nicht liebe Santander und Diba 🙂

  3. Zum Thema gebrochen Versprechen und über das Verhalten von
    Banken im allgemeinen führe ich seit etwa 3 Jahren ein
    sogenanntes Malus-Buch.

    Neuester Eintrag:

    Santander (die in dieser Liste mittlerweile die Spitzenposition
    einnimmt, neben der Postbank) schickt doch vor ca. 2 Wochen einen
    Flyer mit Super Duper 3,33% Zins für Fristen von 3 bis 8 Jahre.
    Oha dachte ich mir, da ist was faul, da wartest Du mal ab.
    Und schwupps eine Woche später erhöhten sie dann auf 4%.
    Schnell noch alle Dummen mit dem niedrigen Zins abgreifen und
    erst dann die geplante Erhöhung durchführen.

    So sind sie halt unsere Bankster.

    Übrigens ist o.g. Beispiel noch eines der harmloseren linken
    Verhaltensmuster.

  4. Abgesehen von der besser zahlenden Konkurrenz trage ich der Norisbank immer noch das gebrochene Top3-Zinsversprechen nach. Da müssten sie schon deutlich mehr als die beste Konkurrenz bieten.

  5. Ah ja sorry hast recht sind nur 3 Monate.

    Also was momentan nervig ist das es immer wieder die gleichen Angebote gibt, Kleingedrucktes hier, Begrenzung dort. Dann zieht wieder eine der hundersten Bank auf 2% nach, obwohl schon Banken wie die BOS längst bei 2,3% angelangt sind.

  6. Bin mal gespannt ob es irgendwannn auch mal wieder attraktives Tagesgeld gibt ohne „Wenn und Aber“. Ständig liest man Dinge wie „Zeitlich befristet, danach wieder der Basiszins“ oder „Zinsgutschrift 1x Jährlich“ oder „nur bis zu einer Anlagesumme X“ etc. etc. pp. Das mit der Norisbank ist auch wieder so ein Fall, nach 6 Monaten gibts wieder nur die 1,1%. Und die 2,11 % gibts schon lange in ähnlicher Form von der GECapitalDirekt (2,1% bei Quartalsweiser Gutschrift).

Schreibe einen Kommentar zu Franz Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail: