Bank of Scotland Tagesgeld jetzt mit 100.000€ Absicherung

Stiftung Warentest - Bestes Tagesgeld Bank of ScotlandAb sofort erhalten Anleger beim neuen und alten Stiftung Warentest (Finanztest) Testsieger dem Bank of Scotland Tagesgeld eine neue Einlagensicherung von 100.000€ pro Person (85.000 britische Pfund).

Denn durch die EU Richtlinien 94/19/EG und 97/9/EG sind seit Freitag, den 31.12.2010, alle EU Länder verpflichtet die Spareinlagen (Tagesgeld, Festgeld, etc.) bis zu einer Höhe von mindestens 100.000€ pro Person zu 100% gesetzlich abzusichern.

100.000€ Einlagensicherung

Für das Bank of Scotland Tagesgeld ist dazu der britische Einlagensicherungsfonds FSCS (siehe Website des FSCS) zuständig – dieser erhöht seine Einlagensicherungsgrenze ab heute auf 85.000 britische Pfund – das sind ca. 100.000€. Dieser Schutz gilt natürlich auch für Anleger aus Deutschland und für beide bei der Bank of Scotland verfügbaren Produkte – Tagesgeldkonto und Festgeldkonto.

Damit profitieren Sie sowohl als Neu- als auch als Bestandskunde von einer deutlich gestiegenen Einlagensicherung – damit wird das Tagesgeld- und auch das Festgeldkonto der Bank of Scotland ab 2011 noch interessanter, denn mit der gestiegenen Absicherung kann man nun mit geringem Risiko und hohen Zinsen mehr Geld bei der Bank deponieren.

Tagesgeld Testsieger – 2,20% Zinsen und 30€ Startguthaben

Und auch die Stiftung Warentest gibt der Bank of Scotland eine hervorragende Auszeichnung. In der aktuellen Finanztest konnte das Tagesgeldkonto und das Festgeldkonto überzeugen und wurde jeweils als Testsieger ausgezeichnet.

Das Tagesgeldkonto bietet derzeit mit 2,20% den derzeit besten Tagesgeldzins am Deutschen Markt und zudem bis Ende Januar noch 30€ Startguthaben für alle Neukunden – also zugreifen.

>> jetzt Testsieger Tagesgeldkonto eröffnen <<

Festgeld Testsieger – bis zu 3,80% Zinsen

Wie gesagt wurde auch das Festgeldkonto als Testsieger der Stiftung Warentest im Januar 2011 in der Kategorie „Festgeldangebot mit Laufzeit 5 Jahre“ ausgezeichnet.

Das Festgeldkonto bietet derzeit bis zu 3,80% Zinsen p.a. bei Laufzeiten von 4 und 5 Jahren mit Wahlmöglichkeit nach monatlicher oder jährlicher Zinszahlung.

>> jetzt Testsieger Festgeldkonto eröffnen <<

Weitere Infos zu den beiden Konten erhalten Sie auf unseren jeweiligen Infoseiten zum Bank of Scotland Tagesgeldkonto bzw. zum Bank of Scotland Festgeldkonto.

Bank of Scotland Tagesgeld jetzt mit 100.000€ Absicherung was last modified: Januar 3rd, 2011 by Tagesgeld News

  1. Ich möchte nicht gerne Besserwisser sein – aber bzgl.der Postbank kann ich sagen, dass ich seit 14 Tagen die Bescheinigung habe. Ist auch nicht sonderlich schnell, allerdings ist die PoBa wohl auch die größte Privatkundenbank Deutschlands mit mehr als 14,5 Millionen Kunden! Übrigens habe ich im vergangenen Jahr dem Finanzamt teilweise lediglich Kontoauszüge des 31.12. (selbst ausgedruckt) zugeschickt – ohne Klagen. Finanzbeamte sind, wie es scheint, auch „nur“ Menschen ;-)!

  2. Naja – andere Banken wie die Postbank oder die Targobank schaffen das aber auch nicht schneller. Zur Not kann man die Bescheinigung aber auch nachreichen – nur einen eigenen Ausdruck akzeptiert kein Finanzamt.

  3. Im Prinzip kann ich nichts Negatives berichten – dann wäre es ja wohl auch schon zu spät ;-). Nicht nachvollziehbar ist für mich die Tatsache, dass lt. gestriger Auskunft der Versand der Steuerbescheinigungen erst Anfang bis Mitte April stattfinden soll. Das ist eigentlich eine Zumutung für jeden, der seine Steuererklärung frühzeitig machen will. So werde ich wohl einfach einen Kontoauszug der Bank ans Finanzamt schicken.

  4. Die Einlagensicherung ist auf 100.000 € angehoben.
    Bessere Konditionen gibts kaum. Guter und seriöser Service.
    Das Argument eines Vorschreibers, dass ihn die Zinszahlung am Jahresende stört, ist natürlich Quatsch.
    Man kann mehrere Konten anlegen und bei Bedarf dann auch während des Jahres kündigen, mit sofortiger Zinsauszahlung.
    Wo ist das Problem?

  5. Naja, die GE Capital Direkt ist aber mit 2,1 % und vor allem vierteljährlicher Zinszahlung sowie deutscher Einlagensicherung aber schon eine echte Alternative.

    Die 0,1% weniger Zinsen sind ja absolut vernachlässigbar. Das macht bei einer Anlagesumme von z.b. 50.000 Euro ganze 4,17 Euro pro Monat aus…

    Klar ist dort bei der GE die Deckelung bis 75.000 Euro als Höchstanlage, aber die wohl meisten Tagesgeldanleger werden sich nicht über dieser Grenze bewegen
    oder sowieso auf verschiedene Banken ihre Gelder verteilen.

    Der Zinssatz ist ja auch seit der letzten Senkung Anfang Oktober bei der GE Capital stabil. Wie er sich in Zukunft entwickelt weiss natürlich niemand , aber auch bei der BoS ist man ja nun nicht vor einer Zinssenkung gefeit.

    Ansonsten bin/war ich mit der BoS auch immer sehr zufrieden und kann diese Bank absolut empfehlen.

  6. Finde ich aber an sich OK, das ist bei 80% aller Banken Standard – sollten die Zinsen bei einer Bank stark sinken, kann man ja immer noch kündigen und dann die Zinsen sofort ausgezahlt bekommen.

    Zur Bank of Scotland gibt es derzeit aber keine wirkliche Alternative – 2,20% Zinsen für unbegrenztes Guthaben sind nunmal Nummer 1 am Deutschen Markt.

  7. Das einzige Manko und “ Haar in der Suppe “ aus meiner Sicht bei bei der BoS ist, das die Zinszzahlung nur 1x jährlich immer zum 31.12. erfolgt.

    Habe deshalb mein Geld dort jetzt am 31.12.10 abgezogen, weil ich jetzt nicht
    1 ganzes Jahr lang auf die nächste Zinszahlung warten möchte.

    Eventuell steige ich – kommt auf den dann gültigen Zinssatz an – im Spätsommer/Herbst diesen Jahres dort wieder ein. Dann ist die Zeit bis zur nächsten Zinsszahlung am 31.12.11 ja überschaubar.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail: