Postbank Tagesgeld – 3,00% Zinsen

Postbank Tagesgeld mit OnlinevorteilAb sofort bietet die Postbank neben Tagesgeld Konten auf ihrer neuen Seite: „Postbank Online Specials“ einige neue und attraktive Angebote für alle Kunden an. Diese wollen wir Ihnen gerne vorstellen.

Zum 1. gibt es bei der Postbank ab sofort wieder ein Tagesgeld ähnliches Konto mit dem Namen SparCard 3000 Plus direkt – diese bietet neben hohen 3,00% Zinsen noch folgende Vorteile:

  • 3,00% p.a. ab dem ersten Euro
  • Schnelle Kontoeröffnung im Internet oder per Telefon
  • Zehn Auslandsabhebungen pro Konto und Jahr entgeltfrei
  • Kostenlos Bargeld an allen Postbank Geldautomaten im Inland
  • Bis zu 2000 EUR pro Kalendermonat ohne Kündigung vorschusszinsfrei verfügbar
  • aktuelle Konditionen auf unserer Infoseite zur Postbank Tagesgeldkonto

INFO: Dies ist ein News Artikel vom 13. Mai 2009 !

So profitiert man einerseits von den guten 3% Zinsen und kann mit der SparCard auch bis zu 2000€ seines Tagesgeldes ohne Vorschusszinsen frei verfügen – so handelt es sich zwar um kein klassisches Tagesgeldkonto, sondern eher um eine Mischung zwischen Tagesgeld und Festgeld ;-).

Das 2. Produkt ist das neue PostBank Giro Plus mit folgenden Konditionen:

  • Kostenloses Girokonto plus Kreditkarte (im ersten Jahr kostenlos)
  • Kostenloses Tagesgeldkonto
  • Online- und Telefonbanking inklusive
  • kostenlos Bargeld abheben an mehr als 7.000 Geldautomaten der Cash Group
  • !! derzeit sogar mit 5,00% Zinsen für Neukunden !!

Jetzt Girokonto eröffnen …

Beim kostenlos beinhalteten Tagesgeldkonto gibt es Zinsen nach folgender Staffelung:

  • ab 1 Cent – 2,00% p.a.
  • ab 25.000€ – 2,10% p.a.
  • ab 250.000€ – 2,20% p.a.
  • ab 500.000€ – 0,50% p.a.

–> weiter Infos und aktuelle Konditionen dazu auf folgender Infoseite zum PostBank Girokonto

Wobei über 250.000 wohl kein Privatkunde erreichen wird – aber mit 2,00% Tagesgeld bewegt man sich hier immer noch im guten Mittelfeld.

Und wenn die Zinssenkung so weiter gehen werden, dann ist die Postbank mit 3,00% Zinsen im Tagesgeld Vergleich auf jeden Fall mit dabei – und die SparCard 3000 Plus direkt somit ein gutes Angebot.

  1. Habe heute die Angebote der Postbank durchsucht, da stand bei SparCard Rendite plus direkt: „beträgt der Zinssatz zzt. 0,75% p. a. – da lohnt sich Sparen wieder!“ Habe lange nicht so gelacht! Meinen die das wirklich ernst?

  2. Hallo @ schumann, hierbei handelt es sich um eine News vom Mai 2009. Die aktuellen Zinskonditionen des Postbank Tagesgeldkontos liegen aktuell noch bei 0,15% Zinsen jährlich.
    Zinsangebote mit höheren Zinsangeboten liegen derzeit bei bis zu 1,30% Zinsen p.a. und können in unserem Tagesgeldvergeleich unter http://www.tagesgeld-news.de/tagesgeldvergleich/ eingesehen werden. Alternativ gibt es auch sehr attraktive Kurzzeit-Festgeldangebote mit bis zu 2,50% bei 12-monatiger Laufzeit. Diese finden Sie aufgelistet in unserem Festgeld-Vergleich unter: http://www.tagesgeld-news.de/festgeldvergleich/
    Viele Grüße Melanie von Tagesgeld-News

  3. warum ist das Jahr 2014 noch nicht aktualisiert?Mich interessiert was in dem Jahr 2014 Zinsmäßig bei der Postbank gelaufen ist! Sehe ich meine Zinsen an, hätte ich das Geld auch unters Kopfkissen legen können.Wann und wie gibt es denn die 3%Zinsen?
    Mit freundlichen Gruß
    E. Schumann

  4. Bin nicht interessiert an Infos von 2009. Vielmehr wäre es wohl angesagt, über die Zinsen von 2013 Auskunft zu erteilen.( Sparcard 3000 direct).
    Vielleicht bin ich doch bei der falschen Bank.
    Mit freundlichen Grüßen

  5. Danke für ihren Kommentar – das ist natürlich alles möglich.
    Anbei möchte ich Ihnen die Fragen kurz beantworten.

    Zu der Zinsfrage – diese News ist vom 13. Mai 2009 – damals gab es den hier angepriesenen Zinssatz.

    Über die aktuellen Konditionen, Zinsänderungen und News können Sie sich bei uns natürlich per Newsletter, Twitter, Facebook, Google+ informieren lassen – Infos und Anmeldung dazu hier: http://www.tagesgeld-news.de/tagesgeld-newsletter/

    Oder Sie verwenden unsere iPhone, iPad, Android oder Windows Phone App – diese informiert Sie per Push Benachrichtigung über die aktuellen News und Änderungen – siehe http://www.tagesgeld-news.de/apps/

    Für weitere Fragen und Anregungen sind wir aber offen.

  6. Seit Jahren habe ich Onlinebanking Postgirokonto mit Tagesgeldeinlagen.
    Die Kombination finde toll, da ich zu jeder Zeit umbuchen kann von Tagesgeld zum Girokonto. Nur was die Zinsen anbelangt, gibt es laut Aushang in der Postbank-Filiale für Tagesgeld nur 1,1%. Wie ist das möglich, da diese Seite bis zu 3% aussagt.

    Schön würde ich es finden, wenn Sie mir per E-Mail die ständig oft wechselnden Zinssätze für`s Tagesgeld mitteilen würden.

    MfG Jörg Moras

  7. Ich habe ein Girokonto, ein Sparcard 3000 plus, ein Tagesgeldkonto.
    mein Tagesgeldkonto habe ich lange nicht mehr benutzt, möchte jetzt aber
    mein gespartes Konto Geld auf das Tagesgeldkonto überweisen, um jeder Zeit die
    Gesamtsumme gegebenenfalls abheben zu Können.Sozusagen als 2. Sparkonto zu Nutzen. Jetzt habe ich total den Vorgang der Überweisung, sowie das Abheben
    einer Summe total vergessen. Können Sie mir da bitte mal wieder auf die Sprünge helfen? Kann ich die Summe mit meiner Girokarte abheben?
    Mit freundlichen Grüßen,
    A.-Martin Delbruegge

  8. Achtung – bitte die Bedingungen lesen. Das Konto ist erst an 1.000€ monatlichem bargeldlosem Geldeingang (z.B. Gehalt, Rente etc.) kostenlos – sonst 5,90€ pro Monat – macht bei 3 Monaten 17,70€.

    Also falls es keinen Geldeingang gab ist dies richtig, sonst einfach und unkompliziert mal mit dem Kundenservice Kontakt aufnehmen und die Sache klären.

  9. @ Marina:
    Alle Banken „klauen“ dein Geld. Davon leben die. Wahrscheinlich ist in den Monaten nicht genug Geld eingegangen und man berechnet Dir Kontoführungsgebühren. Sollte sich eine Zahlung nur verspätet haben (oder laut deiner Angebanen bald noch kommen) lassen sich solche Gebühren mit Kündigungsdrohung gern mal wegdiskutieren.

  10. Es wurde von mir zweimal 17.70 EUR abgezogen. Es steht auf dem Kontoauszug: 30.06. 30.06. 2060 Zinsen/Entg. 17,70 –
    Was soll es bedeuten? Warum die Postbank KLAUT das Geld von meinem Konto??

  11. Nicht für alle Kunden, sondern nur für alle aktuellen Neukunden.

    Nicht für alle Neukunden, sondern nur für solche, die den monatlichen Gehaltseingang von mindestens 100.000 Cent auf’s neue Postbankkonto umstellen lassen, also ihre Hauptbankverbindung wechseln wollen.

    Und auch für alle Neukunden, die die Bedingung erfüllen und fortan alles bei der Postbank machen wollen ist die zugehörige Kreditkarte nur im ersten Jahr kostenfrei, danach kostet sie fast €23 pro Jahr. Dafür muss eine Oma lange stricken oder mit zahlreichen Scheinidentitäten mehrere Comdirect 5000er Konten eröffnen.

    Zukünftige Akademiker (alias Taxifahrer) und zukünftige Gesellen (alias Kanonenfutter) bekommen’s während ihrer Leidenszeit kostenfrei, daß sie ja sowieso fast ausschließlich weniger als 1000 Kröten bekommen. Dafür hat man sie dann eben nachher schon in der Kundenkartei und muss sie nur noch halten können, statt sie zu ködern.

    Falls man in der Tat zur fähigen und willigen Minderheit gehört, die auch „arbeitender und erwerbstätiger Teil der Bevölkerung“ genannt wird ist das natürlich ein attraktives Angebot, daß man zumindest für’s überschüüssige Anlagekapital mitnehmen sollte.

  12. @ursula

    Was ich von der Postbank halte ist den regelmäßig Mitlesenden
    hinlänglich bekannt. Abzocker-Bank ist m.E. eher wohlwollend
    formuliert. Jüngster Artikel in der SZ bestätigt eindrucksvoll:

    SZ: „….wie eine Institution das Vertrauen ihrer Kunden immer
    mehr verliert.“ Von der Happy-Hour bis zu mangeldem Daten-
    schutz, höchst intransparenten Produkten und von Drückermethoden
    wird dort berichtet. Im Grunde alles was ich auch schon
    an Einzelbeispielen bei diversen Postings angeführt habe.

    Als weitere Kandidaten, mit denen ich noch nie oder nicht mehr Geschäfte
    machen würde sind: Citibank, 1822direkt, Raiba, Sparkasse, ehemalige
    Consors (jetzt ein Teil der BNP), Goldman Sucks (Nomen ist Omen) 🙂
    sämtliche orientalische Banken, Norisbank, sämtliche baltische
    Banken, indische gleich dazu, SEB.

    Über einige anderer, die vielleicht auch kritisch zu sehen sind,
    kann ich mangels Erfahrungen nichts sagen. Vielleicht kann ja
    der eine oder andere die „BadBank-List“ ergänzen.

  13. Hallo,ich suche mir auch immer die besten Konditionen für mein Tagesgeld aus und bin auch schon bei einigen Banken Kundin gewesen. Mit der Postbank habe ich eher schlechte Erfahrungen gemacht-ich wird sagen,das ist die Abzocker Bank.Nach dem ich zwei Wochen vorher mein Konto gekündigt habe, haben sie mir das ganze Geld erst Anfangs des nächsten Monat ausgezahlt und für die 3 Tage noch 5,90 € zu Unrecht abgezogen.Finde ich uncool..,und das obwohl ich sehr viel Geld dort überwiesen habe.

  14. @keda – Beim Tagesgeld kann man i.d.R. ein beliebiges Referenzkonto (zur Rücküberweisung von Geld) angeben. Die Einzahlungen können immer von verschiedenen anderen Konten erfolgen und sind kostenlos. Bei Ihrem Sparcard 3000 Plus direkt Konto können Sie auch ein beliebiges Referenzkonto angeben. Aber leo hat Recht – es gibt in unserem Tagesgeld Vergleich viel bessere Konten – z.B. das Bank of Scotland Tagesgeld mit 2,3% Zinsen und 20€ Startguthaben.

  15. …bei meiner Anfrage meine ich natürlich die „SparCard 3000 Plus direkt“ und nicht das normale Tagesgeldkonto der Postbank.

  16. Hallo, ich würde gerne dieses Konto abschließen. Jedoch habe ich kein Girokonto bei der Postbank.
    Kann ich (wie bei echten Tagesgeldkonten) mein Girokonto, welches bei einer anderen Bank ist, als Referenzkonto angeben und Einzahlungen/Auszahlungen über mein Girokonto tätigen??

  17. Hä – Artikel schreiben nur wir. Und sonst keiner. Kommentare sind gern erwünscht, aber bitte nur zum jeweiligen Thema. Wenn es um die Postbank Sparcard geht, sind Tagesgeld Fragen nun mal falsch.

  18. Hallo, das ist alles vielleicht richtig mit den „Älteren Artikel“. Was bisher nicht richtig ist, da es noch nicht bereinigt wurde, sind die Zinsen des Tagegeldes der Postbank (ich meine nicht Sparcard) die seit 21.08.2009 mit 1,30% ausgegeben werden und eben nicht wie beschrieben 2,0% oder 1,55%. Gruß dakty

  19. Der Artikel ist vom 13. Mai und beschreibt die Sparcard 3000 Plus Direct. „Ältere“ Artikel werden natürlich nicht aktualisiert – dafür gibt es bei uns jeweils Produktseiten für die einzelnen Konten (siehe oben im Artikel) … Also keine Panik …

  20. @dakty

    natürlich ist das bekannt. Weiß auch nicht warum die Poba dermaßen
    hier gepusht wird. Die 2,25% für die Sparcard hat in dieser Aufstellung
    gar nichts zu suchen. Es handelt sich, wie allgemein ja schon bekannt
    sein dürfte, um ein modifiziertes 3monats-Festgeld. Dubiose Angebote,
    wie das Quartalssparen, die sagenhafte Differenz zwischen Soll- und
    Haben-Zinsen uvm. würden m.E. ausreichen, diese Bank zu ignorieren.
    Das Girokonto-Onlinebanking-Handling ist allerdings top.
    (SAP läßt grüßen)

  21. Klar könnten die Zinsen viel höher sein, wenn man bedenkt dass auch die Kredite kaum günstiger geworden sind. Aber leider müssen wir uns mit fast 3% begnügen – da kann man nur zum Besten Anbieter wechseln und andere Banken hinter sich lassen, vielleicht hilft das, dass andere die Zinsen nach oben anpassen. Hmm das erinnert mich irgendwie wieder an Tankstellen und Spritabzocke…

  22. Marylin…..also ich frage mich,was daran noch Top ist.
    Es handelt sich hierbei um ein „Sparkonto“.
    Sind wir denn schon soweit ,das man das Konto von den insgesamt mageren Angeboten mit den höchsten Zinsen als Top bezeichnet ?
    Und außerdem…..was heißt hier Anpassung ?
    Für mich ist und bleibt es Abzocke. Diese Bank,wie jede andere auch ,leiht sich Geld für 1% von der Zentralbank ,bunkert es und saniert Ihre vergangenen Fehler damit.Dazu werden noch die Tagesgeldzinsen gesenkt,der Dispokredit bleibt unverschämt hoch,Geld leihen bleibt weiterhin teuer und die kleinen Betriebe bekommen absolut kein Geld,obwohl Sie es dringend nötig hätten.
    Das nennt die Bank Anpassung!Absolut keine Scham oder Reue der von Ihr produzierten Wirtschaftskrise.
    Marylin……nicht persönlich nehmen.
    Schönen Sonntag noch
    Rolf

  23. Na also ich frage mich auch, was der Vorstand der Postbank mit der allgemeinen Zinsentwicklung zu tun hat!
    Hier wird doch nur angepasst und die Postbank steht immer noch „Top“ da.

  24. Hallo an alle!
    Soeben in meiner Postbank Mail:
    Die clevere Alternative zum Sparbuch

    Mit der Postbank SparCard 3000 plus direkt sparen Sie ganz nach Wunsch und profitieren von besonderer Flexibilität – ohne feste Sparraten! Zudem können Sie Ihr Erspartes weltweit abheben, rund um die Uhr.
    Ihre Vorteile

    * 3,00% p. a.* ab dem ersten Euro bis 30.06.2009
    2,85% p. a.* ab dem ersten Euro ab 01.07.2009

    das war’s dann mal wieder.
    Diese ekelhafte Gier der Vorstände nimmt kein Ende
    Gruß Rolf

  25. Klar – man kann aber auch ein Konto zusammen eröffnen und jeder legt seinen entsprechenden Freibetrag dann an. Ich persönlich wechsele so oft das Konto (klar – das bringt die Seite mit sich ;-)) dass ich einfach keine Freibeträge / Freistellungsaufträge mehr angebe – und mir das Geld am Ende des Jahres über die Steuererklärung wiederhole. Geht genauso und ich muss nicht permanent bei allen Banken die Aufträge erstellen, abändern, zusammenzählen – da hab ich einfach keine Zeit und Nerv für…

  26. Das ist doch kein Problem mit der Betragshöhe – auf jedem Formular zum Freistellungsauftrag gibt es auch die Alternative, den Jahres-Freibetrag von 801€ / 1602€ beliebig auf mehrere Institute zu verteilen! Dabei versichert man per Unterschrift, daß die Summe der verteilten Beträge 801€ / 1602€ nicht übersteigt. So kann man also Freistellungsaufträge für mehrere Geldanlagen verteilen (verschiedene Tages- / Festgeldkonten, Bausparvertrag usw.). Zumindest rechtzeitig bis zum Jahresende müssen die jeweiligen Freistellungsaufträge in passender Höhe bei den Instituten vorliegen …

    Der doppelte Jahresbetrag von 1602€ gilt aber NUR für Verheiratete! Demnach können unverheiratete Partner zwar beide als Verfügungsberechtigte eines Tagesgeldkontos eingetragen werden, aber sie haben nur den einfachen Betrag von 801€ für den Freistellungsauftrag zur Verfügung. 🙁
    Als Fußnote auf dem Formular heißt es: „Der Höchstbetrag von 1602€ gilt nur bei Ehegatten, bei denen die Voraussetzungen einer Zusammenveranlagung im Sinne von §26 Abs.1 Satz1 EStG vorliegen. Der Freistellungsauftrag ist z.B. nach Auflösung der Ehe oder bei dauerndem Getrenntleben zu ändern.“

  27. Hmm – fraglich ist aber, wie man 1602€ im Jahr an Zinsen bekommen will.
    Dazu müsste man bei 3,00% Zinsen im Jahr schon mindestens 53.400€ anlegen – eine echt hohe Summe…

  28. Klar geht das – man kann entweder beim Antrag die 2 Personen angeben oder dies nachträglich ändern. Einen entsprechenden Freistellungsauftrag kann man (glaube ich) online erstellen oder zumindest per Post / Fax einreichen – dort dann einfach Ehepartner x+y angeben und sich so den vollen Freistellungsbetrag (der heißt genau Sparerpauschbetrag und beträgt 1602 für Verheiratete bzw. 801 für 1 Person) zu sichern…

  29. hallo,
    es besteht interesse an dem tagesgeldkonto
    SparCard 3000 Plus direkt !
    kann man das auch als unverheiratetes paar als gemeinsames konto, wobei jeder die gleichen rechte hat, abschließen?
    grüße
    nowack

  30. spar card nichts neues; aber: dauernd neue Namenszusätze – und die Konditionen der alten Konten verschlechtern sich extrem (ohne jede Mitteilung).

  31. Bei dem Angebot „SparCard 3000 Plus direkt“ der Postbank handelt es sich nicht um ein Tagesgeldkonto, sondern um ein ganz normales Sparkonto („Sparbuch“), aber mit zurzeit vergleichsweise hohen Zinsen.
    Auch mit Festgeld (feste Laufzeit – fester Zinssatz) hat das nichts zu tun, da die Zinshöhe nicht für eine bestimmte Vertragsdauer garantiert wird.

    Begrifferläuterungen (Quelle: Wikipedia):

    „Ein Tagesgeldkonto ist ein verzinstes Konto, über dessen Guthaben der Kontoinhaber täglich verfügen kann. Kündigungsfristen gibt es im Gegensatz zum Sparbuch nicht. Die tägliche Verfügbarkeit, die Verzinsung, und der Wegfall von Kündigungsfristen sind die Vorteile eines solchen Kontos. “

    „Kündigungsfristen existieren bei Tagesgeldkonten definitionsgemäß nicht. Vereinzelt benutzen Institute den Begriff „Tagesgeld“ in Verbindung mit Produkten, die eigentlich gar keine Tagesgeldkonten sind, sondern vielmehr moderne Sparbücher darstellen: Vor allem Direktbanken bieten Sparbücher an, die ähnlich wie Tagesgeldkonten hohe Zinsen bieten und über deren Guthaben in einem definierten Rahmen täglich verfügt werden kann. Wird über den definierten Rahmen hinaus verfügt, ist das dem Institut in der Regel drei Monate vor Verfügung mitzuteilen.“

  32. Eigentlich ist das Angebot zwischen Tagesgeld und Festgeld angesiedelt – so kann man es bezeichen, wobei man jetzt sein Geld für 3 Monate fest (ähnlich dem Festgeld) oder mit täglicher Verfügbarkeit (max. 2000€ ohne Vorschusszinsen) als quasi Tagesgeld. Und 3% sind ja derzeit auch schon mal was…

  33. Ist ein interessantes Angebot, aber ich würde eher sagen es liegt zwischen Tagesgeld und Sparbuch. Die 2000 Euro Grenze kommen ja aus dem ganz klassischen Sparbuch Konditionen.

  34. Das Poba 3000 plus direkt gibt es in dieser Form aber schon einige Jahre. Bis Mitte März gab es dort auch noch 4,5% Zinsen. Ist halt mehr ein Online Sparbuch. Trotzdem sehr zu empfehlen, auch wenn es vorschusszinsfrei nur 2000 € pro Monat gibt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail: