Tagesgeld-Vergleich März 2016

Dem ein oder anderen Anleger wird der März 2016 als Schreckgespenst für Sparanlagen in Erinnerung bleiben. So gab die EZB vergangene Woche zum einen bekannt den Leitzins von 0,05% auf 0,00% zu senken sowie zum anderen Strafzinsen von Kreditinstituten für zu hohe Geldeinlagen zu verlangen. Der Aufschrei war groß – so befürchtete der Privatkunde schnell, dass die Negativzinsen an ihn weitergegeben werden sollen. Vorerst soll dies aber nur bestimmte Kunden betreffen –  gewerbliche Kunden mit Einlagen in Millionenhöhe. Ob der verheerenden Effekt der Negativzinsen auch beim „normalen“ Sparer selbst ankommt, obliegt letztendlich den jeweiligen Instituten – es bleibt abzuwarten, welche Auswirkungen

Barclays passt Tagesgeldzins an den EZB-Leitzins an

Wie bereits absehbar passte Barclays heute die Konditionen des Tagesgeldkontos LeitzinsPlus an. Laut Produktbeschreibung ist dieses an den EZB-Leitzins gekoppelt und bietet einen Bonus von 0,25% auf den aktuellen Wert. Letzte Woche wurde dieser von 0,75% auf 0,50% angepasst und so nun heute auch entsprechendes Barclays-Produkt. Der neue Zinssatz des Barclays LeitzinsPlus Tagesgeldkontos liegt ab heute bei 0,75% jährlich. Dieses Tagesgeldkonto wird kostenfrei geführt und die Einlage ist täglich in voller Summe verfügbar. Für den Erhalt einer Zinsvergütung wird kein Mindestanlagebetrag benötigt. Neukunden erhalten den Tagesgeld-Zinssatz ab Antragstellung für 12 Monate garantiert. Barclays passt Tagesgeldzins an den EZB-Leitzins an was