2,60% beim Bank of Scotland Tagesgeldkonto

Bank of Scotland Tagesgeldkonto mit 2,60%Nachdem Anfang diesen Monats viele Banken die Zinsen beim Tagesgeldkonto angehoben haben und ihre Angebote mit Startguthaben und Zinsgarantie nachgebessert haben, zieht nun die Bank of Scotland nach.

Demnach erhöht ab heute, 04. August 2011, die Bank of Scotland die Tagesgeldzinsen von 2,50% auf 2,60% und setzt sich damit wieder an die Spitze unseres Tagesgeldkonto Vergleich – zusammen mit Cortal Consors, welche den selben Zins bieten.

Jetzt Tagesgeldkonto eröffnen …

Zusätzlich gibt es auch gute Neuigkeiten für Neukunden – die 20€ Startguthaben Aktion bis zum 15.10.2011 verlängert – bei Kontoeröffnung bis zu diesem Stichtag können sich Kunden diesen Bonus ab 1€ Mindesteinlage sichern. Die Zinssatz von 2,60% gilt aber für Neu- und Bestandskunden.

Zusätzlich gelten ab sofort folgende Konditionen:

  • 2,60% Zinsen p.a. für Neu- und Bestandskunden
  • für unbegrenzte Einlagen
  • 20€ Startguthaben für Neukunden
  • Stiftung Warentest Testsieger 2011
  • 100% Einlagensicherung bis 100.000€

Fazit: Mit dem Tagesgeldkonto der Bank of Scotland erhalten Sie einen der besten Zinssätze, welcher für Neu- und Bestandskunden interessant ist. Als neuer Kunde gibt es zudem noch einmal 20€ Startguthaben dazu. Nur die ING-DiBa bietet mit derzeit 50€ einen höheren Bonus.

2,60% beim Bank of Scotland Tagesgeldkonto was last modified: August 4th, 2011 by Tagesgeld News

19 Kommentare

  1. Ja, leider sieht es nicht gut aus, seit 2008 wurde auch seitens der Politik irre viel Geld verbrannt, das jetzt einfach nicht mehr da ist, und nun wissen sich die Herrschaften allesamt keinen Rat mehr, und der (der gute Rat) wäre eben wieder sehr teuer, aber wie erwähnt … Jedenfalls, bei all dem,was da zur Zeit „abgeht“, muß es doch gerade zu grotesk anmuten,den EZB-Leitzins weiter zu erhöhen, denn das würde es doch nur noch schlimmer machen,wenn das überhaupt noch geht, tz. Klar, unser gutes Tagesgeld ist wohl weitgehend sicher, aber die fetten Zinsen wird es wohl auf Dauer nicht mehr bringen.Aber auch Kleinvieh macht ja ordentlich Mist … In diesem Sinne, der Christian 🙂

  2. Trichet redet viel wenn der Tag lang ist.
    Ich sage nur PIIGS-Bonds.

    Die Politik und EZB sind nicht mehr Handelnde sondern
    Gejagte. Zinserhöhungen kann ich mir einfach nicht mehr
    vorstellen, da gebe ich Christian recht. Im Grunde hat
    Europa ganz andere Probleme als die evtl. paar Zehntel
    Prozentpunkte nach oben.

    Da ich meinem (mE gerechtfertigen Ruf) als Schwarzmaler
    gerecht werden will, sage ich mal den „Rütli-Schwur“
    voraus. Die Bundesregierung muß sich erklären, ob Sie
    voll hinter dem Euro steht (Eurobonds) Wir werden turbulente
    Wochen erleben (diese Vorhersage ist allerdings trivial)

  3. Im Gegensatz zum Aktienmarkt spielen bei den Leitzinsen Spekulanten und Leerverkäufe keine Rolle. Vielmehr gett es hier um die Inflationsrate, und die ist nach wie vor hoch. Also: September oder Oktober ist Leitzinserhöhung.

  4. @ TG-News: Ja,aber diese „Ankündigung“ war vor den neuen Turbulenzen, der Wind hat sich völlig gedreht – Wir werden wohl abwarten und sehen, was noch alles passiert … Der Christian 🙂

  5. Theoretisch! Sie werden gar nix erhöhen da die Wirtschaft leidet.
    Selbst fall sie die Zinsen erhöhen so frist die Inflation die jetzt angeheizt wird alles auf. Tagesgeld dürfte sich bald kaum lohnen-…

  6. Na Bitte … Herzlichen Glückwunsch allerseits, weitere Leitzinserhöhungen ersatzlos gestrichen – herzlichen Dank an die herrliche Aktien- und Spekulantenwelt … Wir alle können froh sein, wenn die EZB nicht sogar wieder senkt, aber auch da siehts nicht gut aus … Was mich aber am meisten „erschreckt“: Wo bitte schön bleibt hier der Aufschrei? Alle völlig verstummt? Hallo, noch jemand da? Hm …

  7. Da doe Leitzinsen im September oder spätestens im Oktober erhöht werden, würde ich mit einer Festgeldanlage für 1 Jahr noch etwas warten, Da gibt´s in ein paar Wochen bestimmt mehr als 3,0%.

  8. Ich spiele im Moment mit dem Gedanken, ein einjähriges Festgeld zu 3% bei der BoS anzulegen. Wenn der Tagesgeldzins (derzeit 2,6%) das nächste halbe Jahr unter 3% bleibt und in der zweiten Hälfte bis auf 3,4% ansteigt, wäre ich annähernd gleich auf mit dem Festgeld.
    Mir stellen sich daher 2 Fragen:
    1) Ist es wahrscheinlich, dass die Tagesgeldzinsen in einem Jahr bei 3,4% liegen? Wenn nicht, lohnt sich das Festgeld.

    2) Soll ich mit dem Festgeld noch ein wenig warten? Mit erscheint nämlich die „Prämie“ von derzeit 0,4% bei der BoS ein bisschen wenig dafür, dass ich mein Geld ein Jahr lang fest anlege. Es gibt nämlich bereits einige Banken, die beim einjährigen Festgeld mit der BoS gleich auf bzw. nicht weit entfernt liegen.

    Vielen Dank, TG-N!

  9. @TGN

    Bei allem Respekt. Eine weitere Zinserhöhung halte ich für
    fast ausgeschlossen. Im Zuge von Austerity-Massnahmen wird
    es zu eher deflationären und/oder rezessiven Tendenzen kommen,
    was eher auf Zinssenkungen hinausläuft.

    Ausserdem befinden wir uns in einem Wettbewerb internationaler
    künstlicher Währungsschwächung (zur Steigerung der Wettbewerbs-
    fähigkeit) und viele Argumente mehr.

    Weitere Zinserhöhungen wären ausserdem extrem giftig für die
    ohnehin angeschlagenen Volkswirtschaften in der Eurozone.

    Wie von mir schon mehrmals gepostet wird die EZB zur großen
    Bad Bank, da sie die letzte Institution ist, die schnell und
    effektiv Brände löschen kann (Der ESFS ist ein Solches Instrument
    jedenfalls nicht). Da wir deutsche „Hauptaktionär“ der EZB sind
    zahlen wir letztlich so oder so.

  10. Also, unter den derzeitigen Umständen würde ich mich nicht mehr so sehr auf eine baldige Leitzinserhöhung verlassen. Obwohl ich ehrlich gesagt nicht wirklich nachvollziehen kann, warum die Aktien“Heinis“ im moment derart am Rad drehen, das mit den Staatsverschuldungen ist schliesslich nichts Neues, sondern seit vielen Jahren bekannte Tatsache, und jetzt auf einmal wird durch gedreht, Panikverkäufe! Aber dass der Dax in der letzten Zeit mit über 7000 Punkten völlig überbläht war, davon wird nicht geredet. Also, Niedrigzinsen hin und her, bin mit Tagesgeld dann doch etwas gelassener – da weiß ich, was ich habe. Aktien sind wohlwas für Leute, bei denen es nicht auf ein paar Euros ankommen sollte. Hoffe nur, dass sich das Alles bald wieder „einkriegt“. Euer Christian 🙂

  11. Oh mann – wieder schwierig heute. Natürlich war gestern nicht die jemals letzte stattfindende Sitzung. Genau so wie „letzte Woche“ auch nicht die die allerletzte Woche der Weltgeschichte ist.

  12. Getsern war nicht die letzte Sitzung der EZB, sondern die Augustsitzung. Die Aussagen des EZB Chefs bedeuten, dass es in den nächsten 1-2 Monaten die nächste Leitzinserhöhung gibt.

  13. Der EZB Chef Jean-Claude Trichet hat gestern angekündigt, dass die Zinsen bald weiter erhöht werden sollen. Gestern war die letzte Sitzung der EZB – wir rechnen daher mit steigenden Zinsen im September. Wenn es so weiter geht, werden wir Ende des Jahres wohl wieder über 2% liegen…

  14. Liebe Tagesgeld-Gemeinde, ich hab da mal eine Frage: Wann ist mit einer nächsten Leitzinserhöhung und damit steigenden Tagesgeldzinsen zu rechnen u n d : Aktuell ist der DAX stark eingebrochen. Welche Auswirkungen kann oder wird das haben auf Tagesgeldanlagen? Sage bereits jetzt DANKE für eure Antworten.

  15. Hallo Frank,

    genauso sehe ich das auch, siehe aktuell die VW Bank mit 2,5% mit monatlicher Ausschüttung (allerdings nur bis 01.01.12, danach sieht/zieht man weiter ;)).

  16. Der Zinseszins macht nicht mal annähernd 0,1% aus…hab grad keine Lust nochmal nachzurechnen, aber realistisch sind 0,03-0,05%…was bei kleineren Anlagezeiträumen keinen großen Unterschied macht.

  17. Super das die BoS immer schön Leitzinserhöhungen weitergibt.

    Schade nur das die immer nur am Ende des Jahres die Zinsen ausschütten.

    Wenn ich z.B. eine Bank wähle die 2,5% bietet bei monatlicher Verzinsung komme ich so vll. schneller an meine Zinsen und habe effektiv vll. auch meine 2,6%.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail: