Credit Europe Bank mit erhöhter Einlagensicherung

Credit Europe Bank TagesgeldAls Reaktion auf die Finanzkrise und die Abwanderung vieler Kunden zu deutschen Banken mit sehr hoher Einlagensicherung von mehreren Millionen im deutschen Einlagensicherungsfonds, hat nun das Finanzministerium der Niederlande gehandelt. Und so erhalten Kunden der Credit Europe Bank ab sofort eine höhere Einlagensicherung.

Da die Credit Europe Bank in den Niederlanden ansässig ist, sind Einlagen durch die Einlagensicherung der Niederlande normalerweise nur bis 20.000€ zu 100% und 90% bis 40.000€ abgesichert. Klar, dass so viele Kunden erst einmal abgeschreckt sind.

Das hat sich nun aber geändert, denn am 07.10.2008 wurde die Einlagensicherung vom niederländischen Finanzministerium auf 100.000€ zu 100% pro Person erhöht. Diese Sonderregelung gilt erstmals für 1 Jahr. Mit dieser großen Absicherung und einem super Zinssatz von 5,75% belegt die Credit Europe Bank somit den 1. Platz in unserem Tagesgeld Vergleich

Weitere Infos und Konditionen gibt es auf unserer Seite zum Credit Europe Bank Tagesgeld oder direkt bei der Credit Europe Bank.

Credit Europe Bank mit erhöhter Einlagensicherung was last modified: November 8th, 2008 by Tagesgeld News

  1. Bei den „meisten“ Banken geht auch beim Festgeld eine vorzeitige Kündigung – aber wie richtig bemerkt mit Rückfallzinsen, die meist um die 0-1% liegen. Aber im Zwiefel hat man so wenigstens sein Geld wieder, wenn man es benötigt.

  2. Klar kann man auch Festgeld jederzeit kündigen. Und zu jeder Kündigungsmöglichkeit gehört natürlich eine Kündigungsfrist. Und die liegt beim Festgeld eben am Ende des vereinbarten Anlagezeitraums.

    Ansonsten könnte man ja so lange die relativ schönen Zinsen bei zehnjährigem Festgeld einsacken und bei angestiegenem Zinsniveau auf dann wieder lohnendere Anlagen umschichten.

    Eine vorzeitige Kündigung wird meistens nur bei nachweisbarer finanzieller Notlage wie Pflegebürftigkeit, schwerste Erkrankung oder anhaltende Arbeitslosigkeit angenommen. Dann werden Vorschusszinsen abgezogen. Man bekommt also vom Anlagenbetrag meistens ein Viertel oder die Hälfte der bis zum regulären Kündigungstermin anfallenden Zinsen vom Kapital abgezogen. Das ist also nur was für eine tatsächliche Notlage. Es gibt auch Ausnahmen davon, meistens bei genossenschaftlichen Banken (Sparda, PSD, Volks- und Raiffeisenbanken) für ihre Mitglieder mit Genossenschaftsanteilen.

    Zu dem Festgeldkonto bei der CE Bank: Ich halte es für ausgeschlossen, daß die Bank einzelne Kundeneinlagen hinten herum länger als vom Kunden beabsichtigt behalten will. Sind denn die ursprünglichen 12 Monate schon fast oder ganz abgelaufen? In letzterem Fall wird’s ja meist automatisch verlängert, wenn der Kunde nicht anderweitige Wünsche geäußert hat. Möglich wäre auch, daß man sich Tage oder Wochen vor Ablauf äußern muss, falls man das Geld zurückhaben möchte. Sowas ist aber schon vorher oder auch beim Abschluss ersichtlich.

  3. Ich habe ein Festgeldkonto für 12 Mon. angelegt, online konnte ich dann den Ablauftermin nach 24 Mon. erkennen. Widersprüchliche und undurchsichtige Aussagen im Schriftverkehr lassen mich befürchten, dass man mein Geld möglichst lange zurückhalten möchte. Und die niederländische Einlagensicherung gilt derzeit bis 2010. Sehr dubios wie ich finde.

  4. Strenggenommen müßten die über den 31.12.2010 hinausgehenden Anlagen ein gewisses Restrisiko eskomptieren, das darin besteht, dass die EU-Regelung eben nicht pünktlich in Kraft tritt, weil z.B. Einwände gegen Details eine Überarbeitung nötig machen. Für die relevanten Gelder würde so ein Sicherheitsvakuum entstehen, das bei einem Bankrott der Bank in diesem Zeitraum evt. den Totalverlust der Einlagen bedeuten könnte. Ich sehe auch nicht, dass für einen solchen Fall automatisch die alte, holländische Einlagensicherungsregelung mit den bekannten Grenzen wieder einspringen würde. So sehr ich auch die Aktion der holländischen Regierung als eine frühzeitige Anpassung an die vermutete künftige EU-Regelung einstufe, so besteht doch genau in dieser Einstufung eine Spekulation.

  5. Ich bin mir sicher, dass sich die Finanzbehörden der Niederlanden sich da noch etwas einfallen lassen werden (Verlängerung der verbesserten Absicherung o.Ä.) sonst werden im Oktober viele Kunden ihr Geld abziehen und das kann ja nicht im Interesse der Bank sein!

  6. Hallo zusammen…
    Ich habe auch ein Festgeldkonto bei der Credit. E. B. und bin auch etwas verunsichert… ich wollte eigentlich sogar ein zweites festgeldkonto dort eröffnen … aber das die einlagensicherung nur ein jahr erstmal gilt und dann ??? ist mir sehr suspekt…. gerade um den 5,5 % Zins für 2 Jahre zu bekommen, ist die 1 Jahresregelung der Einl. nicht gerade vorteilhaft….
    passiert da noch was ?

  7. Für Festgeld wie für Tagesgeld gibt es bei der Credit Europe Bank zur Zeit sowieso „nur“ 5% bei Anlagen von 1 bis 23 Monaten. Also egal. Nur wenn man Festgeld mit 24 Monaten nimmt, bekommt man 5,5% Zinsen…

  8. Das ist ja alles schön und gut, aber 1 Jahr ab 7.10.2008 endet bereits am
    7.11.2009 und man kann Festgeld momentan also nur für maximal 6 Monate
    anlegen. Das man die Garantie nicht bis 31.12.2008 gegeben hat, läßt
    weiterhin Unsicherheiten vermuten.

  9. Je höher der Spread (z.B.Zinsunterschied) bei einer Anlage ist, desto höher ist das Bonitätsrisiko. Man muß sich tatsächlich fragen, warum zahlt die Credit Europe Bank solch hohe Zinsen. Meistens signalisiert eine solche Strategie ein enormes Liquiditätsproblem. Die Einlagensicherung deckt ja nur das Kapital (eingeschränkt) ab z.B. durch die 90 %-Regelung.

  10. Genau das Gegenteil ist der Fall – gerade suchen Anleger doch nach sicheren Anlagen – und da ist Tagesgeld genau das Richtige. Wer jetzt die besten Zinsen anbietet, der kann viele Kunden gewinnen und am Ende mit sehr guten Ergebnissen dastehen. Diese Angst verstehe ich nicht!

  11. Alle Banken gehen mit den Zinsangeboten runter. Nur die Credit Europe schwimmt gegen den Strom und bietet noch Festgeld bis 1 Jahr zu 6%.
    Braucht sie soviel Geld? oder mit anderen Worten steht sie auch kurz vor der Pleite wie die Kaupthing Bank (Island)?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

eMail: