NOA Banken Kunden – Entschädigung angelaufen

Nachdem heute, am Mittwoch den 25.08.2010, durch die BaFin der Entschädigungsfall für die NOA Bank festgestellt hat, können nun die Entschädigungen für die bis zu 15.000 geschädigten Kunden anlaufen. Gleichzeitig wurde durch die BaFin auch der Insolvenzantrag für die NOA Bank gestellt – das Ende der Bank, die alles „anders und besser“ machen wollte ist damit besiegelt. Der sogenannte Entschädigungsfall tritt ab sofort in Kraft, da die Finanzdienstleistungsaufsicht BaFin feststellen musste, dass die NOA Bank nicht mehr in der Lage war, sämtliche Einlagen der seiner Kunden zurückzuzahlen – und das obwohl nach Angaben der NOA Bank vor einigen Wochen eigentlich

BaFin verhängt Moratorium gegen NOA Bank

Und nochmal die NOA Bank – entgegen den heutigen Aussagen vom Firmengründer Josic hat nicht er ein Ende der Bank bei der BaFin beantragt – ganz im Gegenteil. Wie uns die BaFin gerade per Telefon mitteilte (18.08.2010 – 19:25 Uhr) – hat sie selbst ein Moratorium gegen die NOA Bank ausgesprochen. Begründung – „… Entgegen den Aussagen von Herr Josic (mit dem die BaFin nach eigenen Aussagen schon seit mehreren Wochen keinen Kontakt mehr hat) hat die BaFin selbst soeben ein Moratorium gegen die NOA Bank verhangen – sprich – um Kundengelder vor dem Abfluss ins Ausland zu sichern, wurden

NOA Bank vor dem Aus

Wie soeben vom Firmengründer der NOA Bank auf seinem Blog bekannt gegeben wurde – steht die NOA Bank vor dem Aus – Zitat: “ … mit diesen Voraussetzungen habe ich mich entschlossen, die BaFin die Bank schließen zu lassen. Ich höre auf zu kämpfen.„ Nachdem wir heute Nachmittag nur durch umfangreiche Recherche die Insolvenz der NOA Factoring bestätigen konnten und uns die BaFin auf morgen vertröstet hat, kommt diese Wendung nicht sehr überraschen. Schade – das Ende der NOA Bank ist damit wohl besiegelt – wir erwarten für morgen früh eine offizielle Bestätigung durch die BaFin (Antwort für morgen früh

NOA Factoring – Tochter der NOA Bank – beantragt Insolvenz

Soeben haben wir 2 Bestätigungen für den vor einigen Stunden (heute am 18.08.2010) bekannt gewordenen Insolvenzantrag der NOA Factoring (eine Tochter der NOA Bank) erhalten. Der Insolvenzantrag ist beim Amtsgericht Düsseldorf eingegangen (zu HRB 50167) – als Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt Georg Kreplin eingesetzt. Die Frage ist nun – in wie weit die NOA Bank von der bevorstehenden Insolvenz der Tochter betroffen ist oder nicht – Firmengründer Jozic schrieb ja mehrmals in seinem Blog, dass beide Firmen sehr stark miteinander „verschmolzen“ wären. Wir haben derher heute Nachmittag mit der BaFin telefoniert – diese bestätigte auf Anhieb den obigen Insolvenzantrag und war

Erneute Tagesgeld Zinssenkung bei der NOA Bank – weg mit den Kunden

Ganz klein gedruckt kann jetzt auf der Seite der NOA Bank lesen – „Ab dem 15. August 2010 senkt die noa bank den Zinssatz für Tagesgeldeinlagen bis 50.000 € von 1,5% auf 0,75%“ – offenbar hat die Bank immer noch zu viele Tagesgeld Einlagen und will nun massiv Kunden loswerden. Anders lässt sich die so starke Zinssenkung auf 0,75% leider nicht begründen – denn erst im Juli wurden die Zinsen von 2,20% auf 1,50% angepasst und keine Neukunden weder beim Tagesgeld als auch beim Festgeld angenommen. Ende Juli hat der Gründer der NOA Bank – Herr Francois Jozic auf seinem

noa Bank durch BaFin gestoppt

Wie erst jetzt bekannt wurde, hat die noa Bank nicht selbst entschieden, keine Einlagen beim Tagesgeld und Festgeld mehr anzunehmen, sondern sie wurde von der BaFin unmissverständlich dazu aufgefordert – dies schrieb Firmengründer François Jozic dieser Tage im Unternehmens Blog. Demnach hat ein formaler Beschluss der BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) dazu geführt, dass die noa Bank keine Einlagen mehr annehmen  und auch keine Kredite mehr ausgeben darf – die genauen Gründen bleiben aber weiterhin verborgen. In erster Linie hat die BaFin die geringe Eigenkapitalquote der Bank bemängelt – diese betrage normalerweise mindestens 8% – bei der noa Bank wird aber

NOA Bank Tagesgeld Zinssenkung

Nachdem in den letzten Monate ein riesiger Kundenansturm auf die NOA Bank traf geht das Debakel der letzten Wochen jetzt wohl in eine neue Runde – jetzt trifft es die Bestandskunden mit Zinssenkungen beim Tagesgeld. Von einst fantastischen 2,20% Zinsen geht es runter auf magere 1,50%. Nach dem Anfang Mai das Tagesgeld der NOA Bank nicht mehr für Neukunden abschliessbar war (wir berichteten: Noa Bank Tagesgeld ausverkauft) und dann ab dem 25.06. auch das Festgeld keine Neukunden mehr annahm und auch keine neuen Gelder mehr auf bestehende Tagesgeldkonten eingezahlt werden konnten (wir berichteten: Noa Bank stellt den Betrieb ein) –

Noa Bank stellt den Betrieb ein

Die Noa Bank stellt den Betrieb ein – zu dieser Annahme könnte man kommen, wenn man sich die Infos auf der Noa Bank Seite dieser Tage anschaut – der Betrieb ist aufgrund der großen Resonanz der Kunden sozusagen (fast) zum Erliegen gekommen. Nachdem wir vor einigen Wochen über den Stopp des Tagesgeldes berichtet haben (siehe – Noa Bank Tagesgeld ausverkauft), ist ab sofort auch das komplette Festgeld betroffen – auch hier sind keine Kontoeröffnungen mehr möglich. Zusätzlich sind nun aber auch die Tagesgeldkunden betroffen – es sind weder neue Einzahlungen möglich, noch werden Daueraufträge von Sparern angenommen – alle auf

Noa Bank Tagesgeld ausverkauft

Ab sofort ist das Noa Bank Tagesgeld auf der Webseite der Noa Bank leider nicht mehr zu haben – „ausverkauft“ und damit haben die hohen 2,20% Zinsen ein jehes Ende gefunden. Nach Angaben der Noa Bank war dieser Schritt notwendig, da: „… aufgrund des großen Erfolges der Tagesgeldkonten haben wir die Vergabe dieser Konten vorrübergehend eingestellt … und um nicht mehr Einlagen anzunehmen als notwendig …“ Von Platz 1 in diversen Vergleichen wird sich die Noa Bank nun leider verabschieden müssen – wann und wie das Konto wieder startet steht auch noch nicht fest. Hmm – das kommt uns doch