Tagesgeld-Vergleich März 2016

Tagesgeld-Vergleich März 2016Dem ein oder anderen Anleger wird der März 2016 als Schreckgespenst für Sparanlagen in Erinnerung bleiben. So gab die EZB vergangene Woche zum einen bekannt den Leitzins von 0,05% auf 0,00% zu senken sowie zum anderen Strafzinsen von Kreditinstituten für zu hohe Geldeinlagen zu verlangen.

Der Aufschrei war groß – so befürchtete der Privatkunde schnell, dass die Negativzinsen an ihn weitergegeben werden sollen. Vorerst soll dies aber nur bestimmte Kunden betreffen –  gewerbliche Kunden mit Einlagen in Millionenhöhe. Ob der verheerenden Effekt der Negativzinsen auch beim „normalen“ Sparer selbst ankommt, obliegt letztendlich den jeweiligen Instituten – es bleibt abzuwarten, welche Auswirkungen uns im Detail erwarten werden.

„Tagesgeld-Vergleich März 2016“ weiterlesen

Tagesgeld-Vergleich September 2014

Tagesgeld-Vergleich September 2014In der heutigen Ausgabe des monatlichen Tagesgeld-Vergleichs möchten wir Ihnen die wichtigsten Zinsänderungen aus dem Monat September auflisten. Auch wenn die Zinswechsel in diesem Monat recht überschaulich waren und die attraktivsten Tagesgeldangebote soweit auch erhalten blieben, sitzt bei vielen Anleger der Schock der Leitzinssenkung der Europäische Zentralbank noch tief.

Der Leitzins in der Euro-Zone reduzierte sich auf 0,05 Prozent. Noch nie war der Leitzins auf einem derartigen Zinsniveau. Erst im Juni hatte die EZB den wichtigsten Zins der Euro-Zone auf 0,15 Prozent gesenkt – so kam die erneute Senkung für viele recht unerwartet.

Die Top 3 der Tagesgeldzinsen:

  1. 1,40% – VW Bank, Audi Bank
  2. 1,30%Sberbank Direct, 1822direkt
  3. 1,25% – ING-DiBa & VTB Direktbank

Die Tagesgeld Konditionsänderungen ab KW 35 – 39 im Detail:

01.09.2014 | DKB: Zum ersten des Monats passte die Deutsche Kreditbank die Zinskonditionen des DKB Cash Tagesgeldkontos von 1,15% auf 0,90% Zinsen jährlich an. Schon vor einigen Wochen wurde bekannt, dass Zinsänderungen für das Tagesgeld geplant sind.

Das DKB Cash bietet aber trotz der Zinssenkung ein gelungenes Gesamtpaket. So erhalten Sie neben dem Tagesgeldkonto auch ein kostenfreies Internetkonto sowie eine kostenlose Visakarte, die Ihnen weltweit kostenfreie Bargeldabhebungen ermöglicht.

02.09.2014 | Renault Bank direkt: Das Renault Bank direkt Tagesgeld änderte die Zinskonditionen für Bestandskunden um 10 Basispunkte auf 1,10% Zinsen jährlich. Für Neukunden wurde allerdings der Zins von 1,20% Zinsen p.a. erhalten. Erhältlich ist dieser mithilfe des Neukundenbonus in Höhe von 0,10 Prozent on top. Zusätzlich wird dieser Zins bis zum 31. Dezember 2014 garantiert. Da sich die Zinskonditionen nur für Bestandskunden verschlechtert haben, kann sich die Renault Bank direkt mit einem Maximalzins von 1,20% Zinsen p.a. weiterhin im oberen Ranking des Tagesgeld-Vergleichs halten. Die Zinskonditionen werden monatlich gutgeschrieben. Mögliche Anlagebeträge können bereits ab 1€ bis zu 1 Mio. Euro betragen. Zu beachten ist die Einlagensicherung bis zu 100.000€.

05.09.2014 | VTB Direktbank: Noch in der ersten Septemberwoche gab es seitens der VTB Direktbank eine überraschende Zinsanpassung. Im Rahmen dieser Anpassung gab es eine Zinserhöhung des Tagesgeldzinses von 1,00% auf 1,25% Zinsen jährlich für Neukunden. Als Neukunden gelten Sie, wenn Sie noch nie ein Tagesgeldkonto bei der VTB Direktbank geführt haben. Zum Sonderzins gibt es darüber hinaus noch eine Zinsgarantie bis zum 31. März 2015.

Die Zinsausschüttung erfolgt quartalsweise. Eine Mindest- oder Maximalanlage muss nicht beachtet werden. Lediglich bei einer Höchsteinlage von 10 Mio. muss die VTB Direktbank ihre Zustimmung erteilen. Die Einlagensicherung sichert alle Anlage allerdings nur bis zu einer Höchstgrenze von 100.000€ ab. Für Bestandskunden gilt allerdings weiterhin der reguläre Zins von 1,00% Zinsen jährlich. Als Neukunde müssen Sie bitte darauf achten, dass die vollständigen Antragsunterlagen (Kontoeröffnungsantrag und PostIdent) innerhalb von 5 Werktagen nach Antragsstellung bei der VTB Direktbank eintreffen (wichtig: Datum PostIdent), da sonst die jeweiligen Zinskonditionen gelten, die am Tag der Kontoeröffnung gültig sind.

08.09.2014 | Deutsche Skatbank: Bei der Deutschen Skatbank wurde eine Halbierung des Tagesgeldzinses vorgenommen. Dieser reduzierte sich von 0,20% auf 0,10% Zinsen jährlich. Mit diesen Zinskonditionen nimmt die Skatbank aktuell den letzten Platz im Tagesgeld-Vergleich ein. Eröffnet werden kann das kostenlose Tagesgeld mit einer Mindestanlage von 5.000€ und bis zu einer Maximaleinlage von 500.000€. Die Verzinsung erfolgt jährlich.

12.09.2014 | Barclays: Beim Barclays Tagesgeld-Konto gilt ein besonderes Produktversprechen: Barclays gewährt Ihnen immer 0,25% über dem Leitzins der Europäischen Zentralbank. Aufgrund des aktuellen Leitzinses  kann das Barclay-Angebot allerdings nicht mehr überzeugen. Mit aktuell 0,30% (ergibt sich aus 0,05% Leitzins + 0,25% Bonuszins) befindet sich das Barclays Tagesgeld im unteren Zinsranking. Eine Mindestanlage ist nicht erforderlich. Der Maximalzins git bis zu Anlagesummen von bis zu 100.000€. Bei höheren Beträgen gilt nur noch ein Zinsaufschlag von 0,10% Zinsen jährlich. Für alle Einlagen gilt eine 100 prozentige Einlagensicherung bis 240 Millionen Euro je Kunde.

17.09.2014 | COREALDIRECT: Die COREALDIRECT passte letzte Woche Freitag das Zinsangebot um 10 Basispunkte an. Hierbei reduzierte sich der Tagesgeldzins von 0,25% auf 0,15% Zinsen jährlich. Das Tagesgeldkonto wird auch hier kostenlos geführt und kann von Neu- und Bestandskunden zu gleichen Zinskonditionen abgeschlossen werden. Eine Mindest- oder Höchstanlage wird nicht vorausgesetzt. Die Zinsgutschrift wird vierteljährlich vorgenommen.

22.09.2014 | Degussa Bank: Beim Firmentagesgeld der Degussa Bank wurde heute eine Zinsänderung vorgenommen. So gilt ab heute ein Zins von bis zu 0,30% Zinsen jährlich. Der reguläre Zins liegt aktuell bei 0,20% Zinsen jährlich und gewährt Neukunden einen Zinsbonus von 0,10% Zinsen jährlich, sodass Neukunden hier bis zu 0,30% Zinsen jährlich erhalten.

Die Zinsausschüttung erfolgt monatlich und für die Führung des Kontos fallen keine weiteren Gebühren an. Die Tagesgeldeinlage wird bereits ab dem 1. Euro bis zu einer Summe von 1 Mio. Euro verzinst.

Fazit: Im Großen und Ganzen bleibt das Zinsangebot rund um das Tagesgeld weiterhin zu nahezu gleichen Konditionen des Vormonats erhalten. Das Neukunden-Sonderzinsangebot der VTB Direktbank bereicherte das Tagesgeld-Angebot.

Empfehlung

Anleger aus dem Raum Hessen und Thüringen erhalten aktuell ein Spitzenzinsangebot bei der PSD Bank Hessen-Thüringen. Hier können sich Neukunden bis zu 1,50% Zinsen p.a. aufs Tagesgeld und zusätzlich sogar eine Zinsgarantie bis zum 30. Januar 2015 sichern. Das Angebot kann von allen Kunden (Region Hessen und Thüringen) wahr genommen werden, die das allererstes  PSD TagesGeldonline-Konto eröffnen. Zu beachten ist, dass es sich bei der Anlage um Neugeld, welches sich nicht in den letzten 6 Monaten bei der PSD Bank Hessen-Thüringen eG befand, handeln muss. Der Spitzenzins wird ab einem Anlagebetrag von 0,01€ bis max. 25.000€ ausgegeben. Abschließbar ist das Angebot nur noch bis zum 30. Oktober 2014.

zum Angebot der PSD Bank Hessen Thüringen

Darüber hinaus bieten die Volkswagen Bank und Audi Bank weiterhin die am besten verzinsten Tagesgeldangebote mit 1,40% Zinsen jährlich auf die Anlage mit einer Zinsgarantie von 4 Monate ab Kontoeröffnung und die hohe Einlagensicherung.

EZB verschärft Leitzins Politik

EZB senkt Leitzinsen auf 0,25%Gestern hat die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Politik des immer günstiger werdenden Geldes weiter verschärft und die Leitzinsen von 0,50% weiter nach unten auf 0,25% gesenkt. Damit hat die EZB in diesem Jahr bereits zum 2. Mal den Leitzins gesenkt und ist mit 0,25% auf einem absoluten Rekordtief angekommen.

Leitzinsen bei 0,25%

Die gestrige Leitzinssenkung auf 0,25% entspricht einer Kürzung um 25 Basispunkte. Die letzte Leitzinssenkung liegt noch gar nicht so lange zurück – vor gut einem halben Jahr, am 02.05.2013, hat die EZB bereits die Zinsen um 25 Basispunkte von 0,75% auf 0,50% gesenkt. Dieser Schritt wurde bereits damals als absoluter Tiefstand der Zinsen betitelt. Seit gestern haben wir nun eine weitere Stufe erreicht – nämlich ein Rekordtief des Leitzins von 0,25%.

„EZB verschärft Leitzins Politik“ weiterlesen

EZB senkt Leitzins

EZB senkt Leitzinsen Heute hat die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Politik des immer günstiger werdenden Geldes leider fortgesetzt und die Zinsen von 0,75% weiter nach unten auf 0,50% gesenkt. hat im Kampf gegen die Schuldenkrise und Konjunkturschwäche die Leitzinsen auf 0,75% gesenkt.

Leitzinsen bei 0,50%

Die heute angekündigte Leitzinssenkung auf 0,50% entspricht einer Kürzung um 25 Basispunkte. Damit sinken die Zinsen nach Mitte 2012 jetzt auf einen absoluten Tiefststand. So billig wie heute gab es das Geld für Geschäftsbanken noch nie. Vor nicht einmal einem Jahr, am 05. Juli 2012 gab es die letzte Zinssenkung der EZB – die damals von uns schon als „EZB senkt Leitzinsen auf 0,75% – historisches Tief“ bezeichnet wurde. „EZB senkt Leitzins“ weiterlesen

EZB senkt Leitzinsen auf 0,75% – historisches Tief

EZB senkt Leitzinsen Die Europäische Zentralbank (EZB) hat im Kampf gegen die Schuldenkrise und Konjunkturschwäche die Leitzinsen auf 0,75% gesenkt. Damit wird erstmals die bislang, zumindest in Deutschland, als Tabu geltende Grenze von einem Prozent unterschritten. Die Entscheidung fiel einstimmig, auch Bundesbankchef Jens Weidmann stimmte der Zinssenkung zu.

Die EZB schließt sich damit den Notenbanken von Großbritannien und China an, die kurz zuvor ebenfalls die Leitzinsen gesenkt hatten. EZB-Chef Mario Draghi begründete die Entscheidung mit der schwachen Konjunktur in vielen Euro-Ländern. Zudem sei die Inflation jüngst auf dem Rückmarsch und dürfte wohl bis 2013 unter die angepeilte Schwelle von 2 Prozent fallen.

Die heute angekündigte Leitzinssenkung auf 0,75% enstpricht einer Kürzung um 25 Basispunkte.

Für Tagesgeld- und Festgeldanleger sind dies keine guten Nachrichten: In den kommenden Wochen müssen wir wohl mit weiteren Zinssenkungen rechnen. Denn wenn sich die Banken günstiges Geld bei der EZB leihen können, ist der Anreiz zu hohen Zinsen für Kleinanleger geringer.

Umso wichtiger ist es die Angebote zu vergleichen um die besten Konditionen zu finden. Dazu bieten wir sowohl einen Tagesgeld-Vergleich als auch einen Festgeld-Vergleich an.

Tipp: Mit einem Festgeldkonto können Sie sich jetzt langfristig feste Zinssätze sichern. Auch Tagesgeldkonten mit Zinsgarantie bieten zumindest kurzfristig planbare Zinseinnahmen.

HKB Bank kürzt radikal Tagesgeld und Festgeldzinsen

HKB BankNach den HKB Bank erst vor kurzem die Zinsen beim Festgeld gesenkt hatte, erfolgt nun eine weitere Radikalkur beim Tagesgeld und beim Festgeldkonto mit weitegreifenden Einschnitten.

Obwohl der Tagesgeldzins mit 2,35% p.a. nicht in den Top-Positionen lag, geht es nun noch weiter um 25 Basispunkte auf 2,10% nach unten. Für das HKB Bank Tagesgeld geht es damit weiter abwärts – in unserem Tagesgeld-Rechner belegt das Konto ab sofort nur noch den 22. Platz.

Weiterhin kürzt die Bank aber auch die Zinsen beim Festgeldkonto radikal zusammen. Betroffen von der Senkung sind alle Anlagezeiträume – so beträgt der Zins nur überall 2,00%. Am größten hat es dabei die Laufzeiten von 36-60 Monaten getroffen – dort fielen die Zinsen von 2,75% auf 2,00% ab.

Scheinbar hat die Bank schon zu viele Kunden gewonnen oder sich zur Refinanzierung an anderen Quellen wie die EZB gewand und benötigt damit nun keine Privatkunden mehr – schade, denn einfacher und günstiger als derzeit kann man als Bank nicht an Privatkundengelder auch langfristiger Natur kommen.

Hier die Zinssenkungen beim HKB Bank Festgeld in der Zusammenfassung:

Laufzeit Zinssatz p.a.
3 Monate 2,00%
6 Monate 2,00% (vorher 2,20%)
12 Monate 2,00% (vorher 2,55%)
24 Monate 2,00% (vorher 2,65%)
36 Monate 2,00% (vorher 2,75%)
48 Monate 2,00% (vorher 2,75%)
60 Monate 2,00% (vorher 2,75%)

Fazit:

Der Trend der Zinssenkungen setzt sich bei der HKB Bank fort – alle Bereiche und Anlagezeiträume sind von der Absenkung betroffen. Wiedereinmal können damit Banken wie MoneYou profitieren, welche beim Tagesgeld mit 2,75% und beim Festgeld mit 3,05% für 12 Monate sehr deutlich bessere Zinsen zahlen.

Erneut Leitzinssenkung der EZB auf 1,00%

EZB senkt LeitzinsenWie erwartet hat die Europäische Zentralbank EZB heute die Leitzinsen im Euroraum erneut nach unten korrigiert – mit einer Absenkung um 25 Basispunkte auf 1,00% ist dies der niedrigste Wert seit 2010.

Die EZB begründete die Absenkung mit dem Ziel die Wirtschaft im Euroraum anzukurbeln und gleichzeitig eine mögliche Rezession zu bekämpfen.

Dies ist insoweit verwunderlich, dass nach aktuellen Angaben die Inflation nach 3% im Oktober auch im November auf diesem hohen Niveau verblieben ist. Sprich die letzte Zinssenkung hat weder die Inflation bekämpft noch die Wirtschaft engekurbelt – die Verbraucherpreise sind auf ihrem schon viel zu hohen Niveau geblieben.

Eigentlich hatte sich die EZB als Ziel gesetzt, die Leitzinsen möglichst unter 2% zu halten – scheinbar wird nun versucht die vielen Kredite mit billigen Zinsen zu stützen und durch hohe Inflation abzuwerten. Also eigentlich genau der entgegengesetzte Weg den die EZB selbst sich einmal verordnet hatte.

Bisher wirken sich die niedrigen Zinsen bei Privatkunden noch nicht aus – weder sind Kredite günstiger geworden, noch Tagesgeld oder Festgeldzinsen gefallen. Mitunter fällt es Banken aufgrund der vielen Bedingungen zusätzlich schwer, von der EZB günstige Kredite zu bekommen. Daher müssen viele Banken bei Privatkunden mit Top-Konditionen frohlocken um an Gelder zu kommen – dies freut die Sparer – und die Kreditnehmen müssen draufzahlen.

Fazit: Weiterhin ist vergleichen und wechseln angesagt – sei es beim Tagesgeld oder Festgeld. Gerade mit einem Festgeldkonto können Sie sich noch einmal gute Zinsen für 1 bis 10 Jahre Anlagedauer sichern. Nutzern Sie dafür einfach unseren Festgeldrechner – dort finden Sie alle Anlagezeiträume und Anbieter auf einen Blick.

EZB senkt überraschend die Leitzinsen

EZB senkt LeitzinsenSoeben hat die EZB überraschend bekanntgegeben, dass Sie die Leitzinsen um 25 Basispunkte auf 1,25% senkt. Zuletzt wurden die Leitzinsen im Euroraum im Juli 2011 erhöht – umso verwunderlicher ist die heutige Zinssenkung.

Kaum 1 Tag ist vergangen, dass der neue EZB-Präsident Mario Draghi sein Amt angetreten hat, schon gibt es die erste Hiobsbotschaft – trotz derzeit 3,00% Inflation im Euroraum fallen die Zinsen weiter und werden damit die Inflation weiter anheizen – so erwarten wir für die kommenden Monate aufgrund der Billig-Geld-Politik der EZB Inflationsraten zwischen 3 und 4%.

Begründet wurde die Senkung mit schwachen Wirtschaftsaussichten in der EU – in erster Linie helfen günstige Zinsen und hohe Inflationsraten aber den angeschlagenen Staaten, da diese an günstigere Kredite kommen. Ob das nicht zu kurzsichtig gedacht ist – günstige Kredite mit noch günstigeren Krediten finanzieren – so etwas kann auf Dauer nicht gut gehen.

Schade, damit wird leider wieder nicht an die Sparer und Privatanleger gedacht, denn diese müssen nun um Ihr Erspartes bangen. In den kommenden Monaten werden höchstwahrscheinlich einige Banken die Zinsen bei Sparprodukten wie Tagesgeld und Festgeldkonten senken oder zumindest auf dem aktuellen Niveau belassen.

Fazit: Jetzt sollte man nach Anlageprodukten mit Garantiezinsen Ausschau halten – Festgeldkonten oder Tagesgeld mit Zinsgarantie sind hier ab sofort gefragt. Unsere Vergleiche und Rechner helfen Ihnen hier gerne weiter.

EZB erhöht Leitzinsen auf 1,50%

EZB erhöht die LeitzinsenHeute Nachmittag gab es erneut eine erfreuliche Mitteilung von der Europäischen Zentralbank – EZB – aus Frankfurt zu vermelden. So erhöht die EZB ab heute, den 07.07.2011 die Leitzinsen um 25 Basispunkte auf 1,50% – ein neuer Spitzenwert.

Da der Leitzins ein wichtiger Indikator für die Interbankenzinsen ist, wird es in den kommenden Tagen auch dort zu einigen Veränderungen kommen. Der Anstieg der Leitzinsen wird im Nachschritt sich auch auf die Tagesgeld- und Festgeldzinsen positiv auswirken – leider werden aber auch bspw. die Bau- und Kreditzinsen leicht ansteigen.

Für unsere Tagesgeld Leser ist aber interessant – haben schon einige Banken Erhöhungen angekündigt? Die Antwort lautet klar JA – heute gab es schon einige positive Signale für steigende Zinsen bei folgenden Banken und Produkten:

  • Cortal Consors Tagesgeld – ab morgen 2,60% (derzeit 2,30%)
  • Bank of Scotland Tagesgeld – ab 15.07.11 2,50% (derzeit 2,40%)
  • Santander Direkt Bank Tagesgeld – ab 18.07.11 2,00% (derzeit noch 1,75%)

Und zusätzlich haben andere Banken wie die VW Bank (derzeitiger Spitzenreiter beim klassischen Tagesgeld) mit 2,50% oder auch MoneYou neu mit 2,50% die Leitzinserhöhung vorweg gegriffen. Es bleibt also weiterhin spannend – vielleicht gibt es ja bald neue Zinserhöhungen zu vermelden und wir erreichen vielleicht bald wieder die 3% Marke.

EZB erhöht Leitzinsen auf 1,25%

EZB erhöht die LeitzinsenErstmals seit 2008 hat die EZB – wie soeben bekannt gegeben wurde – nun die Leitzinsen wieder auf 1,25% erhöht. Damit hat das Allzeittief von 1%, welches seit Mai 2009 besteht, endlich ein Ende.

Die EZB versucht mit der Erhöhung um 25 Basispunkte nach eigenen Aussagen die immer weiter steigende Inflation im Euro Raum abzuschwächen. Im März betrug die Inflation im Euro-Raum immerhin schon fast 3% – das sind 1% mehr als die von der EZB angepeilten 2% im Mittel.

Aufgrund der aber weiterhin anhaltenden Krise in Nordafrika, welche insbesondere die Energiekosten weiter nach oben treibt, die Finanzkrise in Portugal, Griechenland und Irland, die Japan Krise  und so weiter, ist fraglich, ob diese marginale Änderung ausreichend ist.

Für Anleger dürfte die Erhöhung zu gute kommen, denn so werden schon in den kommenden Tagen einige Banken mit steigenden Tagesgeld- und Festgeldzinsen von sich Schlagzeilen machen. Leider werden so aber auch die Dispozinsen beim Girokonto und Kredite wieder etwas teurer.

Wir dürfen also gespannt sein, wie sich die Inflation im April entwickeln wird und ob schon im nächsten Monat eine weitere Zinserhöhung notwendig ist.