Bank of Scotland senkt Tagesgeld auf 1,60%

Bank of Scotland senkt Tagesgeld auf 1,60%Nachdem wir letzte Woche über die Beendigung der 30 Euro Startguthaben Aktion bei der Bank of Scotland berichtet haben, kommt nun eine erneute Senkung der Zinsen beim Tagesgeld. Laut Mitteilung der Bank werden die Zinsen zum 19.12.2012 von derzeit 1,80% auf dann 1,60% angepasst.

Damit kann die Bank of Scotland ihren Platz unter den Top5 Tagesgeld Anbietern nicht mehr behaupten und rutscht in unserem Tagesgeldvergleich weiter nach hinten.

Anbei ein kurzer Überblick zum Bank of Scotland Tagesgeld:

  • 1,80% Zinsen (ab 19.12.: 1,60%)
  • für ALLE Kunden
  • kostenfrei und jederzeit verfügbar
  • Keine Mindesteinlage
  • 100% Einlagensicherung bis 250.000€

Jetzt BoS Tagesgeldkonto eröffnen …

Derzeitiger Spitzenreiter beim Tagesgeld ist MoneYou

Mit 2,10% Zinsen ab dem 1. Euro und quartalsweiser Verzinsung (Zinseszins-Effekt) ist MoneYou derzeitiger Spitzenreiter in Puncto Tagesgeldkonto. Zudem bekommen alle Kunden, egal ob Neu- oder Bestandskunden die hohen 2,10% auf Ihre Einlage.

Durch die niederländische Einlagensicherung sind zudem die Kundeneinlagen zu 100% bis zu 100.000€ pro Kunde abgesichert. Kostenlose Kontoführung und tägliche Verfügbarkeit runden das Angebot von MoneYou ab.

Jetzt MoneYou Tagesgeld eröffnen …

Bank of Scotland senkt Tagesgeld auf 1,60% was last modified: Dezember 7th, 2012 by Anika Böttcher

6 Kommentare

  1. Aktien scheinen die bessere Anlagen zu sein. Wenn man z.B. bei der BoS mit ihren 1,60% noch die Steuer abzieht, dann kommt man auf kümmerliche 1,18%.
    Dies gilt dann, wenn der Feibetrag verbraucht ist.

  2. Wer jetz Akttien kauft ist sehr mutig… ich bleib bei Tagesgeld und denke mir: In unruhigen Zeiten sollte man das Hirn einschalten.

  3. Bei einer Inflationsrate von mittlerweile 1,9 % sollte man sein Geld von der BoS möglichst schnell abziehen. Soviel ist klar.

  4. Die BoS senkt nicht ohne Grund. Die haben genug billiges Geld, warum also mehr zahlen als nötig. Der Standardanleger wechselt eh nicht so häufig seinen Anbieter.

    Und wenn man BoS mit den deutschen Filialbanken vergleicht, zahlen die immer noch überdurchschnittlich. Bei mir läuft morgen ein größeres Festgeld bei der BoS aus, am Montag wird die Summe dort gleich abgezogen und ins Depot gepackt.

    Nach Weihnachten kann man den DAX dann wohl kräftig shorten.

  5. Tja, die gute BoS … wer hätte mal ernsthaft gedacht, dass diese Bank, die jahrelang in den Listen ganz vorne war (!) jetzt sozusagen eine Vorreiterrolle in Sachen Zinssenkungen übernimmt … Zumal die EZB zur Zeit beim Leitzins „still hält“ und es also keinen nachvollziehbaren Grund gibt, zu senken, zu senken, und immer munter weiter zu senken … Es sei denn, eine Bank wie die BoS hat keinen „Bock“ mehr auf die Tagesgeld-Anleger … Tja, ne ganz miese Zeit halt, zur Zeit …Es grüßt der Christian 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail: