Die besten Zinsangebote im März 2019

Finanzagentur GmbH

Die Tagesanleihe des Bundes wird abgestellt und ist bald Geschichte. Diese Pressemitteilung von der Deutschen Finanzagentur vom 12. März ist kurzgehalten: nur knapp ein Absatz zu einem historischen Ereignis. Die große symbolische Bedeutung der Nachricht wird sicherlich später erkannt. Eins aber steht fest: Zum Jahresende stellt der Bund die sogenannte Tagesanleihe ein und zieht sich damit endgültig aus dem Privatkundengeschäft zurück.
Für Privatkunden ist das eine Nachricht mit nostalgischem Beigeschmack. Denn so richtig werden die Privatkunden der Finanzagentur nicht betroffen. Bereits seit Anfang 2013 konnten sie keine neuen Anteile an der Tagesanleihe erwerben. In dieser Übergangszeit stand die Tagesanleihe den Bestandskunden noch für die Wiederanlage von Zinsen aus Bundeswertpapieren zur Verfügung. Die Vielzahl dieser Wertpapiere ist inzwischen ausgelaufen.

Tagesanleihe ist Geschichte

Seit 1969 konnten die Bundesbürger ihr Geld zu einem marktüblichen Zins kostenfrei anlegen. Der Staat besorgte das Geld also direkt von seinen Bürgern. Im Gegenzug zahlte der Bund einen Zins für das Geld. Diese Bundesschatzbriefe waren so beliebt, dass sie liebevoll einfach nur „Schätzchen“ genannt wurden.
Die Einführung von Euro überstand das „Schätzchen“ des Bundes noch mit Bravour. Mit dem Ausbruch der Finanzkrise 2008 erlebte die Tagesanleihe einen starken Kundenzulauf. Die Banken verloren inflationär das Vertrauen der Bundesbürger. Sie vertrauten nun ihre Ersparnisse zunehmend dem Staat. Ende des Krisenjahres 2008 befanden sich 3,2 Milliarden Euro in der Tagesanleihe.

Bis Ende 2019 soll das Geld umgeparkt sein

Allerdings sind die Folgen der Finanzkrise auch am „Schätzchen“ nicht spurlos vorbeigegangen. Während die Zinsen überall auf der Welt gegen Null sanken, fiel der Zinssatz der Bundesanleihen teilweise sogar ins Negative. Seit 2013 konnten Privatkunden kein neues Geld bei Tagesanleihen parken. Laut Süddeutscher Zeitung befinden sich derzeit knapp eine Milliarde Euro auf 23 000 Konten. Bis Ende des Jahres 2019 müssen die Kunden ihr Geld auf ein anderes Konto übertragen.

Und nun? Wohin mit dem Geld?

Attraktive Konditionen für das Ersparte bieten Tagesgeldkonten von verschiedenen Anbietern an. Die Privatkunden der Deutschen Finanzagentur können sicher und unproblematisch ihr Geld auf Tagesgeldkonten umparken und das zu besten Zinsen auf dem Markt.

Die besten Tagesgeldkonten im März 2019 sind in unserem Ranking zusammengefasst.

Die drei besten Tagesgeld- und Flexgeldangebote des Monats

  • 1. Platz: 2,00 % p.a. – TARGOBANK
    TARGOBANK bietet 2,00 % p.a. auf das Tagesgeld. Von diesem Angebot können aber Kunden der Bank profitieren, wenn sie ein Klassik-Depot bei der TARGOBANK eröffnen. Voraussetzung ist ein Depotübertrag von mindestens 7.000 Euro. Maximal können Kunden bis zu 40.000 Euro anlegen.
    Der Depotbestand muss 12 Monate bei der TARGOBANK verbleiben, es ist aber möglich, einzelne Positionen zu verkaufen. Die Eröffnung des Tagesgeldkontos erfolgt innerhalb von 4 Wochen nach Eingang der Wertpapiere. Das Angebot gilt nur für Personen, die in den letzten 36 Monaten kein Depot bei der TARGOBANK geführt haben.
  • 2. Platz: 1,00 % Zinsen p.a. – ING
    Im Frühjahr bietet die ING 1,00 % Zinsen p.a. für das erste eröffnete Extra-Konto an. Den Zinssatz von 1,00 % p.a. erhalten die Kunden in den ersten 4 Monaten ab Kontoeröffnung mit maximaler Einlage von 50.000 Euro. Nach 4 Monaten bzw. wenn über 50.000 Euro auf dem Konto geparkt werden, gilt in den beiden Fällen der  variable Zinssatz. Derzeit liegt dieser Zinssatz bei 0,01 % p.a.
    >> Zum Angebot von ING
  • 3. Platz:
    Renault Bank Direkt

    Die französische Renault Bank Direkt garantiert für eine Tagesgeldanlage einen Zinssatz von 0,70 %. Das Angebot gilt aber nur für die Neukunden und nur für die ersten 3 Monate. Ab dem 4. Monat ist der Zinssatz variabel. Für Bestandskunden verspricht die Bank einen Zinssatz bis zu 0,35 %. Die Kontoanlage, Online-Banking sowie Kontoauszüge sind für die Kunden der Bank kostenlos. Die Zinsen werden monatlich ausgezahlt, dabei können die Anleger vom Zinseszins profitieren.
    pbb Bank
    Außerdem bietet pbb Bank mit dem USD-Tagesgeldkonto ein gutes Fremdwährungskonto und das aktuell mit 0,70 % Zinsen p.a. vergütet wird. Anleger zahlen wie gewöhnlich den Betrag, den Sie als Geldanlage vorgesehen haben, in Euro von ihrem Referenzkonto auf das Euro-Tagesgeldkonto ein und überweisen den Betrag anschließend auf Ihr US-Dollar-Tagesgeldkonto.

Die drei besten Festgeldangebote des Monats (12 Monate)

  • 1. Platz: 2,90 % – BlueOrange
    Die lettische Blue Orange Bank bietet zurzeit einen guten Zinssatz für ein Fremdwährungskonto. Das Festgeldangebot der Blue Orange Bank beträgt aktuell 2,90 % Zinsen p.a. Das Festgeld wird in US-Dollar angelegt. Der Anlagebetrag von mindestens 20.000 Euro wird zunächst von Euro in US-Dollar getauscht und dann angelegt. Zu beachten ist ein Währungsrisiko, denn der Wechselkurs zwischen den beiden Währungen Schwankungen unterliegt. Bei Fälligkeit wird das angelegte Geld inklusive Zinsen von US-Dollar in Euro getauscht und ausgezahlt. Über den Geldanlagemarktplatz Weltsparen können deutsche Kunden das Geld bei der lettischen Bank sicher anlegen. Zusätzlich bietet die BlueOrange Bank auch eine Anlage in Euro, die mit bis zu 1,15 % Zinsen jährlich verzinst wird.
  • 2. Platz: 2,00 % – IKB USD-Festgeld
    Die IKB Deutsche Industriebank AG bietet 2,00 % p.a. auf ein Fremdwährungskonto bei einer Laufzeit von einem Jahr an. Die Einzahlung ist sowohl in US-Dollar als auch in Euro möglich. Die Online-Kontoführung ist für die Kunden der Bank kostenlos. Dabei können die Kunden von IKB USD-Festgeld von Wechselkursveränderungen profitieren.
  • 3. Platz: 1,20 %
    Alpha Bank Romania
    Das Festgeldangebot von Alpha Bank Romania beträgt aktuell 1,20 % Zinsen p.a. Die deutschen Sparer profitieren von der Zusammenarbeit der rumänischen Bank mit dem Geldanlagemarktplatz ZINSPILOT: Alle Anlagen über ZINSPILOT unterliegen der EU-weit harmonisierten gesetzlichen Einlagensicherung der Anlagebank. Die Kunden können schon ab einem Euro Mindesteinlage von den attraktiven Zinsen profitieren. Maximal können 100.000 Euro angelegt werden.
    Banca Finint
    Banca Finint aus Italien hat ein attraktives Angebot für die deutschen Sparer: 1,20 % p.a. auf ein Festgeldkonto mit einjähriger Laufzeit. Über den Geldanlagemarktplatz Weltsparen können deutsche Kunden das Geld bei der italienischen Bank sicher anlegen. Die Zinsausschüttung erfolgt am Ende der Laufzeit. Zur Eröffnung des Festgeldkontos genügt ein elektronischer Auftrag im Onlinebanking.

Sie möchten weitere Informationen zu den vorgestellten Banken erhalten? Dann besuchen Sie unser Partnerportal BankingCheck.de. Hier finden Sie zahlreiche Erfahrungsberichte und Bewertungen zu Banken, Versicherern, Finanzdienstleistern und deren Produkten.

Hinweis: Dieser Artikel wurde am 27. März 2019 verfasst
Die besten Zinsangebote im März 2019 was last modified: März 27th, 2019 by Tagesgeld Newsletter

Ein Kommentar

  1. Liebes Team der Tagesgeld News,

    dieser Abschied ist in der Tat nostalgisch behaftet. An sich finde ich es aber gut, wenn der Staat in solche Finanzgeschäfte nicht verwickelt ist.

    Auch, wenn die Zinssätze der von Ihnen empfohlenen Kontos gut sind – prüfen Sie diese alle auf Vertrauenswürdigkeit? Einige der Namen, insbesondere im internationalen Bereich, erscheinen mir nicht bekannt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Felix von der AdPoint GmbH

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail: