Tagesgeld-Vergleich Juli 2013

Tagesgeld-Vergleich Juli 2013Zur Sommerzeit wird es bekanntlicherweise etwas ruhiger im Finanzbereich. Der Juli war bisher sehr ruhig und in den meisten Fällen wurden nur sehr kleine Zinsänderungen beim Tagesgeld vorgenommen.

Schon Ende Juni gab es viele Änderungen in der Rankingliste der Tagesgeldkonten, so verlor letztendlich auch die Renault Bank direkt die Spitzenplatzierung an MoneYou und sank um 15 Basispunkte auf 1,50% Zinsen jährlich. Mit 1,55% Zinsen jährlich führt nun MoneYou – eine Marke der niederländischen ABN AMRO Bank – den Tagesgeld-Vergleich an.

Hier die Top 5 der Tagesgeldzinssätze

  1. Platz: 1,55%MoneYou
  2. Platz: 1,50%Renault Bank, RaboDirect, ING-DiBa, 1822direkt
  3. Platz: 1,40%DenizBank, Bank of Scotland, VW Bank, Audi Bank
  4. Platz: 1,30%Cortal Consors und DAB bank

Die Zins- und Konditionsänderungen im Juli 2013 in der Zusammenfassung:

COREALDIRECT: 1. Juli 2013
Das Tagesgeldkonto der COREALDIRECT wurde pünktlich zum Monatsanfang um 25 Basispunkte gesenkt. Die Zinsänderung belief sich dabei von 1,25% Zinsen auf 1,00% Zinsen jährlich. Das kostenlose Tagesgeldkonto bietet für Neu- sowie Bestandskunden die gleichen Zinskonditionen. Bei einer vierteljährlichen Zinsgutschrift und ohne eine Mindest- oder Maximaleinlage kann das Tagesgeldkonto eröffnet werden.

Cortal Consors: 2. Juli 2013
Neue Zinskonditionen gibt es auch beim Tagesgeldkonto von Cortal Consors. Neukunden erhalten bei Anlagen bis 50.000€ weiterhin 1,30% Zinsen für 12 Monate garantiert. Anleger, die mehr als 50.000€ anlegen möchten, erhalten jetzt leider nur noch 0,80% Zinsen (zuvor 1,00% p.a.).

netbank: 4. Juli 2013
Beim dazugehörigen kostenlosen Tagesgeldkonto des giroLoyal Girokontos der netbank wurde ebenfalls eine Zinssenkung vollzogen. Bisher wurde dies mit 0,60% Zinsen vergütet (jetzt 0,40%). Bei Eröffnung des giroLoyals Girokontos bis zum 31.08.2013 erhalten Neukunden eine Prämie i.H.v. 70€ geschenkt. Voraussetzung für den Erhalt sind drei aufeinanderfolgende monatliche Einkommenseingänge (mindestens 200€). Im Folgemonat erfolgt die Auszahlung der Prämie auf das giroLoyal Girokonto. Neben einem kostenlosen Tagesgeldkonto und weltweit kostenloser Bargeldabhebung, erhalten Sie eine 0,25%ige Guthabenverzinsung.

DAB bank: 9. Juli 2013
Das Relax-Tagesgeld der DAB bank sank in der zweiten Juli-Wochen bei Anlagesummen bis 50.000€ für Neukunden von 1,50% auf 1,30% Zinsen jährlich und befindet sich somit auf Platz 5 des Tagesgeldzins-Vergleichs. Attraktiv ist es allerdings trotzdem unter anderem durch die sechsmonatige Zinsgarantie sowie der quartalsweisen Zinsausschüttung.

1822direkt: 15. Juli 2013
Neben den vielen Zinssenkungen gibt es aber auch positive Neuigkeiten. Das 1822direkt Tagesgeldkonto hat die Zinsgarantie um einen Monat verlängert. Seit Mitte Juli wird der Zinssatz nun bis zum 1. Dezember 2013 garantiert. Bei einer Anlagesumme von 250.000€ erhalten Neukunden 1,50% Zinsen jährlich, Anlagesummen ab 250.000 bis zu einer halben Million werden dann noch mit 0,75% Zinsen p.a. vergütet. Gemeinsam mit der Renault Bank direkt, ING-DiBa und RaboDirect teilt sich derzeit die 1822direkt den zweiten Platz im Tagesgeld-Ranking.

Fazit:
Der Sommermonat Juli ist bisher sehr ruhig und konnte glücklicherweise nur mit kleinen Zinsverschlechterungen aufmerksam machen – gleiches kann wohl auch für den August zu erwarten sein. Die größten Veränderungen wurden bereits im Juni veröffentlicht und so bleibt nach wie vor MoneYou Spitzenreiter im Tagesgeld-Vergleich und bietet mit 1,55% Zinsen die besten Zinskonditionen.

zu MoneYou springen …

Ohne eine Mindestanlage erhalten Sie eine vierteljährliche Zinsvergütung. Eine Zinsgarantie wie zum Beispiel die 1822direkt, DAB bank oder ING-DiBa bietet es allerdings nicht. Einlagen sind bis zu einer Anlagesumme von 100.000€ zu 100% abgesichert.

Tagesgeld-Vergleich Juli 2013 was last modified: Juli 22nd, 2013 by Tagesgeld Newsletter

Ein Kommentar

  1. Es geht also jetzt auch in den Südlichen krisenlä#ndern wieder wirtschaftlich aufwärts. Die Massnahen der EZB greifen also. Speziell die von Drgahi eingeleiteten. Grazie tutti.

    “ Selbst die durch Sparprogramme stark gebeutelten Euro-Krisenländer wie Spanien und Italien machen wieder etwas Hoffnung. Der wichtigste Grund für die nun erwartete Trendwende liegt ein Jahr zurück. Der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, hatte damals versprochen, alles zu tun, um den Euro zu verteidigen.“

    http://www.t-online.de/wirtschaft/schuldenkrise/id_64717374/experten-rezession-in-der-eurozone-vor-dem-ende.html

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

eMail: