Tagesgeld-Vergleich April 2013

Tagesgeld-Vergleich April 2013Der April war in Puncto Tagesgeldzinsen bewegend, da es einige Konditionsänderungen, vor allem bei den Top-Angeboten, gab. Somit sank im Monat April der Top-Zinssatz beim Tagesgeld von 2,00% auf 1,65%.

Der derzeit beste Tagesgeldzins von 1,65% wird gegenwärtig von der niederländischen RaboDirect und der französischen Renault Bank direkt für Neu- und Bestandskunden angeboten.

Die Top5 Angebote beim Tagesgeld findet Ihr in einer kurzen Übersicht.

Top5 Tagesgeldkonten

  1. RaboDirect – 1,65%
  2. Renault Bank direkt – 1,65%
  3. VW Bank 1,60%
  4. Audi Bank1,60%
  5. MoneYou1,55%

Die wichtigsten Zins- und Konditionsänderungen im April haben wir für Euch kurz zusammengefasst.

Hier die Zins- und Konditionsänderungen im April:

Cortal Consors:

Cortal Consors hat im April gleich zweimal die Zinsen beim Tagesgeldkonto gesenkt. Zum 25.03. erfolgte die Senkung der Zinsen von 1,70% auf 1,60% und zum gestrigen Stichtag wurden die Zinsen nochmal um 10 Basispunkte auf 1,50% angepasst. Nichtsdestotrotz befindet sich das Konto weiterhin unter den Top 10 und bietet mit 12 Monaten Zinsgarantie und quartalsweiser Verzinsung ein gutes Angebot.

DAB bank:

Die aus München stammende DAB bank hat beim Relax-Tagesgeld die Konditionen zum 01.04. von 1,85% auf 1,50% angepasst. Das Angebot gilt für Neukunden bis zu einer Summe von 50.000 EUR und wird ab Kontoeröffnung für 6 Monate garantiert.

RaboDirect:

Dem derzeitigen Trend am Markt ist am 15. April auch die RaboDirect gefolgt und hat die Zinsen beim Tagesgeldkonto von 1,85% auf 1,65% gesenkt. Trotz Zinssenkung ist das Angebot der RaboDirect zusammen mit der Renault Bank direkt das derzeit Beste am Markt.

Bank of Scotland:

Die Bank of Scotland hat zum 16. April die Zinsen beim Tagesgeld um 20 Basispunkte auf 1,40% angepasst und kann sich mit diesen Konditionen nicht mehr unter den Top10 Tagesgeldkonten halten. Die Zinsen werden sowohl für Neu- als auch für Bestandskunden angeboten.

Wüstenrot:

Zum 16. April hat auch die Wüstenrot ihre Aktion beim Tagesgeldkonto mit dem Aktionszins von 2,00% bis max. 10.000 EUR beendet. Nun wird das Tagesgeld mit dem Standardzins vergütet, welcher zum 22.04. von 0,75% auf 0,50% gesenkt wurde. Damit ist das Tagesgeld der Wüstenrot nicht mehr unten den Top10 vertreten.

MoneYou:

Auch MoneYou hat sich an den Zinsen der Konkurrenz orientiert und die Tagesgeldzinsen zum 18.04. von 1,75% auf 1,55% gesenkt. Die Zinsen gelten dabei für Neu- und Bestandskunden und werden vierteljährlich vergütet.

1822direkt:

Die Direktbank der Frankfurter Sparkasse hat die Zinsgarantie beim Tagesgeldkonto zum 19.04. bis zum 01.10.2013 verlängert. Neukunden erhalten einen Zins von 1,50% bis max. 250.000 EUR.

Renault Bank direkt:

Letztendlich hat auch die Renault Bank direkt die Zinsen dem Markt entsprechend angepasst. Seit 22.04. erhalten Kunden beim Tagesgeldkonto einen Zins von 1,65% (vorher 1,85%). Die Zinsen werden monatlich gutgeschrieben. Damit bietet die Renault Bank direkt den zurzeit besten Tagesgeldzins gemeinsam mit der RaboDirect.

In unserem Tagesgeldvergleich findet Ihr eine Übersicht zu den derzeit besten Tagesgeldkonten in Deutschland und könnt diese bzgl. Zinssatz, Zinsgutschrift, Zinsgarantie und Anlagesumme miteinander vergleichen.

Fazit:

Die Konditionsänderungen im Monat April sind ähnlich verlaufen wie die im vorhergehenden Monat und sind somit keine Überraschung mehr. Der Unterschied zum März liegt allerdings darin, dass der Spitzenzinssatz beim Tagesgeld von 2,00% auf 1,65% geschrumpft ist. Ein Ende des Abwärtstrends ist leider noch nicht erreicht, wir gehen davon aus, dass die Zinsen in den nächsten Wochen und Monaten noch weiter sinken werden und die 1,00% Marke erreichen werden.

Tagesgeld-Vergleich April 2013 was last modified: April 23rd, 2013 by Tagesgeld Newsletter

19 Kommentare

  1. ja das Stimmt ich habe es nur als Zeitangabe gesagt.Ist eigentlich fast klar das es noch mindestens 5 Jahre dauern wird denn das ist mehr als nur eine Krise diesmal müssen ganze Landesverwaltungssysteme geändert werden und das wird sich noch viele Jahre ziehen.

  2. Eric Feddersen ist wohl hier einer der wenigen mit Durchblick. Er liegt nur mit den 2 Jahren falsch. Das alles dauert viiiieeeel länger. Aber ihr könnt oder wollt das wohl nicht gegreifen. Und die inflation ist in Deutschland am sinken – nicht am steigen. Nehmt das mal zur Kenntnis. Darum kann der Markt weiterhin von EZB und Co. mit Geld nur so geflutet werden. Auch und gerade um den Südländern zu helfen. Nicht Deutschland braucht Hilfe sondern die andreen Länder die schwer in Bedrängnis sind und dazu muessen auch wir Deutschen eben Opfer ( niedrige bis keine Sparzinsen ) bringen.

  3. Ja nach den Ankündigungen werden die Zinsen wenn es wirtschaftlich nicht Bergauf geht in zwei schritten auf 0% gesenkt.Wird also warscheinlich in 1-1,5 Jahren so weit sein.Denn Italiens Wirtschaft ist deutlich mehr geschrumpft als gedacht.Na wenn das nichts ist.Mach mir keine Hoffnung das es in den nächsten 2 Jahren bergauf geht.

  4. @ rübe: Mich interessieren keine anderen Länder. Ich lebe hier in Deutschland und möchte wenn ich der Bank Geld leihe auch etwas davon haben und nicht mit solch Mini-Zinsen abgespeist werden.

  5. da kann man nur sagen schnell noch Cotal Consors oder VW Bank sichern da sind zumindest für 12 bzw 6 monate noch zinsen zu errreichen denn wir werden noch bis ende des sommers unter 1% rutschen gehe ich jede wette ein.

  6. also langsam reichts .. die ezb hat den leitzins um 0,25% auf 0,5% gesenkt .. bald senken also die ersten banken erneut die zinsen .. ich wäre dafür das wir alle unser geld von den banken nehmen um ein zeichen zu setzen

  7. Im November lag der Goldpreis in der Spitze bei 1350€, vor ein paar Tagen waren es 1050 – 30% auf diesen Wert macht ca. 1365, sprich gegenüber dem heutigen Wert lag der Preis im November um 30% höher. Wenn man vom Preis November ausgeht, sind es natürlich „nur“ 20% weniger Wert. Und mittlerweile ist der Preis auch schon wieder etwas gestiegen, sei es drum – so oder so hat man Minus gemacht.

  8. @tgn
    Im November lag der Goldpreis bei knapp über 1600USD/Feinunze. Jetzt liege er bei 1450. Mein Taschenrechner raucht schon, aber wie komm ich da auf 30%?

  9. Sehe ich ganz genauso. Davon abgesehen, wenn der Goldpreis hoch ist (im Moment ist er das ja noch, relativ) – sollte man dann nicht lieber sein Gold VERKAUFEN anstatt welches EINZUKAUFEN …?? Bin ja weißgott kein Finanzexperte, aber so rum erscheint es mir doch sinnvoller. Und zum Thema „Betongold“: Was bitte schön nützt mir als kleinster „Kleinsparer“ ein Klumpen Beton … Sorry, aber wenn ich so sehe, wieviele meiner Bekannten meinen, sich ein eigenes Haus leisten zu können – wovon denn, bitte schön … Da geht dann wieder alles nur auf Pump, und damit dreht sich alles immer nur im Kreise … NEVER ENDING Krise, oh mann …

  10. der goldpreis wird demnächst chrashen. völlig überbewertet und jede blase platzt mal – auch und gerade die goldblase und dann schauen alle die Gold genakzft haben blöde aus der wäsche.

  11. Ui – aber Gold ist derzeit doch genau das falsche Mittel. Der Wert von Gold ist in den letzen 6 Monaten um 30% gefallen, sprich alle die im November Gold gekauft haben, sind nun 30% ärmer. Tagesgeld ist natürlich nicht das Allheilmittel, aber vernichtet zumindestens kein Geld. Beim Gold muss man nun warten bis es besser wird – also für mich keine Alternative.

  12. Hoffe ihr habt alle die Gunst der Stunde genutzt und euer Tagesgeld in physisches Gold eingetauscht. Geld auf dem Konto bei den Banken, no way, könnt ihr früher oder später alles zur Rettung der Banken beitragen… Tagesgeld ist Schnee von gestern! Was man zu Hause hat – hat man sicher – und das kann einem keiner nehmen, kein Finanzamt und keine Arge. Gruß

  13. Mal gucken wie die EZB urteilt….aber der Trend ist klar… Und für 10 Euro Zinsen ( zugepitzt gesagt) lohnt sich das Risiko nicht mehr. Die Frage ist was man von einem Sparbuch hat.

  14. Also wenn ich den Markt so beobachte, dann geht es momentan alle 2 Monate um rund 0,2 % runter. Wir sind momentan auf den Toprängen bei (leider sehr lächerlichen) 1,6 %. Gehen die Zinsen also in der bisherigen Geschwindigkeit weiter runter, dann sind wir in spätestens 6 Monaten bei den 1,0 % angelangt. Wollen wir mal hoffen, dass es anders kommt :-/

  15. Wer will denn mal in die Zukunpft sehen und schauen wann wir bei 1% angekommen sind.Wäre doch ein gutes Schatzwettbewerb 😀 Weil das wir über kurz oder lang da. ankommen weiß jeder.

Schreibe einen Kommentar zu Christian Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

eMail: